Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in im LeaP-Teilprojekt im Servicezentrum Studium und Internationales, Referat für Lehrerbildung

 

Beim Präsidium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist im Servicezentrum Studium und Internationales, Referat für Lehrerbildung, zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in im LeaP-Teilprojekt

„Rekrutierung, Eignungsdiagnostik und Förderung“ am Institut für pädagogisch-psychologische Lehr- und Lernforschung (IPL) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

befristet bis 31.12.2023 zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt bei der Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,7 Stunden). Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Mit dem Projekt „Lehramt mit Perspektive an der CAU – LeaP@CAU“, das vom BMBF im Rahmen der bundesweiten Qualitätsoffensive Lehrerbildung gefördert wird, setzt die CAU substantielle qualitative und strukturelle Verbesserungen in der Lehramtsausbildung um.

Das Lehramtsstudium ist mit über 5.000 Studierenden an insgesamt fünf Fakultäten ein zentrales Studienangebot der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU).

Ihr Aufgabengebiet:

Der/Die wissenschaftliche Mitarbeiter*in optimiert eine onlinegestützte Potenzialanalyse für Lehramtsstudierende weiter, analysiert Selbststereotypisierungen von Lehramtsstudierenden und erarbeitet auf Grundlage qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden Interventionsszenarien, um Stereotypisierungen im Lehramtsstudium zu begegnen. Die Dissemination der Forschungsergebnisse, die Betreuung und Anleitung von Hilfskräften, die Beteiligung an interdisziplinären Netzwerken der Lehrkräftebildung und das Mitwirken bei den projektinternen Veranstaltungen sind ebenfalls wesentliche Aufgabenschwerpunkte der Stelle.

Ihre Einstellungsvoraussetzungen:

  • mindestens gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Psychologie, Pädagogik, Master of Education, sozial- bzw. bildungswissenschaftlicher Hochschulabschluss)
  • Erfahrung mit empirischen Projekten und Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit verschiedenen sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden
  • Erfahrungen mit SPSS und R
  • gute Kommunikationsfähigkeit und gute Englischkenntnisse

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in der Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Fragen zur inhaltlichen Ausrichtung der Stelle richten Sie bitte an Frau Dr. Michaela Köller (mkoeller@ipl.uni-kiel.de) oder bei Fragen zum Projekt LeaP@CAU an Frau Dr. Melanie Greinert (m.greinert@uv.uni-kiel.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 15.2.2023 per E-Mail erbeten an m.greinert@uv.uni-kiel.de (bitte im Betreff Bewerbung LeaP@CAU TP A1 angeben).

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, Abteilung Acker- und Pflanzenbau

 

Am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abteilung Acker- und Pflanzenbau (Leiter Prof. Dr. Henning Kage) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

befristet für die Projektlaufzeit bis zum 31.12.2026 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65% der einer Vollbeschäftigung (zzt. 25,155 Stunden), die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des vom BMEL geförderten Projektes „Intensitäts- und Standortdifferenziertes Klimaschutzpotential von Leguminosen in Anbausystemen mit N-effizienter Düngung“ (ISLAND). Im Projekt sollen die N-Flüsse im Leguminosenanbau (Fixierungsleistung, Verlustpfade) unter verschiedenen Produktionsintensitäten (ökologisch, konventionell) quantifiziert und möglichst klimaeffiziente Fruchtfolgeintegrationen identifiziert werden.

Wir bieten:

  • Exzellente Arbeitsmöglichkeiten in einem spannenden Projekt und dynamischem Team
  • Weiterqualifikation durch wissenschaftliche Arbeit im Bereich Klimaschutzpotentiale durch Leguminosenanbau in ökologischen und konventionellen Produktionsintensitäten
  • Die Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion

 

Tätigkeitsbeschreibung:

  • Anlage und Durchführung von Feldversuchen am Standort Hohenschulen (Uni Kiel)
  • Felddatenerhebung und -analyse, standortübergreifende Nachhaltigkeitsbewertung in Zusammenarbeit mit den Kollegen*innen des zweiten Versuchsstandortes an der TUM.
  • Anwendung und Weiterentwicklung von dynamischen Simulationsmodellen zur Ertragsbildung von Körnerleguminosen
  • Erarbeitung von Projektberichten und Publikationen, Ergebnispräsentationen auf wissenschaftlichen Tagungen

 

Anforderungsprofil:

  • Voraussetzung für die Bewerbung ist ein mit der Note 2,5 oder besser abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom) im Studiengang Agrarwissenschaften, Geoökologie oder verwandter Fächer
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten und an produktionsökologischen Fragestellungen
  • Grundkenntnisse in Statistik und Modellierung
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zur Teamarbeit, Kommunikationsstärke und Flexibilität
  • Bezug zur praktischen Landwirtschaft und Erfahrungen im Feldversuchswesen sind von Vorteil
  • die Bewerber*innen sollten eine Promotion anstreben

Nähere Informationen erhalten Sie bei Frau Dr. Insa Kühling unter der Telefonnummer 0431/880-4549, kühling@pflanzenbau.uni-kiel.de, www.pflanzenbau.uni-kiel.de.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil an Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) sind in einem Dokument bis zum 05.02.2023 ausschließlich per E-Mail zu richten an:

office@pflanzenbau.uni-kiel.de

 

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung
der Christian-Albrechts-Universität

Abteilung Acker- und Pflanzenbau, Dr. Insa Kühling,

Hermann-Rodewald-Str. 9, 24118 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen. Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion Am Institut für Volkswirtschaftslehre, Professur für Volkswirtschaftslehre

 

Am Institut für Volkswirtschaftslehre, Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsethik der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

für zunächst drei Jahre befristet zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt drei Viertel der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zz. 29,025 Stunden). Mit der Stelle verbunden ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung von drei Lehrveranstaltungsstunden.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Volkswirtschaftslehre oder eines verwandten Faches mit mindestens guten Examensergebnissen (Abschlussnote von mindestens 2,0)
  • Gute Kenntnisse in (angewandter) Mikroökonomik und mindestens Grundlagenkenntnisse in Spieltheorie
  • Interesse an Forschung in mindestens einem der folgenden Bereiche: Wirtschaftsethik, Industrieökonomik, Verhaltens- und Experimentalökonomik, Politische Ökonomie
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse und, im Hinblick auf den Einsatz in der Lehre im Bachelor-Studium, mindestens grundlegende Deutschkenntnisse mit der Bereitschaft, diese auszubauen
  • Bereitschaft zur Teilnahme am Promotionsprogramm Quantitative Economics

Darüber hinaus wünschenswert sind gute Kenntnisse in Experimentalökonomik und ökonometrischen Methoden sowie erste Erfahrungen in der Datenanalyse (z.B. mit Stata, R,…) sowie in der Programmierung und Durchführung von ökonomischen Experimenten.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlichen Leistungen vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (CV und Zeugnisse) und einem aussagekräftigen Motivationsschreiben als eine zusammengefasste PDF-Datei bis zum 20.02.2023 ausschließlich per E-Mail an Prof. Dr. Jana Friedrichsen:

friedrichsen@economics.uni-kiel.de

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte ebenfalls an Prof. Dr. Jana Friedrichsen: friedrichsen@economics.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen. Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden daher nicht zurückgesandt.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion in der Arbeitseinheit Allgemeine Psychologie II–Wahrnehmung und Kognition

 

In der Arbeitseinheit Allgemeine Psychologie II–Wahrnehmung und Kognition (Prof. Dr. Antje Nuthmann) am Institut für Psychologie der Christian-Albrechts-Universität ist zum 01.04.2023 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt danach eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion

zu besetzen. Die Stelle ist im Rahmen der Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes zunächst auf 3 Jahre befristet mit Option auf Verlängerung. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer entsprechenden Vollbeschäftigung (z. Zt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L E13. Die Stelle ist gemäß § 3 LVVO mit einer wöchentlichen Lehrverpflichtung in Höhe von 2 Lehrveranstaltungsstunden verbunden.

Wir benutzen experimentelle, quasiexperimentelle und computationale Methoden, um schwerpunktmäßig das Zusammenspiel visueller, okulomotorischer und kognitiver Prozesse bei alltagsrelevanten Aufgaben (z. B. Szenenwahrnehmung, visuelle Suche in natürlichen Szenen, Lesen) zu untersuchen. Eine zentrale Methodik ist die Messung und Analyse von Blickbewegungen. Weitere Informationen zu unserer Arbeitseinheit finden Sie hier: https://www.wahrnehmung.psychologie.uni-kiel.de/de.

Ihre Arbeitsaufgaben sind:

  • Arbeit an einem eigenen Forschungsprojekt (Planung, Datenerhebung und -analyse, Publikation und Präsentation der Forschungsergebnisse);
  • Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern der Abteilung und ggf. anderer Arbeitsgruppen;
  • Lehre im Bachelorstudiengang Psychologie (derzeit: Seminar „Perspektiven und Methoden der Psychologie“ oder Seminar „Wahrnehmung und Kognition“)
  • Betreuung von Bachelorarbeiten;
  • Mit der Stelle ist die Durchführung eines Promotionsvorhabens verbunden.

 

Wir suchen Personen mit folgenden Voraussetzungen:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master/ Diplom/ o. Ä.) in Psychologie, Kognitionswissenschaften oder einem verwandten Fach; sofern das Abschlusszeugnis zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht vorliegt, ist eine Bestätigung der Betreuungsperson der Abschlussarbeit beizulegen, aus welcher der erwartete Abschlusszeitpunkt hervorgeht;
  • Interesse an wahrnehmungs- und kognitionswissenschaftlichen Forschungsfragen und -methoden;
  • Kenntnis einer Programmiersprache (z. B. Matlab, R, Python) oder Bereitschaft, sich diese anzueignen;
  • Sehr gute deutsche und gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (die Lehre findet weitestgehend auf Deutsch statt, die Publikationssprache ist Englisch);
  • Ideale Kandidaten und Kandidatinnen begeistern sich für Grundlagenforschung und bringen sich gerne in die Arbeit und Weiterentwicklung des Teams ein.

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bei Fragen vorab kontaktieren Sie gerne Prof. Antje Nuthmann (nuthmann@psychologie.uni-kiel.de).

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung per E-Mail bis zum 24. Februar 2023 an

Prof. Dr. Antje Nuthmann

Allgemeine Psychologie II (Wahrnehmung und Kognition)

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstr. 62

24118 Kiel

E-Mail: nuthmann@psychologie.uni-kiel.de

 

Bewerbungen sollten ein kurzes Motivationsschreiben, einen akademischen Lebenslauf, Nachweise über die geforderten Qualifikationen sowie Kontaktdaten von ein bis zwei potenziellen Referenzen enthalten. Bitte fassen Sie diese Unterlagen in einer PDF-Datei zusammen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Psychologische*r Psychotherapeut*in / Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Psychologie, Klinischen Psychologie sowie Hochschulambulanz

 

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Psychologische*r Psychotherapeut*in / Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

unbefristet frühestens zum 1.4.2023 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (z. Zt. 38,7 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L E14.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung von Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Universität. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerber*innen besonders angesprochen. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Die ausgeschriebene Stelle ist am Institut für Psychologie in der Klinischen Psychologie sowie an der Hochschulambulanz für Psychotherapie der CAU Kiel angebunden und bietet ein spannendes und modernes Arbeitsumfeld in einem engagierten Team in kollegialer Atmosphäre.

Ihr Aufgabengebiet umfasst:

  • Diagnostik und evidenzbasierte psychotherapeutische Behandlung von Klientinnen und Klienten,
  • Einbezug von Studierenden in die therapeutische Arbeit
  • Lehre in praxisorientierten Veranstaltungen und Übernahme organisatorischer Aufgaben im Masterstudiengang Klinische Psychologie und Psychotherapie.

 

Ihre Qualifikationen und Kompetenzen:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Psychologie,
  • Approbation als Psychologische*r Psychotherapeut*in mit dem Fachkundenachweis Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologie oder Systemische Therapie für das Erwachsenenalter; ALTERNATIV: weit fortgeschrittene Fortbildung als Psychologische*r Psychotherapeut*in (Praktische Tätigkeit 1 absolviert) und vorliegende Promotion im Fach Psychologie,
  • Erfahrung in eigenverantwortlicher psychotherapeutischer Behandlung,
  • Zusatzqualifikation als Gruppen-Psychotherapeut*in von Vorteil,
  • Erfahrungen in der Anleitung von Studierenden oder Praktikant*innen von Vorteil,
  • hohes Engagement, Teamfähigkeit und Flexibilität.

 

Wir bieten Ihnen:

  • ein abwechslungsreiches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten sowie kollegiales Arbeiten in einem freundlichen Team,
  • eine strukturierte Einarbeitung,
  • die Möglichkeit, eigene therapeutische Interessen im Bereich der Schwerpunkte der Hochschulambulanz zu etablieren,
  • Teilnahme an regelmäßigen Fallbesprechungen, Intervisionen, internen und externen Fortbildungen,
  • gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf (Zertifikat „audit familiengerechte Hochschule“).

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Schriftliche Bewerbungen werden bis zum 10.02.2023 unter Angabe der Kennziffer 02/2023 – ausschließlich in elektronischer Form - erbeten an

Diese Unterlagen sollen zusammengefügt zu einer einzelnen pdf- Datei geschickt werden an dfigura@psychologie.uni-kiel.de. Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Klassische Altertumskunde, Bereich Klassische Philologie, Gräzistik

 

Am Institut für Klassische Altertumskunde, Bereich Klassische Philologie, Gräzistik, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 1.04.2023 eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

befristet bis zum 31. Dezember 2025 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer halben Stelle (zz. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L 13.

 

Aufgabengebiete:

  • Forschungsleistungen im Bereich Gräzistik (Exzellenzcluster ROOTS)
  • Assistenz in Verwaltung, Lehre und Forschung, zugeordnet der Professur für Klassische Philologie, Gräzistik (Prof. A. Schwab);
  • Möglichkeit zur Lehre im Umfang von 2 LVS im Fach Klassische Philologie, Gräzistik;
  • Erfüllung administrativer Aufgaben (z.B. Mitbetreuung des internationalen Journals „Syllogos“);
  • Unterstützung bei der Einwerbung von Drittmitteln;

 

Ihr Profil:

  • Erwartet wird ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Fach Klassische Philologie, Gräzistik;
  • eigenständige Arbeit an einem Forschungsthema;
  • Fähigkeit zur Arbeit im Team, sehr gute Kommunikationsfähigkeiten im Deutschen und Englischen
  • ein Forschungsvorhaben in der Gräzistik, dass an die Knowledge Studies des Subcluster Knowledge ROOTS des Exzellenzclusters ROOTS an der CAU Kiel anschließt, ist erwünscht.

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an das Institut für Klassische Altertumskunde/Klass. Philologie, Gräzistik, Prof. Dr. Andreas Schwab, als eine zusammengefasste PDF-Datei bis zum 31.01.2023 per E-Mail an

wong-tsz@email.uni-kiel.de.

Bewerbungen sollten folgendes in einer PDF-Datei enthalten: ein Motivationsschreiben, Lebenslauf, ein Promotionsexposé (max. 3 Seiten), Zeugniskopien (Abitur-, B.A.-, M.A.- und Sprachzeugnisse) sowie als Schriftprobe die BA und Masterarbeit (als separate PDF-Datei). Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in / Laborleitung (m/w/d) für die Röntgenpulverbeugung und Strukturanalytik am Institut für Anorganische Chemie

 

Das Institut für Anorganische Chemie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum
01. Mai 2023 eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in / Laborleitung (m/w/d)

für die Röntgenpulverbeugung und Strukturanalytik.

Die Stelle ist auf Dauer in Vollzeit (z.Zt. 38,7 Stunden) zu besetzen. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe E 13 TV-L.

Wir freuen uns darauf, ein neues Mitglied in unserer Forschungsgruppe begrüßen zu können und bieten eine attraktive Arbeitsumgebung und eine freundliche Atmosphäre mit der Möglichkeit zur Weiterentwicklung von fachlichen und persönlichen Kompetenzen.

 

Ihr Aufgabengebiet

Unsere Arbeiten beschäftigen sich mit der Synthese, der Charakterisierung und kinetischen Untersuchung von Feststoffkatalysatoren mit einem Fokus auf nanostrukturierte Materialien und energierelevante Reaktionen. Sie übernehmen die wissenschaftliche Leitung der Röntgenpulverbeugung in unserer Arbeitsgruppe und die Verantwortung für verschiedene Diffraktometer zur ex situ-, in situ- und operando-Beugung an Feststoffkatalysatoren und ihren Vorläuferverbindungen. Neben der Kristallstrukturverfeinerung mit der Rietveldmethode sind Aspekte der Mikro- und Defektstruktur von besonderem Interesse, die mit geeigneten Verfeinerungsmethoden analysiert werden sollen. Die entsprechenden Instrumente und Methoden sollen eigenständig weiterentwickelt, durch kontinuierliche Anpassung optimiert und den aktuellen Forschungsfragen angepasst werden. Technische und wissenschaftliche Beschäftigte sind entsprechend anzuleiten. In diesem Zusammenhang soll mittelfristig die Beratung und Belehrung zum Strahlenschutz geleistet werden.

Darüber hinaus sollen ggf. nach einer Einarbeitungszeit wissenschaftliche Projekte aus dem Arbeitsgebiet der Materialchemie von Feststoffkatalysatoren wissenschaftlich und administrativ betreut und in Teamarbeit vorangetrieben sowie auf Konferenzen und Kongressen bzw. in Projektverbünden vertreten werden. Sie gehören zum Leitungsteam der Arbeitsgruppe. Die Mitwirkung an und die Beratung für verschiedene Entscheidungsprozesse sowie die entsprechende Umsetzung ist wichtiger Bestandteil des Aufgabenspektrums.

Zum Aufgabenumfang gehört ferner die Durchführung von Lehrveranstaltungen und die Leitung Anorganisch-Chemischer Praktika im deutschsprachigen Bachelor- und im Masterstudiengang sowie die Unterstützung bei der Betreuung von Abschlussarbeiten. Die Stelle ist mit einer Lehrverpflichtung gemäß Lehrverpflichtungsverordnung verknüpft.

 

Ihr Profil

Ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss in einem naturwissenschaftlichen oder technischen Studiengang (Master oder Diplom) und eine Promotion in Chemie, Physik, Kristallographie oder Materialwissenschaft mit Spezialisierung im Bereich der Pulverbeugung mit Kristall- und Mikrostrukturverfeinerung vorzugsweise an nanostrukturierten, anorganischen Funktionsmaterialien. Erfahrungen in Forschung und Lehre sind zwingend erforderlich. Eigenständige Arbeitsweise an Labordiffraktometern und eine ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit sind unbedingt notwendig. Erfahrungen bei der Durchführung von wissenschaftlichen Projekten inkl. Mitwirkung bei der Einwerbung von Drittmitteln und beim Verfassen von wissenschaftlichen Publikationen sowie Führungskompetenzen für kleinere Teams sind erforderlich.

Erwünscht sind Kompetenzen der (in situ-, operando-) Feststoffcharakterisierung. Ideale Ergänzungen Ihres Profils sind Erfahrungen mit besonderen Probenumgebungen und mit Experimenten unter Nutzung von Synchrotronstrahlung.

Erfahrungen im Bereich der Heterogenen Katalyse sowie einschlägige Lehr- und Betreuungser-fahrungen, die Bereitschaft zur Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen und Erfahrungen mit komplementären Charakterisierungsmethoden sind von Vorteil. Für die Aufgaben in der grundständigen Lehre sind sehr gute Deutschkenntnisse zwingend erforderlich.

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen und ihnen Gleichgestellte bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Ihre vollständige Bewerbung mit einem aussagekräftigen Motivationsschreiben senden Sie bitte in einer einzelnen pdf-Datei unter dem Stichwort Laborleitung Pulverbeugung bis zum 15. Februar 2023 an Frau Lena Kunz: lkunz@ac.uni-kiel.de.

Prof. Dr. Malte Behrens

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Anorganische Chemie

 

Rückfragen zur ausgeschriebenen Stelle beantwortet Herr Prof. Behrens unter mbehrens@ac.uni-kiel.de.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Volkswirtschaftslehre

-english version below-

 

Am Institut für Volkswirtschaftslehre, Professur für Innovations-, Wettbewerbspolitik und Neue Institutionenökonomik der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel, ist zum 01.04.2023 die Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

für zunächst drei Jahre befristet zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt drei Viertel der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zz. 29,025 Stunden). Mit der Stelle verbunden ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung von drei Lehrveranstaltungsstunden.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Volkswirtschaftslehre, der Mathematik (möglichst mit Nebenfach Wirtschaftswissenschaften) oder eines verwandten Fachs mit mindestens guten Examensergebnissen oder einer Abschlussnote von mindestens 2,0. Die*der Bewerber*in soll den Professurinhaber in der Lehre in den Bereichen Mikroökonomie, Umweltökonomik, Wettbewerb, Innovation und Institutionenökonomik unterstützen. Für die Forschung sollte sie*er über gute theoretische Grundlagen im Bereich der Mikroökonomik verfügen. Im Hinblick auf die Lehre im Bachelorstudium werden deutsche Sprachkenntnisse vorausgesetzt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und einem aussagekräftigen Motivationsschreiben sind bis zum 31.01.2023 zu richten an:

Per E-Mail:                              iwni@economics.uni-kiel.de

 

oder per Post:

Prof. Dr. Till Requate

Professur für Innovations-, Wettbewerbspolitik und

Neue Institutionenökonomik

Institut für Volkswirtschaftslehre der

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstr. 40, 24098 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden daher nicht zurückgesandt.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

___________________________________________________________

Job advertisement

The Institute of Economics, Chair of Innovation and Competition Policy and New Institutional Economics at the Christian-Albrechts-University at Kiel, Germany, is seeking to fill the position of a

Research Assistant

with the aim of obtaining a doctorate

for an initial period of three years. The position will be classified in pay group 13 TV-L, subject to the requirements of the collective agreement. The regular weekly working time is three quarters of that of an equivalent full-time employee (currently 29.025 hours). The position entails a regular weekly teaching obligation of three teaching hours.

Prerequisite is a university Master degree in economics, mathematics (preferably with a minor in economics) or a related subject with above-average examination results. The applicant should support the chair holder in teaching in the areas of microeconomics, environmental economics, competition, innovation, institutional economics and environmental economics. For research, he/she should have a good theoretical background in microeconomics. With regard to teaching in the Bachelor's programme, German language skills are required.

Kiel University sees itself as a modern and cosmopolitan employer. We welcome your application regardless of your age, gender, cultural and social origin, religion, worldview, disability or sexual identity. We support gender equality.

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

We also support the application of people with a foreign background.

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference. This call for applications is aimed equally at employees of the State of Schleswig-Holstein and external applicants.

Applications with the usual documents and a meaningful letter of motivation should be sent by 31.01.2023 to

via E-Mail:                                iwni@economics.uni-kiel.de

 

or via regular mail:

Prof. Dr. Till Requate

Professur für Innovations-, Wettbewerbspolitik und

Neue Institutionenökonomik

Institut für Volkswirtschaftslehre der

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Olshausenstraße 40

24118 Kiel, Germany

 

We expressly refrain from submitting photographs / application photos and therefore ask you to refrain from doing so. Please note that all documents will be destroyed once the recruitment process has been completed. In the case of paper applications, please send copies without application folders, as the application documents will not be returned.

Link to the pdf-file.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Biomagnetische Sensorik am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, der Technischen Fakultät

-english version below-

 

Am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, Lehrstuhl für Integrierte Systeme und Photonik, der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.04.2023 eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Biomagnetische Sensorik

befristet bis zum 30.06.2024 (Projektende) mit Möglichkeit der Verlängerung zu besetzen. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer*eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Zt. 38,70 Stunden). Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Universität. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerber*innen besonders angesprochen. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Möglichkeit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben.

Die Einstellung erfolgt im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 1261 (SFB 1261) „Magnetoelectric Sensors: From Composite Materials to Biomagnetic Diagnostics“. Im Rahmen des integrierten Graduiertenkollegs bietet der SFB 1261 seinen Promovierenden ein vielfältiges strukturiertes Promotionsprogramm an. Im Rahmen dieses Programms bietet sich die Möglichkeit zur Weiterentwicklung fachlicher, sprachlicher und kommunikativer Kompetenzen. Die Teilnahme ist für Promovierende des SFB 1261 verpflichtend. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website:

https://www.biomagnetic-sensing.de/

Aufgabengebiet:

In Kooperation mit anderen Forschenden soll ein Messsystem realisiert werden, dass die Detektion von sich ändernden magnetischen Signalen aus dem menschlichen Körper erlaubt. Über hochempfindliche Magnetfeldsensoren können Signale tief aus dem Körper ausgelesen werden. So soll ein kabelloses System der Biosensorik realisiert werden. Ihre Aufgaben werden dabei überwiegend in der Modellierung und Simulation des magnetoelektrischen Sensorsystems sowie in der Durchführung von Validierungsexperimenten liegen.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder Diplom) im Bereich der Elektrotechnik, Physik, oder einem verwandten Studiengang
  • Fundierte Programmierkenntnisse
  • Kenntnisse im Bereich der Modellierung multiphysikalischer Systeme; insbesondere elektromagnetische, mechanische, piezoelektrische oder magnetostriktive Eigenschaften sind wünschenswert
  • Kenntnisse in der Finite Elemente Methode oder einer vergleichbaren Methode
  • Kenntnisse in der praktischen Realisierung von Validierungsexperimenten
  • Kenntnisse in der Biosensorik sind wünschenswert
  • Kenntnisse in der Herstellung von mikrofluidischen Systemen sind wünschenswert
  • Sehr gute Englisch Kenntnisse in Wort und Schrift

 

Wir bieten:

  • ein kooperatives, interdisziplinäres Arbeitsklima,
  • enge Kooperationen mit Partnern in der biomagnetischen Sensorik an der CAU und dem Universitätsklinikum UKSH,
  • die Möglichkeit wissenschaftliche Ergebnisse zu publizieren und auf Konferenzen vorzustellen,
  • eine gute Work-Life Balance durch die Möglichkeit der variablen Arbeitszeit,
  • 30 Tage Erholungsurlaub pro Jahr
  • Leben und Arbeiten an der Ostsee und vieles mehr.

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, CV, Zeugnisse und Referenzen) in einem PDF Dokument bis zum 15.02.2023 an: mge@tf.uni-kiel.de

Für weitere Informationen zur angebotenen Stelle wenden Sie sich bitte unter der oben angegebenen E-Mailadresse an Prof. Dr. Martina Gerken.

Prof. Dr. Martina Gerken

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik

Lehrstuhl für Integrierte Systeme und Photonik

Kaiserstraße 2

24143 Kiel

 

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

 

 

_____________________________________________________________________________

The Department of Electrical and Information Engineering, Chair for Integrated Systems and Photonics, of the Faculty of Engineering at Kiel University offers one position for a

Research Assistant (Doctoral Researcher) Biomagnetic Sensing

starting 01.04.2023 until 30.06.2024 with the possibility of extension. The salary is based on the German public pay scale (E 13 TV-L) if the conditions of the collective agreement are met. The regular weekly working hours are those of a full-time employee (currently 38.70 hours). Balancing work and family life and promoting part-time employment are in the special interest of the university. As such, this is addressed particularly to applicants interested in part-time employment. If such applications are received, we will check whether part-time requests can be

accommodated within our operations. The possibility to prepare a doctorate is given.

The position is offered within the framework of the Collaborative Research Center 1261 (SFB 1261) "Magnetoelectric Sensors: From Composite Materials to Biomagnetic Diagnostics". Within the Integrated Research Training Group, the SFB 1261 offers its doctoral researchers a diverse, structured doctoral program. This program offers the opportunity to further develop professional, language and communication skills. Participation is mandatory for doctoral researchers of the SFB 1261. Further information can be found on our website:

https://www.biomagnetic-sensing.de/

Your tasks:

In cooperation with other researchers, a measurement system will be realized that allows the detection of changing magnetic signals from the human body. Signals may be read out deeply from the body via highly sensitive magnetic field sensors. Thus, a wireless biosensor system will be realized. Your tasks will focus on modeling and simulation of the magnetoelectric sensor system and performing validation experiments.

Required qualification:

  • Master's degree (or equivalent) in electrical engineering, physics, or a related field of study.
  • Sound programming skills
  • Knowledge in modeling of multiphysics systems; especially electromagnetic, mechanical, piezoelectric or magnetostrictive properties are desirable
  • Skills in the finite element method or a comparable method
  • Skills in the practical realization of validation experiments
  • Skills in biosensor technology is desirable
  • Skills in the fabrication of microfluidic systems is desirable
  • Very good English skills in word and writing

 

We offer

  • a cooperative, interdisciplinary working atmosphere,
  • close cooperation with partners in biomagnetic sensing at the CAU and the University Hospital UKSH,
  • the opportunity to publish scientific results and present them at conferences
  • a good work-life balance due to the possibility of variable working hours,
  • 30 days of recreational leave per year
  • living and working at the Baltic Sea and much more.

 

 

Kiel University sees itself as a modern and open-minded employer. We welcome your application, irrespective of your age, gender, cultural and social background, religion, world view, disability or sexual identity. We encourage gender equality. Women with equal aptitude, competence and qualification will be treated preferentially.

Kiel University is committed to the employment of people with disabilities: applications from severely disabled persons and those with equivalent status will be treated preferentially where they are suitable for the position.

We expressly welcome applications from people with a migrant background

Interested candidates should send an application, including a cover letter, CV, references, and copies of degree certificates in a single PDF file to mge@tf.uni-kiel.de

Application deadline is February 15th, 2023. Please refrain from submitting application photos.

For further information regarding the position please contact Prof. Dr. Martina Gerken under the e-mail address stated above.

Prof. Dr. Martina Gerken

Kiel University

Institute of Electrical Engineering and Information Technology

Chair for Integrated Systems and Photonics

Kaiserstraße 2

24143 Kiel

Germany

 

Link to the pdf-file.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Akustische Oberflächenwellensensoren, am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik

-english version below-

 

Am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, Lehrstuhl für Integrierte Systeme und Photonik, der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.04.2023 eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Akustische Oberflächenwellensensoren

befristet bis zum 30.06.2024 (Projektende) mit Möglichkeit der Verlängerung zu besetzen. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer*eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Zt. 38,70 Stunden). Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Universität. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerber*innen besonders angesprochen. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Möglichkeit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben.

Die Einstellung erfolgt im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 1261 (SFB 1261) „Magnetoelectric Sensors: From Composite Materials to Biomagnetic Diagnostics“. Im Rahmen des integrierten Graduiertenkollegs bietet der SFB 1261 seinen Nachwuchsforschenden ein vielfältiges Programm zur Weiterentwicklung fachlicher, sprachlicher und kommunikativer Kompetenzen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website:

https://www.biomagnetic-sensing.de/

Aufgabengebiet:

In Kooperation mit anderen Forschenden sollen hochempfindliche akustische Oberflächenwellensensoren (surface-acoustic-wave sensors, SAW) für die Detektion von biomagnetischen Feldern entwickelt werden. Dazu werden magnetostriktive Materialien mit dem SAW Sensor integriert. Ihre Aufgabe liegt in der Erforschung von SAW Sensoren mit akustischem Übergitter (phononic crystal) sowie mit Resonatorstrukturen zur Erhöhung der Empfindlichkeit und Senkung der Detektionsgrenze. Diese Sensorkonzepte sollen in Simulationen theoretisch analysiert und zusammen mit Forschungspartnern experimentell erprobt werden.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder Diplom) im Bereich der Elektrotechnik, Physik, oder einem verwandten Studiengang
  • Promotion ist wünschenswert
  • Fundierte Programmierkenntnisse
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich der Modellierung multiphysikalischer Systeme; insbesondere elektromagnetische, mechanische, piezoelektrische oder magnetostriktive Eigenschaften sind wünschenswert
  • Fundierte Kenntnisse in der Finite Elemente Methode sind notwendig
  • Kenntnisse in SAW Bauelementen sind wünschenswert
  • Kenntnisse in akustischen oder optischen Kristallen sind wünschenswert
  • Sehr gute Englisch Kenntnisse in Wort und Schrift

 

Wir bieten:

  • ein kooperatives, interdisziplinäres Arbeitsklima,
  • enge Kooperationen mit Partnern in der biomagnetischen Sensorik an der CAU und dem Universitätsklinikum UKSH,
  • die Möglichkeit wissenschaftliche Ergebnisse zu publizieren und auf Konferenzen vorzustellen,
  • eine gute Work-Life Balance durch die Möglichkeit der variablen Arbeitszeit,
  • 30 Tage Erholungsurlaub pro Jahr
  • Leben und Arbeiten an der Ostsee und vieles mehr.

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, CV, Zeugnisse und Referenzen) in einem PDF Dokument bis zum 15.02.2023 an: mge@tf.uni-kiel.de

Für weitere Informationen zur angebotenen Stelle wenden Sie sich bitte unter der oben angegebenen E-Mailadresse an Prof. Dr. Martina Gerken.

Prof. Dr. Martina Gerken

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik

Lehrstuhl für Integrierte Systeme und Photonik

Kaiserstraße 2

24143 Kiel

 

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

 

 

 

________________________________________________________________________________

The Department of Electrical and Information Engineering, Chair for Integrated Systems and Photonics, of the Faculty of Engineering at Kiel University offers one position for a

Researcher / Postdoc

Surface Acoustic Wave Sensors

starting 01.04.2023 until 30.06.2024 with the possibility of extension. The salary is based on the German public pay scale (E13 TV-L) if the conditions of the collective agreement are met. The regular weekly working hours are those of a full-time employee (currently 38.70 hours). Balancing work and family life and promoting part-time employment are in the special interest of the university. As such, this is addressed particularly to applicants interested in part-time employment. If such applications are received, we will check whether part-time requests can be accommodated within our operations.

The position is offered within the framework of the Collaborative Research Center 1261 (SFB 1261) "Magnetoelectric Sensors: From Composite Materials to Biomagnetic Diagnostics". Within the Integrated Research Training Group, the SFB 1261 offers its early-career researchers a diverse program for further development of professional, language and communication skills. Further information can be found on our website:

https://www.biomagnetic-sensing.de/

Your tasks:

In cooperation with other researchers, highly sensitive surface-acoustic-wave sensors (SAW) will be developed for the detection of biomagnetic fields. For this purpose, magnetostrictive materials will be integrated with the SAW sensor. Your task is to research SAW sensors with acoustic superlattice (phononic crystal) as well as with resonator structures to increase the sensitivity and decrease the detection limit. These sensor concepts shall be theoretically analyzed in simulations and experimentally tested together with research partners.

Required qualification:

  • Master's degree (or equivalent)in electrical engineering, physics, or a related field of study
  • Doctorate desirable
  • Sound programming skills
  • Sound skills in modeling of multiphysics systems; especially electromagnetic, mechanical, piezoelectric or magnetostrictive properties are desirable
  • Sound skills in the finite element method
  • Skills in SAW devices desirable
  • Skills in acoustic or photonic crystals desirable
  • Very good English skills in word and writing

 

We offer:

  • a cooperative, interdisciplinary working atmosphere,
  • close cooperation with partners in biomagnetic sensing at the CAU and the University Hospital UKSH,
  • the opportunity to publish scientific results and present them at conferences
  • a good work-life balance due to the possibility of variable working hours,
  • 30 days of recreational leave per year
  • living and working at the Baltic Sea and much more.

 

 

Kiel University sees itself as a modern and open-minded employer. We welcome your application, irrespective of your age, gender, cultural and social background, religion, world view, disability or sexual identity. We encourage gender equality. Women with equal aptitude, competence and qualification will be treated preferentially.

Kiel University is committed to the employment of people with disabilities: applications from severely disabled persons and those with equivalent status will be treated preferentially where they are suitable for the position.

We expressly welcome applications from people with a migrant background

Interested candidates should send an application, including a cover letter, CV, references, and copies of degree certificates in a single PDF file to mge@tf.uni-kiel.de

Application deadline is February 15th, 2023. Please refrain from submitting application photos.

For further information regarding the position please contact Prof. Dr. Martina Gerken under the e-mail address stated above.

Prof. Dr. Martina Gerken

Kiel University

Institute of Electrical Engineering and Information Technology

Chair for Integrated Systems and Photonics

Kaiserstraße 2

24143 Kiel

Germany

 

Link to the pdf-file.

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin*Mitarbeiters mit Zielrichtung Habilitation am Seminar für Orientalistik/Islamwissenschaft

 

Zum 4. Mai 2023 ist am Seminar für Orientalistik/Islamwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel die Stelle einer*eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin*Mitarbeiters

mit Zielrichtung Habilitation

für die Dauer von zunächst drei Jahren mit dem Ziel der Habilitation zu besetzen; eine Verlängerung um drei Jahre ist im Rahmen der Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,7 Stunden). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 14 TV-L.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung von Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Universität. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerber*innen besonders angesprochen. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Die Stelle umfasst folgende Aufgaben: Wahrnehmung von Verwaltungsaufgaben am Institut, Studienberatung, 4 SWS Lehre – sowohl in den BA- und MA-Studiengängen der Islamwissenschaft als auch im Studiengang Migration und Diversität – sowie eigene Forschung mit gleichzeitiger Beteiligung an Projekten des Instituts. Vorausgesetzt werden eine Promotion im Fach Islamwissenschaft sowie sehr gute Kenntnisse des Arabischen und mindestens einer weiteren Quellensprache. Erwünscht sind Lehrerfahrung und die Bereitschaft zu didaktischer Fortbildung sowie Erfahrungen in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit geistes- und kulturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen.

Wir bieten Ihnen ein fachlich spannendes und persönlich angenehmes Umfeld, in dem Sie Ihren wissenschaftlichen Interessen im Austausch mit den anderen Mitgliedern des Instituts nachgehen und Ihre didaktischen Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern können. 

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Publikationsliste, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen etc.) und einer maximal zweiseitigen Skizze geplanter Forschungsvorhaben in digitaler Form (PDF) bis zum 28.02.2023 an Prof. Dr. Anja Pistor-Hatam (pistor-hatam@islam.uni-kiel.de).

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Quantitative Betriebs- und Volkswirtschaftliche Forschung

 

Am Institut für Quantitative Betriebs- und Volkswirtschaftliche Forschung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01. April 2023 die Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zz. 19,35 Std.). Mit der Stelle ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung in Höhe von zwei Lehrveranstaltungsstunden verbunden. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

Primäre Aufgabe ist die Mitarbeit an der Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Forschung und Lehre im Fachgebiet Internationale Finanzmärkte insbesondere Devisenmärkte.

Vorausgesetzt wird ein mit gutem Examen abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit einem quantitativ orientierten Studienschwerpunkt (z. B. Quantitative Economics, Quantitative Finance oder Finanzmathematik). Bewerber*innen haben idealerweise bereits während ihres Studiums erste Forschungserfahrung im Fachgebiet Machine Learning und Natural Language Processing gesammelt, zum Beispiel durch eine forschungsorientierte Studien-/Abschlussarbeit oder durch eine Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft an einem Lehrstuhl. Fundierte Kenntnisse in Ökonometrie sowie fortgeschrittene Programmierkenntnisse (z.B. R oder Python) sind notwendige Voraussetzung.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlichen Leistungen vorrangig berücksichtigt.

Die Universität setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Interessierte Absolventen*innen oder Studenten*innen in der Examensphase werden gebeten, Bewerbungen bis zum 31.01.2023 zu richten an:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Quantitative Betriebs- und Volkswirtschaftliche Forschung

Prof. Dr. Stefan Reitz

Olshausenstr. 40

24098 Kiel

Email: info@qber.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen. Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Rückfragen richten Sie bitte direkt an Stefan Reitz (stefan.reitz@qber.uni-kiel.de).

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Post Doc) für computergestützte Chemie / Biologie an der Technischen Fakultät

-english version below-

 

An der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Institut für Materialwissenschaft, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Post Doc)

für computergestützte Chemie / Biologie

Bioinspired Materials and Biosensor Technologies

zu besetzen. Die Stelle ist zunächst für drei Jahre zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung (z.Zt. 38,7 Std.). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Mit dieser Stelle ist eine Lehrverpflichtung von 9 SWS verbunden.

Wir sind eine interdisziplinäre und internationale Forschungsgruppe mit langjähriger Expertise in bioinspirierten Materialien und Biosensorik-Technologien. Unsere Gruppe besteht aus Chemiker*innen, Chemieingenieur*innen, Materialwissenschaftler*innen, Biomedizin­techniker*innen, Lebensmittelwissenschaftler*innen und Biotechnolog*innen. Unsere Hauptforschungsbereiche umfassen Biosensortechnologien, funktionelle Materialien und ihre Anwendung in den (bio)chemischen Wissenschaften; Herstellung und Entwicklung von Lab-on-a-Chip-Systemen für biologische Anwendungen; Anwendungen von Nano­materialien/Biomaterialien in den Lebensmittel-, Umwelt- und Gesundheitswissenschaften; computergestützte Chemie und Ligandendesign; molekulare Wechselwirkungen von Biomolekülen, Biosensorik und Diagnostik; und Design, Synthese und Charakterisierung biomimetischer Materialien.

 

Zuständigkeitsbereiche

  1. Entwurf synthetischer Rezeptoren
  2. Computergestützte Studien zur Interaktion zwischen Protein und Rezeptor
  3. Aufbau von Epitop-Bibliotheken auf der Grundlage molekularer Konformations­abweichungen in aquatischen Umgebungen
  4. In-silico-Screening funktioneller Monomere
  5. Computergestützte Untersuchungen von Bindungswechselwirkungen auf festen Oberflächen
  6. In-silico-Design von molekular geprägten Polymeren und Nanokompositmaterialien
  7. Entwurf von künstlichen neuronalen Netzen und auf künstlicher Intelligenz basierenden Plattformen für die Entwicklung von Sensoren
  8. Beteiligung an zahlreichen Spitzenforschungsprojekten und Zusammenarbeit mit renommierten Forschungsgruppen
  9. Veröffentlichung der Ergebnisse in internationalen Fachzeitschriften
  10. Mitwirkung beim Schreiben von Drittmittelanträgen sowie in der Lehre auf dem Gebiet
    der computergestützten Biochemie und der molekularen Modellierung

 

Auswahlkriterien

  1. Abgeschlossene Promotion in computergestützter Chemie, computergestützter Bio­logie oder Bio­informatik
  2. Erfahrung in:
  3. Molekülmechanik und molekulardynamische Berechnungen
  4. Molekulare Modellierung
  5. CHARMM, AMBER und ähnliche Kraftfelder
  6. Quantenmechanische Berechnungen (elektronische Struktur)
  7. Liganden-/Rezeptorentwurf
  8. Starkes Interesse an kollaborativer Forschung
  9. Ausgezeichnete kommunikative, zwischenmenschliche und organisatorische Fähigkeiten
  1. Ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  2. Ausgezeichnete Fähigkeiten zur Berichterstattung und zur Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse (Veröffentlichungen, Projekttreffen, Konferenzen und Seminare)

 

Wir bieten

  1. Möglichkeit, an mehreren interdisziplinären Forschungsprojekten mitzuwirken
  2. E13-Gehalt sowie entsprechende deutsche Sozialleistungen (Kranken- und Rentenversicherung etc.)
  1. Gelegenheit zur Durchführung eines eigenen Forschungsprojekts und zur Zusammenarbeit mit anderen Forscher*innen in einem teambasierten Forschungsumfeld
  2. Interdisziplinäres und unterstützendes Arbeitsumfeld
  3. Möglichkeit der Zusammenarbeit mit anderen renommierten Forschungsgruppen aus den Bereichen Materialwissenschaft, Elektrotechnik, Informatik und Medizin
  4. Ausgezeichnete Supercomputer-Einrichtung und Supercomputer-Zentrum
  1. Spitzenforschung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Industrie

 

Die Christian-Albrechts-Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen sowie ihnen Gleichgestellte bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Interessierte Kandidat*innen sollten eine Bewerbung mit

  • Anschreiben,
  • Lebenslauf,
  • Referenzen (Namen und Kontaktinformationen von mindestens drei Referenzpersonen (eine davon von Ihrem Dissertationsbetreuer)),
  • drei Zeitschriftenartikeln, die Ihr Fachwissen am besten belegen,
  • einer akademischen Erklärung (3 Seiten), die Ihre Forschungsleistungen und -pläne darlegt,
  • und Kopien der Abschlusszeugnisse

in einer einzigen PDF-Datei richten an

za@tf.uni-kiel.de

Bewerbungsfrist: 28.02.2023

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Prof. Dr. Zeynep Altintas

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Technische Fakultät

Institut für Materialwissenschaft

Bioinspired Materials and Biosensor Technologies

Kaiserstr. 2

24143 Kiel

 

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

 

 

 

 

 

 

At the Faculty of Engineering of Kiel University, Institute for Materials Science, starting at the earliest possible date the position of a

Scientist Computational Chemistry / Biology (Post Doc)

Chair for Bioinspired Materials and Biosensor Technologies

is to be filled. The position will be initially awarded for a period of 3 years.The regular weekly working time is that of a full-time employee (currently 38.7 hours). The salary is in accordance with the German collective labour agreement for public service (Traifvertrag für den öffentlichen Dienst) salary group E 13 TV-L. This position has a teaching obligation of 9 weekly lecture hours.

We are an interdisciplinary and international research group with a longstanding expertise in bioinspired materials and biosensor technologies. Our group consists of chemists, chemical engineers, materials scientists, biomedical engineers, food scientists and biotechnologists. Our main research areas cover biosensor technologies; functional materials and their application in (bio)chemical sciences; fabrication and development of lab-on-a-chip systems for biological applications; nanomaterials/biomaterials applications in food, environmental and health sciences; computational chemistry and ligand design; molecular interactions of biomolecules, bio-sensing and diagnostics; and design, synthesis and characterization of biomimetic materials.

 

Responsibilities

  1. Synthetic receptor design
  2. Computational studies of protein – receptor interaction
  3. Establishing epitope libraries based on molecular conformational deviations in aquatic environments
  4. In silico functional monomer screening
  5. Computational investigations of binding interactions on solid surfaces
  6. In silico design of molecularly imprinted polymers and nanocomposite materials
  7. Designing artificial neural networks and artificial intelligence-based platforms for sensor development
  8. Involvement in multiple cutting-edge research projects and collaboration with renowned research groups
  9. Publication of results in international journals
  10. Contribution to proposal writing as well as teaching in the field of computational biochemistry and molecular modeling

 

Eligibility criteria

  1. PhD in computational chemistry, computational biology or bioinformatics
  2. Experience in:
    1. Molecular mechanics and molecular dynamic calculations
    2. Molecular modeling
    3. CHARMM, AMBER and similar force fields
    4. Quantum mechanics (electronic structure) calculations
    5. Ligand/receptor design
  3. Strong interest in collaborative research
  4. Excellent communication, interpersonal and organizational skills
  1. Excellent English skills in both oral and written communication
  2. Excellent reporting skills and ability to present scientific results (publications, project meetings, conferences, and seminars)

 

We offer

  1. Opportunity to be involved in multiple interdisciplinary research projects
  2. E13 salary along with social benefits provided in Germany (i.e. health insurance; pension insurance)
  1. Opportunity to conduct your own research project and work with other researchers as a team-based research environment
  2. Interdisciplinary and supportive working environment
  3. Opportunity of collaborative interaction with other renowned research groups in materials science, electrical engineering, computer science, and medicine
  4. Excellent supercomputer facility and supercomputer center
  1. Cutting edge research at the confluence of academia and industry

 

 

Kiel University aims at increasing the number of women in research and academic teaching and strongly encourages applications of accordingly qualified women. Women will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

Kiel University has an equal opportunities policy for persons with recognized disabilities. Disabled persons with the necessary qualifications will therefor be given priority.

Applicants with a migration background are particulars welcomed.

Interested candidates should send an application, including a cover letter, CV, references (the names and contact information of at least three referees (one will be from your dissertation advisor)), three journal articles which best demonstrate your expertise, one academic statement (3 pages) that outlines your research achievements and plans,

and copies of degree certificates in a single PDF file to

zeynep.altintas@tf-uni-kiel.de

Application deadline: February 28th 2023

Please refrain from submitting application photos.

Prof. Dr. Zeynep Altintas

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Technische Fakultät

Institut für Materialwissenschaft

Bioinspired Materials and Biosensor Technologies

Kaiserstr. 2

24143 Kiel

 

Link to the pdf-file.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Mathematischen Seminar (Prof. Dr. Otmar Spinas)

 

Das Mathematische Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01.04.2023 eine*n

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der Hälfte einer Vollbeschäftigung (zZ. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Mit der Stelle ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung von 2 Lehrveranstaltungsstunden verbunden.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Masterstudium in Mathematik
  • Vertiefte Kenntnisse im Bereich der Mengenlehre, insbesondere der Mengenlehre der reellen Zahlen und der Forcing-Theorie

 

Aufgabengebiet: Neben der Promotion, die über ein Thema aus der Mengenlehre der reellen Zahlen erfolgen soll, wird die Beteiligung an der Betreuung mathematischer Übungen und Seminare mit einer Regellehrverpflichtung von zwei Lehrveranstaltungsstunden sowie an der Verwaltungsarbeit erwartet.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte per Email mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse) zusammengefasst in einem PDF-Dokument, bis zum 31.12.2022 an: personal@math.uni-kiel.de

oder an den

Geschäftsführenden Direktor des

Mathematischen Seminars

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Heinrich-Hecht-Platz 6

24098 Kiel

 

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Nähere Auskünfte erteilt Herr Prof. Dr. Otmar Spinas, Telefon 0431-880-4391 oder Email: spinas@math.uni-kiel.de.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich im Erdgeschoss der Boschstraße 1.