"Wissenschaft braucht Freiheit"

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel als größte Universität des Landes Schleswig-Holstein trägt die Stellungnahme der Landesrektorenkonferenz (LRK) maßgeblich mit. Bei der heutigen (16.11.) Anhörung im Landtag zum neuen Hochschulgesetz brachte Uni-Rektor Thomas Bauer noch einmal die Kritik auf den Punkt: "Ein Universitätsrat sollte wie der Name schon sagt beraten, nicht beschließen. Im Sinne der Freiheit von Forschung und Lehre sollten die Hochschulen unabhängig über ihren Finanzhaushalt verfügen können und nicht – wie es der aktuelle Gesetzesentwurf vorsieht – durch zahlreiche Vorschriften 'an die Kette' gelegt werden. Wissenschaft braucht Freiheit." Lediglich in einem Punkt distanziert sich die CAU von der Stellungnahme der LRK: "Wir halten einen Medizinausschuss nach wie vor für sinnvoll", erklärte Bauer.

In einem ergänzenden Papier zur LRK-Stellungnahme fordert das Rektorat der CAU, dass die zweijährige Probezeit für erstberufene Professoren ersatzlos gestrichen wird. "Diese Regelung würde uns im wissenschaftlichen Wettbewerb mit anderen Bundesländern um die besten Köpfe schwächen, und das kann nicht das Interesse unserer Regierung sein. Wenn wir ihnen hier schon weniger bezahlen, müssen wir ihnen zumindest eine gewisse Sicherheit bieten", so Bauer.

Beide Stellungnahmen stehen zum Download bereit: