Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/in am Zoologischen Institut, 29,025 Std., 13 TV-L, für 3 Jahre.

Stellenausschreibung

Am Zoologischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines/einer

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/in  

für zunächst 3 Jahre zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt ¾ der eines/ einer Vollbeschäftigten (z. Zt. 29,025 Stunden). Bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13 TV L.

Tätigkeitsbeschreibung

Die Stelle ist in der Arbeitsgruppe Vergleichende Immunbiologie angesiedelt. Die Tätigkeit umfasst Forschungsarbeit, Lehre und administrative Aufgaben. Die Forschungstätigkeit soll in einem der Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe, d.h. in der Immunbiologie von wirbellosen Tieren oder in der Molekularen Parasitologie, angesiedelt sein. Eine adäquate Beteiligung an der Lehre der Arbeitsgruppe im Rahmen des Bachelor- und Masterstudiums der Biologie (Zoophysiologie und Zellbiologie) nach den Bestimmungen der Lehrverpflichtungsverordnung wird erwartet.

Anforderungsprofil

  • Eine abgeschlossene Promotion in der Biologie, Biochemie oder verwandter Fächer wird vorausgesetzt.
  • Solide Kenntnisse in molekulargenetischen, proteinchemischen und zellbiologischen Techniken sind erforderlich.
  • Erfahrungen in der Arbeit mit den Modellorganismen Caenorhabditis elegans, Dictyostelium discoideum oder mit humanpathogenen Amöben sind erwünscht, aber nicht Bedingung.
  • Hohe Motivation und Belastbarkeit, Bereitschaft zur Teamarbeit, gute Deutsch- und Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.
  • Lehrerfahrungen in den in der Lehre zu vertretenden Teilbereichen der Biologie (Zoophysiologie, Molekularbiologie, Biochemie und/oder Zellbiologie) werden vorausgesetzt.

 

Darüber hinaus sollte der Kandidat/die Kandidatin seine/ihre wissenschaftliche Erfahrung durch Publikationen in internationalen Fachzeitschriften belegen können, bevorzugt in einem oder mehreren der folgenden Forschungsrichtungen:

 

  1. Immunbiologie von Invertebraten
  2. Antimikrobielle Wirkstoffe und Mechanismen
  3. Molekulare Parasitologie
  4. Struktur und Funktion von Proteinen
  5. Molekularbiologie (z.B. rekombinante Expression, funktionale Genetik)

 

Die Möglichkeit der wissenschaftlichen Weiterqualifizierung wird gegeben.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf, Publikationsliste, einer kurzen Zusammenfassung der zukünftigen Forschungsinteressen (max. 2 Seiten) und Namen von zwei Gutachtern (inkl. Kontaktdaten) werden an unten stehende Adresse oder als Email in einer einzelnen pdf-Datei als Anhang erbeten. Bewerbungsschluss: 15. Dezember 2017. Für weitere Informationen oder Fragen senden Sie bitte eine Email an mleippe<at>zoologie.uni-kiel.de.

Anschrift für Bewerbungen

Prof. Dr. Matthias Leippe

- Vergleichende Immunbiologie -

Zoologisches Institut der

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstraße 40

D-24098 Kiel

Email: mleippe<at>zoologie.uni-kiel.de.


Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters Lehrbereich Unternehmerische Kompetenz ab 01.01.2018, unbefristet, 19,35 Std., 13 TV-L.

Stellenausschreibung

Das Präsidium der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel besetzt im Rahmen des Programms zur Qualitätsentwicklung in der Lehre zum 01. Januar 2018 die Stelle einer/ eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters

Lehrbereich Unternehmerische Kompetenz

auf unbestimmte Zeit.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L.

Die Stelle wird dem Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel zugewiesen. Das ZfS der CAU stellt Lernangebote für die Wahlpflichtbereiche aller Studierenden bereit, die Einblicke in andere Fächer sowie den Erwerb von fachübergreifenden Schlüsselkompetenzen bieten. Ziel der ZfS- Lernangebote ist es, die Studienkompetenz zu fördern, gesellschaftliches Engagement zu ermöglichen und die Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen, um das individuelle Profil der Studierenden zu schärfen und den Übergang vom Studium in eine qualifizierte Erwerbstätigkeit zu erleichtern.

 

Aufgabengebiet

  • Konzeption und Durchführung von Lehrangeboten im Lehrbereich Unternehmerische Kompetenz im Umgang von zzt. 8 LVS für die allgemeinen Wahlpflichtstudienbereiche aller Fakultäten und Studiengänge.
  • Mitwirkung an der Weiterentwicklung des Curriculums, insbesondere bezüglich didaktischer Konzepte und interdisziplinärer Ansätze.
  • Mitwirkung an der Entwicklung von Qualitätsstandards und didaktischen Instrumenten.
  • Beratung der importierenden Fächer zum Lernangebot des Bereichs Unternehmerische Kompetenz.
  • Mitwirkung an der Entwicklung schlüsselkompetenzorientierter fachimmanenter Lehrkonzepte.
  • Bereitschaft zur Betreuung von Abschlussarbeiten.
  • Vernetzung mit lehrbereichsrelevanten Akteuren innerhalb und außerhalb der CAU.
  • Einwerbung und Betreuung von Lehraufträgen, Referent/inn/en und Gastdozent/inn/en im Lehrbereich in Kooperation mit den Fakultäten.

 

Einstellungsvoraussetzungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master) in einem wirtschaftswissenschaftlichen Fach.
  • Mehrjährige, einschlägige Erfahrung in interdisziplinären Hochschulunterricht zur Unternehmerischen Kompetenz sowie entsprechender Berufspraxis außerhalb der Hochschule.
  • Erfahrung in der Organisation von Lehrveranstaltungen (Modulbeschreibung, Prüfungsverwaltung, Evaluation, E- Learning).
  • Erfahrung sowohl in der innovativen Weiterentwicklung der eigenen Lehrtätigkeit wie auch der Konzeption binnendifferenziert gestalteter Lernformate.
  • Nachweis der Auseinandersetzung mit Grundkonzepten des Schlüsselkompetenzerwerbs und der Entwicklung von Qualitätsstandards in der Lehre.
  • Teamorientiertes Arbeiten in kooperativer Offenheit sowie diplomatisches Geschick.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Frauen in herausgehobenen Positionen zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind per E-Mail bis zum 05. Dezember 2017 zu richten an:

Wibke Matthes,

Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS),

Leibnizstr. 10,

24118 Kiel

bewerbung@zfs.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.


Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Lehrkraft für besondere Aufgaben - Lehrbereich Interkulturelle Kompetenz ab 01.01.2018, unbefristet, 19,35 Std., 13 TV-L.

Stellenausschreibung

Das Präsidium der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel besetzt im Rahmen des Programms zur Qualitätsentwicklung in der Lehre zum 01. Januar 2018 die Stelle einer

Lehrkraft für besondere Aufgaben -

Lehrbereich Interkulturelle Kompetenz

auf unbestimmte Zeit.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L.

Die Stelle wird dem Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel zugewiesen. Das ZfS der CAU stellt Lernangebote für die Wahlpflichtbereiche aller Studierenden bereit, die Einblicke in andere Fächer sowie den Erwerb von fachübergreifenden Schlüsselkompetenzen bieten. Ziel der ZfS- Lernangebote ist es, die Studienkompetenz zu fördern, gesellschaftliches Engagement zu ermöglichen und die Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen, um das individuelle Profil der Studierenden zu schärfen und den Übergang vom Studium in eine qualifizierte Erwerbstätigkeit zu erleichtern.

 

Aufgabengebiet

 

  • Konzeption und Durchführung von Lehrangeboten im Lehrbereich Interkulturelle Kompetenz im Umfang von zzt. 8 LVS für die allgemeinen Wahlpflichtstudienbereiche aller Fakultäten und Studiengänge.
  • Mitwirkung an der Weiterentwicklung des Curriculums, insbesondere bezüglich didaktischer Konzepte und interdisziplinärer Ansätze.
  • Mitwirkung an der Entwicklung von Qualitätsstandards und didaktischen Instrumenten.
  • Beratung der importierenden Fächer zum Lernangebot des Bereichs Interkulturelle Kompetenz.
  • Mitwirkung an der Entwicklung schlüsselkompetenzorientierter fachimmanenter Lehrkonzepte.
  • Bereitschaft zur Betreuung von Abschlussarbeiten.
  • Vernetzung mit lehrbereichsrelevanten Akteuren innerhalb und außerhalb der CAU.
  • Einwerbung und Betreuung von Lehraufträgen, Referent/inn/en und Gastdozent/inn/en im Lehrbereich in Kooperation mit den Fakultäten.

 

Einstellungsvoraussetzungen

 

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Magister, Master) in einem kulturwissenschaftlichen Fach.
  • Hochschulausbildung zum/ zur zertifizierten Interkulturellen Trainer/ Trainerin
  • Mehrjährige, einschlägige Erfahrung im interdisziplinären Hochschulunterricht im Lehrbereich Interkulturelle Kompetenz sowie entsprechender Berufspraxis außerhalb der Hochschule.
  • Erfahrung in der Organisation von Lehrveranstaltungen (Modulbeschreibung, Prüfungsverwaltung, Evaluation, E- Learning) sowie in der Betreuung von Abschlussarbeiten.
  • Erfahrung im Aufbau kooperativer Netzwerke zur Entwicklung interkultureller Lehrkonzepte.
  • Nachweis der Auseinandersetzung mit Grundkonzepten des Schlüsselkompetenzerwerbs und der Persönlichkeitsentwicklung.
  • Nachweis der Auseinandersetzung mit der Entwicklung von Qualitätsstandards in der Lehre.
  • Teamorientiertes Arbeiten in kooperativer Offenheit sowie diplomatisches Geschick.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Frauen in herausgehobenen Positionen zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind per E-Mail bis zum 05. Dezember 2017 zu richten an:

Wibke Matthes,

Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS),

Leibnizstr. 10,

24118 Kiel

bewerbung@zfs.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.


Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion am Institut für Volkswirtschaftslehre ab 01.02.2018, 29,025 Std., 13 TV-L.

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Volkswirtschaftslehre, Professur für Innovations-, Wettbewerbspolitik und Neue Institutionenökonomik der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist
zum 01. Februar 2018 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

mit Zielrichtung Promotion

befristet für zunächst drei Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV- L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt drei Viertel der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten
(zzt. 29,025 Stunden). Mit der Stelle verbunden ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung von drei Lehrveranstaltungsstunden.

Voraussetzung ist ein Studium der Volkswirtschaftslehre, der Mathematik (möglichst mit Nebenfach Wirtschaftswissenschaften) oder eines verwandten Fachs mit überdurchschnittlichen Examensergebnissen. Die/der Bewerber/in soll den Professurinhaber in der Lehre in den Bereichen Mikroökonomie, Wettbewerb, Innovation, Institutionenökonomik und Umweltökonomie unterstützen. In der Forschung soll sie/er vor allem mit Methoden der dynamischen Optimierung und Spieltheorie auf den Gebieten der Innovation und Investition bei Unsicherheit arbeiten sowie eine Promotion anstreben.

Die Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und einem aussagekräftigen Motivationsschreiben sind bis zum 29. Dezember 2017 zu richten an

per Email:       iwni@economics.uni-kiel.de

oder per Post:

Prof. Dr. Till Requate

Professur für Innovations-, Wettbewerbspolitik und

Neue Institutionenökonomik

Institut für Volkswirtschaft der

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Olshausenstr. 40

24098 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (PostDoc)am Institut für Agrarökonomie ab 01.03.2018, 38,7 Std., 14 TV-L.

STELLENAUSSCHREIBUNG

Am Institut für Agrarökonomie, Lehrstuhl Marktlehre, Professor Dr. Jens-Peter Loy, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.03.2018 oder später die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (PostDoc)

für die Dauer von zunächst 3 Jahren zu besetzen.

Mit dieser Stelle ist eine Habilitation zum Thema: „Modellierung von Preisbildungsprozessen auf Märkten der Agrar- und Ernährungswirtschaft und im Lebensmitteleinzelhandel“ („Modeling Agricultural and Food Retail Markets“) verbunden.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht einem Vollbeschäftigten (zz. 38,7 Stunden); das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 14 TV-L; die Lehrverpflichtung beträgt vier Lehrveranstaltungsstunden.

Voraussetzung ist eine mit hohem Prädikat abgeschlossene Promotion in Agrarwissenschaften (Fachrichtung WiSo) der Agrarökonomie oder der Volkswirtschaftslehre.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Rückfragen bitte an Prof. Dr. Jens-Peter Loy (e-mail: jploy@ae.uni-kiel.de oder telefonisch an
+49 431 880 4434)

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 26.01.2018 zu richten an:

 

Professor Dr. Jens-Peter Loy
Institut für Agrarökonomie
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
24098 Kiel

 

PostDoc Position

The Chair of Agricultural Market Analysis, Department of Agricultural Economics, Professor Dr. Jens-Peter Loy of the Christian-Albrechts-Universität zu Kiel offers a

PostDoc Position,

Subject of postdoctoral thesis: „ Modeling Agricultural and Food Retail Markets“ for 3 years from 1st of March 2018 or later (prolongation possible).

It is a full-time position (38,7 hours); the payment follows the collective labour agreement of the Federal State of Schleswig-Holstein (14 TV-L if applicable considering the candidate’s qualifications); the PostDoc is supposed to teach 4 hours per week.

The applicant needs an excellent Ph.D. in Agricultural Economics (Economic or Social Sciences) or Economics.

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

We also support the application of people with a foreign background. We do not require photographs of the applicant, so please do not send any pictures of you with the CV.

In case of questions, please contact Prof. Dr. Jens-Pete Loy (e-mail: jploy@ae.uni-kiel.de or via phone +49 431 880 4434).

Applications (including all documents) are to be sent to the address below. The deadline for applications is 26th of January 2018.

 

Professor Dr. Jens-Peter Loy
Institut für Agrarökonomie
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
24098 Kiel

Please refrain from submitting application photos.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters am Institut für Sportwissenschaften, ab 01.02.2018, 19,35 Std., 13 TV-L.

Stellenausschreibung

Am Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sportmedizin, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01. Februar 2018 die Stelle

einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

befristet für drei Jahre zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zz. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Eine Beteiligung an der Lehre gemäß Lehrverpflichtungsverordnung wird erwartet.

Voraussetzungen:

Gesucht wird ein/e Arzt/Ärztin für die Abteilung Sportmedizin, möglichst mit ersten klinischen Erfahrungen.

Geboten werden die Mitarbeit in einem interdisziplinären Team und die Möglichkeit zur Weiterqualifizierung (z. B. Promotion). Zu den Aufgaben gehören die Mitarbeit an Forschungsprojekten und die ärztliche Betreuung von Leistungssportlern/ Leistungssportlerinnen. Die Höhe der Lehrverpflichtung richtet sich nach der wissenschaftlichen Qualifizierung. Im Fall einer angestrebten Promotion beträgt die Lehrverpflichtung 2 LVS, alternativ 4,5 LVS.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 18. Dezember 2017 einzureichen an das:

Institut für Sportwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Geschäftszimmer

Olshausenstraße 74,

24118 Kiel

Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Telefonische Auskünfte erteilt Prof. Dr. B. Weisser (0431 8803775).

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters am Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde, befristet bis 30.09.2021, 13 TV-L.

STELLENAUSSCHREIBUNG

Am Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde, Abteilung Humanernährung (Prof. Dr. oec. troph. Dr. med. Anja Bosy-Westphal), der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters

im Rahmen des Hochschulpaktes 2020 befristet bis zum 30. September 2021 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines Vollbeschäftigten, Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt bei einer vollen Stelle neun Lehrveranstaltungsstunden (LVS) bei Vollbeschäftigung.

Erwartet wird wissenschaftliche Lehrtätigkeit im Bachelorstudiengang Ökotrophologie sowie die Mitarbeit der Betreuung von Abschlussarbeiten im Bachelor- und Masterstudiengang.

Anforderung

  • eine abgeschlossene Promotion sowie mindestens zwei Jahre Tätigkeit als PostDoc, vorzugsweise im Bereich Ökotrophologie/ Ernährungswissenschaften oder einem verwandten Fachbereich
  • fundierte Kenntnisse im Bereich Erfassung des Ernährungszustandes, Ernährungsmedizin und –lehre
  • Industrieerfahrungen
  • Erfahrung in Beratung von Dialysecentren
  • Lehrerfahrungen in Anfänger- und Fortgeschrittenenveranstaltungen
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

 

Wir bieten

  • eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit mit hohem Grad der Eigenverantwortung
  • Entgelt nach Entgeltgruppe 13 TV-L
  • die Möglichkeit auf Teilzeitbeschäftigung (bitte bei der Bewerbung angeben)

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis 04. Dezember 2017 per E-Mail in einem PDF-Dokument an Frau Daniela Liesegang (Sekretariat):

dliesegang@nutrition.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, davon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters am Institut für Agrarökonomie, befristet bis 31.05.2019, 19,35 Std., 13 TV-L.

Stellenausschreibung

Am Institut für Agrarökonomie, Abteilung Landwirtschaftliche Betriebslehre und Produktionsökonomie, Prof. Dr. Uwe Latacz-Lohmann, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist im Rahmen des DFG-geförderten Forschungsvorhabens „Einstieg, Ausstieg und Wachstum landwirtschaftlicher Betriebe in der Tierproduktion“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

befristet bis zum 31.05.2019 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Z. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Das Aufgabengebiet umfasst folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Empirische Analysen zum Strukturwandel in der Nutztierhaltung

  • Erstellung von Berichten, Vorträgen und wissenschaftlichen Veröffentlichungen

  • Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten zum Themenfeld Strukturwandel

Die Möglichkeit zur Promotion wird geboten.

Ihr fachliches Profil:

  • abgeschlossenem Hochschulstudium (M.Sc./Univ.-Dipl.) der Agrarwissenschaften (Fachrichtung Agrarökonomie oder Agribusiness) oder vergleichbarer Abschlüsse

  • Kenntnisse über Produktionssysteme der Tierhaltung

  • Gute Kenntnisse quantitativer Analysemethoden (insbes. im Bereich der Ökonometrie) sind erwünscht

  • Gute Englischkenntnisse sind erwünscht

Die Hochschule ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in Forschung und Lehre zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 04.12.2017 per Email an ulatacz@agric-econ.uni-kiel.de oder schriftlich an:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät

Institut für Agrarökonomie

Landwirtschaftliche Betriebslehre und Produktionsökonomie

Prof. Dr. U. Latacz-Lohmann

Olshausenstraße 40

24098 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Geographischen Institut, ab 01.02.2018 bis zum 30.09.2020, 19,35 Std., 13 TV-L.

STELLENAUSSCHREIBUNG

Am Geographischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Arbeitsgruppe Wirtschaftsgeographie, ist zum 01.02.2018 eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

in Teilzeit (50%, zz. 19,35 Stunden/Woche) zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis zum 30. September 2020. Sofern die entsprechenden tariflichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich die Vergütung nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die/der neue Kollegin/Kollege wird im Rahmen des neu bewilligten INTERREG-Ostseeraum-Projekts „Co2mmunity. Co-producing and co-financing renewable community energy projects“ die wissenschaftliche Begleitforschung sicherstellen. Die Stelle bietet der Bewerberin/dem Bewerber die Möglichkeit zur Mitarbeit in einem internationalen Projekt und Forschungsteam sowie zur eigenen wissenschaftlichen Qualifikation (Promotion).

 

Hintergrund

Das INTERREG-Ostseeraum-Programm 2014-2020 unterstützt die integrierte territoriale Entwicklung und Kooperation der Europäischen Union für eine innovativere, besser zugängliche und nachhaltige Ostseeregion (BSR–Baltic Sea Region). Partner aus Ländern rund um die Ostsee arbeiten in transnationalen Projekten zusammen, um gemeinsame Herausforderungen und Chancen zu nutzen.

Das Projekt Co2mmunity (www.co2mmunity.eu) umfasst 16 Partner aus den EU-Mitgliedstaaten Dänemark, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Polen, Schweden und Deutschland. Ziel ist es, erneuerbare Energien im Ostseeraum zu stärken, indem demokratische und partizipative Prozesse angestoßen werden. Dafür werden Triebfedern und Hemmnisse der Bürgerenergie analysiert, landesspezifische Handbücher für Bürgerenergie entwickelt und eine „Roadmap Community Energy in the BSR“ erarbeitet.

 

Voraussetzungen

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom) der Geographie mit Schwerpunkten in der Wirtschaftsgeographie und/oder der geographischen Energieforschung. Außerdem werden Kenntnisse und Erfahrungen in qualitativen Forschungsmethoden und grundlegende Kenntnisse quantitativer Verfahren, ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie sicherer Umgang mit gängiger PC-Software erwartet. Die Aufgaben verlangen die Fähigkeit und Bereitschaft zu Teamarbeit, Selbstständigkeit, Engagement und Dienstreisen (Konferenzen, Projekttreffen).

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 18.12.2017 in digitaler Fassung (eine pdf-Datei, max. 10 MB) auf Deutsch oder Englisch zu richten an: Dr. Fabian Faller, faller@geographie.uni-kiel.de. Für Rückfragen stehen Ihnen Prof. Dr. Robert Hassink (Tel.: 0431-8802951, Email: hassink@geographie.uni-kiel) und Herr Faller (Tel.: 0431-8802438, Email: faller@geographie.uni-kiel.de) zur Verfügung. Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen. Vorstellungsgespräche sind in der zweiten Januarwoche vorgesehen.


Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Pädagogik, befristet

Die Juniorprofessur „Sexualpädagogik mit dem Schwerpunkt Gewaltprävention“ des Instituts für Pädagogik der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel sucht ab 1. Januar 2018 vorbehaltlich der endgültigen Mittelvergabe eine/einen

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlichen Mitarbeiter (Doktorand/in)

 

mit überwiegender Tätigkeit in der Forschung bis vorerst zum 31. Dezember 2020 befristet zu besetzen. Eine Verlängerung wird angestrebt. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 80 % der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Im drittmittelgeförderten Verbundprojekt „Schutzkonzepte in der Kinder- und Jugendarbeit. Normalitätskonstruktionen von Sexualität und Gewalt unter Jugendlichen“ zählt zu Ihren Aufgaben im Teilvorhaben an der CAU:

 

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit an einem partizipativen Forschungsprojekt mit Jugendlichen
  • koordinative Tätigkeiten im Verbundvorhaben
  • Kooperation mit Praxispartner_innen aus der Jugendsozialarbeit
  • wissenschaftliches Publizieren
  • Mitarbeit bei Tagungen und Workshops

 

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium vorzugsweise in Erziehungswissenschaften, Soziologie, Psychologie
  • Besondere Affinität zu den Themenbereichen Sexualpädagogik/-wissenschaft und Prävention
  • Kenntnisse in qualitativen Forschungsmethoden oder Bereitschaft zur Einarbeitung
  • Fähigkeit zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten und Publizieren
  • Sehr gute kommunikative Fähigkeiten
  • hohe Organisationsfähigkeit

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Universität setzt sich für die Beschäftigung schwer behinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berück­sichtigt.

 

Für Fragen richten Sie sich bitte an henningsen@paedagogik.uni-kiel.de

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 27. November 2017 erbeten an:

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Pädagogik - Abteilung Sozialpädagogik -

Prof. Dr. Anja Henningsen

Olshausenstr. 75

24098 Kiel

 

 

 

wissenschaftlichen Mitarbeiters/-in am Institut für Tierzucht und Tierhaltung, befristet bis zum 31.03.2020, 19,35 Std., 13 TV-L

Stellenausschreibung

Am Institut für Tierzucht und Tierhaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fachgebiet Tierzucht, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer / eines

wissenschaftlichen Mitarbeiters/-in

zunächst bis zum 31. März 2020 befristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Stunden / Woche). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Die Tätigkeit umfasst die Mitarbeit in dem vom der Rentenbank über BLE geförderten Projekt „MuNaSch“. Das Gesamtziel des Projektes ist die Entwicklung eines nachhaltigen Zuchtprogramms in der deutschen Schafzucht unter Nutzung des Multi-Natursprungs

Es ist ein System zur Abstammungsüberprüfung in Zusammenarbeit mit dem bestehenden Herdbuchprogramm Ovicap zu etablieren. Dafür wird die Bereitschaft zur teilweisen Arbeit auch in den Betrieben vorausgesetzt. Wesentliche Entwicklungsarbeiten umfassen die Neuausgestaltung der Zuchtwertschätzung und Untersuchungen zur Fruchtbarkeit in einem Multi-Natursprungsystem.

 

Anforderungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Agrarwissenschaften (Fachrichtung Nutztier-wissenschaften)
  • Interesse an einer Promotion ist wünschenswert
  • Erfahrungen mit kleinen Wiederkäuern sind wünschenswert aber keine Bedingung
  • Gute Kenntnisse in Statistik
  • Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. Georg Thaller unter der Telefonnummer (0431-880 7329) oder per E-Mail:  gthaller@tierzucht.uni-kiel.de zur Verfügung.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte – gerne auch per E-Mail – bis zum 01. Dezember 2017 an:

 

Prof. Dr. Georg Thaller

Institut für Tierzucht und Tierhaltung

Christian-Albrechts-Universität

Olshausenstr. 40

24098 Kiel

E-Mail: gthaller@tierzucht.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wiss. Mitarbeiter*in m. Zielrichtung Habilitation am Institut für Materialwisssenschaft, Vollzeit, E 14 TV-L

Stellenausschreibung

An der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Institut für Materialwissenschaft, ist ab dem 15. Januar 2018 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

befristet für zunächst drei Jahre zu besetzen. Eine Verlängerung des Arbeitsvertrages um bis zu drei Jahre ist im Rahmen der Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines Vollbeschäftigten (zz. 38,7 Std.). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 14 TV-L. Mit dieser Stelle ist eine Habilitation zum Thema Magnetische Materialien verbunden.

 

Aufgabenbereich:

Zum Erwerb der weiteren wissenschaftlichen Qualifikation (Ziel Habilitation) sollte die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber einen weiten Aufgabenbereich im Spannungsfeld von Materialherstellung und -charakterisierung abdecken und selbstständig gestalten können. Dies beinhaltet die Entwicklung neuer Synthesekonzepte für die Herstellung und Anwendung funktioneller magnetischer Nanomaterialien, sowie die eigenständige Charakterisierung der magnetischen Mikrostruktur durch den kombinierten Einsatz magnetometrischer Methoden und Domänenabbildungstechniken.

Die Stelle ist als Qualifizierungsstelle mit einer Lehrverpflichtung von 4 SWS verbunden, z. B. durch Vorlesungs-, Übungs- und/oder Praktikumsbetreuung in den Studiengängen Materialwissenschaft bzw. dem internationalen Studiengang Materials Science and Engineering.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Hochschulstudium in der Fachrichtung Materialwissenschaft sowie eine Promotion mit Schwerpunkt magnetischer Materialien. Forschungserfahrung im Ausland im Rahmen eines Postdocs werden vorausgesetzt.  Bewerberinnen und Bewerber müssen umfassende praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der magnetischen Schichtpräparation und der komplementären magnetischen Charakterisierung besitzen, sowie mit Methoden der magnetischen Domänenabbildung bestens vertraut sein. Bewerberinnen und Bewerber müssen durch einschlägige Publikationen aus dem Bereich der magnetischen Materialien ausgewiesen sein.

Die Lehrverpflichtungen erfordern Erfahrung bei der Durchführung englischsprachiger Lehrveranstaltungen. Wünschenswert sind außerdem Erfahrungen in Projektarbeit und bei der Durchführung von Drittmittelprojekten.

Die Christian-Albrechts-Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die Bewerbungen sind mit den üblichen und aussagekräftigen Unterlagen ausschließlich per Email bis zum 27. November 2017 zu richten an:

 

Herrn

Prof. Dr.-Ing. Jeffrey McCord

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Technische Fakultät

Institut für Materialwissenschaft

Nanoskalige Magnetische Werkstoffe - Magnetische Domänen

Kaiserstr. 2

24143 Kiel

jmc@tf.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.


Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftlichen Mitarbeiters/in am Institut für Ökosystemforschung ab 01.01.2018, befristet, 38,7 Std., 14 TV-L.

Stellenausschreibung

Am Institut für Ökosystemforschung der CAU Kiel ist in der Arbeitsgruppe Ökosystemforschung und Geoarchäologie von Prof. Bork zum 01. Januar 2018 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiters/in

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die Stelle kann um weitere drei Jahre verlängert werden. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 14 TV-L; die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines Vollbeschäftigten (zz. 38,7 Stunden). Mit der Stelle verbunden ist eine Lehrverpflichtung im Umfang von 4 LWS.

Im Rahmen des Beschäftigungsverhältnisses besteht die Möglichkeit, Forschungsinhalte selbst zu gestalten, die zur Habilitation (bzw. zu habilitationsäquivalenten Leistungen) führen.

Wir suchen eine enthusiastische Person mit Erfahrungen in den Fachgebieten Geoarchäologie, Paläobodenkunde, Bodenphysik, Mikromorphologie von Böden und Archäo-Sedimenten sowie Umweltmanagement und Geoökologie in den folgenden Regionen: Mittel- und Südosteuropa sowie Nordasien. Gute Kenntnisse der russischen Sprache sind erforderlich. Eine selbstständige Organisation eigener Forschung und die aktive Einwerbung von Drittmittelprojekten werden erwartet. Eine sehr gute Promotion in Geographie mit einem geoarchäologisch-bodenkundlichen Schwerpunkt ist Voraussetzung für diese Stelle.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Digitale (PDF) Bewerbungen inkl. Lebenslauf und Kopien der Universitätszeugnisse – auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen – richten Sie bitte bis zum 27. November 2017 an:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Ökosystemforschung

Kontakt: Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork

hrbork@ecology.uni-kiel.de

Olshausenstr. 75

24 098 Kiel


Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiters an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, befristet bis zum 30.09.2021, 19,35 Std.

Stellenausschreibung

An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sind zum 1. Januar 2018 zwei Stellen einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiters

im Rahmen des Hochschulpaktes 2020 bis zum 30. September 2021 befristet zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Lehrverpflichtung beinhaltet 4,5 Lehrveranstaltungsstunden (LVS). Der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber obliegt die Durchführung von Lehrveranstaltungen für Studierende der Bachelorstudiengänge nicht-juristischer Fakultäten auf dem Gebiet des Öffentlichen Rechts.

Interesse an Lehrtätigkeit ist für die Position daher Voraussetzung, Lehrerfahrung ist wünschenswert. Es ist erforderlich, dass die Bewerber/innen ein juristisches Staatsexamen bzw. die erste Prüfung mit überdurchschnittlichem Erfolg (mind. „vollbefriedigend“) bestanden haben. Das zweite juristische Saatsexamen sowie Erfahrungen in der juristischen Praxis sind erwünscht, aber nicht Bedingung. Bewerber/innen sollten das Öffentliche Recht im Studium und Prüfung vertieft haben und ein besonderes Interesse am Staats- und Verwaltungsrecht einschließlich seiner europarechtlichen Dimension besitzen. Darüber hinaus werden Kenntnisse in den gängigen windows-Anwendungen sowie im Umgang mit dem Internet vorausgesetzt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum

30. November 2017 an:

 

Univ.-Prof. Dr. Christoph Brüning

Rechtswissenschaftliche Fakultät der

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Öffentliches Wirtschaftsrecht

Lehrstuhl für Öffentliches Recht

und Verwaltungswissenschaften

Olshausenstr. 75, 24118 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, davon abzusehen.

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Voß (email: cvoss@uv.uni-kiel.de oder Tel. 0431/880-4900) gerne zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und der damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Christoph Brüning (email: lsbrüning@law.uni-kiel.de oder Tel. 0431/880-4540).

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

1 Ph.D. Position The Institute of Theoretical Physics and Astrophysics, 19,35 hours, 13 TV-L.

Job announcement

The Institute of Theoretical Physics and Astrophysics of the Christian-Albrechts University of Kiel, Germany invites applications for

1 Ph.D. Position

in the research field of Star and Planet Formation.

The successful candidate will study the feasibility to constrain the strength and structure of the magnetic field in protoplanetary disks from future multi-wavelength polarization observations. These constraints are urgently required to verify the theoretically predicted impact of magnetic fields on the process of planet formation.

The position is available for a period of 3 years. The salary for the Ph.D. position is based on the German federal public service scale (E 13 TV-L). The regular weekly working hours amount to 50 % of a full time position (currently 19,35 hours). Employment is in accordance with the regulations for Ph.D. students at the Christian-Albrechts University of Kiel.

Applicants should hold the equivalent of a MSc or Diploma degree in physics or astrophysics and ideally should have gained first experience with astronomical research, particularly in the field of numerical simulations.

The University of Kiel strives to increase the proportion of female researchers in research and teaching and therefore calls upon qualified women to apply. Women are given priority in the case of equivalent qualifications, proficiency and professional performance.

The University of Kiel has an equal opportunities policy for persons with recognized disabilities. Disabled persons with the necessary qualifications will therefore be given priority.

Applications by people with a migration background are particularly welcomed.

Interested candidates are invited to send their application including their curriculum vitae and copies of University degrees/records before December 8, 2017 to

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Theoretische Physik und Astrophysik

Prof. Dr. Sebastian Wolf

Leibnizstr. 15, 24098 Kiel

Please refrain from submitting application photos.

Email submission and inquiries:

Prof. Dr. Sebastian Wolf, wolf@astrophysik.uni-kiel.de, phone: +49-431-880-4107.

For further information on the Department of Astrophysics at the Institute for Theoretical Physics and Astrophysics of the University of Kiel, please visit our webpage at http://www.astrophysik.uni-kiel.de/~star.


Hier können Sie die Stellenausscheibung downloaden:

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters am Institut für Physikalische Chemie ab 23.01.2018 bis zum 01.05.2018 (Teilzeit, E13 TV-L)

Stellenausschreibung

-english version below-

Am Institut für Physikalische Chemie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist ab dem 23. Januar 2018 befristet bis zum 01. Mai 2018 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (Teilzeit, E13 TV-L)

in der Arbeitsgruppe „Chemie der Ozeanoberfläche & Reaktionskinetik“ mit Fachausrichtung „Laserspektroskopie“ vertretungsweise zu besetzen (Mutterschutz). Eine Verlängerung für die Elternzeitvertretung ist beabsichtigt.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte (zz. 19,35 Stunden) der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten.  Die Zahlung des Entgeltes erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.

Zum Aufgabenfeld der Stelleninhaberin oder des Stelleninhabers, der/die über sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift verfügt, zählen insbesondere der wissenschaftliche Betrieb sowie die Weiterentwicklung und Neukonzeptionierung von laserspektroskopischen Experimenten. Die Tätigkeit setzt fundierte experimentelle Erfahrungen bei der Anwendung wissenschaftlicher Lasersysteme (hochauflösende cw- und Kurzpulslaser) und deren Einbettung in physikalisch-chemische, physikalische oder verwandte Experimente voraus.

Wünschenswert sind praktische Erfahrungen im Bereich Messsteuerung und -automatisierung sowie Datenauswertung und –interpretation, insbesondere im Bereich Reaktionskinetik oder Oberflächenspektroskopie. Entsprechende Vorkenntnisse sollen durch ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches Studium mit Promotion in der Physikalischen Chemie oder Physik nachgewiesen werden.

Zu den Aufgaben gehören ferner die Durchführung von Lehrveranstaltungen im Bereich der Physikalischen Chemie (Lehre überwiegend in deutscher Sprache) sowie die Mitwirkung an den weiteren Aufgaben des Instituts im Zusammenhang mit Forschung, Lehre und dem damit verbundenen administrativen Bereich. Wünschenswert ist daher die Erfahrung in der universitären Lehre. Bei Übernahme der oben beschriebenen Funktionsaufgaben wird eine Reduktion der Lehrverpflichtung von 4,5 SWS auf 2,5 SWS beantragt.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen inklusive einer kurzen Darstellung Ihrer Forschungsinteressen und der Kontaktdaten für zwei Gutachter/Referenzen bis zum

30. November 2017 an:

 

Prof. Dr. Gernot Friedrichs

Institut für Physikalische Chemie

der Christian-Albrechts-Universität

Max-Eyth-Str. 1

24118 Kiel

oder per Email an: friedrichs@phc.uni-kiel.de (in einer pdf-Datei)

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

 

The Institute of Physical Chemistry in the Faculty of Mathematics and Natural Sciences at Kiel University (CAU), Germany, is offering one

Research Staff Position

from 23 January 2018 until 1 May 2018 . The position in the working group “Ocean Surface Chemistry & Reaction Kinetics”, which has a focus on “Laser Spectroscopy”, substitutes the current employee for her time of maternity leave. An extension for parental leave is planned.

The salary is based on the German federal public service scale (E 13 TV-L). The regular weekly working hours amount to 50 % of a full time position (currently 19,35 hours).

The scope of duties of the successful applicant who is fluent in written and spoken English includes the scientific operation, development, and conceptual design of laser spectroscopic experiments. Sound experiences in the use of scientific laser instrumentation (cw- and short pulse systems) and their application in physicochemical, physical, or related experiments are required. Moreover, experiences in measurement control and automation as well as data analysis and interpretation are desirable, in particular in the field of reaction kinetics or surface spectroscopy. Previous knowledge is proved by a degree in natural sciences with subsequent PhD in an experimental field of Physical Chemistry or Physics.

Further job-related tasks are a teaching obligation (mainly in German, hence good German language skills are a requirement) for courses in Physical and the participation in Institute functions related to research, teaching, and administration. Teaching experiences at University level are highly desirable. Subject to the fulfillment of the scientific responsibilities mentioned above, a reduction from 4,5 to 2,5 semester hours will be applied for.

Kiel University aims at increasing the number of women in research and academic teaching and strongly encourages applications of accordingly qualified women. Women will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

The CAU supports the employment of severely disabled persons. Therefore, severely disabled persons will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

Applicants with a migration background are particularly welcomed.

Interested candidates should send an application letter including curriculum vitae, publication

list, a short statement of research interests, copies of transcripts, and also names and contact information of at least two referees until 30 November 2017 to:

Prof. Dr. Gernot Friedrichs

Institute of Physical Chemistry

Max-Eyth-Str. 1

24118 Kiel, Germany

 

or via e-mail (one single pdf preferred) to: friedrichs@phc.uni-kiel.de

Please refrain from submitting application photos.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich in der 8. Etage des Verwaltungshochhauses (Ecke Westring/Olshausenstr.).