19:00 Uhr: Von altem Getreide zur Krisenbewältigung

Dozentin:

Prof. Dr. Wiebke Kirleis
Philosophische Fakultät / Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Ur- und Frühgeschichte

Über den Vortrag:

Wandel ist ein ständiger Begleiter menschlicher Gesellschaften und ihrer Umwelt und zentrales Forschungsthema im Sonderforschungsbereich SFB 1266 „TransformationsDimensionen“. Mit welchen Strategien Krisenphänomene vergangener Gesellschaften der Jungsteinzeit und der Bronzezeit abgewettert wurden, die die Subsistenzwirtschaft und die Ernährung betreffen, lässt sich anhand von archäologischen Ökofakten erschließen. Es sind die Überreste von Kochunfällen, die vor tausenden von Jahren stattfanden, und altes Getreide aus Abfallgruben, die eine materielle Basis liefern, um Reaktionen auf bspw. einen Klimawandel zu rekonstruieren. Archäobotanische Untersuchungen von Norddeutschland bis China zeigen, welche Strategien zum Umgang mit Wandel oder seiner Extremform der Krise, in der Menschheitsgeschichte gegen die Wand gefahren sind, und welche sich bewährt haben. Wir lernen: Die Vielfalt bringt’s!

Lageplan

Lageplan Audimax Frederik-Paulsen-Hörsaal
Lagepläne Legende quer

Hinweise zur Barrierefreiheit

Beschilderung: Barrierefreier Zugang zu Sanitärräumen

Der Hörsaal verfügt über barrierefreie Zugänge.