Weiterhin wachsende Studienanfängerzahlen an der Kieler Uni

Am morgigen Mittwoch (15. Oktober) beginnen etwa 3.800 junge Leute ihr Studium an der Kieler Universität, das sind deutlich mehr als im Vorjahr. Besonders hohe Zuwachsraten verzeichnen wiederum die Bachelor-Studiengänge der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät. Hier haben sich über 220 Erstsemester eingeschrieben.

Die Lehramtsstudiengänge liegen weiterhin gut im Trend. Von zunehmender Beliebtheit zeugen die Einschreibzahlen für die naturwissenschaftlichen Fächer Mathematik, Chemie, Physik sowie Geschichte, Französisch, Spanisch und Latein. Besonders erfreulich, dass sich die Anfängerzahlen in den Naturwissenschaften seit Jahren kontinuierlich nach oben entwickeln.

"Lassen Sie sich von Ihrem Studium nicht ablenken, aber schauen Sie trotzdem über den Tellerrand hinaus", rät Prof. Demuth den Erstsemestern. "Bleiben Sie bei dem, was Sie interessiert, denn dort werden Sie auch erfolgreich sein. Und vor allem: Scheuen Sie nicht vor einem Auslandsaufenthalt zurück. Sie werden diese Zusatzqualifikation nicht nur als persönliche Bereicherung erfahren, sondern bei Bewerbungen später gut brauchen können."

Die Zahl der ausländischen Studierenden liegt derzeit noch nicht fest, da hier die Einschreibungen bis Anfang November weitergehen. Die Universität rechnet damit, dass hier zwischen 450 und 500 Anfänger erreicht werden, was der Größenordnung des letzten Wintersemesters entspricht.

In einem stetigen Aufwärtstrend konnte die Kieler Universität in den vergangenen fünf Jahren die Anfängerzahlen steigern (WS 1998/99: 2.990 Erstsemester, WS 1999/2000: 3.046 Erstsemester, WS 2000/2001: 3.134 Erstsemester, WS 2001/2002: 3.270 Erstsemester, WS 2002/2003: 3.560). Dies ist umso bemerkenswerter, als durch die Änderung der Zulassungsvorgaben in den Fächern Medizin und Jura sehr viel weniger Erstsemester eingeschrieben werden durften.