Funktionelle Fibrillen aus Molke für Überzüge und Filme

  • Über die ganze Messewoche wird das Projekt durch ein Exponat auf dem CAU-Stand vorgestellt.
  • Am Donnerstag, 4.4., um 12:00 Uhr und 14:30 Uhr präsentiert Dr. Julia Keppler "Funktionelle Fibrillen" auf der CAU-Messebühne.
Dr. Julia Keppler - Wissenschaftlerin betrachtet Glasflasche mit der Aufschrift Fibrils

Was wird präsentiert?

Die Herstellung von funktionellen amyloiden Aggregaten (Fibrillen) aus Molkenprotein wird exemplarisch dargestellt. Mögliche Anwendungen des neuartigen Biomaterials, z.B. als Filmbildner, werden präsentiert.

Was ist besonders?

Die Molkenproteine werden durch eine spezielle Behandlung zu nanometergroßen Fäden assembliert, welche sehr gute funktionelle Eigenschaften für die Herstellung von essbaren Gelen und Filmüberzügen aufweisen.

Was sind die Potenziale?

Die Materialien sind biologisch abbaubar und unbedenklich. Die Molkenproteinfäden könnten in Zukunft zur Entwicklung von Oberflächenbeschichtungen genutzt werden. Durch ihr flüssigkristallines Verhalten besteht Potenzial für eine Ausrichtung der Oberflächenladung während der Filmbildung.