Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

wiss. Mitarbeiter*in, Institut für Geowissenschaften

Stellenausschreibung

 

Das Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht

Zum nächst möglichen Zeitpunkt eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

 

im Bereich „Küstennaher Sedimenttransport: Numerische Modellierung und Naturmessungen

                            

im Rahmen eines Kooperationsprojekts der Arbeitsgruppe Küstengeologie und Sedimentologie (AG Winter) am Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit der Technischen Universität Hamburg, dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN.SH) und dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein (MELUND).

 

Im Rahmen des Projekts sollen Modelle für die Simulation des küstennahen Sedimenttransports an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins aufgebaut, validiert und angewendet werden. Thema der wissenschaftlichen Untersuchungen sind aktuelle und zukünftige Transportwege und morphodynamische Entwicklungen.

 

Anforderungsprofil:

  • Diplom / Master in einem ingenieur- oder geowissenschaftlichen Studiengang;
  • Einschlägige Promotion zum Thema Küstenprozesse, Sedimenttransport, Morphodynamik;
  • Umfassende Erfahrung in der numerischen Modellierung von morphodynamischen Prozessen mit gängigen Modellierungssystemen (z.B. Delft3d, XBeach);
  • Ausgezeichnete Kenntnisse in der Programmierung und Analyse großer heterogener Datensätze im Bereich Hydrodynamik, Sedimenttransport;
  • Bereitschaft und Befähigung zur Teilnahme an landseitigen und schiffsgestützten Naturmessungen.

 

Die Stelle ist zunächst bis zum Projektende (30.09.2023) zu besetzen.  Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit (zz. 38,7 Stunden). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Forschungskonzept mit konkreten Ideen für Projekte, Kopien akademischer Zeugnisse, Kontaktinformationen von 2 Gutachtern) richten Sie bitte bis zum 15.11.2019 per e-mail (bevorzugt als ein PDF-Dokument) an: Prof. Dr. Christian Winter, christian.winter@ifg.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d, Institut für Landwirtschaftliche Verfahrenstechnik

Am Institut für Landwirtschaftliche Verfahrenstechnik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

befristet bis zum 30. September 2022 zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 75% der einer entsprechend Vollbeschäftigung (zz. 29,025 Stunden). Die Möglichkeit der Promotion wird im Rahmen der Beschäftigung gegeben.

 

Das zu bearbeitende Projekt ist Teil des Forschungsvorhabens „Betriebsleitung und Stoffstrommanagement - Vernetzte Agrarwirtschaft in Schleswig-Holstein (BeSt-SH)“, welches von dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird.

 

Im Rahmen des Experimentierfeldes Digitalisierung geht es um die Erfassung von Stoffströmen auf landwirtschaftlichen Betrieben; für die Stelle sind zwei Schwerpunkte relevant:

  • Inhaltsstoffbestimmung von landwirtschaftlicher Substrate mittels Spektroskopie in den Bereichen der Innen- und Außenwirtschaft;
  • Arbeitszeit- und Energieerfassung in den Bereichen der Innen- und Außenwirtschaft.

 

Aufgaben:

Sie erheben und analysieren Daten in Betrieben Schleswig-Holsteins zu oben genannten Schwerpunkten und arbeiten mit verschiedenen Projektmitglieder an Fragestellungen zu Stoff- und Energieströmen, sowie zur Arbeitszeit. Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Literaturrecherche, Planung, Aufbau und Betrieb der digitalen Datenerfassungssysteme;
  • Organisation und Durchführung der Untersuchungen;
  • Datenaufbereitung sowie statistische Datenauswertung und Interpretation, Dokumentation der Arbeiten;
  • Anfertigen regelmäßiger Projektberichte für den Zuwendungsgeber und wissenschaftlicher Veröffentlichungen.

 

Anforderungen:

Wir suchen teamfähige und kommunikative Persönlichkeiten. Sie haben Kenntnisse und Erfahrungen in landwirtschaftlichen, technischen und informationstechnischen Bereichen und arbeiten selbständig, strukturiert sowie zielorientiert. Zu Ihrem fachlichen Anforderungsprofil gehört weiterhin:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich der Agrarwissenschaften bzw. Ingenieurwissenschaften oder ein vergleichbarer Studienabschluss welcher eine Vertiefung in spektroskopischer Messtechnik und/oder landwirtschaftlichen Verfahren beinhaltet;
  • Interesse an eigenständiger Datenerhebung, Datenvernetzung und Datenauswertung;
  • Fähigkeit zur Analyse komplexer Sachverhalte;
  • Kenntnisse im Bereich digitaler Mess- und Sensortechnik;
  • Statistik- und EDV-/Informatik-Kenntnisse;
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift;
  • Bereitschaft zur Reisetätigkeit, Führerschein Klasse B.

 

Wünschenswert ist das Anstreben einer Promotion.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Rückfragen zur Stelle oder zum Bewerbungsverfahren beantwortet Herr Dr. Eiko Thiessen per E-Mail oder telefonisch unter +49(0)431/880-3790.

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an Prof. Dr. Eberhard Hartung und senden diese mit den üblichen Unterlagen bis zum 15. November 2019 schriftlich oder per Email an:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Institut für Landwirtschaftliche Verfahrenstechnik, z.Hd. Prof. Dr. Eberhard Hartung, Max-Eyth-Str. 6, D-24118 Kiel oder per E-Mail an ethiessen@ilv.uni-kiel.de

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Zoologisches Institut

Stellenausschreibung

 

Am Zoologischen Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel suchen wir in der AG Scheidig (Strukturbiologie) zum 1. Januar 2020 eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion
Charakterisierung des mARC-katalysierten Metabolismus
von N-hydroxylierten Wirkstoffen

 

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich in enger Zusammenarbeit mit der pharmazeutischen und medizinischen Chemie (AG Clement) mit der biophysikalischen Charakterisierung der Struktur-Funktions-Beziehungen von Proteinen. Die ausgeschriebene Promotionsstelle beruht auf unseren aktuellen Publikationen: Kubitza et al. (2018) Proc. Natl. Acad. Sci. 115: 11958-11963 und Ginsel et al. (2018) Drug Metabolism and Disposition 46: 1396-1402. Informationen über unsere Arbeitsgruppen finden Sie im Internet unter: www.strubio.uni-kiel.de bzw. www.pharmazie.uni-kiel.de/de/pharmazeutische-chemie/prof-dr-bernd-clement.

 

Die Stelle ist auf zunächst drei Jahre befristet und wird bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetz­ungen nach TV-L 13 bezahlt. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (z.Zt. 19,35 Stunden). Die Mitarbeit in der Lehre (Umfang: 2 SWS, u.a. Seminare, Übungen und Praktika) ist integraler Bestandteil dieser Anstellung.

 

Aufgabengebiet:

Forschung: Kinetische Charakterisierung der mARC-katalysierten Umsetzung von Arzneistoffen; Synthese modifizierter N-hydroxylierter Verbindungen; Optimierung der Nachweismethoden.

Lehre:          Betreuung von Übungen und Praktika im Rahmen des Bachelor- und Masterstudiengangs ‚Biochemie und Molekularbiologie‘.

 

Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit mit Freude am selbstständigen Arbeiten, die sich mit Begeisterung in wissenschaftliche Fragen einarbeitet und präzise bear­beitet. Die/der Bewerber*in sollte ein überdurchschnittliches naturwissenschaftliches Diplom-, Master- oder Staats-Examen haben. Nachgewiesene Kenntnisse in der Synthese und kinetischen Charakterisierung von Arzneistoffen in Theorie und Praxis sind wesentlich. Erfahrung in der Instrumentellen Analytik sind sehr hilfreich. Im Rahmen der Promotion besteht die Möglichkeit der Weiterbildung in Molekularbiologie und Biophysik. Ebenfalls besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung zur/zum Fachapotheker*in für Pharmazeutische Analytik und Pharmazeutischer Technologie. Ein hohes Maß an Eigeninitiative und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft zur Kooperation und Mitarbeit in der Lehre werden vorausgesetzt.

 

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Leistung bevorzugt berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwer­behinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher davon abzusehen.

 

Ihre vollständige Bewerbung mit Angabe von zwei Referenzen senden Sie bitte bevorzugt als eine PDF-Datei bis spätestens 31.10.2019 an:

 

Prof. Dr. Axel J. Scheidig

Zoologisches Institut – Abteilung Strukturbiologie

Am Botanischen Garten 1-9, 24118 Kiel

Tel. 0431 880-4286

eMail: axel.scheidig@strubio.uni-kiel.de

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss der Verfahren vernichtet.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als pdf-Dokument downloaden.

wiss. Mitarbeiter*in (m/w/d), Institut für Geowissenschaften

Stellenausschreibung

 

Das Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum

Nächst möglichen Zeitpunkt eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

im Bereich „Sedimentmanagement: Numerische Modellierung und Naturmessungen“

                                  

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13. Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.  Die Stelle ist zunächst bis zum Projektende (31. August 2022) befristet.

 

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts der Arbeitsgruppe Küstengeologie und Sedimentologie (AG Winter) am Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts Universität zu Kiel mit dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer (NLPV) werden Naturmessungen zu Sedimenttransport und Besiedlung von Wattflächen im Niedersächsischen Wattenmeer (Außenems) durchgeführt und morphodynamische numerische Modelle aufgebaut. Thema der wissenschaftlichen Untersuchungen im Rahmen dieser Stelle sind kleinskalige Transportprozesse und die Wirkung von Seegras und Muschelbänken auf die Stabilität auf Wattflächen. Parametrisierungen sollen Eingang in numerische Modelle finden.

 

Anforderungsprofil:

  • Diplom / Master in einem ingenieur- oder geowissenschaftlichen Studiengang;
  • Einschlägige Promotion zum Thema Küstenprozesse, Sedimenttransport, Morphodynamik;
  • Umfassende Erfahrung in der numerischen Modellierung von morphodynamischen Prozessen mit gängigen Modellierungssystemen (z.B. Delft3d);
  • Ausgezeichnete Kenntnisse in der Programmierung und Analyse großer heterogener Datensätze im Bereich Hydrodynamik, Sedimenttransport;
  • Bereitschaft und Befähigung zur Teilnahme an schiffsgestützten Naturmessungen.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Forschungskonzept mit konkreten Ideen für Projekte, Kopien akademischer Zeugnisse, Kontaktinformationen von 2 Gutachtern) richten Sie bis zum 25.10.2019 bitte per e-mail (bevorzugt als ein PDF-Dokument) an:

Prof. Dr. Christian Winter, christian.winter@ifg.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion am Hermann Kantorowicz-Institut für juristische Grundlagenforschung

Stellenausschreibung

 

Am Hermann Kantorowicz-Institut für juristische Grundlagenforschung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Prof. Dr. Dr. Ino Augsberg ist ab 15. Januar 2020 eine Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion

 

zunächst befristet für 3 Jahre zu besetzen.

 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (z. Zt. 19,35 Stunden); das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

 

Voraussetzungen:

 

  • Erstes oder Zweites Juristisches Staatsexamen mind. mit der Note „vollbefriedigend“
  • herausragende Kenntnisse im Öffentlichen Recht, ebenso in der Rechtsphilosophie und Rechtstheorie, vorzugsweise nachgewiesen durch Schwerpunkt 7

 

 

Aufgabengebiet:

 

  • Unterstützung bei Forschung, Lehre und Prüfungen im Öffentlichen Recht mit Schwerpunkt Rechtsphilosophie
  • Betreuung der Studierenden des Schwerpunkts 7
  • Fachspezifische Lehrveranstaltungen

 

Neben einer herausfordernden, anspruchsvollen Tätigkeit erwartet Sie eine angenehme, freundschaftliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Lehrstuhlteam.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Christiane Voß, Email: cvoss@uv.uni-kiel.de oder Tel. 0431 880-4900 gerne zur Verfügung.

 

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Dr. Ino Augsberg per E-Mail (augsberg@law.uni-kiel.de).

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungen – bevorzugt in elektronischer Form – sind mit den üblichen Unterlagen bitte ab sofort bis zum 29. November 2019, zu senden an:

 

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Prof. Dr. Dr. Ino Augsberg

Lehrstuhl für Rechtsphilosophie und Öffentliches Recht

Hermann-Kantorowicz-Institut

Leibnizstraße 6

24118 Kiel

Email: augsberg@law.uni-kiel.de

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion am Institut für Betriebswirtschaftslehre, befristet, Teilzeit, E 13 TV-L

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

 

Am Institut für Betriebswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Professur für Organisation, ist zum 18. Januar 2020 die Stelle als

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion

 

 

für die Dauer von zunächst drei Jahren befristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach
Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Arbeiten umfassen die Unterstützung von Lehre und Forschung im Bereich der Betriebswirtschaftslehre. Die Stelle beinhaltet eine Lehrverpflichtung in Höhe von zwei Lehrveranstaltungsstunden. Darüber hinaus wird Gelegenheit zur Promotion gegeben (Anfertigung einer Dissertation).

 

Vorausgesetzt werden der Abschluss eines wirtschaftswissenschaftlichen Masterstudiengangs sowie Kenntnisse in der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere im Bereich der Organisationswissenschaft sowie der Wissenschaft vom internationalen Management. Außerdem werden Kenntnisse und Erfahrungen in empirischen Forschungsmethoden einschließlich multivariater statistischer Verfahren, Englisch in Wort und Schrift sowie Umgang mit gängiger PC-Software erwartet. Die Aufgaben verlangen die Fähigkeit und Bereitschaft zu Teamarbeit, Selbstständigkeit und Engagement.

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden sie bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) sind bis spätestens 15. November 2019 zu richten an:

 

 

Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Wolf

Institut für Betriebswirtschaftslehre

Professur für Organisation

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstr. 40

24118 Kiel

 

 

Pdf-download hier.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) Postdoc am Institut für Materialwissenschaft

-english version below-

 

Stellenausschreibung

 

In der Arbeitsgruppe Biokompatible Nanomaterialien am Institut für Materialwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist ab sofort eine Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

(Postdoc)

 

zu besetzen. Die Stelle ist auf 12 Monate, mit der Option auf Verlängerung, befristet. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzung in E 13 TV-L. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 100% der einer Vollbeschäftigung (zz. 38,7 Stunden).

 

Aufgabengebiet

Im Rahmen des interdisziplinären Projekts „Surviving under pressure: Adaptation to mechanical forces as a key step in the evolution of multicellular life“, an denen auch die Cornell University und die Universität Münster beteiligt sind, untersuchen wir die Rolle von mechanischen Kräften auf die Entwicklung des multizellulären Lebens. Dabei sollen Materialien die Basis mechanobiologischer Untersuchungen darstellen. Die ausgewählte Person wird sich dazu vor allem mit der Erforschung von strukturierten Hydrogelmaterialien beschäftigen. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Erstellung von Publikationen, die Teilnahme an Konferenzen, sowie die aktive Interaktion mit den Kooperationspartnern.

 

Einstellungsvoraussetzungen

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (z.B. der Materialwissenschaft, Physik, Chemie oder verwandtes Fach) mit Promotion im Bereich der Materialwissenschaft oder Biophysik. Erfahrung mit Polymer-/Hydrogelmaterialien und deren Biofunktionalisierung ist Voraussetzung. Kenntnisse im 3D-Druck oder anderen Strukturierungsmethoden sind wünschenswert, ebenso ist Erfahrung in der Biophysik und der Zellkultur erwünscht. Sehr gute Englischkenntnisse und die Bereitschaft für internationale Reisen sind erforderlich.

 

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in der Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 1. November 2019 per E-mail erbeten an:

 

Prof. Dr. Christine Selhuber-Unkel
Institut für Materialwissenschaft der CAU

cse@tf.uni-kiel.de

 

Bei Fragen können Sie sich gerne an Prof. Christine Selhuber-Unkel, cse@tf.uni-kiel.de, wenden.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Link zum pdf-Dokument.

 

In the research group „Biocompatible Nanomaterials“ at the Institute for Materials Science, Kiel University, a position as a

 

Postdoctoral fellow

 

is to be filled as soon as possible. The position is initially available as a 12-month appointment with a salary corresponding to E13 (100% position) on the TV-L government scale and a regular weekly work load of currently 38.7 hours.

 

Our offer

In the interdisciplinary project „Surviving under pressure: Adaptation to mechanical forces as a key step in the evolution of multicellular life“, we are exploring together with our partners from Cornell University and the University of Münster the role of mechanical forces on the development of multicellular life. Materials will in this project form the foundation for mechanobiological investigations. The main focus will be on investigating structured hydrogel materials. Further tasks are publication writing, conference participation, and the active interaction with the collaboration partners.

 

Your qualifications

Master’s degree or equivalent (e.g. in materials science, physics, chemistry or similar) with a PhD in materials science or biophysics. Experience with polymer and/or hydrogel materials and their biofunctionalization is a prerequisite. Knowledge in 3D printing and other methods for structuring is desirable. Experience in biophysics and cell culture is of advantage. Very good English skills are required, as well as the ability for international travels.

 

Part-time employment is possible.

 

Kiel University is an equal opportunity employer and is committed to increasing the proportion of female scientists in research and teaching, and strongly encourages female applicants. Women will be given preference in case of equal suitability, competence, and professional performance. 

 

The University is also committed to the employment of disabled person, and such individuals will be accorded preference if suitable.

 

Applications by people with a migration background are particularly welcome.

 

Interested candidates are asked to send their applications in electronic form by November 1, 2019 to:

 

Prof. Dr. Christine Selhuber-Unkel
Institute for Materials Science, Kiel University

cse@tf.uni-kiel.de

 

Please contact Prof. Christine Selhuber-Unkel, cse@tf.uni-kiel.de, if you need further information.

 

Please refrain from submitting application photos.

 

Link to the pdf-document.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) (PostDoc) am Institut für Sozialwissenschaften, befristet, Vollzeit, E 13 TV-L

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

 

Am Institut für Sozialwissenschaften, einer gemeinsamen Einrichtung der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel ist im Bereich Politikwissenschaft zum 01. Februar 2020 die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter* (m/w/d)

(PostDoc)

 

befristet für die Dauer von zwei Jahren im Rahmen der Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,7 Std.) und umfasst eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung entsprechend der Lehrverpflichtungsverordnung. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

 

Anforderungsprofil:

Die Stelle dient der eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation, z.B. durch den Erwerb von zusätzlichen Lehrqualifikationen und Lehrerfahrungen, Erfahrungen in der Antragstellung von Drittmittelprojekten oder der Beantragung eines eigenen Drittmittelprojektes oder Erfahrungen im Projektmanagement. Die Lehre ist in den Bachelor- bzw. Masterstudiengängen des Faches Politikwissenschaft zu erbringen.

 

Darüber hinaus umfasst die Stelle die Mitarbeit in Forschung, Lehre und Organisation im Bereich „Internationale Beziehungen“ (Prof. Dr. Elke Krahmann), insbesondere bei der Einwerbung von Drittmitteln, Publikationen, Forschungsprojekten im Tätigkeitsbereich der Professur und organisatorischen Tätigkeiten im Zusammenhang mit Lehr- und Forschungsaufgaben.

 

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Promotion im Fach Politikwissenschaft oder Internationale Beziehungen
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fähigkeit zu eigenverantwortlicher wissenschaftlicher Arbeit und Organisationstätigkeit
  • Interesse an einer wissenschaftlichen Weiterqualifikation

 

Erwünscht:

  • Spezialisierung auf Friedens- und Konfliktforschung, Sicherheit oder Normen
  • Motivation und Bereitschaft zur eigenständigen und international sichtbaren wissenschaftlichen Arbeit (z.B. Publikationen, Konferenzteilnahme, Forschungsprojekte)
  • Auslandserfahrung (z.B. Studium, Arbeitsaufenthalte)
  • Bereitschaft zur Teamarbeit und Mitarbeit in interdisziplinären und internationalen Projekten
  • Hohes Engagement und Verantwortungsbewusstsein
  • Weitere Sprachkenntnisse

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Kontaktdaten von zwei Referenzen) sind bitte ggf. zusammen mit einer Skizze (ca. 1000 Wörter) eines eigenen Qualifikationsprojekts bis zum 07. November 2019 per Email einzureichen an:

 

Prof. Dr. Elke Krahmann

Institut für Sozialwissenschaften

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Bereich Politikwissenschaft

Westring 400, D-24098 Kiel

 

sekretariat@politik.uni-kiel.de

 

 

Rückfragen per email sind möglich an Prof. Dr. Elke Krahmann: krahmann@politik.uni-kiel.de.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

pdf-download hier.

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (2 Stellen)am Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft, befristet, 65% Umfang

Das Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft (ISFAS) der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel, Professur für Skandinavische Sprachwissenschaft (Prof. Dr. Steffen Höder) sucht zum 01. März 2020 zwei

                                                                                                                     

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion

 

befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65% der einer Vollbeschäftigung, (zzt. 25,155 Stunden). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe

13 TV-L.

 

Die Stellen sind dem Forschungsprojekt Grammatische Arealität in Nordeuropa und Norddeutschland (GrammArNord) zugeordnet. Das Projekt untersucht aus sowohl dialektologischer als auch arealtypologischer Perspektive sprachliche Arealbildung in norddeutschen und skandinavischen Varietäten, insbesondere auf der Ebene von Dialekten und anderen Nonstandardvarietäten. Im Mittelpunkt steht der Aufbau eines digitalen Sprachatlasses zu entsprechenden Merkmalen.

 

Voraussetzungen: Geeignete Bewerber*innen (m/w/d) besitzen einen sehr guten Hochschulabschluss in Skandinavistik, Germanistik, Allgemeiner Sprachwissenschaft oder einem vergleichbaren Fach (Magister, Staatsexamen oder Master). Sie können deutsche, englische oder festlandskandinavische Fachtexte lesen und auf Englisch schreiben.

 

Von Vorteil sind außerdem weitere skandinavische Sprachkenntnisse sowie Erfahrungen in den Bereichen Dialektologie, Areallinguistik oder Typologie.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Kopien bisheriger Abschlüsse und Zeugnisse; wenn vorhanden: Publikationsliste) richten Sie bitte bis zum 15. November 2019 per Mail oder per Post an Prof. Dr. Steffen Höder. Auch für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Herrn Höder.

 

Prof. Dr. Steffen Höder

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft

Christian- Albrechts- Platz 4

24098 Kiel

 

s.hoeder@isfas.uni-kiel.de

 

Telefon +49 431 880-4587

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Habilitation am Institut für Psychologie

Am Institut für Psychologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Lehrstuhl für Sozialpsychologie und Politische Psychologie, ist voraussichtlich ab dem 01.04.2020 die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Habilitation

 

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,70 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarif­lichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 14 TV-L. Es besteht die Möglichkeit einer Verlängerung im Rahmen der Höchstbefristungsgrenzen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation wird gegeben.

 

Die Stelle ist dem Lehrstuhl für Sozialpsychologie und Politische Psychologie (Prof. Dr. Bernd Simon) zugeordnet. Die Hauptaufgaben umfassen Lehre im Umfang von 4 Lehrveranstaltungsstunden (LVS) im Fach Sozialpsychologie und Evaluation, Beteiligung an laufenden Forschungsarbeiten und organisatorische Mitarbeit am Lehrstuhl. Die aktuellen Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls umfassen die Themen Beziehungen zwischen sozialen Gruppen, Identität, Toleranz, Respekt, Macht und Politisierung. Mitarbeit an der Forschungsstelle Toleranz ist ausdrücklich erwünscht (www.kft.uni-kiel.de).

 

Einstellungsvoraussetzungen sind:

 

  • Diplom oder Master in Psychologie (mindestens mit 2.0 abgeschlossen)
  • Promotion in Psychologie (mindestens mit 2.0 abgeschlossen)
  • umfangreiche Erfahrung in experimenteller und anderer empirisch-quantitativer Forschung im Bereich der Sozialpsychologie und/oder Politischen Psychologie
  • sehr gute Methodenkenntnisse
  • eigene wissenschaftliche Publikationen
  • gute Englischkenntnisse
  • Lehrerfahrung
  • hohe Einsatzbereitschaft
  • Interesse an internationaler und interdisziplinärer Zusammenarbeit.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eig­nung bevorzugt berück­sichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Schriftliche Bewerbungen werden bis zum 30. November 2019 erbeten an:

 

Prof. Dr. Bernd Simon

Sozialpsychologie & Politische Psychologie

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

Dazu sollen die Bewerbungsunterlagen zusammengefügt zu einer einzelnen pdf-Datei geschickt werden an: simon@psychologie.uni-kiel.de

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, von deren Zusendung abzusehen.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Institut für Agrarökonomie

Stellenausschreibung

Die Abteilung A&F Marketing – Consumer Psychology des Instituts für Agrarökonomie sucht eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

ab dem 1. Dezember 2019 mit dem Ziel Promotion befristet zunächst für die Dauer von drei Jahren.

 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung umfasst zwei Lehrveranstaltungsstunden pro Woche/Semester

 

Wir bieten:

  • eine intensive Betreuung
  • eine internationale Ausrichtung
  • praxisbezogenes Arbeiten
  • die Möglichkeit eines zielorientierten Abschlusses der Promotion.

 

Wir suchen:

  • Studienabschluss (mindestens „gut“) in Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften, Mathematik, Psychologie, Wirtschaftsingenieurwesen, Agrarökonomie/Agribusiness oder verwandten Disziplinen
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Spaß an intensiver Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Fragestellungen im Rahmen anspruchsvoller international orientierter Forschung
  • Interesse an guter Arbeitsatmosphäre, Koordinations-, Organisations- und Teamfähigkeit
  • einen eigenen Anspruch zur Erbringung herausragender Leistungen in Forschung und Lehre
  • Interesse an überwiegend quantitativen empirischen Untersuchungen

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte – gerne auch per E-Mail – bis zum 31. Oktober 2019 an:

 

Prof. Dr. Ulrich Orth

Institut für Agrarökonomie

Christian-Albrechts-Universität

Olshausenstr. 40

24098 Kiel

 

Kontakt: Univ.-Prof. Dr. Ulrich Orth, Tel. ++49 (0)431 880-4417, E-Mail: uorth@ae.uni-kiel.de

 

 

pdf

 

Position Posting

 

The A&F Marketing – Consumer Psychology Department seeks to fill a position as

 

Graduate Research Assistant (doctoral candidate)

 

starting December 1st, 2019.

 

The position is initially available as a 36-month appointment with a salary corresponding to E13 (50% position) on the TV-L government scale and a regular weekly work load of currently 19.35 hours. The incumbent is expected to teach 2 hrs per week and semester

 

What we offer:

  • excellent supervision
  • international visibility
  • real-world relevance
  • a spirited team of co-workers
  • a focused approach to your dissertation

 

What we seek:

  • Candidates should hold a degree (“good” or better) in economics, social sciences, mathematics, psychology, industrial engineering, agricultural economics, agribusiness, or related fields
  • be proficient in English language
  • be highly motivated to conduct outstanding academic research in an international setting
  • be able to contribute to a productive working environment, hold superior coordination, organizational, and team skills
  • have an intrinsic desire for excellency, and
  • be interested in predominantly quantitive empirical studies

 

Christian-Albrechts-University is an equal opportunity employer, dedicated to increasing the proportion of women. Applications by females are particularly welcome. Applicants with disabilities will be given priority consideration given equal qualifications

 

The University of Kiel has an equal opportunities policy for persons with recognized disabilities. Disabled persons with the necessary qualifications will therefore be given priority.

 

We explicitly welcome applications of people with immigrant backgrounds.

 

Please refrain from submitting application photos.

 

The application deadline is October 31, 2019. Please send applications to: uorth@ae.uni-kiel.de

 

Prof. Dr. Ulrich Orth

Institut für Agrarökonomie

Christian-Albrechts-Universität

Olshausenstr. 40

24098 Kiel

 

 

Contact:

Univ.-Prof. Dr. Ulrich Orth, Tel. ++49 (0)431 880-4417, E-Mail: uorth@ae.uni-kiel.de

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, GRK 2154 Materials for Brain

- english version below -

 

Stellenausschreibung

 

 

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein sind zum Projektbeginn, 1. April 2020

 

11 Doktorand*innenstellen

im Graduiertenkolleg 2154 „Materials for Brain"

 

für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 75% einer Vollbeschäftigung (zzt. 29,025 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierte Graduiertenkolleg 2154 „Materials for Brain” untersucht den Einsatz von definierten nano- bzw. mikroskaligen, therapeutisch aktiven Implantatbeschichtungen für die Therapie von Erkrankungen des Gehirns am Beispiel dreier ausgewählter Krankheiten (Epilepsie, Aneurysma, Glioblastom). Die materialbasierte Medikamentenfreisetzung, die Kontrolle von Wechselwirkungen mit dem Implantat sowie die Eignung der Implantate für die MRT-Diagnostik stehen im Mittelpunkt der Forschungsprojekte mit der Zielsetzung, Möglichkeiten für neue Therapieansätze zu entwickeln. Eine solche Entwicklung und Erforschung von lokalisierten Therapien und geeigneten Funktionsmaterialien erfordert eine enge interdisziplinäre Vernetzung von Materialwissenschaft und Medizin, die auch im Graduiertenkolleg gelebt wird.

 

Wir suchen hochmotivierte Kandidat*innen für die folgenden Forschungsprojekte:

P1a: Herstellung und Charakterisierung von Dünnschichtimplantaten auf Mg-Basis (E. Quandt)

P1b: Wirkung von Br und Li als Legierungselement für Dünnschichtimplantate auf Mg-Basis auf Zellreaktionen (R. Willumeit-Römer)

P2a: Dünnschicht „Flow-diverter Stents“ aus superelastischen Formgedächtnislegierungen (E. Quandt)

P2b: Bildgebung von Aneurysmenfluss unter Verwendung von Arterial Spin Labeling-Techniken (O. Jansen)

P3: Mikrostrukturierte Dünnschichtdurchdringungskomposite zur Wirkstofffreisetzung (R. Adelung)

P4: Gesteuerte Medikamentenfreisetzung mit Hilfe von über initiierte chemische Gasphasenabscheidung hergestellte stimuli-sensitive Barriereschichten (F. Faupel)

P5: Responsive Materialien für die Wirkstofffreisetzung im Gehirn (C. Selhuber-Unkel)

P6: Einbettung der Implantate in strukturierte Hydrogele (C. Selhuber-Unkel)

P7: Rette mich! Überwindung der Fremdkörperreaktionen gegen Hirnimplantatmaterialien(K. Hattermann-Koch)

P8: Neuroimplantate für die Glioblastomtherapie (J. Held-Feindt)

P9: Epilepsietherapie mittels lokaler Freisetzung antiepileptischer Wirkstoffe (P. Wulff, U. Stephani)

 

Weitere Informationen: http://www.grk2154.uni-kiel.de

 

Unser Angebot

  • Exzellente Arbeitsmöglichkeiten in attraktiven und sehr gut ausgestatteten Forschungsgruppen an der Universität Kiel, des Universitätsklinikums Kiel und am Helmholtz-Zentrum-Geesthacht (z.B. Reinraum, MRT Scanner, Mikroskopielabore, EEG/Elektrophysiologie, Zellkultur, Molekular-, Biochemie-  und Korrosionslabore)
  • Umfassendes akademisches Doktorandenprogramm mit fachspezifischen Kursen, Training in Schlüsselqualifikationen, Auslandsaufenthalten, individueller Karriereberatung, die Teilnahme am Programm ist verpflichtend
  • E 13 TV-L Stelle bei 75% einer Vollbeschäftigung, befristet für einen Zeitraum von 3 Jahren

 

Anforderungen

  • Forschungsorientiertes Masterstudium oder Diplom vorzugsweise in Materialwissenschaft, Biologie, Molekularen Lebenswissenschaften, Neurowissenschaften, Medizin, (Bio)Chemie, (Bio)Physik, Pharmazie oder einem verwandten Fach
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohe Teamorientierung und Motivation, gute Kommunikationsfähigkeiten und die Fähigkeit, effizient in einem interdisziplinären Team zu arbeiten

 

Bewerbung

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

 

Die Bewerbung ist bis zum 01. November 2019 möglich.

Bitte senden Sie keine Bewerbungen per Email an einzelne beteiligte Wissenschaftler, diese Emails werden nicht bearbeitet. Es werden nur Bewerbungen akzeptiert, die über unser Online-Bewerbungsformular eingehen. Bitte lesen Sie genau die formalen Anforderungen bevor sie das Online-Bewerbungsformular ausfüllen (siehe Link auf der Webpage https://www.grk2154.uni-kiel.de/en/open-positions).

 

 

Kontakt: grk2154@tf.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Link zum pdf-Dokument.

 

 

_________________________________________________________________________________

 

 

The University of Kiel (CAU) and the University Medical Center Schleswig-Holstein (UKSH), Germany, are offering

 

11 Doctoral Positions

within the Research Training Group 2154 “Materials for Brain”

 

starting from April 1st 2020. The positions will be awarded for three years. The weekly working time is 75% of a full employment (currently 29.025 hours). The salary corresponds to the level of E 13 TV-L of the German public service salary scale.

 

The DFG-funded Research Training Group 2154 “Materials for Brain” investigates nano- and microscale therapeutically active coatings for their suitability as implants to treat three selected diseases of the brain (epilepsy, aneurysm, glioblastoma). Investigations according to material-controlled drug release, implant interactions as well as suitability of the implants for diagnostics with magnetic resonance imaging (MRI) are in the main focus of the research projects, which can open up new prospects for novel therapies. The investigation and development of such cutting-edge localized therapies and suitable functional materials requires substantial interdisciplinary collaboration between materials science and medicine, and is characteristic for this research training group.

 

 

We are looking for highly motivated candidates for the following PhD projects:

P1a: Fabrication and characterization of Mg-based thin film implants (E. Quandt)

P1b: Effect of Br and Li as alloying element for Mg-based thin film implants on cellular response (R. Willumeit-Römer)

P2a: Thin film flow-diverter stents based on superelastic shape memory alloys (E. Quandt)

P2b: Aneurysm flow imaging using Arterial Spin Labeling techniques (O. Jansen)

P3: Microstructured thin-film interpenetrating composites for drug release (R. Adelung)

P4: Controlled drug release via stimuli sensitive barrier coatings deposited by initiated chemical vapor deposition (F. Faupel)

P5: Responsive materials for drug release in the brain (C. Selhuber-Unkel)

P6: Embedding implant materials into structured hydrogels (C. Selhuber-Unkel)

P7: Rescue me! Overcoming foreign body responses towards brain implant materials (K. Hattermann-Koch)

P8: Neuroimplants for glioblastoma therapy (J. Held-Feindt)

P9: Epilepsy therapy by local release of antiepileptic drugs (P. Wulff, U. Stephani)

 

Further information: http://www.grk2154.uni-kiel.de

 

Our Offer

  • The research groups are located at the University of Kiel, the University Medical Center Schleswig-Holstein UKSH and the Helmholtz-Zentrum Geesthacht with state-of-the-art lab facilities incl. cleanroom facility, MRI scanner, microscopy, EEG/electrophysiology, cell culture and corrosion laboratories
  • Comprehensive academic support program including subject-specific courses, soft skill training, research stays abroad, individual career coaching. Participation is mandatory
  • 3-year employment contract, salaries according to German civil service pay scale E 13 TV-L, 75% of a full employment

 

Your Qualifications

  • Research-based master's degree or diploma preferably in materials science, biology, molecular life science, neuroscience, medicine, (bio)chemistry, (bio)physics, pharmacy or a related subject
  • Very good English language skills in speaking and writing
  • Pro-active attitude, good communication skills and the ability to work efficiently in an interdisciplinary team

 

How to Apply

 

Kiel University aims at increasing the number of women in research and academic teaching and strongly encourages applications of accordingly qualified women. Women will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

 

The CAU supports the employment of severely disabled persons. Therefore, severely disabled persons will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

 

Applicants with a migration background are particularly welcomed.

 

 

Applications close on November 1, 2019.

Please do not send applications via email to individual Principal Investigators of the Research Training Group. Such emails will not be considered. Only online applications will be accepted. Please carefully read the formal requirements before completing the online application form (see link on our webpage https://www.grk2154.uni-kiel.de/en/open-positions).

 

Contact: grk2154@tf.uni-kiel.de

 

Please refrain from submitting application photos.

 

Link to the pdf-document.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion (m/w/d), Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft

Das Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft (ISFAS) der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel, Professur für Skandinavische Sprachwissenschaft (Prof. Dr. Steffen Höder) sucht zum 01. Februar 2020 eine*n

                                                                                                                     

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion

 

befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer Vollbeschäftigung, (zzt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Tätigkeit ist mit einer Lehrverpflichtung in Höhe von zwei Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden. Darüber hinaus umfasst sie die Unterstützung von Lehre und Forschung im Bereich der skandinavistischen Sprachwissenschaft sowie die Mitarbeit bei der Institutsverwaltung.

 

Vorausgesetzt werden ein überdurchschnittlicher Hochschulabschluss in Skandinavistik oder einem entsprechenden lehrerbildenden Fach (Magister, Staatsexamen oder Master) mit einer erkennbaren Konzentration auf die skandinavistische Sprachwissenschaft sowie ein hohes Kompetenzniveau in mindestens einer festlandskandinavischen Sprache.

 

Wünschenswert sind außerdem Kenntnisse weiterer skandinavischer Sprachen und Erfahrungen im Bereich der kognitiven Linguistik oder Kontruktionsgrammatik sowie in der Arbeit mit aktuellen korpuslinguistischen oder experimentellen Methoden.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Kopien bisheriger Abschlüsse und Zeugnisse, andere Referenzen; wenn vorhanden: Publikationsliste, bisherige Lehrerfahrung, Beiträge auf Konferenzen) richten Sie bitte bis zum 31. Oktober 2019 per Mail oder per Post

an Prof. Dr. Steffen Höder. Auch für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Herrn Höder.

 

Prof. Dr. Steffen Höder

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft

 

24098 Kiel

 

s.hoeder@isfas.uni-kiel.de

 

Telefon +49 431 880-4587

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Natur- und Ressourcenschutz

English version below

 

Stellenausschreibung (CAU Kiel)

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterstelle mit der Möglichkeit zur Promotion

(TVL 13, 65%)

Bewerbungsfrist: 31. Oktober 2019

 

Die Abteilung Landschaftsökologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel hat bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erfolgreich Mittel für ein Projekt zu den Effekten von Anthelminthika (Wurmmittel) auf die Reproduktion von Pflanzen eingeworben: Effects of macrocyclic lactone anthelmintics on seed germination and seedling establishment of grassland species.

Während die Effekte von Anthelminthika auf Nicht-Zielorganismen aus der Klasse der Insekten sehr gut untersucht sind, sind negative Effekte von Anthelminthika auf die Keimung von Pflanzensamen erst kürzlich entdeckt worden. Diese negativen Effekte während der Keimungsphase haben möglicherweise auch Auswirkungen in späteren Phasen der Pflanzenentwicklung. Daher ist es das Projektziel, folgende Hauptthemen zu bearbeiten: (i) Effekte von Anthelminthika auf die Samenkeimung und ii) Post-Keimungseffekte von Anthelminthika. Die Hauptaufgaben im Rahmen des Projektes werden die Durchführung von Labor- und Feldexperimenten, die Datenanalyse und das Verfassen von Manuskripten für internationale wissenschaftliche Zeitschriften sein.

Wir suchen eine*n hochmotivierte*n Kandidatin*en mit ausgeprägten Erfahrungen im experimentellen Arbeiten, bei der Erhebung quantitativer Daten und mit der nachweisbarer Fähigkeit englischsprachige Texte zu verfassen.

Wir haben folgende Mindestanforderungen an die Bewerber*innen:

  • Sehr guter Diplom- oder Masterabschluss in den Agrarwissenschaften, der Ökologie, der Biologie, den Umweltwissenschaften oder einer verwandten Disziplin zum Zeitpunkt der Einstellung,
  • Erfahrungen im experimentellen Arbeiten mit Pflanzen,
  • Gute Kenntnisse in der Pflanzenbestimmung,
  • Gute Kenntnisse in der Statistik und gute Erfahrung in deren praktischer Anwendung,
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Schrift und Sprache,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B.

Das Projekt findet in enger Kooperation mit Dr. Carsten Eichberg (Universität Trier) und Prof. Dr. Rolf-Alexander Düring (Justus-Liebig-Universität, Gießen) statt.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Termin befristet für 3 Jahre zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 % einer Vollbeschäftigung (zzt. 25,16 Stunden). Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Stelle ermöglicht eine wissenschaftliche Qualifikation durch die Erstellung einer Doktorarbeit.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie – zusammengefasst in einer pdf-Datei – bitte per Mail mit dem Betreff “PhD position Anthelmintics” an tdonath@ecology.uni-kiel.de. Die Bewerbungen sind in englischer Sprache zu verfassen und sollten ein Anschreiben, einen Lebenslauf, eine Publikationsliste (wenn vorhanden), Kopien der Zeugnisse und Name und Kontaktdaten zweier Personen, die die Eignung der Bewerber*in für die ausgeschriebene Stelle einschätzen können, enthalten. Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte PD Dr. Tobias W. Donath, Abteilung Landschaftsökologie, Institut für Natur und Ressourcenschutz, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Tel +49-431-880-1198; http://www.landscape-ecology.uni-kiel.de, tdonath@ecology.uni-kiel.de.

 

Stellenausschreibung: Wiss. Mitarbeiter*in, Institut für Natur- und Ressourcenschutz - PDF-Download hier

 

 

Job announcement (Kiel University)

Scientific position with the option to pursue a PhD

(TVL 13, 65%)

Application deadline: October 31st 2019

 

The Department of Landscape Ecology at Kiel University successfully acquired funding from the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) for a project about the effects of anthelmintics (dewormers) on plant reproduction: Effects of macrocyclic lactone anthelmintics on seed germination and seedling establishment of grassland species.

 

While it is well-established that anthelmintics have strong side effects on non-target organisms from the class of insects, it just recently emerged that there seem to be also direct negative effects on plant seeds during germination. These negative effects on early development may even translate into adverse effects during later life stages of plants. Therefore, the successful candidate will work on two main topics: (i) Effects of anthelmintics on seed germination and ii) post-germination effects of anthelmintics. To this end, the position will consist of establishing lab, greenhouse and field experiments, analysing data and writing papers.


As such, we are looking for a highly motivated candidate with very good skills in experimental work, strong quantitative skills and a demonstrated ability to write in English.


Minimum qualifications required:

 

  • Candidates must have obtained a very good diploma or M.Sc. certificate in agricultural science, ecology, biology, environmental science, or a related field by the appointment start date,
  • Experience in experimental work with plants,
  • Familiarity with plant identification,
  • Good statistical skills and well experienced in the practical use of statistics,
  • Very good writing and speaking skills in English,
  • Driving licence class B.

 

The project takes place in close cooperation with Dr. Carsten Eichberg (Trier University) and Prof. Dr. Rolf-Alexander Düring (Justus Liebig University, Gießen).



The position will start at the earliest possible date and is limited to 3 years. The regular weekly working time is 65% of full a full position (currently 25.16 hours). In case the candidate meets the requirements of the labour agreement, the pay grade grouping will be according to 13 TV-L. The position permits and supports a scientific qualification through the preparation of a doctoral thesis.

 

Kiel University is an equal opportunity employer and aims to increase the number of women in research and teaching. Applications by women are particularly welcome, and, in cases of equal aptitude, ability and professional performance, preference in hiring will be given to women.

 

The University supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualifications and aptitudes, be employed preferentially.

 

Applications by people with a migration background are particularly welcome.

 

To Apply: Applications should be send by email to tdonath@ecology.uni-kiel.de with the subject “PhD position Anthelmintics”. Applications should include a letter of interest, a curriculum vitae, a list of publications (if available), copies of certificates, and the names and addresses of two individuals able to evaluate the applicant’s qualifications for the position. All documents (except certificates) should be written in English and merged into a single pdf-file. Please refrain from submitting application photos.

 

Inquiries should be addressed to PD Dr. Tobias W. Donath (tdonath@ecology.uni-kiel.de), Department of Landscape Ecology, Institute for Nature and natural resources management, Kiel University, +49-431-880-1198, http//www.landscape-ecology.uni-kiel.de.

 

Job Announcement: Scientific position, Institute for Nature and natural resources management - PDF-download here

 

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich in der 8. Etage des Verwaltungshochhauses (Ecke Westring/Olshausenstr.).