Viele Welten des Ostseeraumes

Historische Darstellung des Ostseeraumes
Universitätsbibliothek Heidelberg, CC-BY-SA-3.0Historische Darstellung des Ostseeraumes. Register des Buchs der Croniken und Geschichten. Liber chronicarum. Nürnberg, 23. Dezember 1493 [M40796]. Seite: CCLXXXVv CCLXXXVIr
  • Titel: "Viele Welten des Ostseeraumes. Annäherungen und Abgrenzungen vom 12. bis ins 15. Jahrhundert"
  • 7. - 9. März 2019
  • Beginn: 13:15 Uhr
  • Lübeck, Europäisches Hansemuseum
  • für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie die allgemeine Öffentlichkeit
  • mit Anmeldung per E-Mail
  • in deutscher und englischer Sprache

Die im Titel der Veranstaltung genannten „vielen Welten“ beziehen sich auf die ethnischen und sprachlichen Differenzen, herrschaftliche Gliederungen, die religiösen Unterschiede, die verschiedenen Orientierungsrichtungen auf das Binnenland hin, das Neben- und Miteinander von Stadträumen und ländlichen Gebieten. Ausgehend von diesen Verschiedenheiten, soll im Rahmen der Tagung verfolgt werden, wie sich die vielen Welten annäherten, in sich selbst zu einem Kommunikationsraum zusammenwuchsen und zugleich in Austausch mit dem an den Ostseeraum anschließenden Hinterland standen (hier vor allem die südlich und östlich gelegenen Regionen Brandenburg, Polen, Litauen wie auch die Rus’).

Veranstalter:

Historisches Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und 
Historisches Institut (Instytut Historii) der Universität Danzig (in Verbindung mit der AvH-Forschergruppe ,,German-Russian Relations in the 13th Century. A Source study")

Leitung:

Dr. Paul Srodecki, CAU
Prof. Dr. Beata Możeko, Universität Danzig
Prof. Dr. Ludwig Steindorff, CAU

Auskunft und Anmeldung:

Dr. Paul Srodecki
ERASMUS-Koordinator & Studienassistent
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Historisches Seminar
0431/880-3451
srodecki@oeg.uni-kiel.de