Vom frühen bis zum späten Brahms: Die Neue Ausgabe seiner sämtlichen Werke

Brahms-Forschungszentrum am Musikwissenschaftlichen Institut der Uni Kiel präsentierte seine Arbeit in der Villa Vigoni

Drei Menschen stehen neben einem Klavierflügel
© Villa Vigoni

V.l.n.r.: Sofja Gülbadamova, Dr. Michael Struck, Dr. Katrin Eich.

Am Donnerstag, 15. November, präsentierten Dr. Katrin Eich und Dr. Michael Struck vom Musikwissenschaftlichen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) die dort erarbeitete Johannes Brahms Gesamtausgabe (JBG) bei einem Gesprächskonzert in der Villa Vigoni am Comer See, Italien. Die Veranstaltung basierte auf einer Kooperation zwischen dem bilateral organisierten Deutsch-Italienischen Zentrum für Europäische Exzellenz Villa Vigoni und der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur. Als Projekt im so genannten „Akademienprogramm“ wird die JBG von der Mainzer Akademie koordiniert. Das Gesprächskonzert stand in Zusammenhang mit der Kuratoriumssitzung und der Mitgliederversammlung des Vereins Villa Vigoni.

Dott.ssa Viola Usselmann, Mitarbeiterin der Villa Vigoni, betonte zu Beginn der Veranstaltung Brahms’ besondere Vorliebe für Italien: Zwischen Ende der 1870er und Anfang der 1890er Jahre unternahm der Komponist diverse Italienreisen. Nach einer Einführung durch Katrin Eich zum Akademienprogramm und zum Projekt selbst stellte Michael Struck frühe Variationenwerke von Johannes Brahms und Joseph Joachim sowie den Austausch der beiden Komponisten hierüber vor. Außerdem zeigte er am Beispiel von Brahms’ berühmtem Ungarischen Tanz Nr. 5, wie sich neuere wissenschaftliche Forschung auf die künstlerische Darbietung auswirken kann, und demonstrierte dies zusammen mit Katrin Eich am Klavier. Schließlich ging Katrin Eich auf die späten Klavierstücke ein, die Brahms kurz vor beziehungsweise kurz nach seinem letzten Italienaufenthalt komponierte.

Den künstlerischen Hauptpart übernahm die Lübecker Pianistin Sofja Gülbadamova: Sie spielte Joachims Variationen über ein irisches Elfenlied, Brahms’ Variationen über ein ungarisches Lied op. 21 Nr. 2 sowie Brahms’ Klavierstücke op. 119 Nr. 2 bis 4.



Über die Johannes Brahms Gesamtausgabe:


Die JBG ist ein musikwissenschaftliches Editionsprojekt. 1991 wurde die JBG in das Akademienprogramm aufgenommen. Die Bände der JBG werden in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien veröffentlicht. Es besteht eine enge Kooperation mit dem Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck. Finanziert wird die JBG vom Land Schleswig-Holstein, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung. Projektleiter ist Professor Siegfried Oechsle (MI). Die Projektlaufzeit ist bis 2026 geplant.
www.brahmsausgabe.uni-kiel.de

 

Informationen zur Villa Vigoni:


www.villavigoni.eu

Wissenschaftlicher Kontakt:

Dr. phil. Katrin Eich
Musikwissenschaftliches Institut
Telefon: 0431/880-2632
eich@musik.uni-kiel.de

 

 

Pressekontakt:

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing der Kieler Universität
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation