Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, befristet, Teilzeit, E 13 TV-L

 

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abteilung Acker- und Pflanzenbau (Leiter Prof. Dr. Henning Kage) ist zum 01. Oktober 2020 die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

(Doktorand*in)

 

bis zum 31. Dezember 2023 befristet zu besetzen. Das Anfertigen einer Promotion wird erwartet.  Die regelmäßige, wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 % der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zzt. 25,155 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des Projektes „Minderung von NH3-Verlusten und Steigerung der Stickstoffeffizienz beim Einsatz synthetischer Stickstoffdünger (NH3-Min).

 

Wir bieten

  • Exzellente Arbeitsmöglichkeiten in einem spannenden, interdisziplinären Projekt
  • Weiterqualifikation durch wissenschaftliche Arbeit im Bereich der experimentellen und modellgestützten Analyse von NH3-Emissionen nach Mineraldüngerausbringung in ackerbaulichen Produktionssystemen
  • Die Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion

 

Tätigkeitsbeschreibung:

  • Anlage und Durchführung von Feldversuchen
  • Erfassung von Ammoniakemissionen und Bestandesparametern in Feldversuchen
  • Anwendung und Weiterentwicklung von dynamischen Simulationsmodellen zur Prognose von Ammoniakemissionen nach Mineraldüngerausbringung
  • Erarbeitung von Projektberichten und Publikationen

 

Anforderungsprofil:

  • ein mit Master oder Diplom abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Studiengang Agrarwissenschaften, Geoökologie oder verwandter Fächer
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten und an produktionsökologischen Fragestellungen
  • Grundkenntnisse in Statistik und Modellierung
  • Bereitschaft zur Teamarbeit, Kommunikationsstärke und Flexibilität
  • Kenntnisse der praktischen Landwirtschaft und des Feldversuchswesens sind von Vorteil.

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil an Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Prof. Dr. Kage unter der Telefonnummer 0431/880-3472, kage@pflanzenbau.uni-kiel.de, www.pflanzenbau.uni-kiel.de.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) sind in einem Dokument bis zum 15. August 2020 mit dem Stichwort  „NH3 ausschließlich per E-Mail zu richten an:

 

office@pflanzenbau.uni-kiel.de

 

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Abteilung Acker- und Pflanzenbau, Prof. Dr. Henning Kage,

Hermann-Rodewald-Str. 9, 24118 Kiel

 

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 


Pdf-download hier.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Institut für Geowissenschaften

Stellenausschreibung

Am Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Arbeitsgruppe Satelliten- und Aerogeophysik, ist die Stelle einer*eines

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (PostDoc)

zum 01. Oktober 2020 zu besetzten. Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer*eines Vollbeschäftigten (zz. 38,7 Std.). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

Ein Forschungsschwerpunkt der Arbeitsgruppe liegt im Bereich der Arbeit mit Potenzialfelddaten aus terrestrischen, aero- und Satellitenmessungen. Diese unterschiedlichen Datensätze erfordern die Entwicklung von Methoden, die die unterschiedlichen Charakteristiken berücksichtigen. Die Integration von Schwere- und Magnetfelddaten in Inversionsverfahren ist weiterhin wichtig, um die isostatischen und nicht-isostatischen, dynamischen Prozesse im System Erde zu verstehen.

Die Arbeit bietet Möglichkeit zur eigenständigen Antragsstellung, Betreuung von Qualifikationsarbeiten von Studierenden, Mitarbeit in der Lehre sowie Unterstützung der allgemeinen organisatorischen Aufgaben der Arbeitsgruppe.

Dieser Themenkomplex wird auch im Studienprogramm BSc Geowissenschaften, BSc Physik des Erdsystems und MSc Geophysik vertreten. Dazu suchen wir eine enthusiastische Persönlichkeit, die auf diesem Themenbereich Vorkenntnisse besitzt hat und diese in Lehre und Forschung vertreten kann.

Voraussetzung:

Voraussetzung für die Anstellung ist der erfolgreiche Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums in einem Fach der Geowissenschaften, bevorzugt mit Schwerpunkt Geophysik. Wir erwarten ferner die Bereitschaft, sich in ein internationales Team einzubringen. Gute englische und deutsche Sprachkenntnisse sind erforderlich, da die Lehre in deutscher und englischer Sprache erfolgt. Bereits bestehende Lehrerfahrung ist von Vorteil.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen), erbitten wir: eine englische Zusammenfassung Ihrer Forschungsinteressen (max. 1 Seite).

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbung in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Ihre Unterlagen richten Sie bitte bis zum 24. Juli 2020 an

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Geowissenschaften

Prof. Dr. Jörg Ebbing

24118 Kiel

 

Hier finden Sie die Stellenausschreibung als PDF.

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Psychologie

Am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Prof. Dr. Anya Pedersen) sind ab dem 01. Oktober 2020 oder später zwei Stellen als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion

 

befristet bis zum 30. September 2023 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer entsprechenden Vollbeschäftigung, (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV- L. Die Lehrverpflichtung beinhaltet 2 Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls liegen in der experimentellen Psychopathologie sowie der Psychotherapie-Forschung, u.a. zu den Themen Schizophrenie, Depressionen, Angststörungen und PTBS. Der Lehrstuhl ist am Institut für Psychologie angesiedelt und verfügt über eine Hochschulambulanz für Psychotherapie (http://www.klinische.psychologie.uni-kiel.de/de/hochschulambulanz), die in die Lehre und Forschung eingebunden ist.

 

Von der*dem Stelleninhaber*in wird die Planung, Durchführung und Auswertung von klinisch- psychologischen Forschungsprojekten in Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedern der Arbeitseinheit Klinische Psychologie erwartet. Zudem umfasst das Aufgabenprofil die Lehre in der Klinischen Psychologie sowie administrative Aufgaben in der Lehre und Forschung. Die Mitarbeit an Publikationen ist ein zentraler Bestandteil der Aufgaben.

 

Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom) in Psychologie, hohes Engagement, sehr gute Englisch- und Computerkenntnisse. Vorteilhaft sind eine begonnene Ausbildung zur/ zum Psychologischen Psychotherapeutin/ Psychotherapeuten, Vorerfahrungen in der Durchführung von klinischen Studien, in klinisch- psychologischer Diagnostik und/oder in neurowissenschaftlichen Methoden.

 

Die Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Schriftliche Bewerbungen werden bis 17.07.2020 - ausschließlich in elektronischer Form - unter Angabe der Kennziffer 02/2020 erbeten an

 

Frau Prof. Dr. Anya Pedersen

Klinische Psychologie und Psychotherapie

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstr. 62

24118 Kiel

 

Diese Unterlagen sollen zusammengefügt zu einer einzelnen pdf-Datei geschickt werden an dfigura@psychologie.uni-kiel.de

Hier können SIe die Ausschreibung als PDF-Datei downloaden. 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion, Institut für Anorganische Chemie

Das Institut für Anorganische Chemie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Arbeitsgruppe Prof. Dr. Tuczek, Arbeitsbereich „Synthetische Stickstofffixierung, sucht zum 01.10.2020 eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion.

 

Die Stelle ist für drei Jahre befristet. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 50% einer Vollbeschäftigung. Mit der Tätigkeit ist eine Lehrverpflichtung im Umfang von zwei Lehrveranstaltungsstunden verbunden.

 

Ihr Aufgabengebiet

Ziel unserer Arbeiten ist die Fixierung von molekularem Distickstoff an Übergangsmetall-Komplexen und dessen katalytische Umwandlung in eine biovertìigbare Form wie Ammoniak. Dazu werden u.a. neuartige multidentate Phosphinliganden entwickelt. Die so erhaltenen Systeme werden auf ihre katalytische Aktivität getestet und weiter optimiert. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist die Isolierung reaktiver Inter-mediate der Reduktion von N2 zu NH3 und deren spektroskopische und quantenchemische Charakterisierung. Schließlich fixieren wir die erhaltenen Komplexe an Oberflächen und untersuchen die resultierenden Systeme mittels eines breiten Spektrums an verschiedenen spektroskopischen und theoretischen Methoden. Zusätzlich gehört die Betreuung von Bachelor-Abschlussarbeiten und die Anleitung von Praktikant*innen zu Ihren Aufgaben.

 

 

Einstellungsvoraussetzungen

Ein Master-Abschluss in Chemie mit einer Spezialisierung im Bereich der Anorganischen oder Organischen Chemie. Erfahrungen in der anorganischen oder organischen Synthesechemie, bevorzugt in der Darstellung reaktiver Koordinationsverbindungen unter Verwendung von Schlenktechnik sowie Kenntnisse in der Charakterisierung dieser Verbindungen mittels spektroskopischer Methoden. Ihnen sollte das selbstständige praktische Arbeiten im Labor keine Schwierigkeiten bereiten und Sie sollten wissenschaftliches Interesse sowie Teamfähigkeit mitbringen.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Beteiligung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen inkl. Lebenslauf u. Kopien der Universitätszeugnisse richten Sie bitte bis zum 31.07.2020 an:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Anorganische Chemie

Prof. Dr. Felix Tuczek

Max-Eyth-Straße 2

24118 Kiel

ftuczek@ac.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Ausschreibungstext als pdf-Dokument.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Geowissenschaften

Stellenausschreibung

 

Das Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01.09.2020 eine*n

 

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

für den Bereich der experimentellen und theoretischen Petrologie. Es handelt sich um die Vertretung eines für Gremienarbeit freigestellten Mitarbeiters. Die Stelle ist daher befristet bis zum 31.05.2023.

Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Aufgabengebiet:

 

Der*die zukünftige Stelleninhaber*in sollte Erfahrung im Bereich der experimentellen Petrologie und Mineralogie haben. Erfahrungen mit dem Betrieb von Hochdruckapparaturen und/oder Kalorimetrie sind erwünscht.

 

Mitarbeit in bestehenden Forschungsprojekten und Durchführung eigener For­schungs­projekte, inklusive eigenständiger Beantragung von Drittmitteln wird erwartet.

 

Die Laboratorien der experimentellen und theoretischen Petrologie sind u.a. mit Hoch­tem­pera­turöfen, Gasmischungsöfen, Hydrothermalanlagen, Stempelzylinderpressen und einer Viel­stempelpresse aus­ge­stattet. Die analy­ti­schen Geräte erlauben IR-Spektrometrie, Kalori­metrie (Leistungsdifferenzkalorimeter DSC Diamond, Lösungskalorimeter), Dif­frak­to­metrie und µ-Computertomographie.

Ferner stehen u.a. eine JEOL JXA 8900R Elektronenstrahlmikrosonde, zwei Quadrupol- und ein Sektor­feld-ICP-Massenspektrometer am Institut für Geowissenschaften zur Verfügung.

Das Centrum für Materialanalytik der CAU Kiel erlaubt darüber hinaus Material­charakterisierung, mechanische Materialprüfung und Materialanalytik im Mikro- bis Nano­meter­maßstab.

 

Eine eigenständige Beteiligung an der Lehre im Bereich der Mineralogie-Petrologie wird erwartet. Die Anzahl der zu leistenden Semesterwochenstunden richtet sich nach der Lehrverpflichtungsverordnung.

 

Die Beschäftigung bietet die Möglichkeit der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung in folgenden Bereichen:

  • Eigenständige Beantragung und Einwerbung von Drittmitteln
  • Projektmanagement
  • Erwerb von Führungskompetenzen
  • Aufbau eines Lehrportfolios

 

Einstellungsvoraussetzungen:

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hoch­schul­studium in einem naturwissenschaftlichen Fach, vorzugsweise Geowissenschaften, Materialwissenschaften oder Physik/Chemie, soziale Kompetenz sowie Teamfähigkeit.  Verhandlungssichere Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.

 

Wünschenswert:

Eine abgeschlossene Promotion mit geowissenschaftlichem Schwerpunkt.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nach­drück­lich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eig­nung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Weitere Auskünfte erteilt Astrid Holzheid unter der Rufnummer 0431/880-1451 oder unter der E-Mail-Adresse astrid.holzheid@ifg.uni-kiel.de.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind in Form eines pdf-Dokumentes bis zum 27. Juli 2020 per E-Mail an Professor Dr. Astrid Holzheid (astrid.holzheid@ifg.uni-kiel.de) zu richten.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Hier finden Sie die Stellenausschreibung als PDF.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in / Laborleiter*in / Akademische*r Rat/Rätin im Institut für Anorganische Chemie

Das Institut für Anorganische Chemie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 1. Oktober 2020 eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in / Laborleiter*in / Akademische*r Rat/Rätin.

 

Die Stelle ist auf Dauer in Vollzeit (zz. 38,7 Stunden) zu besetzen. Die Besetzung ist gegebenenfalls im Rahmen einer Versetzung in einem bestehenden Beamtenverhältnis bis zur Besoldungsgruppe A 13 möglich. Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis erfolgt bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Wir freuen uns darauf, ein neues Mitglied in unserer Forschungsgruppe begrüßen zu können und bieten eine attraktive Arbeitsumgebung und eine freundliche Atmosphäre mit der Möglichkeit zur Weiterentwicklung von fachlichen und persönlichen Kompetenzen.

 

Ihr Aufgabengebiet

Unsere Arbeiten beschäftigen sich mit der Synthese, der Charakterisierung und kinetischen Auswertung von Feststoffkatalysatoren mit einem Fokus auf nanostrukturierte Materialien und energierelevante Reaktionen. Sie übernehmen die wissenschaftliche Leitung der Katalyselaboratorien am Institut für Anorganische Chemie mit Apparaturen für kinetische Messungen u.a. bei Hochdruck in Gas- und Flüssigphase. Sie sind für die Forschungsapparate verantwortlich und sollen diese durch kontinuierliche Anpassung und Weiterentwicklung sowie Ergänzung des Geräteparks optimieren. An den Forschungsapparaturen arbeitende technische und wissenschaftliche Angestellte werden von Ihnen angeleitet.

 

In diesem Zusammenhang soll eine Unterstützung und Beratung bei der Umsetzung der arbeits-sicherheitsrelevanten Rechtsvorschriften für Forschung und Lehre unter besonderer Berücksichtigung der Gefahrenpotenziale durch Gase unter erhöhtem Druck (z.B. nach der HAZOP-Methode) geleistet werden.

 

Die Arbeitsgruppe soll auf Konferenzen und Kongressen, und die Arbeitsgruppenleitung in Forschungs-projekten und -verbünden von Ihnen vertreten werden. Zum Aufgabenumfang gehört ferner die Durchführung von Lehrveranstaltungen (Seminare, Übungen, Mitwirkung bei Vorlesungen), die Leitung Anorganisch-Chemischer Praktika im Bachelor- & Masterstudiengang, sowie die Prüfungsabnahmen im Rahmen der Saalpraktika. Es sollen wissenschaftliche Messungen für Lehre und Forschung durchgeführt und ausgewertet sowie Abschlussarbeiten unterstützendend betreut werden. Die Stelle ist mit einer Lehrverpflichtung gemäß Lehrverpflichtungsverordnung verknüpft.

 

Einstellungsvoraussetzungen

Ein Abschluss in einem naturwissenschaftlichen oder technischen Studiengang und eine Promotion in der Chemie mit Spezialisierung im Bereich der heterogenen Katalyse und Arbeitserfahrungen in Forschung und Lehre sind zwingend erforderlich. Ferner sind Kenntnisse und Erfahrungen in der Auslegung und Konzeption von Katalyseanlagen und Anlagenkomponenten zu Forschungszwecken (z.B. CAD-basiert) sowie im Bereich der Arbeitssicherheit in chemischen Laboratorien unbedingt notwendig.

 

Erfahrungen bei der Durchführung von wissenschaftlichen Projekten inkl. der Einwerbung eigener Drittmittel, Mitwirkung beim Verfassen von wissenschaftlichen Publikationen und bei der Einwerbung von Drittmitteln im Institut sowie die Akquise und Wahrnehmung von Transferaufgaben zur Erschließung neuer Forschungsfelder (z.B. Industrieprojekte) sind erwünscht. Einschlägige Lehr- und Betreuungserfahrungen sowie die Bereitschaft zur Konzeption und Durchführung von neuen E-Learning-Instrumenten sind von Vorteil.

 

Ihnen sollte das selbstständige praktische Arbeiten im Labor keine Schwierigkeiten bereiten und Sie sollten wissenschaftliches Interesse sowie Teamfähigkeit mitbringen.

 

Die Christian-Albrechts-Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berück­sichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und einem aussagekräftigen Motivationsschreiben werden bis zum 15. Juli 2020 erbeten an:

 

 

Prof. Dr. Malte Behrens
c/o Prof. Dr. Wolfgang Bensch

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Anorganische Chemie

Max-Eyth-Str. 2

24118 Kiel

 

oder per E-Mail an: lkunz@ac.uni-kiel.de (Frau Lena Kunz, mit dem Betreff: Laborleitung Katalyse)

 

Ausschreibungstext als pdf-Dokument.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Mikrobiologischen Institut

Am Mikrobiologischen Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist ab sofort eine Stelle als 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 100% einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,7 Wochenstunden). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

 

Das Aufgabengebiet umfasst:

Forschungsarbeiten im Rahmen des Sonderforschungsbereichs SFB 1182:  Durchführung von Arbeiten und Aufgaben der SFB Isolierungs-Plattform. Konkret sollen Isolierungen und Identifizierungen prokaryotischer Mikroorganismen und mikrobiellen Konsortien von den entsprechenden tierischen und pflanzlichen Metaorganismen des SFBs durchgeführt werden. Für diese Arbeiten sollen unter anderem umfangreiche Isolierungen von methanogenen Archaeen insbesondere aus zwei Mausarten (Wildmäuse) durchgeführt werden, sowie Analysen zur Aufklärung des relativen Verhältnisses zwischen Bakterien und Archaeen in verschiedenen Mauspopulationen und in Korrelation mit deren Fitness/Gesundheit. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Etablierung verschiedener standardisierter Mock-Kulturen für Re-Kolonisierungsexperimente von keimfreien Wirten sein. Zudem sollen die Isolierungsarbeiten eines technischen Assistenten koordiniert und betreut werden. 

Erwartet werden:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss
  • Umfangreiche Kenntnisse in Mikrobiologie und zu Interaktionen zwischen Mikroben und Wirten, die durch eine Dissertation mit Schwerpunkt Mikrobiologie und oder Biochemie und Publikationen in diesem Themenfeld belegt sein müssen.
  • Kompetenzen und Erfahrung in mikrobiologisch experimentellen Arbeiten, insbesondere im Bereich der Isolierung von schwierigen (anaeroben) Mikroorganismen z.B. Methanoarchaeen aus verschiedenen Wirts-Proben. (iii) Kenntnisse und Erfahrungen in der molekularen Analyse der Isolate, inklusive Schlüsselgen-Analysen (qRT-PCR (real time PCR)) und oder Genomanalysen.
  • Erwünscht sind Kompetenzen in der Planung, Durchführung und Analyse komplexer Anreicherungsansätze.
  • Ebenso sind Kompetenzen und Erfahrungen erwünscht in Hochdurchsatz-Methoden zur biochemischen Charakterisierung von Mikroorganismen und FISH-Analysen. 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit einem max. 1-seitigem Motivationsschreiben, Lebenslauf mit Publikationsliste, Zeugniskopien und die Namen und Adressen von 2 möglichen Gutachter*innen (die mit der Arbeit des*der Bewerber*in vertraut sind) sind bis zum 16.07.2020 zu richten an:

 Prof. Dr. Ruth Schmitz-Streit, Abteilung Molekulare Mikrobiologie, Institut für Allgemeine Mikrobiologie, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Am Botanischen Garten 1-9, 24118 Kiel

oder bevorzugt als ein einziges PDF-Dokument per Email an rschmitz@ifam.uni-kiel.de 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Hier können Sie die Ausschreibung als PDF-Datei downloaden.

Mitarbeiter*in für Büromanagement, International Center, Vollzeit/unbefristet

Externe Stellenausschreibung

 

Das Präsidium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum nächstmöglichen Termin für das International Center eine*n

 

Mitarbeiter*in im Studierendenservice für ausländische Studierende

in Vollzeit (unbefristet).

 

Es erwartet Sie eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit an der größten Hochschule des Landes Schleswig-Holstein in einer Stadt mit hoher Lebensqualität. Als familienfreundliche Arbeitgeberin bieten wir Ihnen durch unsere flexiblen Elemente der Arbeitszeitgestaltung sehr gute Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es bestehen die Möglichkeiten einer zusätzlichen Altersvorsorge (VBL), Fort- und Weiterbildungen sowie zur Teilnahme am Campus-Leben.

 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer Vollbeschäftigung (zz. 38,7 Stunden). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 6 TV-L.

 

Die Tätigkeit umfasst insbesondere:

  • die Beantwortung von Erstanfragen ausländischer Studieninteressierter in Deutsch und Englisch
  • Mitwirkung am Zulassungsverfahren, vor allem Erstellung von Zulassungs- und Ablehnungsbescheiden sowie sonstiger Bescheide in Deutsch und Englisch und deren Versand per E-mail und per Post,
  • Informationsvermittlung zum Studienbeginn
  • Mitwirkung am Immatrikulationsverfahren inklusive Datenverarbeitung der zu immatrikulierenden ausländischen Studierenden im CMS und abschließender Aktenablage und -pflege

 

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • eine abgeschlossene bürokaufmännische Ausbildung oder Ausbildung zur*zum Verwaltungsfachangestellten oder eine mehrjährige nachgewiesene Erfahrung in einer Verwaltung
  • sehr gute EDV-Kenntnisse, MS Office (Outlook, Word, Excel, Power Point)
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Organisationstalent sowie strukturierte, effiziente und genaue Arbeitsweise
  • souveräner Umgang mit Menschen und stilsichere mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeiten
  • Erfahrungen in interkulturellen Kontexten

 

Für die genannten Tätigkeiten wird eine belastbare, flexible und teamorientierte Person mit schneller Auffassungsgabe gesucht. Eine kunden- und serviceorientierte Arbeitsweise wird ebenso vorausgesetzt wie die Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen. Wünschenswert sind darüber hinaus:

  • Erfahrung mit digitalem Dokumentenmanagement
  • Erfahrungen mit Publikumsverkehr

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 12.07.2020 per E-Mail zusammengefasst in einer PDF-Datei an vlangner@uv.uni-kiel.de.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Veronika Langner, vlangner@uv.uni-kiel.de, gern zur Verfügung.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als pdf-Dokument downloaden.

zwei wissenschaftliche Mitarbeiter*innen mit Zielrichtung Promotion am Geographischen Institut

(English version below)

 

Stellenausschreibung

 


Am Geographischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sind zum 1. November 2020

 

zwei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter*innen mit Zielrichtung Promotion

 

in der Arbeitsgruppe Wirtschaftsgeographie zunächst für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

 

  • Sie haben einen Abschluss eines Masters in Geographie oder verwandtem Bereich mit Schwerpunkt in der Wirtschaftsgeographie mit mindestens Note „sehr gut“.
  • Sie interessieren sich mindestens für eines der folgenden Forschungsfelder: regionalwirtschaftliche Pfadentwicklung, Nachhaltigkeitstransition, Kreativwirtschaft, Clusterevolution, regionale Innovationssysteme oder globale Produktionsnetzwerke.
  • Sie sind international orientiert, haben sehr gute Englischkenntnisse, und Spaß daran ihre Ideen und Forschungsergebnisse auf Webinars, Tagungen und Konferenzen vorzutragen.
  • Sie werden ihr eigenes Forschungsprojekt in einem der oben genannten Forschungsfelder konzipieren und ausführen.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ihre Bewerbung mit Lebenslauf (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen), Zeugniskopien, Arbeitszeugnisse, Publikationen falls vorhanden, zwei Referenzen und einer maximal zweiseitigen Promotionsidee (alles in einer PDF-Datei) richten Sie bitte bis zum 9. Juli 2020 per E-Mail an: Robert Hassink, E-Mail: hassink@geographie.uni-kiel.de Die Vorstellungsgespräche sind für Ende August/Anfang September geplant.

 

Rückfragen bitte unter Tel.: 0431-8802951 oder per E-Mail: hassink@geographie.uni-kiel.de, siehe auch www.wigeo.uni-kiel.de

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden. 

 

 

Job advertisement 

 

 

At the Dept. of Geography of Kiel University, Germany applications are invited two doctoral research associates in economic geography (Wirtschaftsgeographie), initially limited for a period of three years commencing November 1st 2020. The regular weekly working time is that of half a full-time employee (currently 19.35 hours). If the requirements under collective bargaining law are met, the employee is grouped into the salary group 13 TV-L. The position is associated with a teaching obligation of two teaching hours per week. Candidates will have the opportunity to pursue a doctoral degree.

 

  • You have received a very good master degree in geography or in a related discipline, with a specialisation in economic geography.
  • You are interested in one of the following research fields: regional industrial path development, sustainability transition, creative industries, cluster evolution, regional innovation systems or global production networks.
  • You are internationally oriented, have a very good command of English and are willing to learn German, and you like to present your ideas and research results at webinars, workshops and conferences.
  • You are expected to design and carry out your own research project in one of the above-mentioned or related research fields.

 

Kiel University endeavors to increase the proportion of female scientists in research and teaching and therefore urges appropriately qualified women to apply. Priority will be given to women with equal aptitude, qualification and professional performance. The university is committed to the employment of severely disabled people. For this reason, severely disabled applicants with appropriate aptitude will be given preferential consideration. We expressly welcome applications from people with a migration background.

 

Please send your application in English or German (including a letter, curriculum vitae (we expressly waive application photos and therefore ask you to refrain from sending), two names of possible referees and a short research proposal/idea (max. two pages), all in one pdf-file) before July 10th 2020 by e-mail to: Robert Hassink (hassink@geographie.uni-kiel.de). Job interviews will take place end of August/early September 2020.

 

For more information contact Robert Hassink: phone: 0049-431-880-2951 or per e-mail: hassink@geographie.uni-kiel.de, see also www.wigeo.uni-kiel.de  

 

Here you will find the job advertisement as PDF-file. 

 

 

 

 

 
   

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Habilitation am Geographischen Institut

english version below

 

Stellenausschreibung

 


Am Geographischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 1. November 2020 eine Stelle für

 

eine*n wissenschaftlichen Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Habilitation in der Arbeitsgruppe Wirtschaftsgeographie zunächst für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,7 Stunden). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 14 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt vier Lehrveranstaltungsstunden.

 

  • Sie haben einen überdurchschnittlichen Abschluss eines Promotionsstudiums (minimal magna cum laude) in Geographie oder verwandtem Bereich mit Schwerpunkt in der Wirtschaftsgeographie.
  • Sie interessieren sich mindestens für eines der folgenden Forschungsfelder: regionalwirtschaftliche Pfadentwicklung, Nachhaltigkeitstransition, Kreativwirtschaft, Clusterevolution, regionale Innovationssysteme oder globale Produktionsnetzwerke.
  • Sie sind international orientiert, haben sehr gute Englischkenntnisse und Spaß daran ihre Ideen und Forschungsergebnisse auf Webinars, Tagungen und Konferenzen vorzutragen.
  • Sie werden ihr eigenes Forschungsprojekt in einem der oben genannten Forschungsfelder konzipieren und ausführen.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ihre Bewerbung mit Lebenslauf (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen), Zeugniskopien, Arbeitszeugnisse, Publikationen falls vorhanden, zwei Referenzen und einer maximal zweiseitigen Forschungsidee (alles in einer PDF-Datei) richten Sie bitte bis zum 9. Juli 2020 per E-Mail an: Robert Hassink, E-Mail: hassink@geographie.uni-kiel.de. Die Vorstellungsgespräche sind für Ende August/Anfang September geplant.

 

Rückfragen bitte unter Tel.: 0431-8802951 oder per E-Mail: hassink@geographie.uni-kiel.de, siehe auch www.wigeo.uni-kiel.de

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden. 

 

 

 

 

Job advertisement 

 

 

At the Dept. of Geography of Kiel University, Germany applications are invited for a post-doctoral research associate in economic geography (Wirtschaftsgeographie),  initially limited für a period of three years (with an option to extend another three years) commencing November 1st 2020. The regular weekly working time is that of a full-time employee (currently 38.7 hours). Part-time employment is in principle possible, though. If the requirements under collective bargaining law are met, the employee is grouped into the salary group 14 TV-L. The position is associated with a teaching obligation of four teaching hours per week. Candidates will have the opportunity to pursue a post-doctoral (Habilitation) degree.

 

  • You have received a very good PhD degree either in geography or in a related discipline, with a specialisation in economic geography.
  • You are interested in one of the following research fields: regional industrial path development, sustainability transition, creative industries, cluster evolution, regional innovation systems or global production networks.
  • You are internationally oriented, have a very good command of English and are willing to learn German, and you like to present your ideas and research results at webinars, workshops and conferences.
  • You are expected to design and carry out your own research project in one of the above-mentioned or related research fields.

 

Kiel University endeavors to increase the proportion of female scientists in research and teaching and therefore urges appropriately qualified women to apply. Priority will be given to women with equal aptitude, qualification and professional performance. The university is committed to the employment of severely disabled people. For this reason, severely disabled applicants with appropriate aptitude will be given preferential consideration. We expressly welcome applications from people with a migration background.

 

Please send your application in English or German (including a letter, curriculum vitae (we expressly waive application photos and therefore ask you to refrain from sending), two names of possible referees and a short research proposal/idea (max. two pages), all in one pdf-file) before July 10th 2020 by e-mail to: Robert Hassink (hassink@geographie.uni-kiel.de). Job interviews will take place end of August/early September 2020.

 

For more information contact Robert Hassink: phone: 0049-431-880-2951 or per e-mail: hassink@geographie.uni-kiel.de, see also www.wigeo.uni-kiel.de  

 

Here you wil find the job advertisement as PDF-File. 

 

 

 

 
   

 

 

 

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde, befristet, Teilzeit, E 13 TV-L

English Version below.

 

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abteilung Bodenkunde (Leiterin Prof. Dr. Sandra Spielvogel) ist zum 01. August 2020 die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
(Doktorand*in)

 

befristet für drei Jahre zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 % der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zzt. 25,155 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Aufgabengebiet:

Die Untersuchung von Kohlenstoffallokationsprozessen und der Verteilung des Zwischen-fruchtkohlenstoffs in den Wurzelkanälen ist Ziel von Teilprojekt 1 im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „Deep-rooting cover crop mixtures: Creating highways to subsoil water and nutrient resources (RootWayS)“. Im Einzelnen umfasst Teilprojekt 1 folgende Teilziele:

 

  • Quantifizierung des in verschiedene Bodentiefen eingetragenen wurzelbürtigen Kohlenstoffs in Abhängigkeit von der Zwischenfruchtmischung.
  • Bestimmung der Umsatzraten des durch die Zwischenfrucht in den Boden eingetragenen wurzelbürtigen Kohlenstoffs.
  • Analyse der Qualität der eingetragenen organischen Substanz (chemische Zusammensetzung, Stöchiometrie).
  • Evaluierung der Hydrophobizität der durch die Zwischenfrucht gebildeten Wurzelröhren als mögliches Wiederdurchwurzelungshemmnis.
  • Lokalisierung und Quantifizierung der Enzymaktivität und Exsudation organischer Säuren in der Rhizosphäre der Folgefrucht Mais zur Mobilisierung organisch gebundener Nährstoffe.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

Erforderlich ist abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master- oder vergleichbarer Universitätsabschluss) in Bodenkunde, Agrarwissenschaften, Geoökologie, Umweltwissenschaften oder einem verwandten Gebiet. Gute Kenntnisse der Bodenkunde inclusive Feld- und Labormethoden sind Voraussetzung.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden sie bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bitte senden Sie ihre Bewerbung (Anschreiben, CV, Kopie der BSc und MSc Zeugnisse, Motivationsschreiben) bis zum 30. August 2020 als einzelne pdf-Datei an:

 

sandra.spielvogel@soils.uni-kiel.de.

Bitte wenden Sie sich für ergänzende Auskünfte an: Prof. Dr. Sandra Spielvogel, Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde, Hermann Rodewaldstr. 2, 24118 Kiel, (sandra.spielvogel@soils.uni-kiel.de).

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

Pdf-Download hier.

 

 

 

 

Job advertisement

 

The chair for soil science, Institute of Plant Nutrition and Soil Science, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel offers a position as

 

research assistant (doctoral student) (m/f/d)

 

The position is limited to 36 months and should start in August 2020. The salary is in accordance with the German Public Service salary scale (TV-L E13, 65%).

 

Job description:

The investigation of carbon allocation processes and the distribution of intercrop carbon in root canals is the aim of subproject 1 as part of the coordinated research program Deep-rooting cover crop mixtures: Creating highways to subsoil water and nutrient resources (RootWayS)“, funded by the German Federal Ministry of Education and Research. Subproject 1 focuses on site-specific carbon input (quality and quantity) of intercrop mixtures, especially in the subsoil, and the turnover of organic matter in root channels. Specific objectives of sub-project 1:

 

  • Quantification of the root-derived carbon in different soil depths as a function of intercrop mixture, location and water availability in the topsoil.
  • Determination of turnover rates of root-derived carbon from catch crops, depending on catch crop mixture.
  • Analysis of the quality of the organic matter introduced into the soil via the roots of catch crops and catch crop mixtures (chemical composition, stoichiometry).
  • Evaluation of the hydrophobicity of the root channels formed by the catch crop, as a possible barrier to re-rooting, depending on the composition of the root-derived organic matter introduced by the catch crop mixtures.
  • Localization and quantification of enzyme activity and exudation of organic acids in the rhizosphere of the catch crop maize for mobilization of organically bound nutrients as a function of the re-use of existing root channels.

 

Requirements:

A master's degree or comparable university degree in soil science, agricultural sciences, geoecology, environmental sciences or a related field is required. Good knowledge of soil science including field and laboratory methods is a prerequisite.

 

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

 

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will be employed preferentially with appropriate qualification and aptitudes.

 

We also support the application of people with foreign background.

 

Please send your application with documents (application letter, CV, copies of records of your BSc and MSc, documents showing research experience if applicable, and a letter of motivation) in electronic form till August 30, 2020as a single pdf-file to:

 

sandra.spielvogel@soils.uni-kiel.de.

 

For additional information please contact: Prof. Dr. Sandra Spielvogel, Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde, Hermann Rodewaldstr. 2, 24118 Kiel (sandra.spielvogel@soils.uni-kiel.de).

 

Please refrain from submitting application photos. Application documents received by post will not be returned, but will be destroyed once the procedure has been completed.

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Tierzucht und Tierhaltung, Teilzeit, befristet, E 13 TV-L

English version below

 

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Am Institut für Tierzucht und Tierhaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01. September 2020 die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

 

befristet bis zum 31. Juli 2022 zu besetzen Die Gelegenheit zur Promotion kann gegeben werden. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 % der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zzt. 25,155 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Wir suchen eine*n hochmotivierte*n Molekularbiologin*en für ein innovatives und interdisziplinäres Projekt in der Mikrobiomforschung.

 

Aufgaben

Wissenschaftliche Bearbeitung des DFG-geförderten Forschungsprojektes „Das Metatranskriptom der bakteriellen Darmgemeinschaft von Forellen in Abhängigkeit verschiedener Fütterungsstrategien und Stresssituationen (MetaBac)“

  • Isolierung, Aufreinigung und Vorbereitung (via PCR) von intestinaler bakterieller DNA und RNA für Next Generation Sequencing (NGS)
  • Etablierung von Methoden zur Isolierung von RNA aus Fischproben für Metatranskriptomanalysen
  • (Statistische) Auswertung von 16S-Mikrobiomdaten und mikrobieller Metatranskriptomdaten im Kontext der Fischernährung und Aquakultur
  • Verfassen von Publikationen und projektbezogener Berichte

 

Weitere Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich der Life Sciences oder einer verwandten Disziplin mit dem Schwerpunkt Molekularbiologie
  • Sehr gute methodische Kenntnisse und praktische Erfahrung im Bereich molekularbiologischer Fragestellungen (DNA- und/oder RNA-Isolierung, PCR; Erfahrung im Auswerten von NGS-Daten wünschenswert)
  • Grundkenntnisse in R und/oder in Qiime wünschenswert
  • Großes Interesse an naturwissenschaftlichen und interdisziplinären Fragestellungen, starkes Engagement und ausgeprägtes eigenverantwortliches Arbeiten, sowie hohe Lernbereitschaft

 

Wir bieten Ihnen…

  • die Mitarbeit in einem innovativen und stark interdisziplinären Projekt.
  • eine hochmotivierte Arbeitsgruppe.
  • die Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Dr. Stéphanie Céline Hornburg per E-Mail (smichl@tierzucht.uni-kiel.de) zur Verfügung.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 15. Juli 2020 ausschließlich per E-Mail an:

 

Dr. Stéphanie Céline Hornburg

smichl@tierzucht.uni-kiel.de

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Tierzucht und Tierhaltung

Olshausenstr. 40 | D-24098 Kiel

www.gma-buesum.de

 

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

Pdf-download hier.

 

 

Job announcement

 

The Institute of Animal Breeding and Husbandry of the Christian-Albrechts University of Kiel, Germany invites applications for a

 

Research Associate (f/m/d).

 

The position is available as of 01. September 2020 until 31. July 2022. The opportunity for a doctoral thesis can be given. The salary is based on the German federal public service scale
(E 13 TV-L). The regular weekly working hours amount to 65% of a full-time position (currently 25.155 hours).

 

We are looking for a highly motivated Molecular Biologist for an innovative and interdisciplinary microbiome research project.

 

Job Description

The aim of the work is the scientific execution of the DFG-funded research project “The meta-transcriptome of the rainbow trout gut microbiome in relation to stress and diet (MetaBac)”.

  • Isolation, clean-up and PCR-based preparation of intestinal microbial DNA and RNA for Next Generation Sequencing (NGS)
  • Establishing RNA isolation techniques from fish gut samples suitable for metatranscriptome sequencing
  • (Statistical) data analysis (16S and metatranscriptome sequencing data) in the context of trout nutrition and aquaculture
  • Writing of publications and project reports

 

Requirements

  • Applicants should hold the equivalent of a M.Sc. or Diploma degree in Life Sciences or a related field, with methological and practical expertise in Molecular Biology
  • Experience in DNA- and/or RNA-isolation and PCR; experience in analysing sequencing data is desirable
  • Basic knowledge in data analysis using R and/or Qiime is desirable
  • Great interest in interdisciplinary research questions, strong commitment and distinctive ability to work on one’s own responsibilty, strong willingness to learn

 

You will…

  • join an innovative and strongly interdisciplinary research project.
  • be part of a highly motivated investigator group.
  • get the opportunity to work with national and international cooperation partners.

 

For more information on this position, please contact Dr. Stéphanie Céline Hornburg via email (smichl@tierzucht.uni-kiel.de).

 

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

 

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will be employed preferentially with appropriate qualification and aptitudes.

 

We also support the application of people with foreign background.

 

Interested candidates are invited to send their application via email only till July 15, 2020 including their curriculum vitae to

 

Dr. Stéphanie Céline Hornburg

smichl@tierzucht.uni-kiel.de

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Tierzucht und Tierhaltung

Olshausenstr. 40 | D-24098 Kiel

www.gma-buesum.de

 

Please refrain from submitting application photos. Application documents received by post will not be returned, but will be destroyed once the procedure has been completed.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Botanischen Institut

Am Botanischen Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist im Rahmen eines Projektes für 3 Jahre eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

 

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65% einer Vollbeschäftigung (zz. 25,155 Wochenstunden). Die ausgeschriebene Stelle bietet die Möglichkeit an seiner Promotion zu arbeiten.

 

Die Stelle steht zur Verfügung, um in der Max-Planck-Forschungsgruppe "Environmental Genomics" unter der Leitung von Prof. Dr. Eva H. Stukenbrock und unterwiesen von Dr. Michael Habig den Mechanismus der evolutionären Erhaltung von akzessorischen Chromosomen in einem pilzlichen Pflanzenpathogen zu untersuchen. Die Max-Planck-Gruppe ist mit dem Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel assoziiert. Die Stelle wird mit dem Kiel Evolution Center, dem Kiel Plant Center und der International Max Planck Research School for Evolutionary Biology assoziiert sein - was ein einzigartig wissenschaftliches Umfeld schafft.

 

Hintergrund:

Egoistische genetische Elemente sind in allen Gruppen von Organismen weit verbreitet. Diese Elemente haben wahrscheinlich die Evolution biologischer Systeme, einschließlich der Genomstruktur, der Geschlechtsbestimmung und der Meiose, geprägt. Bis heute ist erstaunlich wenig über die genauen Prozesse bekannt, die der Verbreitung dieser Elemente zugrunde liegen. Dieses Projekt zielt darauf ab, den Übertragungsmechanismus und seine evolutionären Konsequenzen der egoistischen akzessorischen Chromosomen in einem Pilzpathogen zu verstehen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf die Rolle der Histonmodifikationen gelegt wird.

 

Kürzlich konnten wir zeigen, dass die akzessorischen Chromosomen des kommerziell wichtigen Weizenpathogens Zymoseptoria tritici einen chromosome drive aufweisen, d.h. an mehr Nachkommen vererbt werden, als durch die Mendelsche Segregation erwartet würde. Darüber hinaus zeigen diese Chromosomen einen negativen Fitnesseffekt und könnten daher als egoistische Elemente angesehen werden. Der Mechanismus dieses chromosome drive ist jedoch unbekannt - neuere Daten deuten jedoch darauf hin, dass Histonmodifikationen beteiligt sein könnten. Dieses Projekt zielt darauf ab, diesen bisher unbekannten Aspekt der Histonmodifikationen und seine Ausnutzung durch egoistische Chromosomen anhand des Modellorganismus Z. tritici zu verstehen. Es beinhaltet die Etablierung von in vitro-Kreuzungen und die Identifizierung der genetischen und epigenetischen Merkmale, die für den chromosome drive verantwortlich sind.

 

Erwartungen und Anforderungen:

Wir suchen eine*n hoch motivierte*n Bewerber*innen, welche*r ein Forschungsprojekt aktiv vorantreiben möchte. Die*Der Kandidat*in muss einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) in Biologie oder einem verwandten Fachgebiet haben. Hohe Kompetenz in der Versuchsplanung, und englischer Sprache ist ein Muss. Idealerweise verfügt die*der Kandidat*in über umfassende Erfahrung in Molekulargenetik, Arbeit mit Pflanzenpathogenen oder Durchführung von Evolutionsexperimenten. Die*Der ausgewählte Kandidat*in hat die Möglichkeit, in einem interdisziplinären Team von Biologen (Molekularbiologen, Evolutionsbiologen und Populationsgenetiker) zusammenzuarbeiten und einzigartige Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Chromosomenbiologie durchzuführen.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Bewerbung:

Bewerbungen sollten ein Motivationsschreiben (max. 2 Seiten lang), einen Lebenslauf, eine Publikationsliste, Namen und Kontaktdaten von zwei Gutachtern (die mit der Arbeit des Bewerbers vertraut sind) und Kopien von Zeugnissen enthalten. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15. Juli 2020. Bewerbungen sind zu richten an:

 

Dr. Michael Habig, Botanisches Institut, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Olshausenstr. 40, 24118 Kiel

oder vorzugsweise als Einzel-PDF-Dokument per E-Mail an:office@bot.uni-kiel.de

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Michael Habig (mhabig@bot.uni-kiel.de).

Zusätzliche Informationen finden Sie hier:

http://web.evolbio.mpg.de/envgen/
https://www.evolbio.mpg.de/imprs
http://www.kec.uni-kiel.de/
https://www.plant-center.uni-kiel.de/en/about-kpc

 

PhD position on the evolutionary maintenance of selfish accessory chromosomes

 

A PhD position is available for three years to study the mechanism of the evolutionary maintenance of accessory chromosomes in a fungal plant pathogen with the Max Planck research group “Environmental Genomics” headed by Prof. Dr. Eva H. Stukenbrock and supervised by Dr. Michael Habig. The Max Planck group is affiliated with the Max Planck Institute for Evolutionary Biology in Plön and the Christian-Albrechts University of Kiel in the North of Germany. The position will also be associated with the Kiel Evolution Center, the Kiel Plant Center and the International Max Planck Research School for Evolutionary Biology – providing a unique scientific environment. The position is compensated at 65% of TV-L 13 and candidates are expected to complete a PhD.

 

Background

Selfish genetic elements are widespread in all groups of organisms. These elements are likely to have shaped the evolution of diverse biological systems, including genome structure, sex determination, and meiosis. To date, surprisingly little is known about the exact processes that underlie the spread of these elements. This project aims at understanding the transmission mechanism and its evolutionary consequences of selfish accessory chromosomes in a fungal pathogen with a particular focus on the role of histone modifications.

 

Recently, we could show that the accessory chromosome of the commercially important wheat pathogen Zymoseptoria tritici show a chromosome drive, i.e. are inherited to more progeny than expected by Mendelian segregation. In addition these chromosomes show a negative fitness effect and could therefore be considered selfish elements. The mechanism of this chromosome drive is however unknown – but recent data suggest that histone modifications might be involved.  This project aims at understanding this previously unknown aspect of histone modifications and its exploitation by selfish chromosomes using the model organism Z. tritici.  It will involve the establishment of in vitro crosses and the identification of the genetic and epigentic traits responsible for the chromosome drive.

 

Expectations and Requirements:

We seek a highly motivated candidate who wants to actively drive a research project. The candidate must have university degree (Master or equivalent) in biology or a related field. High competence in experimental design, and English writing is a must. Ideally, the candidate has comprehensive experience in molecular genetics, work with plant pathogens or performance of evolution experiments. The selected candidate will have the opportunity to collaborate in an interdisciplinary team of biologists (molecular biologists, evolutionary biologists and population geneticists) as well as to pursue unique research in the field of chromosome biology.

 

Kiel University aims at a higher proportion of women in research and education, and, therefore, specifically encourages qualified female scientists to apply. Female scientists will be preferentially considered in case of equivalent qualification, competence and achievements.

 

Kiel University specifically supports employment of severely handicapped people. Therefore, severely handicapped applicants will be preferentially considered in case of suitable qualification.

Kiel University specifically welcomes application from people with migration background.

 

Application

Applications should include a motivation letter (max. 2 pages long), CV, publication list, names and contact details of two referees (who are familiar with the applicant’s work), and copies of certificates. Deadline for applications is 15. July 2020. Applications should be sent to:

 

Dr. Michael Habig, Botanisches Institut, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Olshausenstr. 40, 24118 Kiel

or preferentially as a single-PDF-document by e-mail to:
office@bot.uni-kiel.de

 

We explicitly do not require application photos and therefore these shall be omitted.

Further information can be obtained from Dr. Michael Habig (mhabig@bot.uni-kiel.de).

Please also check:

 

http://web.evolbio.mpg.de/envgen/

https://www.evolbio.mpg.de/imprs

http://www.kec.uni-kiel.de/

https://www.plant-center.uni-kiel.de/en/about-kpc

 

Hier können Sie die Ausschreibung als PDF-Datei downloaden.

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich im Erdgeschoss der Boschstraße 1.