Hannes Thiel

Algebra für Quantenmechanik

»Die Wissenschaft wird von dem Wunsch angetrieben, interessante Dinge zu klassifizieren und möglichst vollständige Listen von Objekten und ihren Eigenschaften zusammenzustellen. Ein gutes Beispiel ist das Periodensystem, welches die bekannten 118 chemischen Elemente auflistet. In meiner Forschung befasse ich mich mit der Klassifikation von mathematischen Objekten aus der Quantenmechanik, den sogenannten C*-Algebren. Im Gegensatz zur klassischen Mechanik kommt es in der Quantenmechanik auf die Reihenfolge zweier Messungen an: Man erhält verschiedene Ergebnisse, je nachdem ob man zuerst die Position und dann die Geschwindigkeit eines Teilchens misst oder umgekehrt. Mathematisch wird dies durch das Konzept der Nichtkommutativität modelliert. Anders als im klassischen Zahlenraum, wo für die Multiplikation das Gesetz xy = yx gilt, können in einer C*-Algebra die Produkte xy und yx verschieden sein.«

Hannes Thiel
© Eusebio Gardella

Hannes Thiel

Hannes Thiel, 39 Jahre, geboren in Potsdam. Seit November 2021 Professor für Analysis an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zuvor wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Dresden. 2012 Promotion an der Universität Kopenhagen, 2018 Habilitation an der Universität Münster.

unizeit-Suche:

In den unizeit-Ausgaben 27-93 suchen