Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), 2 Stellen, am Philosophischen Seminar, befristet

Stellenausschreibung

Am Philosophischen Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel sind

zum 01. März 2020 zwei Stellen als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

befristet für die Dauer von 36 Monaten zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 vom Hundert einer Vollbeschäftigung, (z. Zt. 25,155 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L.

Am Lehrstuhl für Philosophie und Ethik der Umwelt (Prof. Konrad Ott) des Philosophischen Seminars der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel sind im Rahmen des von der DFG geförderten Forschungsvorhabens „Sittlichkeit und Nachhaltigkeit in einer Postwachstumsgesellschaft“ zwei Promotionsstellen zu vergeben. Das Forschungsvorhaben beabsichtigt, die Rechtsphilosophie Hegels für eine Transformation hin zu einer nachhaltig wirtschaftenden Postwachstumsgesellschaft fruchtbar zu machen. Das Vorhaben folgt der Architektonik der hegelschen Rechtsphilosophie. Der Projektleiter bearbeitet die Sphären der Moral, der Familie und der Politik. Die Promotionsstellen behandeln das formelle Recht und die bürgerliche Gesellschaft.

Aufgabengebiet:
Stelle 1

Das Promotionsvorhaben rekonstruiert Hegels „Grundlinien der Philosophie des Rechts“, insbesondere die Teile über das „abstrakte Recht“, die „Rechtspflege“ und „Polizei und Korporationen“ mit Blick auf aktuelle Debatten um Staatsziele und –aufgaben sowie den Übergang vom liberalen zum Post- liberalen Recht. Ein Schwerpunkt wird auf den Art. 20a GG (Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen) und auf die Entwicklung des modernen Umweltrechts anhand ausgewählter Rechtsmaterien wie etwa dem BNatSchG gelegt. Fokussiert werden Steuerungskapazitäten des Umweltrechts. Thematisiert werden soll auch die untergesetzliche Ebene des Umweltverwaltungsrechts sowie die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie, die zwischen Recht und Politik vermittelt.

 

 

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium der Philosophie (M.A.) oder der Rechtswissenschaft (1. Staatsexamen).
  • Nachweislich gute Kenntnisse der Rechtsphilosophie G.F.W. Hegels.
  • Einreichung einer Skizze des Promotionsvorhabens (maximal 5 Seiten)

Erwünscht sind Kenntnisse in Rechtsphilosophie, Umweltethik, Nachhaltigkeitstheorie und Umweltrecht.

Aufgabengebiet:

Stelle 2:

 

Das Promotionsvorhaben rekonstruiert Hegels „Grundlinien der Philosophie des Rechts“, insbesondere die Theorie der bürgerlichen Wirtschaftsgesellschaft mit Blick auf aktuelle wirtschaftspolitische Debatten hinsichtlich des Übergangs in eine nachhaltig wirtschaftende Postwachstumsgesellschaft. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf Fragen der Regulierung von Märkten, „lead markets“, Konsumpolitik, ethisch- ökologisches Firmenrating, die Rolle von Wirtschaftsverbänden und „Social Entrepreneurship“ gelegt.

 

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium der Philosophie oder der Volkswirtschaftslehre (M.A.).
  • Nachweislich gute Kenntnisse der Rechtsphilosophie G.F.W. Hegels.
  • Einreichung einer Skizze des Promotionsvorhabens (maximal 5 Seiten).

Erwünscht sind Kenntnisse in Wirtschaftsphilosophie und Wirtschaftsethik sowie in aktuellen wirtschaftspolitischen Debatten und der Postwachstumsökonomik.

Das Forschungsvorhaben wird in enger Kooperation mit zwei DFG- Projekten durchgeführt, die von Frau Dr. Tine Stein (Göttingen) und Prof. Dr. Ludger Heidbrink (Kiel) geleitet werden.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Ihre Bewerbung mit den einschlägigen Bewerbungsunterlagen adressieren Sie bitte an:

 

Professor Dr. Konrad Ott

Philosophisches Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Lehrstuhl für Philosophie und Ethik der Umwelt

Leibnizstr. 6

24108 Kiel

 

Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 10. Januar 2020 nur in elektronischer Form an

Dziallas@philsem.uni-kiel.de.

Nähere Auskünfte erteilt Prof. Dr. Konrad Ott (ott@philsem.uni-kiel.de)

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Germanistischen Seminar, befristet

Stellenausschreibung

 

Am Germanistischen Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist zum 01. April 2020 eine Stelle als

                                                                                                                     

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

befristet bis zum 30. September 2021 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer Vollbeschäftigung, (zzt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Das Lehrdeputat umfasst 4,5 Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

 

Die Dienstobliegenheiten umfassen die Durchführung von Lehrveranstaltungen im Fach Ältere deutsche Literatur und im Fach Deutsche Sprachwissenschaft, die Ausarbeitung eines neu zu konzipierenden Lehrmoduls, in dem mediävistische und sprachhistorische Lehrinhalte verzahnt werden, sowie die Mitwirkung an weiteren Institutsaufgaben.

 

Bewerbungsvoraussetzungen: Erwartet werden ein überdurchschnittlicher Hochschulabschluss im Fach Deutsch/ Germanistik sowie akademische Lehrerfahrung. Erwünscht sind Spezialkenntnisse im Bereich der alt- und mittelhochdeutschen Sprachstufe sowie in den methodischen und textuellen Grundlagen der germanistischen Mediävistik, da das zu entwickelnde Lehrmodul im Bachelor- Studiengang Deutsch Fachinhalte aus diesen beiden Bereichen miteinander verbinden soll.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der durchgeführten Lehrveranstaltungen, Kopien akademischer Zeugnisse) sind bis zum 10. Januar 2020 zu richten an Herrn

 

Prof. Dr. Markus Hundt

Geschäftsführender Direktor des Germanistischen Seminars

der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Leibnizstr. 8

24118 Kiel

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Philosophischen Seminar, befristet

Stellenausschreibung

 

Am Philosophischen Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist

zum 01. Januar 2020 eine Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

befristet bis zum 30. September 2024 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer Vollbeschäftigung, zurzeit 19,35 Stunden. Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV- L. Die befristete Beschäftigung erfolgt im Verbundprojekt TRANSENS- Transdisziplinäre Forschung zur Entsorgung hochradioaktiver Abfälle in Deutschland. Teilprojekt B: DIPRO- Dialoge und Prozessgestaltung in Wechselwirkung von Recht, Gerechtigkeit und Governance.

 

Aufgabengebiet:

  • Aufbereitung einschlägiger Gerechtigkeitstheorien für den transdisziplinären Diskurs
  • Organisation von und Teilnahme an Projekttreffen und transdisziplinären Workshops
  • Verfassen wissenschaftlicher Publikationen
  • Verfassen geeigneter Texte für den transdisziplinären Diskurs
  • Mitarbeit in Berichtswesen und Projektadministration

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Philosophie (Magister/ Master/ 1. Staatsexamen)
  • Nachgewiesene Kenntnisse in der philosophischen Ethik, insbesondere Gerechtigkeitstheorie und angewandte Ethik
  • Interesse an inter- und transdisziplinärer Forschung
  • Interesse an gesellschaftlichen Problemstellungen und der Entwicklung von Lösungsansätzen
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Erwünscht sind Kenntnisse in der Technikfolgenabschätzung, Partizipation und der nuklearen Entsorgung. Eine Promotion ist von Vorteil.

 

Neben einer herausfordernden, anspruchsvollen Tätigkeit erwartet Sie eine angenehme, freundschaftliche Arbeitsatmosphäre in einer engagierten, international und interdisziplinär ausgerichteten Arbeitsgruppe am Lehrstuhl für Philosophie und Ethik der Umwelt.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Ulrich Weiß, email: uweiss@uv.uni-kiel.de oder Tel. 0431/880- 3683 gern zur Verfügung.

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Moritz Riemann per E-Mail (riemann@philsem.uni-kiel.de) oder per Telefon (0431 880-5644)

Bewerbungen sind bitte nur in elektronischer Form mit den üblichen Unterlagen

bis zum 30. Dezember 2019 an

 

Philosophisches Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Lehrstuhl für Philosophie und Ethik der Umwelt

Prof. Dr. Konrad Ott

Leibnizstr. 6

24118 Kiel

dziallas@philsem.uni-kiel.de

 

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.philsem.uni-kiel.de

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Materialwissenschaft

-english version below-

 

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Materialwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist ab sofort, befristet bis zum 31.03.2021 (Projektende, Verlängerung möglich), eine Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

zu besetzen. Die reguläre wöchentliche Arbeitszeit entspricht einer Vollzeitbeschäftigung (derzeit 38,7 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzung in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Möglichkeit zur Vorbereitung einer Promotion ist gegeben.

 

Aufgaben:

 

  • Modellierung von Verbundwerkstoffen
  • Entwicklung neuer Simulationsmodelle für das Verhalten der untersuchten Materialien
  • Fokus auf effiziente Finite-Elemente-Berechnungen
  • Berechnungen in kleinen Maßstäben (Multiskalenmodellierung)

 

Einstellungsvoraussetzungen:

 

  • Master (oder Äquivalent) in einer Ingenieurwissenschaft oder einer verwandten Disziplin
  • Fundierte Kenntnisse in den Bereichen Kontinuumsmechanik und Simulationsmethoden
  • Erfahrung in der mechanischen Modellierung von Materialien
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten

Wir bieten interessante Aufgaben in einem angenehmen und professionellen Arbeitsumfeld, das sich in einer Stadt mit hervorragenden Sport- und Erholungsmöglichkeiten befindet.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in der Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Elektronische Bewerbungen sind unter Beifügung der üblichen Unterlagen bis zum 06.01.2020 als ein zusammengefügtes PDF zu senden an swu@tf.uni-kiel.de.

 

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Prof. Dr.-Ing. Stephan Wulfinghoff (swu@tf.uni-kiel.de).

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Link zum pdf-Dokument.

 

 

Job Announcement

 

The Institute for Materials Science, University of Kiel (CAU) is offering a

research assistant position

 

starting immediately and ending 31st March 2021 (end of project, prolongation may be possible). The regular weekly working time is that of a full-time employee (currently 38,7 hours). The salary is in accordance with the German “Tarifvertrag der Länder” salary group E 13. The possibility for a PhD is given.

 

Tasks:

  • Modeling of composite materials
  • Developing of new simulation models for the behavior of the investigated materials
  • Focus on efficient finite element calculations
  • Computations on small scales (multiscale modeling)

 

Requirements:

  • Master (or equivalent) in an engineering science or a related discipline
  • Profound knowledge in the fields of continuum mechanics and simulation methods
  • Experience in mechanical modeling of materials
  • Good communication skills

We offer interesting tasks in a pleasant and professional working environment, which is located in a city with excellent sport and recreation opportunities.

 

Kiel University aims at increasing the number of women in research and academic teaching and strongly encourages applications of accordingly qualified women. Women will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

 

The CAU supports the employment of severely disabled persons. Therefore, severely disabled persons will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

 

Applicants with a migration background are particularly welcomed.

 

Applications with the usual documents shall be sent by e-mail in one pdf-document to Prof. Dr.-Ing. Stephan Wulfinghoff (swu@tf.uni-kiel.de, working group „Computational Materials Science“) until 06.01.2020.

 

Please refrain from submitting application photos.

 

Link to the pdf-document.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zur Pormotion am Institut Quantitative Betriebs- und Volkswirtschaftliche Forschung, befristet, Teilzeit, E 13 TV-L

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Am Institut für Quantitative Betriebs- und Volkswirtschaftliche Forschung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01. Februar 2020 die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion

 

für die Dauer von zunächst drei Jahren befristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollzeitbeschäftigung (zzt. 19,35 Std.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Mit der Stelle verbunden ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung von zwei Lehrveranstaltungsstunden.

 

Primäre Aufgabe ist die Mitarbeit an der Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Forschung und Lehre im Fachgebiet Internationale Finanzmärkte insbesondere Devisenmärkte.

 

Vorausgesetzt wird ein mit gutem Examen abgeschlossenes Hochschulstudium mit einem quantitativ orientierten Studienschwerpunkt (z. B. Quantitative Economics, Quantitative Finance oder Finanzmathematik). Bewerber*innen haben idealerweise bereits während ihres Studiums erste Forschungserfahrung im Fachgebiet Devisenmärkte gesammelt, zum Beispiel durch eine forschungsorientierte Studien-/Abschlussarbeit oder durch eine Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft an einem Lehrstuhl. Kenntnisse eines Statistikprogramms (insbesondere R) sowie grundlegende Programmierkenntnisse sind notwendige Voraussetzung.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden sie bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Interessierte Absolventen*innen oder Studenten*innen in der Examensphase werden gebeten, Bewerbungen bis zum 31. Dezember 2019 zu richten an:

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Quantitative Betriebs- und Volkswirtschaftliche Forschung

Prof. Dr. Stefan Reitz

Olshausenstr. 40

24098 Kiel

Email: info@qber.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Rückfragen richten Sie bitte direkt an Stefan Reitz (stefan.reitz@qber.uni-kiel.de de).

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

pdf-download hier.

Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d) für Persisch am Seminar für Orientalistik, auf unbestimmte Zeit

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

 

Das Seminar für Orientalistik der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel sucht zum 01. Oktober 2020 eine

 

Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d)

(Persisch)

 

auf unbestimmte Zeit. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Mit der Stelle ist ein Lehrdeputat im Umfang von acht Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden.

 

Das Aufgabengebiet der Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d) liegt sowohl im theoretischen Bereich, d. h. der Erteilung des Grammatikunterrichts, als auch im sprachpraktischen Bereich, d. h. in der Erteilung von Begleitübungen zum Grammatikunterricht, Sprech-, Konversations- und Lektüreübungen im Rahmen des Studienplans des Faches Islamwissenschaft (BA, MA) ebenso wie des Studiengangs Migration und Diversität (MA).

 

Die Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d) hat außerdem an den Aufgaben des Seminars in angemessenem Umfang mitzuwirken, und zwar auch während der vorlesungsfreien Zeit (Literaturbeschaffung, bibliographische Arbeiten, Vermittlung von Sprachkursen und Auslandspraktika, Mitwirkung an Forschungsarbeiten etc.)

 

Zu den Einstellungsvoraussetzungen gehören ein abgeschlossenes philologisches Hochschulstudium, muttersprachliche Persischkenntnisse sowie Lehrerfahrung und die Bereitschaft zur hochschuldidaktischen Weiterbildung. Interesse an digitalen Lehrmethoden wird vorausgesetzt.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung incl. Lebenslauf, Motivationsschreiben und Kopien von Universitätszeugnissen als ein pdf- Dokument bis zum 31. Januar 2020 an:

 

Prof. Dr. Lutz Berger,

office@islam.uni-kiel.de

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Pflanzenbau u. Pflanzenzüchtung (Acker- und Pflanzenbau)

Am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abteilung Acker- und Pflanzenbau ist ab 01.02.2020 die Position

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion

 

bis 31.12.2022 befristet zu besetzen – vorbehaltlich der Bewilligung des Mittelgebers. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt ab 01.08.2020 65% einer Vollbeschäftigung (z.Z. 25,15 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in der Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des Projektes „Rhizosphärenprozesse und Ertragsdepressionen in Weizenfruchtfolgen (RhizoWheat)“.

 

Bereits ab 01.02.2020 sollen Projektarbeiten vor Projektbeginn erfolgen. Daher ist eine Einstellung vom 01.02.2020 bis 31.07.2020 auf einer Landesstelle geplant. Vom 01.02. bis 31.07.2020 beträgt die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit daher 50% einer Vollbeschäftigung (z.Z. 19,35 Stunden). Mit dieser Stelle ist eine Lehrverpflichtung von 2 Semesterwochenstunden verbunden.

 

Die Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben.

 

Wir bieten:

  • Exzellente Arbeitsmöglichkeiten in einem spannenden, interdisziplinären Projekt
  • Weiterqualifikation durch wissenschaftliche Arbeit im Bereich der experimentellen und modellgestützten Analyse von Vorfruchtwirkungen auf Winterweizen

 

Aufgaben:

  • Aufbereitung und Analyse bereits vorhandener Versuchsdaten
  • Weiterentwicklung, Anwendung und Evaluierung bestehender mathematischer Modelle zur Abschätzung direkter und indirekter Lachgasemissionen
  • Berechnung und Bewertung von THG-Indikatoren
  • modellgestützte Optimierung von NaWaRo-Anbausystemen
  • Mitarbeit bei der Koordination des Gesamtprojektes
  • zielgruppengerechte Aufbereitung und Präsentation der Ergebnisse.

 

Anforderungsprofil:

  • Master oder Diplom im Studiengang Agrarwissenschaften, Geoökologie oder verwandter Fächer
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten und an produktionsökologischen Fragestellungen
  • Grundkenntnisse in Statistik und Modellierung
  • Erfahrungen im Bereich der Prozessmodellierung sind erwünscht
  • Bereitschaft zur Teamarbeit, Kommunikationsstärke und Flexibilität
  • Kenntnisse der praktischen Landwirtschaft und des Feldversuchswesens sind von Vorteil.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Prof. Dr. Henning Kage unter der Telefonnummer 0431/880-3472 oder unter kage@pflanzenbau.uni-kiel.de.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind in einem Dokument bis zum 18.12.2019 mit dem Stichwort  „Promotion“ ausschließlich per E-Mail zu richten an:

office@pflanzenbau.uni-kiel.de

 

Prof. Dr. Henning Kage

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Abteilung Acker- und Pflanzenbau

Hermann-Rodewald-Str. 9

24118 Kiel

 

Hier können Sie die Ausschreibung als .pdf downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)mit Zielrichtung Promotion am Otto Diels-Institut für Organische Chemie

Stellenausschreibung

 

 

Das Otto Diels-Institut für Organische Chemie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01. Januar 2020 eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion

 

für die Dauer von zunächst 3 Jahren. Die Vergütung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzung nach E 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 50% einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zz. 19,35 Stunden).

 

Aufgabengebiet

Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Synthese von Verbindungen zur side arm parahydrogen induced polarization (side arm PHIP), insbesondere Enolester von Acetat, Pyruvat und Käfigverbindungen zur 6Li Hyperpolarisation.

 

Mit der Tätigkeit ist eine Lehrverpflichtung in Höhe von 2 Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden.

 

Einstellungsvoraussetzungen

  • Master/Diplom-Abschluss mit einer Spezialisierung im Bereich der Organischen Chemie
  • Erfahrungen in der Synthese von hyperpolarisierbaren Substraten, deren Reaktion mit para Wasserstoff und in situ Anwendungen in der MRT

 

Die Christian-Albrechts-Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berück­sichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 17.12.2019 erbeten an:

 

Prof. Dr. Rainer Herges
Otto Diels-Institut für Organische Chemie
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Otto-Hahn-Platz 4
24118 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Hier können Sie die Ausschreibung als pdf-Dokunment downloaden.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abteilung Acker- und Pflanzenbau ist ab 01.01.2020 eine Position als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

in dem FNR-geförderten Verbundvorhaben: „THG-Emissionsminderung durch modellgestützte Optimierung und Bewertung von NaWaRo-Anbausystemen“ zu besetzen.

 

Die Stelle ist bis zum 31.12.2021 befristet. Eine Verlängerung der Beschäftigungsdauer um weitere 12 Monate wird angestrebt. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 50% einer Vollbeschäftigung (z.Z. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben.

 

Aufgaben:

Die*der Stelleninhaber*in wird zusammen mit einer PostDoc-Mitarbeiterin die Projektarbeit des Teilvorhaben 1: „Vom Prozessmodell zur Anbausystemoptimierung“ übernehmen. Zu den Tätigkeiten gehören:

 

  • Aufbereitung und Analyse bereits vorhandener Versuchsdaten
  • Weiterentwicklung, Anwendung und Evaluierung bestehender mathematischer Modelle zur Abschätzung direkter und indirekter Lachgasemissionen
  • Berechnung und Bewertung von THG-Indikatoren
  • modellgestützte Optimierung von NaWaRo-Anbausystemen
  • Mitarbeit bei der Koordination des Gesamtprojektes
  • zielgruppengerechte Aufbereitung und Präsentation der Ergebnisse.

 

Anforderungsprofil:

  • Master oder Diplom im Studiengang Agrarwissenschaften, Geoökologie oder verwandter Fächer
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten und an produktionsökologischen Fragestellungen
  • Grundkenntnisse in Statistik und Modellierung
  • Erfahrungen im Bereich der Prozessmodellierung sind erwünscht
  • Bereitschaft zur Teamarbeit, Kommunikationsstärke und Flexibilität
  • Kenntnisse der praktischen Landwirtschaft und des Feldversuchswesens sind von Vorteil.

 

Ausdrücklich begrüßen wir, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen

 

Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Prof. Dr. Henning Kage unter der Telefonnummer 0431/880-3472 oder unter kage@pflanzenbau.uni-kiel.de.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind in einem Dokument bis zum 23. Dezember 2019 mit dem Stichwort  „FNR“ ausschließlich per E-Mail zu richten an:

office@pflanzenbau.uni-kiel.de

 

Prof. Dr. Henning Kage

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Abteilung Acker- und Pflanzenbau

Hermann-Rodewald-Str. 9

24118 Kiel

 

Hier können Sie die Ausschreibung als .pdf downloaden.

wissenschaftliche*r Mitarbieter*in (m/w/d), Institut für Geowissenschaften, Petrologie

Stellenausschreibung

 

Das Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01.03.2020 eine*n

 

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

für den Bereich der experimentellen und theoretischen Petrologie. Es handelt sich um die Vertretung eines für Gremienarbeit freigestellten Mitarbeiters. Die Stelle ist daher befristet bis zum 31.05.2023.

Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Aufgabengebiet:

Der*die zukünftige Stelleninhaber*in sollte Erfahrung im Bereich der experimentellen Petrologie und Mineralogie haben. Erfahrungen mit dem Betrieb von Hochdruckapparaturen und/oder Kalorimetrie sind erwünscht.

 

Mitarbeit in bestehenden Forschungsprojekten und Durchführung eigener For­schungs­projekte, inklusive eigenständiger Beantragung von Drittmitteln wird erwartet.

 

Die Laboratorien der experimentellen und theoretischen Petrologie sind u.a. mit Hoch­tem­pera­turöfen, Gasmischungsöfen, Hydrothermalanlagen, Stempelzylinderpressen und einer Viel­stempelpresse aus­ge­stattet. Die analy­ti­schen Geräte erlauben IR-Spektrometrie, Kalori­metrie (Leistungsdifferenzkalorimeter DSC Diamond, Lösungskalorimeter), Dif­frak­to­metrie und µ-Computertomographie.

Ferner stehen u.a. eine JEOL JXA 8900R Elektronenstrahlmikrosonde, zwei Quadrupol- und ein Sektor­feld-ICP-Massenspektrometer am Institut für Geowissenschaften zur Verfügung.

Das Centrum für Materialanalytik der CAU Kiel erlaubt darüber hinaus Material­charakterisierung, mechanische Materialprüfung und Materialanalytik im Mikro- bis Nano­meter­maßstab.

 

Eine eigenständige Beteiligung an der Lehre im Bereich der Mineralogie-Petrologie wird erwartet. Die Anzahl der zu leistenden Semesterwochenstunden richtet sich nach der Lehrverpflichtungsverordnung.

 

Die Beschäftigung bietet die Möglichkeit der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung in folgenden Bereichen:

  • Eigenständige Beantragung und Einwerbung von Drittmitteln
  • Projektmanagement
  • Erwerb von Führungskompetenzen
  • Aufbau eines Lehrportfolios

 

Einstellungsvoraussetzungen:

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Hoch­schul­studium in einem naturwissenschaftlichen Fach, soziale Kompetenz sowie Teamfähigkeit.

 

Wünschenswert:

Eine abgeschlossene Promotion mit geowissenschaftlichem Schwerpunkt.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nach­drück­lich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eig­nung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Weitere Auskünfte erteilt Astrid Holzheid unter der Rufnummer 0431/880-1451 oder unter der E-Mail-Adresse astrid.holzheid@ifg.uni-kiel.de.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind in Form eines pdf-Dokumentes bis zum 10. Januar 2020 per E-Mail an Professor Dr. Astrid Holzheid (astrid.holzheid@ifg.uni-kiel.de) zu richten.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Hier können Sie den Ausschreibungstext als pdf-Dokument downloaden

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), Zoologisches Institut, Abt. Strukturbiologie

Externe Stellenausschreibung

 

Am Zoologischen Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel suchen wir in der AG Scheidig (Strukturbiologie) zum 01. Februar 2020 eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion
Biophysikalische Charakterisierung von Enzymen der Biotransformation

 

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der biophysikalischen Charakterisierung der Struktur-Funktions-Beziehungen von Proteinen. Das Spektrum der untersuchten Systeme reicht von Redox-Enzymen im Bereich der Biotransformation über Mediatoren der Signaltransduktion bis hin zum Proteindesign von Sonden zellulärer Bedingungen. Die wissenschaftliche Arbeit baut auf unseren aktuellen Publikationen (Kubitza et al. 2018a, PNAS 115: 11958-11963; Kubitza et al. (2018b) Acta Crystallogr. F74: 337-344;

Kubitza et al. (2018c) Acta Crystallogr. D74: 422-432) auf. Informationen über unsere Arbeitsgruppe finden Sie im Internet unter: www.strubio.uni-kiel.de

 

Die Stelle ist auf zunächst drei Jahre befristet und wird bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach TV-L 13 bezahlt. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (z.Zt. 19,35 Stunden). Die Mitarbeit in der Lehre (Umfang: 2 SWS, u.a. Seminare, Übungen und Praktika) ist integraler Bestandteil dieser Anstellung.

 

Aufgabengebiet:

Forschung: Entwicklung von Expressionssystemen für Enzyme, die eine Schlüsselrolle bei der Biotransformation spielen. Expression und Reinigung sowie biophysikalische Charakterisierung der Proteine. Die eigenständige Protein-Strukturaufklärung mit Hilfe der Einkristall-Röntgenkristallographie wird als zentrales Thema der Promotion angeboten.

Lehre:          Betreuung von Übungen und Praktika im Rahmen des Bachelor- und Masterstudiengangs ‚ Biochemie und Molekularbiologie‘.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • überdurchschnittliches naturwissenschaftliches Diplom- oder Master-Examen
  • sehr gute molekularbiologische und biochemische Kenntnissen in Theorie und Praxis
  • Praktische Erfahrungen bei der Entwicklung von Expressionssystemen und der Reinigung von Proteinen

Nachgewiesene Erfahrung mit Proteinkristallisation und Röntgenstrukturaufklärung sind wünschenswert. Ein hohes Maß an Eigeninitiative und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft zur Kooperation und Mitarbeit in der Lehre werden vorausgesetzt. Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit mit Freude am selbstständigen Arbeiten, die sich mit Begeisterung in wissenschaftliche Fragen einarbeitet und präzise bearbeitet.

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Leistung bevorzugt berücksichtigt. Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwer­behinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher davon abzusehen.

 

Ihre vollständige Bewerbung mit Angabe von zwei Referenzen senden Sie bitte bevorzugt als eine PDF-Datei bis spätestens 05.01.2020 an:

Prof. Dr. Axel J. Scheidig

Zoologisches Institut – Abteilung Strukturbiologie

Am Botanischen Garten 1-9, 24118 Kiel

Tel. 0431 880-4286

eMail: axel.scheidig@strubio.uni-kiel.de

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss der Verfahren vernichtet.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)mit Zielrichtung Promotion am Institut für Theoretische Physik und Astrophysik,Abteilung Theoretische Physik

Stellenausschreibung

 

 

Am Institut für Theoretische Physik und Astrophysik, Abteilung Theoretische Physik

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als                                                                          

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion

 

im Fachbereich Dichtefunktionalrechnungen für Oberflächen und Grenzflächen zu besetzen.

 

Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer*eines entsprechend Vollbeschäftigten (zz. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Mit der Stelle verbunden ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung von 2 Lehrveranstaltungsstunden.

 

Voraussetzungen

 

  • abgeschlossenes Studium der Physik (MSc bzw. Diplom)
  • fundierte Kenntnisse im Bereich der Dichtefunktional-Gesamtenergiemethodik, welche durch entsprechende Lehrveranstaltungen im Diplom- oder Masterstudium bzw. Diplom- oder Masterarbeit erworben wurden (erfolgreiches Bestehen ist nachzuweisen)
  • praktische Erfahrungen im Umgang mit numerischen Simulationspaketen, mit denen Dichtefunktional-Gesamtenergierechnungen ausgeführt werden, und Kenntnisse im Bereich der Theorie der Chemisorption auf Festkörperoberflächen

 

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Aussagefähige Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) richten Sie bitte schriftlich per Post bis zum 20. Dezember 2019 an die folgende Anschrift

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Theoretische Physik und Astrophysik

Abteilung Theoretische Physik

Prof. Dr. Eckhard Pehlke

Leibnizstr. 15

24098 Kiel

 

 

Bei Rückfragen kontaktieren Sie bitte Herrn Prof. Dr. Eckhard Pehlke, Tel: 0431 880-4112.

 

Hier finden Sie die Stellenausschreibung als PDF.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), Exzellenzcluster ROOTS

(English version below)

 

 

Stellenausschreibung

 

Promotionsstelle „Historische Ernährung und Mobilität“

 

Der konzeptionell breit interdisziplinär angelegten Exzellenzcluster „ROOTS – Konnektivität von Gesellschaft, Umwelt und Kultur in vergangenen Welten“ an der Universität Kiel untersucht die Wurzeln sozialer, umweltbedingter und kultureller Phänomene und Prozesse, die die menschliche Entwicklung nachhaltig prägen. Sechs Themenfelder bilden: (1) Umweltgefahren und ihre Auswirkungen; (2) Ernährung im Wandel; (3) Wissensproduktion, Technologie und Innovation; (4) Städtische Räume; (5) Soziale Ungleichheit; (6) Konflikt und Schlichtung. Als integrierende theoretische Struktur dient ein „Reflective Turn Forum“.

 

Promovierte wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und Doktorand*innen sind Teil der ROOTS Young Academy. Die ROOTS Young Academy bringt junge Expert*innen aus verschiedenen Disziplinen zusammen, die ROOTS mit innovativen Forschungsideen unterstützen. Die ROOTS Young Academy bietet jungen Forschern hervorragende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere und persönliche Entwicklung.

 

Zum nächstmöglichen Termin ist eine

Promotionsstelle „Historische Ernährung und Mobilität“

zu besetzen.

 

Der*die Stelleninhaber*in wird im Rahmen eines hypothesengestützen Forschungsprojekts neue isotopische und quantitative Ansätze entwickeln (zu denen beispielsweise Isoskope und / oder Mischungsmodelle gehören könnten), die die Lebensgrundlage und / oder die soziale Dynamik, insbesondere beim Menschen und/oder der Ernährung und Mobilität, in alten Gesellschaften untersuchen. Das vorgeschlagene Projekt sollte sich vorzugsweise auf den geografischen Schwerpunkt von ROOTS konzentrieren, zu dem der Nahe Osten, die Eurasische Steppe und Europa gehören. Der*die Doktorand*in wird auch bei der Entwicklung neuer Ansätze helfen, die die Beziehung zwischen Nahrungsaufnahme und Isotopenwerten untersuchen, die in proteinhaltigen und Bioapatit-Geweben ausgedrückt werden, wobei insbesondere berücksichtigt wird, wie Umwelteinflüsse, physiologische Faktoren und die Nahrungszusammensetzung den Abstand zwischen Nahrung und Körper in Kohlenstoff- und Stickstoff-Isotope beeinflussen.

 

Erforderliche Qualifikation: Voraussetzung für ist ein hervorragender Universitätsabschluss (MA, MSc oder gleichwertig) in Chemie, Geowissenschaften oder Archäologie, vorzugsweise mit Hintergrund in stabiler Isotopenbiogeochemie. Wir erwarten ausgeprägte englische Schreib- und Kommunikationsfähigkeiten und die Fähigkeit, im Team zu arbeiten.

 

Diese Position ist Teil des Subcluster 2: Dietary Roots. Es gibt Möglichkeiten für eine enge Zusammenarbeit mit anderen Forschern innerhalb von ROOTS, die sich mit der Erforschung der Lebenswege und der sozialen Dynamik von Jägern, Sammlern und (Agro-)Pastoralisten befassen, einschließlich gemeinsamer Feldarbeit. Das Graduiertenprogramm wird gemeinsam von Wissenschaftlern der Geistes-, Mathematik- und Naturwissenschaften sowie der Lebenswissenschaften angeboten. Der Doktorand wird von der ROOTS Young Academy betreut und ist der Johanna Mestorf Academy der Universität Kiel angeschlossen (www.jma.uni-kiel.de). Innovative Forschungsideen werden durch die umfangreiche Infrastruktur des Exzellenzclusters unterstützt. Der Stelleninhaber ist berechtigt, sich um Forschungsmittel zu bewerben. Die Aufsicht wird auf fakultätsübergreifender Ebene von Betreuern aus zwei verschiedenen Disziplinen wahrgenommen.

 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 % der einer Vollbeschäftigung (zzt. 25,16 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Laufzeit ist auf einen Zeitraum von 3,5 Jahren festgelegt.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftler*innen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung (Anschreiben; Lebenslauf (inkl. Publikationsliste;, eine Skizze des vorgeschlagenen Promotionsprojektes (max. 1500 Wörter), einschließlich einer kurzen Zusammenfassung, einer Darstellung des aktuellen Wissenstandes, einer detaillierten Projektbeschreibung und eines Zeitplans; die Namen von zwei Referenzen mit Kontaktinformationen;, ein PDF Ihrer Masterarbeit oder Nachweis einer gleichwertigen Qualifikation; Nachweise über erworbene Studienabschlüsse) als eine einzelne PDF-Datei bis zum 12.1.2020 an:

 

Search Committee

Speaker Prof. Dr. Johannes Müller,

Cluster of Excellence ROOTS,

Kiel University,

Leibnizstraße 3, 24118 Kiel,

Germany

 

via e-mail (application@roots.uni-kiel.de)

 

Alle Dokumente müssen in englischer Sprache eingereicht werden, mit Ausnahme der Kopie der Masterarbeit.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 

Prof. Dr. Cheryl Makarewicz (Sprecherin des Subclusters “Dietary ROOTS”,

c.makarewicz@ufg.uni-kiel.de),

PD Dr. Mara Weinelt (Sprecherin der ROOTS Young Academy, mweinelt@roots.uni-kiel.de)

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

 

 

Job Announcement

 

Doctoral position inAncient diet and mobility”

 

The new Cluster ROOTS – Social, Environmental, and Cultural Connectivity in Past Societies in the frame of the German Excellence Initiative explores social, environmental, and cultural processes that have substantially shaped past human development (and which are still active today). Research is organized in six research units (i.e. subclusters) covering six foci: (1) Environmental hazards and impacts; (2) Dietary intake and disease; (3) Knowledge production, technology, and innovation; (4) Population agglomeration and urbanisation; (5) Social differentiation and inequalities; and (6) Conflict and conciliation. The ROOTS ‘Reflective Turn’ will enable cross-disciplinary dialogue and enquiries within and between research foci, providing an overarching theoretical frame.

 

Research Associates and PhD students participate in the ROOTS Young Academy. The ROOTS Young Academy brings together young experts from an array of disciplines, which support ROOTS research with innovative research ideas. The Young Academy provides young researchers with excellent conditions for a successful career and personal development.

 

We invite applications for the

Doctoral Position „Ancient diet and mobility“

to begin as early as possible.

 

 

The successful candidate will develop new isotopic and quantiative approaches (which could include, for example, isoscapes and or mixing-models) as part of a hypothesis driven research project that addresses the subsistence and/or social dynamics underscoring human and/or diet and mobility in ancient societies. Ideally, proposed projects should articulate with the geographic focus of ROOTS, which includes the Near East, the Eurasian Steppe, and Europe. The PhD student will also aid in the development of new approaches ingestigating the  relationship between dietary intake and isotopic values expressed in proteinaceous and bioapatite tissues with particular attention to how environmental inputs, physiological factors, and dietary composition influence diet-body spacing in carbon and nitrogen isotopes. 

 

 

Required qualification: Eligible candidates must hold an outstanding university degree (MA, MSc or equivalent) in Chemistry, Earth Science, or Archaeology, preferentially with a background in stable isotope biogeochemistry. We expect strong English writing and communication skills and the ability to work in a team.

 

This position is part of Subcluster 2: Dietary Roots. There are opportunities for close collaboration with other researchers within ROOTS involved in investigating hunter-gather and (agro)pastoralist lifeways and social dynamics, including joint fieldwork. The graduate program is jointly offered by academics of the Humanities, Mathematics and Natural Sciences, and Life Sciences. The Doctoral candidate will be hosted by the ROOTS Young Academy and will be affiliated with the Johanna Mestorf Academy at Kiel University (www.jma.uni-kiel.de). Innovative research ideas are supported by the extensive infrastructure of the Graduate Centre at Kiel University. The position holder will be eligible to apply for research funds. Supervision will be provided at an interfaculty level by supervisors from two different disciplines. 

 

The regular weekly working hours amount to 65 % of those expected of a full-time employee (currently 25,16 hours per week). Salary will be of level TV-L 13 of the federal wage agreement scheme (Tarifvertrag der Länder).The term is fixed for a period of 3,5 years.

 

Kiel University is an equal opportunity employer and is committed to increasing the proportion of female scientists in research and teaching, and strongly encourages female applicants. Women will be given preference in case of equal suitability, competence, and professional performance. The University is also committed to the employment of disabled person, and such individuals will be accorded preference if suitable. Applications by people with a migration background are particularly welcome.

 

Please address your application (cover letter; CV (including list of publications); the proposed doctoral project (max. 1500 words), including a brief summary, state of the art, a concise project description, and a work schedule; and the name of two references with contact information; a copy (in .pdf format) of your master-thesis or proof of equivalent qualification; certificates of academic degrees) as one single .pdf document until January 12. 2020 to:

 

Search Committee

Speaker Prof. Dr. Johannes Müller,

Cluster of Excellence ROOTS,

Kiel University,

Leibnizstraße 3, 24118 Kiel,

Germany

via e-mail (application@roots.uni-kiel.de)

 

All documents must be submitted in English, with the exception of the copy of the master-thesis.

 

For additional information, please contact:

Prof. Dr. Cheryl Makarewicz (Speaker of Subcluster “Dietary ROOTS”,

 c.makarewicz@ufg.uni-kiel.de),

PD Dr. Mara Weinelt (Speaker of ROOTS Young Academy, mweinelt@roots.uni-kiel.de)

 

Here you find the job announcement as pdf-file.

 

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

An der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist ab 01.03.2020 im Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik die Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

zu besetzen.

 

Die Stelle ist befristet bis zum 30.09.2023. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 75% einer Vollzeitbeschäftigung (zzt. 29,03 Stunden).  Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Möglichkeit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben.

Innerhalb des Instituts beschäftigt sich der Lehrstuhl für Nanoelektronik mit der Entwicklung neuer elektronischer Bauelemente für die Informationstechnik. Im Rahmen des kürzlich bewilligten BMBF-Verbundprojektes mit dem Titel

 

Ferroelektrizität in ScAlN: Von der Entdeckung des Effekts zu disruptiven Bauelementen

 

soll ein jüngst entdecktes Ferroelektrikum mit herausragenden Eigenschaften von der Grundlagenforschung in die Anwendung transferiert werden. Dies erfolgt im Verbund mit Partnern aus der Industrie, der Fraunhofer-Gesellschaft und der CAU Kiel. Die Forschungsarbeiten des Lehrstuhls für Nanoelektronik werden sich auf grundlegende Eigenschaften ultradünner Schichten und nicht-flüchtige Informationsspeicher konzentrieren.

Der/die Bewerber*in soll die Schichten und Bauelemente im Reinraum des Kieler Nanolabors deponieren bzw. herstellen. Ferner sollen die hergestellten Bauelemente elektrisch charakterisiert werden und im Hinblick auf die Anwendung im Bereich der nicht-flüchtigen Informationsspeicher für neuronale Anwendungen optimiert werden.

 

Anforderungen

  • Master- bzw. Diplomabschluss im Fach Physik, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen oder Materialwissenschaft
  • Gute Kenntnisse im Bereich der Dünnschichttechnologie und Strukturierung
  • Erfahrungen mit der Röntgendiffraktometrie, Rasterkraftmikroskopie und der Grenzflächenanalytik sowie spezielle Kenntnisse im Bereich der Halbleitermesstechnik wünschenswert
  • Experimentelles Geschick
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

 

Für weitere Informationen können Sie Herrn Professor Dr. Hermann Kohlstedt unter Tel. 0431/880-6075 oder E-Mail hko@tf.uni-kiel.de kontaktieren.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind per Email (bevorzugt als ein PDF-Dokument) bis zum 31.12.2019 zu richten an:

 

 Prof. Dr. Hermann Kohlstedt (tbi@tf.uni-kiel.de)

AG Nanoelektronik

Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik

Technische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Kaiserstr. 2, 24143 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Link zum pdf-Dokument.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), Mathematisches Seminar

Externe Stellenausschreibung

Das Mathematische Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01.04.2020 eine*n

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion

 

befristet für die Dauer von zunächst 3 Jahren.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 75% einer Vollbeschäftigung (z.Zt. 29,025 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Einstellungsvoraussetzungen: Master in Mathematik (oder vergleichbarer Abschluss) sowie sehr gute Kenntnisse in Nichtparametrischer Statistik und Stochastischer Analysis.

Aufgabengebiet: Neben der Promotion, die sich inhaltlich mit statistischen Verfahren für diskret beobachtete Sprungprozesse auseinandersetzen soll, wird die Beteiligung an der Betreuung mathematischer Übungen und Seminare mit einer Regellehrverpflichtung von 3 Lehrveranstaltungsstunden sowie an der Verwaltungsarbeit erwartet.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) sind bis zum 08.01.2020 zu richten an den

Geschäftsführenden Direktor des

Mathematischen Seminars

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Ludewig-Meyn-Str. 4

24098 Kiel

oder in elektronischer Form (nur im PDF-Format) an: personal@math.uni-kiel.de

 

Nähere Auskünfte erteilt Herr Prof. Dr. Mathias Vetter, Telefon 0431-880-4650 oder Email: vetter@math.uni-kiel.de

 

Stellenausschreibung: wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in im Mathematischen Seminar - PDF-Download hier

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d), Sonderforschungsbereich 1182

english version below

 

Stellenausschreibung

1 Postdoc- und 7 Promotionsstellen

zu WirtMikrobiota-Interaktionen in Kiel

 

Der Sonderforschungsbereich (SFB) 1182 „Entstehen und Funktionieren von

Metaorganismen“ (www.metaorganism-research.com) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel untersucht, warum und wie mikrobielle Gemeinschaften langfristige Assoziationen mit Wirtsorganismen aus unterschiedlichen taxonomischen Gruppen bilden. Wir sind insbesondere an den spezifischen funktionellen Konsequenzen der Wechselwirkungen interessiert, den grundlegenden regulatorischen Prinzipien und in ausgewählten Wirtsorganismen auch an den sich daraus ergebenden evolutionären und ökologischen Auswirkungen auf den Lebenszyklus und die Fitness.

Wir suchen zum nächst möglichen Zeitpunkt herausragende Kandidat*innen für
 

  • 1 Postdoc-Stelle

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,7 Stunden). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

  • 5 Promotionsstellen

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 % der einer Vollbeschäftigung (zzt. 25,155 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

  • 2 Promotionsstellen (GEOMAR-Helmholtz-Zentrum für Meeresforschung)

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 % der einer Vollbeschäftigung (zzt. 25,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TVöD.

 

Die Stellen sind befristet bis zum 31.12.2023.

Projekt A3Kolonisationsdynamik und Resilienz gegen Pilze der Mikrobiota im Weizen”

PIs: Eva Stukenbrock, Tal Dagan

  • A3.1 (Stukenbrock): Promotionsstelle
  • A3.2 (Dagan): Promotionsstelle

 

Projekt B2 “Mikrobiota-Wirt-Interaktionen bei basalen Metazoen”

PIs: Ruth Schmitz-Streit, Thorsten Reusch

  • B2.1 (Schmitz-Streit): Promotionsstelle 1
  • B2.1 (Schmitz-Streit/Reusch): Promotionsstelle 2
  • B2.2 (Reusch): Promotionsstelle

 

Projekt C2 “Speichermechanismen von Ernährungsstress im Darmökosystem”

PIs: Thomas Roeder, Philip Rosenstiel

  • C2.2 (Rosenstiel): Postdocstelle

 

Projekt C4 “Neue Ansätze zum Verständnis der öko-evolutionären Dynamik in

Metaorganismen”

PIs: Paul Rainey, Tim Lachnit, Ute Hentschel Humeida

  • C4.2 (Lachnit): Promotionsstelle
  • C4.3 (Hentschel Humeida): Promotionsstelle

 

Voraussetzung zur Einstellung ist ein abgeschlossenes Universitätsstudium im Bereich der Biologie (Master oder vergleichbarer Abschluss) oder eines SFB 1182-verwandten Themas. Die Bewerbung für Postdocs setzt eine abgeschlossene Promotion voraus. Spezifische Anforderungen beziehen sich auf die Fach- und Methodenkompetenzen der angegebenen Projektthemen. Diese können der Beschreibung der Promotions- und Postdoc-Projekte entnommen werden.

 

Die Beschäftigung erfolgt in der Regel an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, außer bei den Promotions- und Posdoc-Projekten ist ein anderer Beschäftigungsort genannt.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Richten Sie Ihre Bewerbung in einer einzelnen PDF an das Büro des SFB 1182 (office@metaorganism-research.com). Ihre Bewerbung sollte (i) ein Curriculum Vitae mit einer Publikationsliste, (ii) Master- oder Promotionsurkunde bzw. Leistungsübersicht (iii) ein Motivationsschreiben (max. 2 Seiten) (iv) eine Liste von maximal 3 bevorzugten Stellen (aus den angebotenen Projekten) plus einer kurzen Erläuterung zu den Auswahl (max. 1 Seite) und (v) Kontaktdaten von zwei möglichen Gutachtern enthalten.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungsschluss ist der 1. Januar 2020.

 

Sollten Sie Frage zum SFB 1182 oder individuellen Projekten haben, kontaktieren Sie Dr. Cleo Pietschke (cpietschke@zoologie.uni-kiel.de).

 

 

Beschreibung der Promotions- und Postdocprojekte

Projekt A3Kolonisationsdynamik und Resilienz gegen Pilze der Mikrobiota im Weizen” 

PIs: Eva Stukenbrock, Tal Dagan

Ziel dieses Projekts ist es, adaptive Eigenschaften von Bakterien und Pilzen im Zusammenhang mit der Pflanzensymbiose zu charakterisieren. A3 wird die ökoevolutionären und molekularen Prozesse aufklären, die der mikrobiellen Besiedlung des Pflanzenwirtes zugrunde liegen, die Resilienz der Mikroben bei Störungen, Pilz- und Bakterieninteraktionen und die Veränderung des Metaorganismus bei der Domestikation am Beispiel von Weizen.

 

  • A3.1 (Stukenbrock): Mikrobielle Resilienzen gegen Metaorganismusstörungen durch einen Pilzpathogen in Domestik- und Wildweizen (Promotionsstelle)

 

Projektbeschreibung: Wir untersuchen die Mikrobiota, die mit der Phyllosphäre von Wild- und Hausweizenarten assoziiert sind. In diesem Projekt wollen wir die Auswirkungen einer Erregerinfektion auf die Mikrobiota empfindlicher und resistenter Weizenlinien untersuchen. Insbesondere werden wir uns mit 1) der Resilienz von Mikroben in der Phyllosphäre während induzierter Immunantworten, 2) mikrobiellen Anpassungen, die eine Persistenz in der Phyllosphäre während einer Infektion mit Krankheitserregern ermöglichen, und 3) der funktionellen Rolle von Mikrobiota-Schlüsselarten von Weizen, befassen.

 

Anforderungen: Wir suchen eine*n hochmotivierte*n Doktorand*in mit einem Master- oder Diplomabschluss in Biologie oder eines SFB-verwandten Themas. Insbesondere mit Erfahrungen in den Bereichen Pflanzenmikrobiologie, Pflanzenpathologie oder

Pflanzenbiochemie. Weitere Informationen über die Forschung in der Gruppe

Environmental Genomics finden Sie unter: http://web.evolbio.mpg.de/envgen/

 

  • A3.2 (Dagan): Entwicklung der samenbasierten Kolonisatoren von Weizen (Promotionsstelle)

 

Projektbeschreibung: Unser Projekt zielt darauf ab, bakterielle Merkmale zu identifizieren, die den Hauptstadien des Lebenszyklus von durch Samen übertragenen Bakterien zugrunde liegen. Unsere Forschung konzentriert sich auf ein Mitglied der Weizenmikrobiota, Pantoea agglomerans, das als wachstumsfördernd und mit antimykotischer Wirkung bekannt ist. Geplante Experimente zur Dynamik der bakteriellen Kolonisation innerhalb der Weizenwurzel sind in unserem Labor etabliert.

 

Anforderungen: Zurzeit sind wir auf der Suche nach einer*m begeisterten Mikrobiologen*in mit einem Master (oder gleichwertig) in Mikrobiologie oder Molekularbiologie, der*die sich uns anschließen möchte. Weitere erforderliche Kenntnisse sind: molekular mikrobiologische Techniken, Arbeit mit Umweltproben, Isolierung mikrobieller Stämme, Plasmid-Engineering und Erzeugung von KnockoutMutantenstämmen, Evolutionsexperimente. 

 

 

Projekt B2 “Mikrobiota-Wirt-Interaktionen bei basalen Metazoen”

 

PIs: Ruth Schmitz-Streit, Thorsten Reusch

Das Projekt befasst sich mit der Etablierung und den funktionellen Folgen der Mikrobiota von zwei basalen Metazoen, der Rippenqualle
Mnemiopsis leidyi (Ctenophora) und der Ohrenqualle Aurelia aurita (Cnidaria), indem es sich auf die folgenden Schlüsselfragen konzentriert: (i) Was ist die Grundlage für den beobachteten mikrobiellen Beitrag zur Fortpflanzung von A. aurita? (ii) Was ist die Funktionalität der Quorum Quenchenden (QQ)Aktivitäten zwischen Mikroben für die Etablierung der assoziierten Mikrobiota für beide Quallen? (iii) Gibt es konservierte wirtseigene QQ-Muster in verschiedenen Metaorganismen (insbesondere basale Metazoen)? (iv) Was ist die Funktion der assoziierten Mikrobiota für die Fitness von M. leidyi Wirten? (v) Welche Bedeutung hat die Mikrobiota für die schnelle Anpassung während des Invasionsprozesses von M. leidyi?

 

  • B2.1 (Schmitz-Streit): Die Rolle der Mikrobiota für die A. aurita Reproduktion und die Funktionalität der QQ-Aktivitäten (Promotionsstelle 1)

 

Projektbeschreibung: Der Schwerpunkt liegt auf der Charakterisierung der zugrunde liegenden molekularen Mechanismen des mikrobiellen Beitrags zur A. aurita Reproduktion durch eine Kombination verschiedener Ansätze (Metagenomik, Expressionsanalysen, chemische Analyse potenzieller Signale) (Frage (i)). Re-Kolonisationsexperimente mit manipulierten mikrobiellen Gemeinschaften werden die Ergebnisse ergänzen und verifizieren. Wir bieten ein hochinteressantes Projekt in einem motivierten Team und in einem wissenschaftlich attraktiven interdisziplinären Umfeld des SFBs.

 

Anforderungen: Voraussetzungen sind ein Master-Abschluss in Biologie oder Biochemie mit Schwerpunkt Mikrobiologie oder Biochemie und entsprechender Laborpraxis. Insbesondere sind fundierte Kenntnisse der Molekularbiologie, der genetischen und biochemischen Methoden wünschenswert.

 

  • B2.1 (Schmitz-Streit): Die Rolle der Mikrobiota für die A. aurita Reproduktion und die Funktionalität der QQ-Aktivitäten (Promotionsstelle 2) gemeinsam mit Thorsten Reusch, GEOMAR

 

Projektbeschreibung: Der Schwerpunkt liegt auf der Aufklärung der Funktionalität der Quorum Quenching (QQ)-Aktivitäten zwischen Mikroben und der auf den Wirten (M. leidyi und A. aurita) beruhenden QQ-Aktivitäten durch RNAseq-Analyse und genetischen Ansätzen (Frage (ii)). Ergänzt wird dies durch vergleichende Analysen in verschiedenen niederen Metazoanen, um die potenzielle Konservierungen von QQ Pattern aufzuklären (Frage (iii)). Wir bieten ein hochinteressantes Projekt in einem motivierten Team und in einem wissenschaftlich attraktiven interdisziplinären Umfeld des SFBs.

 

Anforderungen: Voraussetzungen sind ein Master-Abschluss in Biologie oder Biochemie mit Schwerpunkt Mikrobiologie oder Biochemie und entsprechender Laborpraxis. Insbesondere ist ein fundiertes Wissen über molekularbiologische, genetische und biochemische Methoden wünschenswert.

       

 

  • B2.2 (Reusch): Die Rolle der Mikrobiota für Fitness und Invasionserfolg von der Kammqualle Mnemiopsis leidyi (Promotionsstelle)

 

Projektbeschreibung: In Phase 1 des SFBs wurden verschiedene Mikrobiota identifiziert, die mit dem Kammqualle M. leidyi assoziiert sind, von denen auch Schlüsselindikator Spezies (OTUs) isoliert wurden. Das Hauptziel des PhD-Projekts ist es, die mutmaßliche Funktion der assoziierten Mikroben für die Fitness und Anpassungsfähigkeit von M. leidyi, einer sehr erfolgreichen invasiven Spezies, an neue Bedingungen zu identifizieren. Der*Die erfolgreiche Antragsteller*in vergleicht in Laborexperimenten keimfreie Individuen mit solchen, die eine vereinfachte Gemeinschaft haben und mit völlig unterschiedlicher Mikrobiota. Er*Sie wird den zeitlichen Verlauf der Wiederherstellung der Mikrobiota mittels Meta-Barcodierung verfolgen und die Wirtsreaktion auf die bakterielle Inokulation mit RNAseq untersuchen (Frage (iv) und (v)).

 

Anforderungen: Wir erwarten einen erfolgreichen MSc-Abschluss in Tierphysiologie, Mikrobiologie, Symbioseforschung oder verwandten Gebieten. Erfahrung in der Durchführung von Experimenten mit (marinen) Wirbellosen, in der Mikrobiologie oder Immunologie sowie Kenntnisse in bioinformatischen Analysen sind wünschenswert.

 

Anstellung am GEOMAR Helmholtz Zentrum für Meeresforschung Kiel

 

Projekt C2Speichermechanismen von Ernährungsstress im Darmökosystem”
 

PIs: Thomas Roeder, Philip Rosenstiel

 

Das C2-Projekt konzentriert sich auf die Interaktion der Nahrungsaufnahme mit dem ansässigen Mikrobiom und der Darmschleimhaut. Es verwendet zwei komplementäre, experimentelle Systeme (Maus und Drosophila), um die Hypothese zu verfolgen, dass Alterungseffekte teilweise durch ein komplexes Zusammenspiel von Mikrobiota und (endogener) Malabsorption vermittelt werden, was ein ähnliches Szenario widerspiegelt, wie es bei der Unterernährung mit exogener Protein-Energie-Mangelernährung (PEM) beobachtet wird. Im Mittelpunkt des Projekts steht das Darmepithel als Vermittler zwischen Mikrobiota, Umwelteinflüssen (d.h. Ernährungsfaktoren) und dem Wirt sowie die Kommunikation des Epithels mit verschiedenen anderen Zelltypen, in denen die bleibenden Veränderungen auftreten.

 

  • C2.2 (Rosenstiel): Auswirkungen der Unterernährung auf die Wechselwirkungen zwischen Epithel und Mikrobe im Darmtrakt von Mäusen (Postdocstelle)

 

Projektbeschreibung: Das Projekt konzentriert sich auf die Interaktion der Nahrungsaufnahme mit dem ansässigen Mikrobiom und der Darmschleimhaut. Wir werden untersuchen, wie Unterernährung als lebensgeschichtliches Ereignis zu nachhaltigen "Gedächtnis"-Effekten im späteren Leben führt. Mit Hilfe von in-vitro- und invivo-Experimenten werden wir epigenetische Mechanismen beschreiben, die für die langfristigen Veränderungen der Genexpression und der mikrobiellen Zusammensetzung verantwortlich sind. Wir konzentrieren uns auf das Darmepithel als Vermittler zwischen Mikrobiota, Umwelteinflüssen (d.h. Ernährungsfaktoren) und dem Wirt, untersuchen aber auch die Kommunikation des Epithels mit verschiedenen anderen Zelltypen, bei denen die bleibenden Veränderungen auftreten (z.B. Immunzellen, insulinproduzierende Zellen).

Wir werden innovative Werkzeuge und Methoden, wie die Einzelzellsequenzierung, einsetzen, um die genauen molekularen Veränderungen, die von PEM in anfälligen Phasen der Entwicklung geprägt werden, zu beschreiben. 

 

Anforderungen: Wir suchen eine*n Wissenschaftler*in mit einem Master-Abschluss oder Diplom in Computational Biology oder Molecular Biology / Genetics sowie einer Promotion, der*die ein dokumentiertes Interesse an Mikrobiota-Forschung und experimentelle Fähigkeiten in jeglicher Kombination von Mikrobiologie, Zellbiologie oder Molekularbiologie mitbringt.

 

Anstellung am UKSH Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

 

Projekt C4Neue Ansätze zum Verständnis der öko-evolutionären Dynamik in

Metaorganismen”

 

PIs: Paul Reiney, Tim Lachnit, Ute Hentschel Humeida

Während in der ersten Förderphase von SFB 1182 den Bakterien als Mitgliedern des Mikrobioms die größte Aufmerksamkeit geschenkt wurde, geht das neue Projekt C4 davon aus, dass egoistische genetische Elemente (SGEs), einschließlich Phagen, eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Zusammensetzung und Funktion mikrobieller Gemeinschaften spielen. Das Projekt wird untersuchen, wie Phagen und andere SGEs die ökologisch-evolutionäre Dynamik innerhalb von Metaorganismen beeinflussen und die daraus resultierenden Folgen für den Stoffwechsel und die lebensgeschichtlichen Eigenschaften beurteilen. Die Studie wird Phagen und andere SGEs an die Spitze der Forschung rücken und einen öko-evolutionären Ansatz mit metagenomischen Analysen kombinieren, um die Evolution der Funktion des Metaorganismus zu charakterisieren.

 

  • C4.2 (Lachnit): Phagen regulierte Akklimatisierung von Hydra an neue Umweltbedingungen (Promotionsstelle)

 

Projektbeschreibung: Umweltstress kann die Beziehung zwischen dem Wirt und seinen assoziierten Mikroben stören, was zu Verschiebungen in der Bakteriengemeinschaft und Entstehung von Krankheiten führt. In Labor- und Feldversuchen wird der*die geeignete Doktorand*in die regulatorische Funktion von Phagen im Akklimatisierungsprozess des Süßwasserpolypen Hydra an unterschiedliche Umweltbedingungen untersuchen.

 

Anforderungen: Die Bewerber*innen sollten einen Master-Abschluss in Biologie oder verwandten Bereichen haben, sowie hoch motiviert und von wissenschaftlicher Neugierde getrieben sein. Der*Die ideale Kandidat*in verfügt über Kenntnisse in Ökologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie und Bioinformatik. Die Fähigkeit, fließend in Englisch (mündlich und schriftlich) zu kommunizieren, ist Voraussetzung.

 

  • C4.3 (Hentschel Humeida): Verstehen der Phagendynamiken und -funktion von Meeresschwämmen (Promotionsstelle)

 

Projektbeschreibung: In diesem Promotionsprojekt wird die Rolle der Phagen in marinen

Schwamm-Symbiosen untersucht. Ein Hauptziel ist es, die Dynamik der BakterienPhagen-Abundanz nach experimenteller Störung und über den saisonalen Zyklus zu untersuchen. Die Spezifität und Stabilität von Phagen-Bakterien-Netzwerken in marinen Schwämmen wird durch die qPCR bewertet. Ein zweites Hauptziel ist es, den Einfluss des lateralen Gentransfers durch Phagen und andere mobile genetische Elemente auf die Dynamik mikrobieller Gemeinschaften in Schwämmen zu untersuchen. Zu diesem Zweck führt der*die Student*in ein gemeinsam entwickeltes "Metaorganism Evolution Experiment" durch.

 

Anforderungen: Die Stelle wird mit einer Person besetzt, die einen Master- oder Diplomabschluss in Biologie oder einen SFB-verwandten Thema nachweisen kann und sich für Phagenbiologie und Bioinformatik interessiert.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als PDF-Datei downloaden.

 

 

 

Call for applications
 

1 Postdoc and 7 PhD positions

on hostmicrobiota interactions in Kiel

 

The ultimate goal of the Collaborative Research Center (CRC) 1182 “Origin and Function of Metaorganisms” (www.metaorganism-research.com) at Kiel University is to understand why and how microbial communities form long-term associations with hosts from diverse taxonomic groups. We are particularly interested in the specific functional consequences of the interactions, the underlying regulatory principles, and the resulting impact on host life history and evolutionary fitness in selected host systems.

 

We are seeking outstanding candidates at the next possible time

 

  • 1 Postdoc position

Salary will be commensurate at level TV-L 13 of the federal wage agreement scheme (Tarifvertrag der Länder). They are fulltime-positions (currently 38.7 h/week) Part-time employment is basically possible.

 

  • 5 PhD positions

Salary will be commensurate at level TV-L 13 of the federal wage agreement scheme (Tarifvertrag der Länder). The working time is 65 % of a fulltime-position (currently 25.155 h/week).
 

  • 2 PhD positions (GEOMAR-Helmholtz-Zentrum für Meeresforschung)

Salary will be commensurate at level TVöD 13 of the federal wage agreement scheme (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst). The working time is 65 % of a fulltime-position (currently 25.35 h/week).


The position is limited until 31.12.2023.


Project A3Colonization dynamics and resilience to fungi in the wheat microbiota”

PIs: Eva Stukenbrock, Tal Dagan

  • A3.1 (Stukenbrock): PhD position 
  • A3.2 (Dagan): PhD position 

 

Project B2 “Microbiota-host interactions at the base of the metazoan tree”

PIs: Ruth Schmitz-Streit, Thorsten Reusch

  • B2.1 (Schmitz-Streit): PhD position 1
  • B2.1 (Schmitz-Streit, Reusch): PhD position 2
  • B2.2 (Reusch): PhD position

 

Project C2Memory mechanisms of nutritional stress in the gut ecosystem” PIs: Thomas Roeder, Philip Rosenstiel

  • C2.2 (Rosenstiel): Postdoc position

 

             

Project C4New approaches to understanding eco-evolutionary dynamics in metaorganisms”

PIs: Paul Rainey, Tim Lachnit, Ute Hentschel Humeida

  • C4.2 (Lachnit): PhD position
  • C4.3 (Hentschel Humeida): PhD position

 

Requirement for employment is a university degree (Master or equivalent) in biology or in a related subject of the CRC 1182. Application for Postdoc position requires a PhD. Subjectspecific qualifications depend on the specific project (see description of doctoral and postdoctoral projects)
 

The employment will be at Kiel University unless in the description of doctoral and postdoctoral projects is located another place of employment.

 

Kiel University aims at a higher proportion of women in research and education, and, therefore, specifically encourages qualified female scientists to apply. Female scientists will be preferentially considered in case of equivalent qualification, competence and achievements. Kiel University specifically supports employment of severely handicapped people. Therefore, severely handicapped applicants will be preferentially considered in case of suitable qualification. Kiel University specifically welcomes application from people with migration background.

 

Applicants should send their application as a single pdf-document to the office of the CRC 1182 (office@metaorganism-research.com). The application should include (i) a curriculum vitae with a list of publications, (ii) Master or doctoral certificate or proof of records (iii) a motivation statement (max. 2 pages), (iv) a list of maximal 3 preferred positions (from among the offered projects) plus a short explanation of the preferences (max. 1 page), and (v) contact addresses of two possible referees.

 

Please abstain from sending application portraits.

 

Deadline for applications is 1st January 2020.

 

If you have any questions on the CRC 1182 program or individual projects, please contact Dr. Cleo Pietschke (cpietschke@zoologie.uni-kiel.de).

 

Description of doctoral and postdoc projects

 

Project A3Colonization dynamics and resilience to fungi in the wheat microbiota”

 

PIs: Eva Stukenbrock, Tal Dagan
 

This project aims to characterize adaptive traits of bacteria and fungi related to plant symbiosis. A3 will elucidate the eco-evolutionary and molecular processes underlying microbial colonization of the plant host, microbiota resilience during disturbance, fungal and bacterial interactions, and metaorganism change upon domestication using wheat as a model.

 

  • A3.1 (Stukenbrock): Microbial resilience to metaorganism perturbations by a fungal pathogen in domesticated and wild wheat (PhD position)

 

Project description: We study the microbiota associated with the phyllosphere of wild and domesticated wheat species. In this project, we aim to investigate the impact of pathogen infection on the microbiota of susceptible and resistant wheat lines. Specifically, we will address 1) resilience of microbes in the phyllosphere during induced immune responses, 2) microbial adaptations allowing persistence in the phyllosphere during pathogen infection, and 3) the functional role of key microbiota species of wheat.

 

Requirements: We seek a highly motivated PhD student with a Master degree or diploma in biology or in a related subject of the CRC 1182. Besides with experience from the field of plant-microbial biology, plant-pathology or plant biochemistry. For more information about research in the Environmental Genomics group, please see: http://web.evolbio.mpg.de/envgen/

 

  • A3.2 (Dagan): Evolution of seed-borne colonizers of wheat (PhD position)

 

Project description: Our project aims to identify bacterial traits underlying the main stages in the life-cycle of seed-borne bacteria. Our research is focused on one member of the wheat microbiota, Pantoea agglomerans, which is known as growth promoting and with anti-fungal activity. Planned experiments on bacterial colonization dynamics within the wheat root are established in our lab.

 

Requirements: Currently we are looking for an enthusiastic microbiologist with a Master (or equivalent) in Microbiology or molecular biology to join us.

Required skills: molecular microbiology techniques, work with environmental samples, isolation of microbial strains, plasmid engineering and generation of knockout mutant strains, evolution experiments. 

 

Project B2 “Microbiota-host interactions at the base of the metazoan tree”

 

PIs: Ruth Schmitz-Streit, Thorsten Reusch

 

The project addresses the establishment and functional consequences of the microbiota in two basal metazoan animals, the comb jelly Mnemiopsis leidyi (Ctenophora) and the Scyphozoan jellyfish Aurelia aurita (Cnidaria) by focusing on the following key questions: (i) What is the basis of the observed microbial contribution to A. aurita reproduction? (ii) What is the functionality of Quorum Quenching (QQ) activities between microbes for establishing the associated microbiota in both host species? (iii) Are there conserved host-derived QQ patterns in different metaorganisms (lower metazoan)? (iv) What is the function of the associated microbiota for M. leidyi host fitness? (v) What is the importance of microbiota for rapid adaptation during the invasion process of M. leidyi?

  • B2.1 (Schmitz-Streit): The role of microbiota for A. aurita reproduction and functionality of QQ activities (PhD position 1)

 

Project description: The main focus will be characterizing the underlying molecular mechanism(s) of the microbial contribution to A. aurita reproduction by a combination of different approaches (metagenomics, expression analyses, chemical analysis of potential signals) (above question (i)). Re-colonization experiments with manipulated microbial communities will complement the findings. We offer a highly interesting project in a motivated team and in a scientifically attractive interdisciplinary environment of the CRC.

 

Requirements: Prerequisites are a master degree in biology or biochemistry with a focus on microbiology or biochemistry and corresponding laboratory practice. In particular, a consolidated knowledge of molecular biology, genetic and biochemical methods is desirable.

 

  • B2.1 (Schmitz-Streit): The role of microbiota for A. aurita reproduction and functionality of QQ activities (PhD position 2) shared with Thorsten Reusch, GEOMAR

 

Project description: The main focus will be elucidating the functionality of Quorum quenching (QQ) activities between microbes and host derived (M. leidyi and A. aurita) QQ activities by RNAseq analysis and genetic approaches (above question (ii)). This will be complemented with comparative analysis in different lower metazoans to elucidate potential conservation (above question (iii)). We offer a highly interesting project in a motivated team and in a scientifically attractive interdisciplinary environment of the CRC.

 

Requirements: Prerequisites are a master degree in biology or biochemistry with a focus on microbiology or biochemistry and corresponding laboratory practice. In particular, a consolidated knowledge of molecular biology, genetic and biochemical methods is desirable

 

  • B2.2 (Reusch): The role of microbiota for fitness and invasion success in the comb jelly Mnemiopsis leidyi (PhD position)

 

Project description: In phase 1 of the CRC, distinct microbiota associated with the comb jelly M. leidyi were identified, of which key indicator species (OTUs) were also isolated. The key goal of the PhD project is to identify the putative function of associated microbes for fitness and adaptability of M. leidyi, a very successful invasive species, to novel conditions. The successful applicant will compare germ-free individuals in laboratory experiments to those with a simplified community and with fully diverse microbiota. He/she will follow the time course of microbiota re-establishment using meta-barcoding and study the host reaction to bacterial inoculation using RNAseq (above questions (iv) and (v)).

 

Requirements: We expect a successful Msc-degree in animal physiology, microbiology, symbiosis research or related fields. Experience in conducting experiments with (marine) invertebrates, in microbiology or immunology, and skills in bioinformatic analyses are desirable.

 

Employment at GEOMAR Helmholtz Center for Ocean Research Kiel

 

Project C2Memory mechanisms of nutritional stress in the gut ecosystem”

PIs: Thomas Roeder, Philip Rosenstiel

The C2 project focuses on the interaction of nutritional intake with the resident microbiome and the intestinal mucosa. It uses two complementary experimental systems (mouse and Drosophila) to pursue the hypothesis that ageing effects are partially mediated by a complex interaction of microbiota and (endogenous) malabsorption, which reflects a similar scenario as observed in exogenous protein energy malnutrition (PEM). The project will focus on the intestinal epithelium as a mediator between the microbiota, environmental influences (i.e. dietary factors) and the host, and also investigate the communication of the epithelium with different other cell types, in which the lasting changes occur.

 

  • C2.2 (Rosenstiel): Effects of malnutrition on epithelia-microbe interactions in the intestinal tract of mice (Postdoc position)

 

Project description: The project focuses on the interaction of nutritional intake with the resident microbiome and the intestinal mucosa. We will investigate how malnutrition as a life history event leads to sustained “memory” effects later in life. Using in vitro and in vivo experiments, we will delineate epigenetic mechanisms that are responsible for the longterm shifts of gene expression and microbial composition. We focus on the intestinal epithelium as a mediator between the microbiota, environmental influences (i.e. dietary factors) and the host, but also investigate the communication of the epithelium with different other cell types, in which the lasting changes occur (e.g. immune cells, insulin producing cells). We will employ innovative tools and methods such as single cell sequencing to delineate the exact molecular changes imprinted by PEM in vulnerable phases of development.

 

Requirements: We are looking for a scientist with a master degree or diploma in computational biology or molecular biology/genetics and a PhD and a documented interest in microbiota research and experimental skills in any combination of microbiology, cell biology, or molecular biology.

 

Employment at UKSH University Hospital Schleswig-Holstein

             

Project C4New approaches to understanding eco-evolutionary dynamics in metaorganisms”
 

PIs: Paul Rainey, Tim Lachnit, Ute Hentschel Humeida
 

While most attention in the first CRC1182 funding phase was placed on bacteria as members of the microbiome, the new project C4 assumes that selfish genetic elements (SGEs), including phages, are major players in shaping microbial community composition and function. The project will assess how phages and other SGEs affect eco-evolutionary dynamics within metaorganisms and the resulting consequences on metabolism and life-history characteristics. The study will move phages and other SGEs to the forefront of research and combine an ecoevolutionary approach with metagenomic analyses to characterize the evolution of metaorganism function.

 

  • C4.2 (Lachnit): Phage regulated rapid acclimatisation of Hydra (PhD position)

 

Project description: Environmental stress can disturb the relation between host and its associated microbes leading to shifts in the bacterial community and disease development. In laboratory and field experiments the appropriate PhD candidate will explore the regulatory function of phages in the acclimatisation process of the freshwater polyp Hydra to different environmental conditions. 

 

Requirements: Applicants hold a Master’s degree in Biology or related fields and should be highly motivated and driven by scientific curiosity. The ideal candidate would have knowledge in ecology, microbiology, molecular biology and bioinformatics. The ability to fluently communicate in English (oral and written) is mandatory.

 

  • C4.3 (Hentschel Humeida): Understanding phage dynamics and function in marine sponges (PhD position)

 

Project description: This PhD project will study the role of phages in marine sponge symbioses. One major aim is to explore bacteria-phage abundance dynamics following experimental perturbation and over the seasonal cycle. The specificity and stability of phage-bacteria networks within marine sponges will be assessed by qPCR. A second major aim is to assess the impact of lateral gene transfer by phages and other mobile genetic elements on the dynamics of microbial communities within sponges. To this end, the student will perform a co-designed “Metaorganism Evolution Experiment”. Requirements: The position will be filled with a person with a Master degree or diploma in biology or in a related subject of the CRC 1182 and interest in phage biology and bioinformatics.

Employment at GEOMAR Helmholtz Center for Ocean Research Kiel

 

Here you will find the call for applications as PDF-File.

 

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), Kiel Marine Science

Stellenausschreibung

 

Im Zentrum für interdisziplinäre Meereswissenschaften - Kiel Marine Science (KMS) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle einer*eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin*s (m/w/d)

zur Koordination des ERASMUS + Projektes „SEA-EU“

 

zu besetzen.

 

„SEA-EU“ die „Europäische Universität der Meere“ gehört zu den 17 neuen, durch die EU geförderten, Verbünden Europäischer Universitäten. Gemeinsam mit den Partneruniversitäten in Cadiz, Brest, Danzig, Split und Malta sollen meeres-wissenschaftliche Studienangebote an allen Fakultäten der CAU mit denen der anderen Universitäten im Verbund so vernetzt werden, dass Mobilität ohne Einschränkungen für Studierende möglich wird.

 

Die Stelle ist befristet bis zum 30.09.2022.  Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit (zzt. 38,70 Std.).  Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzung nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

 

Ihre Aufgaben:

  • Projektkoordination für die CAU im Projekt „SEA-EU“. Hierzu zählt einerseits die Kommunikation und Koordination der Studienangebote und des Austauschs der teilnehmenden Studierenden mit den 5 anderen Koordinatoren in SEA-EU, als auch die CAU interne Organisation zur Sicherstellung eines interdisziplinären Studienangebots an SEA-EU in den Meereswissenschaften.
  • Als Projektkoordination unterstützen Sie die Leiterin des von der CAU geleiteten Arbeitsprogramms zur Umsetzung der im Antrag definierten Maßnahmen. Einzelne Meilensteine zur Erreichung der Maßnahmen müssen eigenständig erarbeitet werden und sollen zur Unterstützung des internationalen Projektmanagements in der Umsetzung begleitet und kontrolliert werden.
  • Teilnahme an SEA-EU internen Treffen an den 6 europäischen Standorten, sowie gegebenenfalls an fachbezogenen Tagungen und Workshops
  • Selbstständige Einwerben weiterer Finanzmittel aus nationalen und internationalen Förderprogrammen zur Verbesserung der meereswissenschaftlichen Ausbildung an der CAU.
  • Unterstützung der Studierenden bei SEA-EU bei der Organisation von Studienaufenthalten bei den Partneruniversitäten und in Kiel.
  • Mitwirkung an der Darstellung der SEA-EU Aktivitäten in Webseiten und in Druckerzeugnissen.
  • Aufbau und Pflege von Kontakten zu internationalen und europäischen Institutionen und dem nationalen Wissenschaftssystem.

 

Unsere Anforderungen:

  • Naturwissenschaftlicher Studienabschluss mit marinem Themenbezug (z.B. Biologische Ozeanographie, marine Geowissenschaften, etc.). Besonders wünschenswert ist ein Studienabschluss in einem englischsprachigen Masterprogramm. Auslandserfahrung wird vorausgesetzt. Eine Promotion wäre wünschenswert, aber kein Ausschlusskriterium.
  • Exzellente Sprachkenntnisse in Englisch sind unabdingbar, sowie Grundkenntnisse in mindestens einer weiteren Projektsprache (Französisch, Spanisch, Polnisch, Kroatisch).
  • Bereitschaft zu einer großen Anzahl von Reisen in Europa und somit ein hohes Maß an Mobilität und Flexibilität.
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit, Selbstständigkeit und Organisationstalent
  • Kenntnisse in der Koordination und Wissenschaftskommunikation sind wünschenswert, genauso wie erste Erfahrungen im Projektmanagement und in der interdisziplinären Forschung und Lehre.

 

Die CAU ist bestrebt, den Anteil an weiblichen Beschäftigten in herausgehobenen Positionen zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen (einschließlich Lebenslauf und Kopien schulischer und universitärer Zeugnisse) richten Sie bitte ausschließlich als E-Mail-Attachment (als eine pdf-Datei) unter Angabe einer Telefonnummer und einer E-Mail-Adresse bis zum 15. Dezember 2019 an:

Dr. Nina Keul (nina.keul@ifg.uni-kiel.de).

Weitere Fragen richten Sie bitte ebenfalls an Nina Keul.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Sie können diese Stellenausschreibung hier downloaden.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde

Externe Stellenausschreibung

 

 

Die Abteilung „Nutriinformatik“ am Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

 

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion

 

befristet für die Dauer von zunächst 3 Jahren.

 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 50% einer Vollbeschäftigung (z. Zt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Einstellungsvoraussetzungen: Ein Master (oder vergleichbarer Abschluss) in einem der Fächer Bioinformatik, Systembiologie, Biochemie, Biologie, Biotechnologie, Mathematik oder einem vergleichbaren Studienfach wird spätestens zum Einstellungstermin erwartet. Sehr gute Erfahrungen im Bereich der statistischen Datenanalyse, sehr gute Fähigkeiten in der Programmierung (vorzugsweise R, Python, Julia, oder Matlab), grundlegende Kenntnisse der Molekular- und Mikrobiologie sowie gute Englischkenntnisse in Schrift und Sprache werden vorausgesetzt. 

 

Aufgabengebiet: Im Rahmen der Promotion soll ein Thema im Bereich der Nutriinformatik, der Schnittstelle zwischen Ernährungswissenschaften, Bioinformatik und Systembiologie, bearbeitet werden. Darüber hinaus wird die Beteiligung an der Betreuung bioinformatischer und systembiologischer Übungen und Seminare mit einer Regellehrverpflichtung von zwei Lehrveranstaltungsstunden erwartet.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) sind bis zum 01.01.2020 ausschließlich in elektronischer Form (einem einzelnem PDF-Dokument) zu richten an

Jun.-Prof. Dr. Silvio Waschina

s.waschina@nutrinf.uni-kiel.de

 

Nähere Auskünfte erteilt Jun.-Prof. Waschina per Email (s.waschina@nutrinf.uni-kiel.de).

 

pdf-Dokument

Job Announcement

 

 

The Department „Nutriinformatics“ at the Institute for Human Nutrition and Food Science at the Christian-Albrechts-University Kiel, Germany is seeking a

 

Graduate Research Assistant (doctoral candidate, m/f/d)

 

starting at the earliest possible date.

 

The position is initially available as a 36-month appointment with a salary corresponding to E13 (50% position) on the TV-L government scale and a regular weekly work load of currently 19.35 hours.

 

Required qualifications: A Masters-degree (or equivalent degree) in one of the fields bioinformatics, systems biology, biochemistry, biotechnology, mathematics or a comparable study program is expected latest at the date of entry. Excellent experience in statistical data analysis, very good skills in programming (ideally R, Python, Julia, and/or Matlab), fundamental knowledge of molecular- and microbiology, as well as very good communication skills in written and spoken English are required. 

 

Tasks: Within the scope of the doctoral project, the candidate works on a research topic in the field of Nutriinformatics, which is the interface between nutrition science, systems biology, and bioinformatics. Furthermore, the incumbent is expected to contribute and assist in teaching activities (i.e. exercises and seminars) of 2 hrs per week and semester.

Kiel University is an equal opportunity employer and is committed to increasing the proportion of female scientists in research and teaching, and strongly encourages female applicants. Women will be given preference in case of equal suitability, competence, and professional performance.

The University is also committed to the employment of disabled person, and such individuals will be accorded preference if suitable.

Applications by people with a migration background are particularly welcome.

Please refrain from submitting application photos.

Interested candidates are asked to send their applications including cover letter, CV, copy/copies of graduate certificate(s) in electronic form as a single PDF-document by January 1st, 2020 to:

Jun.-Prof. Dr. Silvio Waschina

s.waschina@nutrinf.uni-kiel.de

 

Please contact Jun.-Prof. Silvio Waschina (s.waschina@nutrinf.uni-kiel.de), if you need further information.

 

pdf-file

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik

-english version below-

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.04.2020 die Stelle einer*eines

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

 

für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Die Vergütung erfolgt gemäß EU-Richtlinie. Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit (derzeit 38,7 Std.).

 

Subsynchrone Resonanzdämpfung auf Basis des Windparksystems für Marie Skłodowska-Curie Innovative Trainingsnetzwerke H2020-MSCA-INT-2019 auf Windpark - Netzinteraktionen: Untersuchung und Entwicklung (WinGrid).

 

WinGrids Innovatives Trainingsnetzwerk (H2020-INT-2019), ein Zusammenschluss von 7 akademischen Hochschulen und 9 Industriepartnern, mit einem Budget von 4,29 Mio. Euro, wird die nächste Generation von hochqualifizierten jungen Forscher*innen ausbilden und eine lebendige, multidisziplinäre Ausbildung-durch-Forschung Umgebung schaffen, die einzigartig ist, um die "Wind Farm Grid Interactions: Exploration and Development" (WinGrid) zu entwickeln.

Dieses PhD-Stipendium wird von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) in Deutschland vergeben. Die CAU ist Deutschlands nördlichste Volluniversität an der Ostsee mit 8 Fakultäten und 27.000 Studierenden. In den über 350 Jahren ihres Bestehens hat die CAU in vielen Bereichen Impulse und Marksteine gesetzt. Sechs Nobelpreisträger lehrten an der CAU – unter ihnen Max Planck. Heinrich Rudolf Hertz war ebenfalls als Forscher an der CAU tätig.

 

Das Promotionsvorhaben wird von der Universität Kiel (Prof. Marco Liserre, Lehrstuhl für Leistungselektronik, Technische Fakultät) betreut. Mit der zunehmenden Durchdringung der Windenergie erfährt das elektrische Netz subsynchrone Resonanzprobleme. Effektive und wirtschaftliche Lösungen zur Dämpfung der sub-synchronen Resonanz werden für die Netzstabilität immer wichtiger. Fortschrittliche Regelungsverfahren, die in Windkraftanlagen angewandt werden und zusätzliche Hardwaresystemen, z.B. FACTS- und HGÜ-Wandler, sind potenzielle Methoden zur Dämpfung der subsynchronen Resonanzen. Das Ziel dieser Arbeit ist es, Leitlinien für die beste Wahl der einzusetzenden Technologie zur Dämpfung sub-synchroner Resonanzen auszuarbeiten. Das Trainingsnetzwerk wird die Synergien zwischen den Partnern verbessern und nutzen, um ein hochrangiges Doktorandenprogramm zu entwickeln.

 

Sie werden als Early Stage Researcher gemäß den Marie-Sklodowska-Curie-ITN-Vorschriften eingestellt. Die hervorragenden Beschäftigungsbedingungen umfassen ein adäquates Grundgehalt inkl. Zusätzlicher Leistungen wie Reise-, Mobilitäts- und Bildungsbeihilfen.

 

Allgemeine Voraussetzungen

  • Sie dürfen in den 3 Jahren unmittelbar vor ihrer Einstellung nicht länger als 12 Monate in Deutschland gewohnt haben oder Ihre Haupttätigkeit (Arbeit, Studium usw.) ausgeübt haben.
  • Sie dürfen nicht bereits promoviert haben;
  • Sie müssen sich in den ersten vier Jahren Ihrer Forschungskarriere befinden (z. B. als Forscher*innen nach dem Erwerb Ihres Master-Abschlusses) und Sie müssen sich für einen Doktortitel an der Universität Kiel registrieren.

 

Spezifische Anforderungen für die Position

  • Ein abgeschlossenes Studium (Master/Diplom) in Elektrotechnik oder einem verwandten Bereich
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich Power Systems
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Gute Kommunikationsfähigkeit und die Fähigkeit, in einem multidisziplinären und internationalen Team zu arbeiten

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in der Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2019.

 

Der Einstellungsprozess umfasst ein Vorstellungsgespräch (persönlich oder per Videokonferenz). Bewerbungen werden vorzugsweise elektronisch per E-Mail als pdf-Dokument inklusive Lebenslauf an ml@tf.uni-kiel.de übermittelt.

Für weitere Informationen wenden sie sich bitte an: Prof. Marco Liserre, ml@tf.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Link zum pdf-Dokument.

_________________________________________________________________________________

 

 

Job Announcement

 

The Institute of Electrical Engineering and Information Technology, University of Kiel (CAU), Germany is offering a

 

PhD student position

 

starting 1st April 2020. The position will be awarded for three years. The salary refers to the EU Directive. The position is equal to a full time employment (currently 38.7 hours/ week.).

 

Sub-Synchronous Resonance Damping based on wind farm system for Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Networks H2020-MSCA-INT-2019 on Wind farm - Grid interactions: exploration and development (WinGrid).

 

WinGrid Innovative Training Networks (H2020-INT-2019), a consortium of 7 academic universities and 9 industrial partners, with a warded budget of 4.29 million Euro, will train the next generation of high-level young researchers and create a vibrant, multidisciplinary training-through-research environment uniquely equipped to develop the “Wind farm - Grid interactions: exploration and development” (WinGrid).

The PhD fellowship is provided by the Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel which is the northern-most full University of Germany located at the Baltic Sea with 8 facilities and 27000 students. CAU has a leading influence in many subject areas, e.g., Engineering, Natural Sciences, Mathematics, Economics, Business, Medicine, Law and Arts. During its activity, CAU has given impetus and set new standards in many fields. Six Nobel Prize winners have taught at CAU including Max Planck. Heinrich Rudolf Hertz with a great impact on the field of Engineering Electromagnetics was also a researcher at CAU.

 

The PhD project is supervised at the University of Kiel (Prof. Marco Liserre, Chair of Power Electronics, Faculty of Engineering). With the increasing penetration of wind energy, the electric grid experiences Sub-Synchronous Resonance issues. The effective and economic solutions to damp the sub-synchronous resonance become more important for grid stability. Advanced control techniques to be implemented in wind turbine converters and extra hardware systems, e.g., FACTS and HVDC converter, can be all the potentials to damp the sub-synchronous resonances. The aim of this position is to provide guidelines on the best choice of technology to be employed in order to damp sub-synchronous resonance. The training network will enhance and use the synergy between the partners to produce a high-level doctoral training program.

 

You will be employed as an Early Stage Researcher according to Marie Sklodowska Curie ITN regulations, which offer excellent employment conditions including a high base salary and many additional benefits such as allowances for travel, mobility and education.

 

General Eligibility Criteria

  • Must not have resided or carried out their main activity (work, studies, etc.) in the country of the host for more than 12 months in the 3 years immediately prior to their recruitment;
  • Must not have been awarded a doctoral degree;
  • Must be in the first four years of their research career (e.g. working as a researcher after obtaining your Master’s degree) and will be registered for a PhD degree at the University of Kiel.

 

Specific requirements for the position

  • A completed MSc degree or equal certificate in the field of electrical engineering or another related field;
  • Strong skills in power system;
  • Good command of the English language and good English writing skills,
  • Good communication skills and ability to work in a multidisciplinary and international team.

Kiel University aims at increasing the number of women in research and academic teaching and strongly encourages applications of accordingly qualified women. Women will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

 

The CAU supports the employment of severely disabled persons. Therefore, severely disabled persons will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

 

Applicants with a migration background are particularly welcomed.

 

Application deadline is 31. Dec. 2019.

 

The recruitment process will include an interview (face-to-face or via video conference)

Applications are preferred electronically with pdf by email including CV to ml@tf.uni-kiel.de.

For additional information, please contact: Prof. Marco Liserre, ml@tf.uni-kiel.de.

 

Please refrain from submitting application photos.

 

Link to the pdf-document.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik

-english version below-

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.04.2020 die Stelle einer*eines

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

 

für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Die Vergütung erfolgt gemäß EU-Richtlinie. Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit (derzeit 38,7 Std.).

Trägheitsunterstützung des Netzes auf Basis großer Windparksysteme für Marie Sklodowska Curie Innovative Trainingsnetzwerke H2020-MSCA-INT-2019 über Wechselwirkungen zwischen Windparks und Netzen: Untersuchung und Entwicklung (WinGrid).

 

WinGrids Innovatives Trainingsnetzwerk (H2020-INT-2019), ein Zusammenschluss von 7 akademischen Hochschulen und 9 Industriepartnern, mit einem Budget von 4,29 Mio. Euro, wird die nächste Generation von hochqualifizierten jungen Forscher*innen ausbilden und eine lebendige, multidisziplinäre Ausbildung-durch-Forschung Umgebung schaffen, die einzigartig ist, um die "Wind Farm Grid Interactions: Exploration and Development" (WinGrid) zu entwickeln.

Dieses PhD-Stipendium wird von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) in Deutschland vergeben. Die CAU ist Deutschlands nördlichste Volluniversität an der Ostsee mit 8 Fakultäten und 27.000 Studierenden. In den über 350 Jahren ihres Bestehens hat die CAU in vielen Bereichen Impulse und Marksteine gesetzt. Sechs Nobelpreisträger lehrten an der CAU – unter ihnen Max Planck. Heinrich Rudolf Hertz war ebenfalls als Forscher an der CAU tätig.

 

Das Promotionsvorhaben wird von der Universität Kiel (Prof. Marco Liserre, Lehrstuhl für Leistungselektronik, Technische Fakultät) betreut. Die Anwendung, die untersucht werden soll, umfasst die netzseitige Trägheitsunterstützung durch den HGÜ angeschlossenen Offshore-Windpark. Die Kombination und Optimierung der direkt im HGÜ-Zwischenkreis, Windturbinenrotor und Energiespeichersystem gespeicherten Energie sind die Schwerpunkte zur Unterstützung des Frequenzgangs. Weiterhin soll die indirekt gespeicherte Energie an den lokalen Lasten durch die Spannungsregelung am HGÜ-Anschlusspunkt genutzt werden. Das Trainingsnetzwerk wird die Synergien zwischen den Partnern verbessern und nutzen, um ein hochwertiges Doktorandenprogramm zu entwickeln.

Sie werden als Early Stage Researcher gemäß den Marie-Sklodowska-Curie-ITN-Vorschriften eingestellt. Die hervorragenden Beschäftigungsbedingungen umfassen ein adäquates Grundgehalt inkl. zusätzlicher Leistungen wie Reise-, Mobilitäts- und Bildungsbeihilfen.

 

Allgemeine Voraussetzungen

  • Sie dürfen in den 3 Jahren unmittelbar vor Ihrer Einstellung nicht länger als 12 Monate in Deutschland gewohnt haben oder Ihre Haupttätigkeit (Arbeit, Studium usw.) ausgeübt haben.
  • Sie dürfen nicht bereits promoviert haben.
  • Sie müssen sich in den ersten vier Jahren Ihrer Forschungskarriere befinden (z. B. als Forscher*innen nach dem Erwerb Ihres Masterabschlusses) und Sie müssen sich für einen Doktortitel an der Universität Kiel registrieren.

 

Spezifische Anforderungen für die Position

  • Ein abgeschlossenes Studium (Master/Diplom) in Elektrotechnik oder einem anderen verwandten Bereich.
  • Sehr gute Kenntnisse in der Modellierung und Optimierung von Energiesystemen.
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.
  • Gute Kommunikationsfähigkeit und die Fähigkeit, in einem multidisziplinären und internationalen Team zu arbeiten.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in der Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2019.

 

Der Einstellungsprozess umfasst ein Vorstellungsgespräch (persönlich oder per Videokonferenz). Bewerbungen werden vorzugsweise elektronisch per E-Mail als pdf-Dokument inklusive Lebenslauf an ml@tf.uni-kiel.de übermittelt.

Für weitere Informationen wenden sie sich bitte an: Prof. Marco Liserre, ml@tf.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Link zum pdf-Dokument.

_________________________________________________________________________________

 

 

Job Announcement

 

The Institute of Electrical Engineering and Information Technology, University of Kiel (CAU), Germany is offering a

PhD student position

 

starting 1st April 2020. The position will be awarded for three years. The salary refers to the EU Directive. The position is equal to a full time employment (currently 38.7 hours/ week.).

 

Grid Inertial Support based on large wind farm system for Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Networks H2020-MSCA-INT-2019 on Wind farm - Grid interactions: exploration and development (WinGrid).

 

WinGrid Innovative Training Networks (H2020-INT-2019), a consortium of 7 academic universities and 9 industrial partners, with a warded budget of 4.29 million Euro, will train the next generation of high-level young researchers and create a vibrant, multidisciplinary training-through-research environment uniquely equipped to develop the “Wind farm - Grid interactions: exploration and development” (WinGrid).

The PhD fellowship is provided by the Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) which is the northern-most full University of Germany located at the Baltic Sea with 8 facilities and 27000 students. CAU has a leading influence in many subject areas, e.g., Engineering, Natural Sciences, Mathematics, Economics, Business, Medicine, Law and Arts. During its activity, CAU has given impetus and set new standards in many fields. Six Nobel Prize winners have taught at CAU including Max Planck. Heinrich Rudolf Hertz with a great impact on the field of Engineering Electromagnetics was also a researcher at CAU.

The PhD project is supervised at the University of Kiel (Prof. Marco Liserre, Chair of Power Electronics, Faculty of Engineering). The application that we plan to investigate covers the grid inertial support by the HVDC connected offshore wind farm. The combination and optimization of the energy directly stored in HVDC dc-link, wind turbine rotor, energy storage system and indirectly reserved at the local loads by voltage regulation at HVDC connection point are the main focuses to support the fast frequency response. The training network will enhance and use the synergy between the partners to produce a high-level doctoral training program.

You will be employed as an Early Stage Researcher according to Marie Sklodowska Curie ITN regulations, which offer excellent employment conditions including a high base salary and many additional benefits such as allowances for travel, mobility and education.

 

General Eligibility Criteria

  • Must not have resided or carried out their main activity (work, studies, etc.) in the country of the host for more than 12 months in the 3 years immediately prior to their recruitment;
  • Must not have been awarded a doctoral degree;
  • Must be in the first four years of their research career (e.g. working as a researcher after obtaining your Master’s degree) and will be registered for a PhD degree at the University of Kiel.

 

Specific requirements for the position

  • A completed MSc degree or equal certificate in the field of electrical engineering or another related field;
  • Strong skills in power system modelling and optimization;
  • Good command of the English language and good English writing skills,
  • Good communication skills and ability to work in a multidisciplinary and international team.

 

Kiel University aims at increasing the number of women in research and academic teaching and strongly encourages applications of accordingly qualified women. Women will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

 

The CAU supports the employment of severely disabled persons. Therefore, severely disabled persons will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

 

Applicants with a migration background are particularly welcomed.

 

Application deadline is 31. Dec. 2019.

 

The recruitment process will include an interview (face-to-face or via video conference).

Applications are preferred electronically with pdf by email including CV to ml@tf.uni-kiel.de.

For additional information, please contact: Prof. Marco Liserre, ml@tf.uni-kiel.de.

 

Please refrain from submitting application photos.

 

Link to the pdf-document.

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Habilitation am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, Acker- und Pflanzenbau

Am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abteilung Acker- und Pflanzenbau (Leiter Prof. Dr. Henning Kage) ist zum 1. April 2020 die Position als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Habilitation

 

zunächst befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 100% einer/eines Vollbeschäftigten (zz. 38,7 Stunden), die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 14 TV-L. Mit der Stelle ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung von 4 Lehrveranstaltungsstunden verbunden.

 

Wir bieten:

  • Exzellente Arbeitsmöglichkeiten für
    • Experimentelle pflanzenbauliche Arbeiten (Versuchsgut Hohenschulen, vielfältige, etablierte Messmethoden und experimentelle Einrichtungen, z.B. Rain out shelter, Drohnen & Sensoren)
    • Modellierung von pflanzenbaulichen Systemen (Eigene Modellplattform zur Erstellung von dynamischen Prozessmodellen für pflanzenbauliche Systeme)
  • Möglichkeit sich in anlaufende Drittmittelprojekte einzubringen
  • Eigenständige Forschungsprojekte zu entwickeln und durch Einwerbung von Drittmitteln auszubauen

 

Tätigkeitsbeschreibung:

  • Forschungsarbeiten und Publikationen im Bereich Ertragsphysiologie/Agrar- und Produktionsökologie
  • Mitwirkung in der Lehre im Umfang von 4 Lehrveranstaltungsstunden
  • Einwerbung von Drittmitteln
  • Wahrnehmung organisatorischer Aufgaben innerhalb der Abteilung
  • Im Rahmen der Tätigkeit wird die Gelegenheit zu eigener wissenschaftlicher Arbeit gegeben.

Anforderungsprofil:

  • Qualifizierte Promotion in einem agrar- oder naturwissenschaftlichen Fach (Agrarwissenschaften, Geoökologie, Biologie, Physik, Chemie)
  • Biometrische Statistik, Versuchsplanung
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Flexibilität, selbständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit
  • Kenntnisse einer Programmiersprache und/oder Erfahrung in der mathematischen

            Modellierung sind wünschenswert.

 

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Prof. Dr. Kage unter der Telefonnummer 0431/880-3472, kage@pflanzenbau.uni-kiel.de, www.pflanzenbau.uni-kiel.de.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, ein aktuelles Forschungspapier und Kontaktdetails von Referenzen) sind in einem Dokument bis zum 14.01.2020 mit dem Stichwort „Habil“ ausschließlich per E-Mail zu richten an:

office@pflanzenbau.uni-kiel.de

 

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität

Abteilung Acker- und Pflanzenbau, Prof. Dr. Henning Kage,

Hermann-Rodewald-Str. 9, 24118 Kiel

 

Hier können Sie die Ausschreibung als pdf. downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)(PostDoc), befristet, E13, in Vollzeit (38,7 Std), Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, Ackerbau

Am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abteilung Acker- und Pflanzenbau (Leiter Prof. Dr. Henning Kage) ist zum 1. März 2020 die Position als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) (PostDoc)

 

bis 29.02.2024 befristet zu besetzen – vorbehaltlich der Bewilligung des Mittelgebers. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 100% einer Vollbeschäftigung (zz. 38,7 Stunden), die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des Projektes „Rhizosphärenprozesse und Ertragsdepressionen in Weizenfruchtfolgen (RhizoWheat)“, Laufzeit 01.03.2020 bis 29.02.2024.

 

Wir bieten:

  • Exzellente Arbeitsmöglichkeiten in einem spannenden, interdisziplinären Projekt
  • Weiterqualifikation durch wissenschaftliche Arbeit im Bereich der experimentellen und modellgestützten Analyse von Vorfruchtwirkungen auf Winterweizen

 

Tätigkeitsbeschreibung:

  • Koordinationsaufgaben im Drittmittelprojekt RhizoWheat
  • Überwachung und Mitwirkung bei Anlage und Durchführung von Feldversuchen
  • Weiterentwicklung von dynamischen Simulationsmodellen zur Prognose von Vorfruchtwirkungen auf Winterweizen
  • Koordination und Erarbeitung von Projektberichten und Publikationen

 

Anforderungsprofil:

  • Qualifizierte Promotion in einem agrar- oder naturwissenschaftlichen Fach (Agrarwissenschaften, Geoökologie, Biologie, Physik, Chemie)
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Flexibilität, selbständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit
  • Kenntnisse einer Programmiersprache und/oder Erfahrung in der mathematischen

            Modellierung sind von Vorteil aber nicht Voraussetzung.

 

Ausdrücklich begrüßen wir, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen

 

Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Prof. Dr. Kage unter der Telefonnummer 0431/880-3472, kage@pflanzenbau.uni-kiel.de, www.pflanzenbau.uni-kiel.de.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, ein aktuelles Forschungspapier und Kontaktdetails von Referenzen) sind in einem Dokument bis zum 14.01.2020 mit dem Stichwort  „RhizoWheat“ ausschließlich per E-Mail zu richten an: office@pflanzenbau.uni-kiel.de

 

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität

Abteilung Acker- und Pflanzenbau, Prof. Dr. Henning Kage,

Hermann-Rodewald-Str. 9, 24118 Kiel

 

Die Ausschreibung können Sie hier als Pdf. downloaden

 

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich in der 8. Etage des Verwaltungshochhauses (Ecke Westring/Olshausenstr.).