Von der Geschäftsidee zum Businessplan

Karen Geisler und Phillip Kuckluck der RBZ Steinburg haben mit ihrer Idee zu einer Babywippe, die verschiedene Parameter überwachen kann, den ersten Platz gemacht. Überreicht wurde der Preis von Petra Dickel und Carsten Schultz.
Foto/Copyright: Wiebke Basse

70 Schülerinnen und Schüler der 9. bis 12. Klasse wurden am Samstag, 7. März, für ihre Geschäftsideen im Ideenwettbewerb „Aufbruch“ prämiert, der vom Institut für Betriebswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ausgerichtet wird. Um gut gerüstet in die zweite Phase des Schülerwettbewerbs, den Business Plan-Wettbewerb, zu starten, begann am Samstag für die 20 Projektteams ein dreimonatiges Coaching durch Professorinnen und Professoren des Instituts. Mit von der Partie waren auch der Campus Business Box e.V. und das Zentrum für Entrepreneurship.

Die ausgezeichneten Ideen reichten von Nageldruckern für Fingernägel bis zu antibakteriellen Rolltreppenbändern. Den ersten Preis erhielt das Team „Kiwi-Snug“ des Regionalen Berufsbildungszentrums Steinburg für eine Babywippe, die verschiedene Parameter der Babys überwacht. Der zweite und dritte Preis ging an Teams des Gymnasium Elmschenhagen/Lilli-Martius-Schule und der Friedrich-List Schule Lübeck für eine interaktive Computermaus und ein vegetarisch/veganes Schnellrestaurant. Mit einem Publikumspreis wurde das Projekt „MobiSen“ des Wolfgang-Borchert-Gymnasium aus Halstenbeck ausgezeichnet. Der Preis für die beste Schule ging an das Gymnasium Elmschenhagen, welches mit sechs Projekten in den Top 20 vertreten war.

Feuer und Flamme für ihre Ideen, die sie oft aus Alltagssituation heraus entwickelt hatten, waren insbesondere die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer. Direkt nach der Preisverleihung stiegen sie in die Projektplanung ein. Zum Einstieg führte Harm Brandt vom Campus Business Box e.V. in das Thema Gründung ein. Lebhaft diskutierten die Jugendlichen mit ihren Mentorinnen und Mentoren anschließend die Punkte „Bedarf, Vorgehensweise, Nutzen und Wettbewerb“.

„Ich freue mich, dass sich Schülerinnen und Schüler für wirtschaftliche Themen begeistern und spannende Ideen entstanden sind“, sagte Professorin Petra Dickel, Koordinatorin des Wettbewerbs und Juniorprofessorin für Entrepreneurship. Sie zeigte sich sehr zufrieden mit der großen Resonanz aus ganz Schleswig-Holstein und bedankte sich bei den Sponsoren sowie den betreuenden Professorinnen und Professoren für den persönlichen Einsatz neben dem laufenden Unibetrieb. In den kommenden drei Monaten haben die Projektteams nun Zeit, die Businesspläne auszuarbeiten und Tipps von den Professorinnen und Professoren des Instituts für Betriebswirtschaftslehre zu Themen wie Finanzierung oder Marketing zu erhalten. An dem Business Plan-Wettbewerb können auch Jugendliche teilnehmen, die in der ersten Wettbewerbsphase nicht teilgenommen haben. Bewerben können sich Schülerinnen und Schülerteams online bis zum 22. Mai unter www.aufbruch.uni-kiel.de.

Der Schülerwettbewerb „Aufbruch“ wird durch das Institut für Betriebswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Rahmen des Universitätsjubiläums durchgeführt. Schirmherr des Wettbewerbs ist Wirtschaftsminister Reinhard Meyer.

Weitere Informationen unter:

www.aufbruch.uni-kiel.de

Kontakt:

Prof. Petra Dickel

Juniorprofessur für Entrepreneurship

Tel.: 0431/880-3236

E-Mail: dickel@bwl.uni-kiel.de