Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, befristet, Teilzeit, 13 TV-L

English Version below

Stellenausschreibung

Am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsvorhabens „Die Bedeutung von Wurzelläsionsnematoden im Pflanzenbau in Deutschland und Entwicklung von Strategien zur Züchtung resistenter Sorten (NEMARES)“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer / eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiter

befristet bis zum 30. September 2019 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer / eines entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben.

Getreide gehört zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln und Wurzelläsionsnematoden werden von der deutschen Landwirtschaft als starke Bedrohung eingestuft. In diesem Projekt sollen erstmals Resistenzen gegen Wurzelläsionsnematoden molekular identifiziert und züchterisch nutzbar gemacht werden. NEMARES ist ein angewandtes Forschungsprojekt und gehört zu der nationalen BMBF Förderinitiativen „Pflanzenzüchtungsforschung für die Bioökonomie“.

Das Aufgabengebiet umfasst folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Phänotypische Untersuchungen im Hinblick auf den Nematodenresistenz in Gerste im Gewächshaus
  • QTL – und Assoziationskartierung
  • Klonierung und funktionelle Analyse von Resistenzgenen
  • Expressionsanalysen

 

Gesucht wird ein/e Bewerber/in mit

  • einem überdurchschnittlichen Studienabschluss in Agrarwissenschaften bzw. einem nahe verwandten Fachgebiet,
  • vertieften Kenntnissen in mindestens zwei der im Folgenden benannten Fachgebiete: Genetik und Genomanalyse, Botanik, Pflanzenzüchtung, Molekularbiologie
  • praktischen Laborerfahrungen im Bereich der DNA- und RNA-Isolierung, PCR, quantitative Real-Time PCR, Klonierung sowie Pflanzen-Transformationen
  • Erfahrungen mit Feldarbeiten sowie Pflanzen-Phänotypisierungen
  • sehr guten Englisch-Kenntnissen (Wort und Schrift)

 

Eigenverantwortliches, eigenständiges und effizientes Arbeiten sowie Teamfähigkeit werden vorausgesetzt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, davon abzusehen) richten Sie bitte bis spätestens 15.06.2018 an:

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

der Christian-Albrechts-Universität

zu Händen von Frau Antje Jakobeit

Olshausenstraße 40

24118 Kiel

email: a.jakobeit(at)plantbreeding.uni-kiel.de

 

Stellenauschreibung wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung PDF-Download hier

 

Job Announcement

The Plant Breeding Institute of the Christian-Albrechts University of Kiel, Germany, currently offers one position for a

Research assistant (at the doctoral dissertation level)

till September, 30, 2019 with the research topic “Importance of root lesion nematodes in German crop production and strategies to breed resistant varieties (NEMARES)”. The salary is based on the German public pay scale (TV-L 13, half-time employment, 19,35 hours per week).

The position in the project is funded by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) as part of the program „Pflanzenzüchtungsforschung für die Bioökonomie“.

Area of Activity:

Cereals belong to the most important source of calories for humans and root lesion nematodes (RLN) are important pests worldwide with a large range of host species. These migratory parasites are able to infest a wide spectrum of crops. In the past decade, severe damage in German cereal production has been reported and this pest is regarded by farming experts as a major threat for cereal production. In this project, the applicant will identify resistance gene(s) against RLN to be used in plant breeding in a near future.

Tasks and Areas of Responsibility:

In collaboration with the project partners, the successful applicant will:

  • Phenotype a collection of barley lines according to their resistance level against RLN
  • Perform QTL and Association analysis
  • Identify RLN resistance genes candidates
  • Clone and functional analyze resistance genes candidates

 

Qualifications:

You should have:      

  • An excellent master’s degree in agriculture (or a comparable subject),
  • Excellent background in genetics, mapping and plant molecular biology
  • Sound laboratory experience: DNA and RNA isolation, PCR, quantitative Real-Time PCR, cloning, plant transformation.  
  • Previous experience of fieldwork and plant phenotyping
  • Experience in genome wide association studies (GWAS) and QTL analyses is desirable but not a prerequisite
  • Excellent command of the English language, both written and spoken,
  • Sound experience in MS Office applications (word, excel, power point)
  • Cooperativeness, i.e., ability to work in a team,
  • Independence and commitment

 

What we offer:

  • A challenging and interesting research position with the possibility to shape your own research profile,
  • A sound academic supervision of the dissertation work,
  • More information on the research done in the working group and current research projects can be found in the internet https://www.plantbreeding.uni-kiel.de/en

 

The University of Kiel is an equal opportunity employer, aiming to increase the proportion of women in science. Applications by women are particularly welcome.

The University of Kiel has an equal opportunities policy for persons with recognized disabilities. Disabled persons with the necessary qualifications will therefore be given priority.

Applications by people with a migration background are particularly welcomed.

Interested candidates should send an application, including a cover letter, CV, references, and copies of degree certificates to

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

der Christian-Albrechts-Universität

zu Händen von Frau Antje Jakobeit

Olshausenstraße 40

24118 Kiel

email: a.jakobeit(at)plantbreeding.uni-kiel.de

Application deadline is 15th June 2018. Please refrain from submitting application photos.

For further information regarding the position, please contact Dr. Gina Capistrano-Goßmann (Tel.+49 431 880 3210).

 

 

 

eine Bibliotheksreferendarin / ein Bibliotheksreferendar in der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung "Wissenschaftliche Dienste" an der UB Kiel

Stellenausschreibung

Zum 1. Oktober 2018 wird in der Laufbahngruppe 2 für das Einstiegsamt 2, Fachrichtung „Wissenschaftliche Dienste“ an der Universitätsbibliothek Kiel.

eine Bibliotheksreferendarin / ein Bibliotheksreferendar

eingestellt. Der Vorbereitungsdienst im Beamtenverhältnis auf Widerruf dauert zwei Jahre und umfasst die praktische Ausbildung in Kiel sowie die theoretischen Teile als Fernstudienmodul an der Humboldt-Universität in Berlin.

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber mit folgenden Fachrichtungen bzw. Fächerkombinationen:

- Psychologie mit Schwerpunkten im Bereich Pädagogische Psychologie

- Pädagogik mit Schwerpunkten in den Bereichen Medienpädagogik oder Bildungsinformatik

Bewerberinnen und Bewerber müssen

  1. Die gesetzlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis erfüllen;
  2. Ein Studium mit einer Diplom-, Magister-, Staatsexamens- oder Magisterprüfung an einer wissenschaftlichen Hochschule in den o. g. Fachrichtungen abgeschlossen haben möglichst mit Promotion;
  3. Nach ihren charakterlichen, geistigen und körperlichen Anlagen für den Beruf des höheren Bibliotheksdienstes geeignet sein und Aufgeschlossenheit für moderne Informations- und Arbeitstechniken mitbringen;
  4. Über soziale und didaktische Kompetenzen, insbesondere Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Dienstleistungsorientierung, verfügen.

 

Folgende Zusatzqualifikationen sind von Vorteil:

- sehr gute anwendungsbezogene EDV-Kenntnisse,

- möglichst breite Fremdsprachenkenntnisse,

- Erfahrungen in Projekten zur Verbesserung der Qualität der Lehre,

- fächerübergreifende Interessen über die Studienfächer hinaus,

- Erfahrungen im Bibliotheks-, Verlags-, oder Archivwesen, ggf. auch in IT-Bereichen.

Während des Vorbereitungsdienstes werden Anwärterbezüge nach dem Landesbesoldungsgesetz Schleswig-Holstein gezahlt. Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung begründet keinen Anspruch auf eine anschließende Übernahme in den Dienst des Landes Schleswig-Holstein.

Die Christian-Albrechts-Universität ist bestrebt, den Anteil an Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Universität setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Bewerbung sollte enthalten: Lebenslauf, Lichtbild, Kopien der Zeugnisse und Studienabschlüsse (ggf. der Promotionsurkunde) sowie Nachweise über bisherige Tätigkeiten (Zeugnisse und ggf. Verzeichnis der wiss. Veröffentlichungen). Der Versand darf in elektronischer Form an sekretariat@ub.uni-kiel.de erfolgen; eine elektronische Bewerbung wird jedoch nur dann berücksichtigt, wenn alle Teile der Bewerbung in einem einzigen PDF-Dokument zusammengefasst sind.

Die zum Nachweis der beamtenrechtlichen Ernennungsvoraussetzungen erforderlichen Unterlagen sowie amtlich beglaubigte Kopien der Zeugnisse einschließlich der Urkunden sind erst nach Aufforderung einzureichen.

Bewerbungsunterlagen (bitte keine Originale und keine Mappen) werden grundsätzlich nicht zurückgesandt; sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Für Auskünfte wenden Sie sich gerne an das Sekretariat der Universitätsbibliothek (0431-880-2701). Bewerbungen sind bis zum 15. Juni 2018 zu richten an die

Direktorin der Universitätsbibliothek

Leibnizstraße 9

24118 Kiel


Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Geographischen Institut, 19,35 Stunden, befristet, TV-L 13

STELLENAUSSCHREIBUNG

Am Geographischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.08.2018 die Position einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

bis zum 30.09.2021 zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 50% (zzt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt 4,5 Lehrveranstaltungsstunden pro Semester.

Ihre Aufgaben:

  • Lehrtätigkeit in der gesamten Breite der Humangeographie, einschließlich der empirischen Sozialforschung, im Umfang von 4,5 LVS pro Semester,
  • Mitarbeit an der Konzipierung neuer sowie der Durchführung und Weiterentwicklung bestehender internationaler Forschungsprojekte und Lehrkooperationen, insbesondere zur Stadt- und Migrationsforschung,
  • Beteiligung an administrativen Aufgaben am Geographischen Institut.

 

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über einen überdurchschnittlich guten Master- oder Diplomabschluss in der Geographie mit Schwerpunkt im Bereich der geographischen Migrationsforschung,
  • Sie haben Erfahrungen in der empirischen Sozialforschung in der Humangeographie,
  • Sie verfügen über Forschungserfahrungen in einem internationalen Umfeld und haben Erfahrungen im Management internationaler Projekte,
  • Sie verfügen über gute englische und französische Sprachkenntnisse.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Aussagefähige Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 05.06.2018 in einem PDF zusammengefasst an Prof. Dr. Rainer Wehrhahn (wehrhahn@geographie.uni-kiel.de) zu senden. Weitere Informationen erhalten Sie ebenfalls unter der angegebenen Email-Adresse oder unter 0431-880-2474.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

Wiss. Mitarbeiter/in am Institut für Ur- und Frühgeschichte, 19,35 Stunden, TV-L 13, befristet

STELLENAUSSCHREIBUNG

Am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abteilung Anthropologische Archäologie, ist voraussichtlich zum 01.07.2018 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

im Rahmen einer Mutterschutzvertretung, zunächst befristet bis zum 20. September 2018, zu besetzen. Eine befristete Weiterbeschäftigung im Rahmen einer sich anschließenden Elternzeitvertretung steht in Aussicht. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. zt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Tätigkeitsbeschreibung:

Ein Schwerpunkt der Arbeitsgruppe widmet sich landschaftsarchäologischen und kulturanthropologischen Fragestellungen in der Mongolei. Die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter soll in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppenleitung Forschungsprojekte in dieser Region betreuen und dabei auch Feldforschungen durchführen. Des Weiteren soll der/die wissenschaftliche Mitarbeiter/-in die Arbeitsgruppe bei Forschungen in weiteren Gebieten Nordeurasiens unterstützen. Weitere Aufgaben liegen in der Ausarbeitung von Anträgen zur Drittmitteleinwerbung für Forschungsprojekte sowie in Zuarbeiten für wissenschaftliche Berichte und Veröffentlichungen.

Einstellungsvoraussetzungen:

Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist ein guter Hochschulabschluss in Ur- und Frühgeschichte oder einem interdisziplinären Nachbarfeld. Erfahrungen in der archäologischen Feldforschung (Ausgrabung, Survey), vorzugsweise in der Mongolei und/oder im innerasiatischen Raum sind erwünscht. Gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt; Russisch- und Mongolischkenntnisse (Leseverständnis) sind für die geplante Arbeit von Vorteil. Kandidaten/innen sollten ein großes Interesse an archäologischer Feldforschung sowie an der Entwicklung wissenschaftlicher Zusammenarbeit unter den speziellen Gegebenheiten Innerasiens haben. Kenntnisse und Erfahrungen in der mongolischen Archäologie sowie der dortigen Forschungslandschaft sind von Vorteil. Erwünscht sind Erfahrungen in der interdisziplinären Bearbeitung landschaftsarchäologischer und/oder kulturanthropologischer Fragestellungen. Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement sind im Hinblick auf die avisierte Projektentwicklung und Drittmitteleinwerbung ebenfalls von Vorteil. Eine abgeschlossene Dissertation im skizzierten Forschungsfeld ist von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen auf Deutsch oder Englisch mit den üblichen Unterlagen (einschließlich einem Motivationsschreiben von maximal 2 Seiten, einem detaillierten CV, Zeugnissen und Referenzen) in Papierform und als PDF-Dokument richten Sie bitte bis zum 04.06.2018 an

Prof. Dr. Henny Piezonka
Juniorprofessur für Anthropologische Archäologie
Institut für Ur- und Frühgeschichte
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Johanna-Mestorf-Straße 2-6
D - 24118 Kiel
e-mail: hpiezonka@ufg.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bei Fragen zur Ausschreibung und zur Bewerbung wenden Sie sich bitte an Frau Professor Piezonka.

Hier können Sie den Ausschreibungstext als PDF-Datei downloaden.

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (PostDoc) am Biochemischen Institut ab 01.08.2018, 38,7 Std., 13 bis 14 TV-L

English version below

Stellenausschreibung

Am Biochemischen Institut der Medizinischen Fakultät der Christian Albrechts-Universität zu Kiel ist ab dem 1. August 2018 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (PostDoc)

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen richtet sich das Entgelt nach Entgeltgruppe 13 bis 14 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines Vollbeschäftigten (zz. 38,7 Stunden). Die Gelegenheit zur Vorbereitung einer Habilitation bzw. zusätzlicher wissenschaftlicher Leistungen kann gegeben werden. Die Lehrverpflichtung beträgt 4 Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht die molekulare und zellbiologische Charakterisierung und Funktionsanalyse von lysosomalen Membranproteinen, Verteilung der Lysosomen in der Zelle, der Sortierung lysosomaler Hydrolasen, Autophagie und lysosomale Signalwege. Mit Hilfe von zu generierenden und etablierten Mausmodellen wollen wir die Rolle von Lysosomen im zentralen Nervensystem und bei neurodegenerativen Erkrankungen besser verstehen. Die Projekte beinhalten Tätigkeiten mit Mausmodellen, zellbasierten Experimenten, biochemischen und immunologischen Analysemethoden.

Auswahl einiger Reviews unserer Arbeitsgruppe: Schwake et al. (2013) Traffic 14(7):739-48.; Schröder BA, et al. (2010) Proteomics 10(22):4053-76; Damme M, et al. (2015) Acta Neuropathol 129(3):337-62; Saftig P. and Klumperman J. (2009) Nat Rev Mol Cell Biol 10(9):623-35

Gesucht wird eine hoch engagierte Persönlichkeit mit Freude am selbständigen Arbeiten in einem internationalen Team. Die Projekte umfassen die Analyse von genetischen Mausmodellen, zellbasierten Assays, Mikroskopie, Molekularbiologie und histologischen Techniken. Erfahrungen mit diesen Methoden und auf dem Gebiet Molekularbiologie, Zellbiologie, Biochemie und Immunologie, gute Deutsch- und Englischkenntnisse sowie die Bereitschaft zur Arbeit mit gentechnisch veränderten Mäusen werden vorausgesetzt. Erwartet werden u. a. gute Publikationen in internationalen und hochrangigen Journalen.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die schriftliche Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, inkl. Zeugnissen/Zertifikaten, mindestens zwei Referenzen und einer Publikationsliste sind in einem PDF-Dokument bis zum 15. Juni 2018 zu richten an:

Prof. Dr. Paul Saftig

Biochemisches Institut der CAU Kiel

Olshausenstr. 40, D-24098 Kiel

Germany

E-Mail: psaftig@biochem.uni-kiel.de

Tel.: ++49-(0)431-8802216

Fax: ++49-(0)431-8802238

https://www.uni-kiel.de/Biochemie/saftig

 

Job announcement

The Biochemical Institute a spart of the medical Faculty at the Christian Albrechts- University Kiel (Germany) has openings for a

Postdoctoral Research Scientists

in the Department of Molecular Cell Biology and Transgenic Biology (Prof. Dr. P. Saftig) to do research in the field of lysosome biology, neurodegenerative disorders and the development of novel therapeutic strategies.

The position is available from 8/2018 for a period of 3 years with a possibility for prolongation. The position with a possible qualification to habilitation or equivalent is paid according to previous experiences (E 13 or 14 TV-L). The regular weekly working hours amount to 100 % of a full time position (currently 38,7 hours). A contribution to teaching is expected (4 LVS).

The position is to study the role of lysosomal membrane proteins, lysosome positioning, targeting of hydrolases, autophagic pathways, lysosomal transport and lysosomal signaling. Using established and to-be-generated mouse models we focus on the role of lysosomes in the central nervous system and try to understand their contribution in disorders leading to cellular dysfunction and cell death.

Selection of our recent reviews related to our work on lysosomes: Schwake et al. (2013) Traffic 14(7):739-48.; Schröder BA, et al.  (2010) Proteomics 10(22):4053-76; Damme M, et al. (2015) Acta Neuropathol 129(3):337-62; Saftig P. and Klumperman J. (2009) Nat Rev Mol Cell Biol 10(9):623-35.

We seek enthusiastic, highly motivated and independently working people to join our international research group. The projects involve the analysis of genetic mouse models, cell-based assays, microscopy, molecular biology and histology techniques. Previous experience in these methodologies, a background in molecular biology, cell biology, biochemistry and immunology, willingness to work with genetically modified mice and good German and English language skills are a prerequisite. Expected are among others good publications in international and high-level journals.

The University of Kiel strives to increase the proportion of female researchers in research and teaching and therefore calls upon qualified women to apply. Women are given priority in the case of equivalent qualifications, proficiency and professional performance.

The University of Kiel has an equal opportunities policy for persons with recognized disabilities. Disabled persons with the necessary qualifications will therefore be given priority.

Applications by people with a migration background are particularly welcomed.

Please refrain from submitting application photos. Applicants are requested to send a statement of interest, a full CV incl. certificates as names and addresses of at least two references in a single pdf file (deadline: June 15th, 2018) to:

 

Prof. Dr. Paul Saftig

Biochemisches Institut der CAU Kiel

Olshausenstr. 40, D-24098 Kiel

Germany

email: psaftig@biochem.uni-kiel.de

phone: ++49-(0)431-8802216

fax: ++49-(0)431-8802238

https://www.uni-kiel.de/Biochemie/saftig


Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wiss. Mitarbeiter/in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Öffentliches Wirtschaftsrecht, 19,35 Stunden, TV-L 13, befristet

Stellenausschreibung

Am Institut für Öffentliches Wirtschaftsrecht (Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Univ.-Prof. Dr. Florian Becker) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 15.06.2018 eine Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
mit Zielrichtung Promotion

befristet zunächst für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. Z. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

Es ist erforderlich, dass die/der Bewerber/in ein juristisches Staatsexamen bzw. die erste Prüfung mit weit überdurchschnittlichem Erfolg bestanden hat. Er/sie muss zudem das Öffentliche Recht in seiner nationalen oder europäischen Dimension in Studium und Prüfung mit überdurchschnittlichen Leistungen vertieft haben. Sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift werden ebenso wie Erfahrung in wissenschaftlichem Arbeiten an einem Lehrstuhl vorausgesetzt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bitte ab sofort ausschließlich elektronisch zu senden an:

lehrstuhl.becker@law.uni-kiel.de

Bewerbungsfrist: bis zum 1. Juni 2018

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Voß, E-Mail: cvoss@uv.uni-kiel.de oder Tel. 0431 880-4900 gerne zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und der damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Professor Dr. Florian Becker, E-Mail: lehrstuhl.becker@law.uni-kiel.de, Tel. 0431 880-5378.

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

 

Wiss. Mitarbeiter/in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht, 19,35 Stunden, TV-L 13, befristet

Stellenausschreibung

An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, deutsches und internationales Steuer-, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Zivilverfahrensrecht) zum 01.07.2018 eine Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
mit Zielrichtung Promotion

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Eine Verlängerung der Beschäftigungsdauer ist möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. Zt. 19,35 Std.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • 1. juristische Prüfung mit überdurchschnittlichem Ergebnis (vollbefriedigend oder besser); bewerben können sich auch Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer des aktuellen Durchgangs der staatlichen Pflichtfachprüfung, die noch nicht den mündlichen, aber bereits vollständig den schriftlichen Teil der staatlichen Pflichtfachprüfung absolviert sowie die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung bestanden haben, sofern sie mit der Bewerbung eine Bescheinigung über die Einzelergebnisse der Klausuren der staatlichen Pflichtfachprüfung vorlegen und spätestens bis zum Einstellungstermin das Zeugnis über die vollständig bestandene 1. juristische Prüfung nachreichen;
  • überdurchschnittliche Kenntnisse im bürgerlichen Recht;
  • vertiefte Kenntnisse im Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Kapitalmarktrecht;
  • Kenntnisse im Steuerrecht;
  • wünschenswert:
  • Erfahrungen in der Tätigkeit an einem rechtswissenschaftlichen Lehrstuhl;
  • (im Hinblick auf die vielfältigen internationalen Kooperationen des Lehrstuhls) Erfahrungen in der Organisation und Betreuung des internationalen Austauschs von Studierenden und/oder Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern;
  • gute Kenntnisse der englischen und/oder spanischen Sprache; Kenntnisse anderen Fremdsprachen (insbesondere Französisch oder Portugiesisch) sind von Vorteil.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil an Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 31. Mai 2018 ausschließlich in elektronischer Form erbeten an Prof. Dr. Michael Stöber, Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Leibnizstraße 6, 24118 Kiel:

mstoeber@law.uni-kiel.de

In jedem Fall – auch bei vollständig bestandener 1. juristischer Prüfung – wird eine Bescheinigung über die Einzelergebnisse der Klausuren der staatlichen Pflichtfachprüfung erbeten.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Slavistik, unbefristet

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Slavistik der Philosophischen Fakultät der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist

zum 01. August 2018 die Stelle einer/ eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ wissenschaftlichen Mitarbeiters

 

unbefristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L. Der Umfang der Lehrverpflichtung richtet sich nach der Lehrverpflichtungsverordnung (LVVO).

Zu den Aufgaben gehört neben der Lehrverpflichtung im Bereich der slavistischen Kulturwissenschaft die Betreuung der Institutsbibliothek sowie die konzeptionelle Begleitung und Koordination der Studiengänge des Instituts für Slavistik, einschließlich zweier internationaler Double- Degree- Studiengänge. Eine abgeschlossene Promotion im Fach Slavistik sowie Kenntnisse mehrerer slavischer Sprachen, insbesondere des Russischen und des Polnischen, sind daher notwendig. Erfahrung bei der Koordination und Konzeption internationaler Studiengänge möglichst auch im Zusammenhang mit Drittmitteleinwerbung ist unabdingbar.

Die Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Schriftlich Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden erbeten bis zum 15. Juni 2018

 

an:

 

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Institut für Slavistik

Prof. Dr. Norbert Nübler

Leibnizstr. 10

24098 Kiel

 

 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion am Institut für Agrarökonomi, 19,35 Std., 13 TV-L

STELLENAUSSCHREIBUNG

Am Institut für Agrarökonomie, Lehrstuhl Marktlehre, Professor Dr. Jens-Peter Loy, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist ab sofort die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
mit Zielrichtung Promotion

zum Thema „Analysen der Preisbildung auf Agrar- und Rohstoffmärkten, entlang der Wertschöpfungskette, zum Lebensmitteleinzelhandel oder zum Verbraucherverhalten“. Das genaue Thema wird in Abstimmung mit den Bewerbern festgelegt. Die Stelle ist für die Dauer von zunächst 3 Jahren zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines Vollbeschäftigten (zz. 19,35 Stunden); das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L; die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

Voraussetzung ist ein mit der Note 2 oder besser abgeschlossenes Studium in Agrarwissenschaften (Fachrichtung WiSo) der Agrarökonomie oder der Volkswirtschaftslehre (Diplom- oder Masterabschluss).

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 31.05.2018 zu richten an:

Professor Dr. Jens-Peter Loy
Institut für Agrarökonomie
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
24098 Kiel

 

Ph.D. Candidate Position

The Chair of Agricultural Market Analysis, Department of Agricultural Economics, Professor Dr. Jens-Peter Loy of the Christian-Albrechts-Universität zu Kiel offers a

Ph.D. Candidate Position

Subject of thesis: „ Analysis of Price Formation on Agricultural and Resources markets, along the Value Chain, Food Retailing or Consumer Behavior “

for 3 years as of now (prolongation possible).

It is a half-time position (19,35 hours); the payment follows the collective labour agreement of the Federal State of Schleswig-Holstein (13 TV-L if applicable considering the candidate’s qualifications); the Ph.D. candidate is supposed to teach 2 hours per week.

The applicant needs a Diploma or Master’s degree (German grade “2” = “good” or better) in Agricultural Economics (Economic or Social Sciences) or Economics.

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

We also support the application of people with a foreign background. We do not require photographs of the applicant, so please do not send any pictures of you with the CV.

In case of questions, please contact Prof. Dr. Jens-Pete Loy (e-mail: jploy@ae.uni-kiel.de or via phone +49 431 880 4434).

Applications (including all documents) are to be sent to the address below. The deadline for applications is 31st of May 2018.

Professor Dr. Jens-Peter Loy
Institut für Agrarökonomie
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
24098 Kiel


Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich in der 8. Etage des Verwaltungshochhauses (Ecke Westring/Olshausenstr.).