Universität Kiel verleiht DAAD-Preis für soziales Engagement

Den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis erhält in diesem Jahr Kaweh Kordouni aus dem Iran. Kordouni studiert im 12. Semester Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Philosophie und Germanistik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Der Preis wird am Montag, den 22. Oktober um 10:15 Uhr durch den Rektor der CAU, Professor Thomas Bauer, im Rahmen der Begrüßung aller neu immatrikulierten Studierenden im Audimax überreicht.

Der DAAD-Preis wird in diesem Jahr zum 8. Mal für herausragendes soziales Engagement auf nationaler und internationaler Ebene vergeben. Dabei legt die Jury besonders Wert auf außeruniversitäre Aktivitäten. Kaweh Kordouni war Hochschulgruppensprecher der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kiel von 2004 bis 2005 und Bundesvertreter der Stiftung für ausländische Stipendiaten von 2005 bis 2006. Hinzu kommt, dass Kordouni seit 2007 Nachhilfelehrer im Mercator-Projekt (Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund) ist. Zu dem genanntem sozialen und gesellschaftlichen Engagement kommen zusätzlich kulturelle Aktivitäten: In den Jahren 2002 bis 2007 schrieb und drehte Kordouni die Filme "Tag und Nacht", "Adieu", und "Der Sumpf". Diese Filme wurden im Offenen Kanal oder auf dem Kieler Filmfrühling vorgeführt. An der CAU inszenierte er 2002 das selbst geschriebene Stück "Unbekanntes Leben" und 2007 Sartres "Geschlossene Gesellschaft".

Einladung zur Preisverleihung im Rahmen des Erstsemesterauftakts
Datum: 22. Oktober 2007, 10:15 Uhr
Ort: Christian-Albrechts-Platz 2, Audimax
Anmeldung: 0431/880-2104 oder presse@uv.uni-kiel.de

Es wird Gelegenheit geben, mit Kaweh Kordouni zu sprechen. Um Anmeldung wird gebeten.