Uni Kiel: Stadtcampus statt Campus?

(von links) Mirko von Lutzau, Robin Ganser und Michael Westphal beraten Architekturstudierende bei der Entwicklung stadtplanerischer Ideen.
Foto/Copyright: Claudia Eulitz, CAU

Wohnraum, Klimaschutz, moderne Mobilität und natürlich Forschung und Lehre – ein Hochschulcampus wie der der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) muss vielen Ansprüchen genügen. Professor Robin Ganser von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen nahm diese Herausforderung zum Anlass, ein Studienprojekt „Stadtplanung“ ins Leben zu rufen und mit 32 Studierenden nach Kiel zu kommen. Zusammen mit Mirko von Lutzau, zuständig für die strategische Bauplanung an der CAU, und Florian Gosmann sowie Michael Westphal, Stadtplanungsamt Kiel, entwickeln die Studierenden um Professor Ganser neue Ideen für die bauliche Entwicklung des Kieler Campus. „Ich habe die Studierenden vor die Aufgabe gestellt, möglichst flexible Lösungen zu finden, die die Kieler Universität und die Stadt Kiel stärker miteinander verbinden und Wünsche wie nachhaltige Bauplanung oder studentischer Wohnraum berücksichtigen“, erklärt Ganser sein Studienprojekt, das Teil des übergreifenden Projekts „Forschendes Lernen“ an der Hochschule Nürtingen ist.

In einer ersten Phase nehmen die Studierenden seit gestern, 18. April, an einem Workshop in Kiel teil. Dabei stehen ihnen von Lutzau und Westphal beratend zu Seite. Bis zum Ende des Sommersemesters arbeiten die zukünftigen Stadtplanerinnen und Stadtplaner die Entwicklungspotenziale des Hochschulstadtteils weiter aus und entwerfen erste Planungsalternativen. Die Entwürfe werden im Anschluss der Stadt Kiel und der Universität vorgestellt. „Und ich freue mich darauf, weiter mit den Kielern in Kontakt zu bleiben und die Entwicklung eines Masterplans zu unterstützen“, schließt Ganser eine Rückspracherunde mit Uni und Stadt.