Björn Konukiewitz

Tumordiagnose und -klassifikation

»Im Zentrum meiner diagnostischen und wissenschaftlichen Arbeit stehen Neubildungen, die sich in den meisten Fällen aus speziellen hormonproduzierenden Zellen entwickeln. Diese neuroendokrinen Neoplasien kommen in nahezu jeder Körperregion vor, insbesondere im Magen, im Darm und in der Bauchspeicheldrüse. Neuroendokrine Neoplasien sind sehr heterogen und unterscheiden sich stark in ihrem biologischen Verhalten. Mit meiner Arbeit in Kiel möchte ich dazu beitragen, neuroendokrine Neoplasien morphomolekular genauer zu charakterisieren, um klinisch relevante Tumorsubgruppen zu identifizieren. Dies soll zu der weiteren Verbesserung des optimalen klinischen Managements dieser Neoplasien beitragen.«

Portraitbild von Björn Konukiewitz
© privat

Björn Konukiewitz

Björn Konukiewitz, 37 Jahre, geboren in Delmenhorst. Seit Mai 2021 Professor für Translationale Pathologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zuvor Funktionsoberarzt am Institut für Pathologie der Technischen Universität München. 2014 Promotion an der Universität Kiel.

unizeit-Suche:

In den unizeit-Ausgaben 27-93 suchen