unizeit #99 Titelgrafik
Lutz Kipp

Viel Vergnügen bei der Lektüre der unizeit wünscht Ihnen Universitätspräsident Lutz Kipp.

Grafik: 0:CO2

Um die Erderwärmung auf unter 1,5 Grad zu halten, kommen wir um gezielte großräumige Eingriffe in das Klimasystem nicht herum. Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt hat die öffentliche Akzeptanz dieser Maßnahmen im Vergleich zur Vermeidung von Kohlenstoffdioxid-Emissionen untersucht.

Professorin vor vollem Hörsaal

Auf einem guten Weg ist die Universität Kiel, was die Gleichstellung von Frauen und Männern in Lehre, Studium und Forschung betrifft. Doch noch ist das Ziel – Chancengleichheit in allen Bereichen – nicht erreicht. Mit einem nachhaltigen Zukunftskonzept soll sich das ändern.

Klaus Groth und Friedrich Hebbel

Ein halbes Jahr lang haben Masterstudierende der Uni Kiel die Sonderausstellung »Groth & Hebbel. Eine ungewöhnliche Dichterfreundschaft« konzipiert. Noch bis Oktober können die Ergebnisse des Projektseminars im Klaus-Groth-Museum in Heide und im Hebbel-Museum in Wesselburen besichtigt werden.

Motivbild Geldschein mit dem Wort Grundgehalt

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Genug Geld zum Leben zu bekommen, ohne eine Gegenleistung erbringen zu müssen. unizeit hat mit dem Wirtschaftsethiker Dr. Alexander Lorch über das »bedingungslose Grundeinkommen« gesprochen.

Luftbild von Acker mit Streifenanbau

Ein Gemeinschaftsprojekt der Uni Kiel und der Uni Göttingen soll für mehr Arten­vielfalt auf konventionell bewirtschafteten Ackerflächen sorgen. Gunnar Breustedt und Teja Tscharntke setzen dabei auf eine neue Anbaumethode in Form von Streifen.

Jerusalemkirche

Was haben die Dänen mit Indien zu tun? Dieser und anderen Fragen sind Studie­rende der Universität Kiel im Frühjahr vor Ort nachgegangen. Eine Exkursion des Zentrums für Asiatische und Afrikanische Studien (ZAAS) führte sie zweieinhalb Wochen lang durch den Süden Indiens.

Mikroskopaufnahme

Welchen Einfluss hatte die Gesellschaft in der fernen Vergangenheit auf die Umwelt? Das erforscht die Ur- und Frühgeschichte im Exzellenz­cluster »ROOTS« (Wurzeln). Antworten lassen sich mithilfe von See­bohrungen finden.

Pflanzen in Gläsern

Im neu gegründeten »Kiel Plant Center« will die Uni Kiel künftig Strategien für die Ernährungssicherheit oder nachhaltigen Pflanzen­schutz entwickeln. Zum Auftakt veranstaltet das Netzwerk Ende Juli eine Tagung zum Thema Pflanzengesundheit und Wechselwirkungen von Pflanzen mit der Umwelt.

Livia Saleh im Labor

Marine Organismen sind eine vielversprechende Quelle für biologisch aktive Sub­stanzen, die zum Beispiel in der Medizin dringend gebraucht werden. Wissen­schaft­lerinnen der Uni Kiel entwickeln neue Techniken, um diesen Schatz zu bergen.

Grafik

Dänisch wird nicht nur in Dänemark gesprochen. Auch Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein lernen die Sprache. Entscheidend ist dabei die richtige Aussprache. Darauf, diese zu lernen, konzentriert sich das Projekt »dans«.

Mann redet mit zwei Frauen

Interkulturelle und interdisziplinäre Summer School – Geographie­studierende der Uni Kiel untersuchten die tropischen Küsten­feucht­gebiete Malaysias.

Mann schaut auf Handy

Vor vier Jahren haben Lehrende, Beschäftigte und Studierende der CAU gemeinsam einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behinderten­rechtskonvention (UN-BRK) erarbeitet. unizeit hat sich bereits umge­setzte Maßnahmen angeschaut.

Seminarteilnehmende sitzen in Gruppen auf Wiese

Weltuntergangsszenarien beherrschen oft die medialen Debatten um Klima- und Öko­krise. »Zukunft nachhaltig mitgestalten« heißt es hingegen im Bereich Zukunfts­orientierung beim Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe).

Olaf Landsiedel

Zuverlässiges Internet der Dinge

Stephan Wulfinghoff

Computergestützte Materialwissenschaft

Matthias Renz

Algorithmen für archäologische Daten

Katharina Wesselmann

Alte Sprachen und aktuelle Bezüge

Gabriel Felbermayr

Internationaler Handel und Globalisierung

Gruppenbild

Substanzen wie Stickstoff oder Phosphor sind Nährstoffe, wenn sie von Pflanzen aufgenommen werden, aber Schadstoffe, wenn sie ins Grund­wasser gelangen. Unter wissenschaftlicher Beobachtung arbeiten in diesem Sinne an einer Biogasanlage in der Nähe von Strande Weiden als natürliche Filter.

Grafik Holzpferd

»Warum sind wir eigentlich gesund?« Diese einfache und zugleich eher unge­wöhnliche Frage führte an der Hautklinik des Universitätsklinikums in Kiel zur Entdeckung eines bislang übersehenen körpereigenen Abwehrsystems. Es hat enormes Potenzial für die Bekämpfung von Infektionen durch Bakterien oder Pilze.

Grafik vom Neubau

Die Kieler Universitätsmedizin bekommt erstmals einen eigenen Forschungs- und Lehrcampus – mit Forschungslaboren, Hörsälen, großzügigen Freiflächen und Platz für Zusammenkünfte. Das geplante Zentrum für Integrative Systemmedizin hat vor allem die Zukunft der Medizin im Blick.

Wärmebild von Auspuff

Der Humboldt-Forschungspreis ermöglicht es Wissenschaftlerinnen und Wissen­schaftlern aus aller Welt, in Kooperationsprojekten in Deutsch­land zu forschen. Zum Beispiel an Materialien, die überschüssige Wärme in nutzbare Energie umwandeln.

Tim Wiegmann an Messinstrument

Um die Energiewende auf die Straße zu bringen, muss Energie­umwand­lung güns­tiger und langlebiger werden. Eine Arbeitsgruppe der Festkörperphysik an der Uni Kiel schaut dazu mit intensiver Röntgen­strahlung tief ins Innere der zugrunde­liegenden Prozesse.

Weltkugel

Der Geographie-Kongress an der Uni Kiel im September 2019 erinnert an einen Wende­punkt in der deutschsprachigen Geographie vor 50 Jahren. Mit lautstarken Protesten forderten Studierende beim Geographentag 1969 in Kiel grundlegende Reformen des Faches.

Sand-Wüste im Nordosten des Oman

Für die Erforschung geodynamischer Prozesse ist der Oman-Ophiolith ein »Para­dies«. Das gigantische Bruchstück des Ozeanbodens bedeckt den Nordosten der arabischen Halbinsel und ist frei zugänglich. Kieler Geophysiker erkunden mit neuen seismischen Methoden dessen dreidimensionale Geometrie und innere Struktur.

Siegel der Universität Kiel

unizeit-Suche:

In den unizeit-Ausgaben 27-96 suchen