Johann Georg Christian Apel: Ein Thüringer in Kiel

Moderiertes Konzert zu Leben und Wirken des ersten Kieler Universitätsmusikdirektors

200 Jahre ist es her, dass Johann Georg Christian Apel (1775-1841) zum ersten Kieler Universitätsmusikdirektor ernannt wurde. Damit hielt erstmals die Musik offiziell im Lehrplan der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) Einzug. Apel zu Ehren veranstaltet das Musikwissenschaftliche Institut der CAU am Sonntag, 25. November, um 17 Uhr ein Konzert im Bach-Saal in der Rudolf-Höber-Straße 3. Es wird von einer Ausstellung über sein Leben und Wirken begleitet. Dabei geht es vor allem um die hörbaren sowie heute noch sichtbaren Spuren, die der Komponist, Dirigent, Lehrer und ‚Kulturmanager‘ in Kiel hinterlassen hat.

Das Konzert widmet sich ausschließlich den Kompositionen Apels. Es werden durch Klavier oder Gitarre begleitete Lieder zu Texten bekannter Schriftstellerinnen und Schriftsteller des 18. und 19. Jahrhunderts zu hören sein, wie beispielsweise von Friederike Brun, Johann Amadeus Wendt und Ludwig Tieck. „Die Gitarre galt zu Beginn des 19. Jahrhunderts als musikalisches Modeinstrument, das die Kieler Bürgerschaft zu schätzen wusste“, betont Organisator Dr. Alexander Lotzow vom Musikwissenschaftlichen Institut. „Da das Lied mit Gitarrenbegleitung im Konzert generell eine selten zu hörende Besetzung ist – hier noch dazu in Gestalt von Liedern eines vergessenen Komponisten wie Apel – ist das eindeutig eines der Konzerthighlights.“ Zudem wird der Bach-Saal mit weltlichen Chorliedern erfüllt sein, klangliche Einblicke in Apels geistliches Vokalwerk mit Orgel stehen ebenfalls auf dem Programm.

Die Ausstellung wurde von Masterstudierenden der Musikwissenschaft im Zuge des Projektseminars „Johann Georg Christian Apel (1775-1841) und das Musikleben Kiels in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts“ im vergangenen Sommersemester gestaltet. Unter der Leitung von Alexander Lotzow entstanden Plakate mit Informationen über Apels Wirken im Auftrag der musikalischen Bildung, seine geistliche und weltliche Musik sowie Wirkungsstätten im Kieler Stadtgebiet.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, das Konzert zu besuchen und die Ausstellung zu besichtigen. Medienvertreterinnen und -vertreter sind ebenfalls willkommen. Der Eintritt ist frei.

Das Wichtigste in Kürze:
Was?   Konzert und Ausstellung zu Ehren von Johann Georg Christian Apel
Wann? Sonntag, 25. November, um 17:00 Uhr
Wo?     Bach-Saal, Rudolf-Höber-Straße 3, 24118 Kiel

Über Johann Georg Christian Apel:
Der gebürtige Thüringer Johann Georg Christian Apel (1775-1841) prägte die musikalische Landschaft Kiels in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wie kaum ein Zweiter. Bereits 1804 ging der Enkelschüler des berühmten Komponisten Johann Sebastian Bach nach Kiel und wurde Nikolaiorganist. 1818 wurde Apel zum ersten akademischen Musikdirektor der CAU ernannt und hatte dieses Amt 23 Jahre inne.

Mitwirkende:

Nicole Glamsch (Mezzosopran),
David Fankhauser (Tenor),
Julian Redlin (Bassbariton),
Mirco Oldigs (Gitarre),
Matthias Lassen (Klavier und Bariton, Moderation),
Universitätsmusikdirektor Prof. Bernhard Emmer (Orgel und Klavier, CAU),
Dr. Alexander Lotzow (Moderation, CAU),
CAU-Studierende der Musikwissenschaft

Kontakt:

Dr. phil. Alexander Lotzow
Musikwissenschaftliches Institut
Telefon: 0431/880-2208
lotzow@musik.uni-kiel.de
www.uni-kiel.de/muwi/index.html

Pressekontakt:

Farah Claußen
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation