Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Sozialwissenschaften - Bereich Politikwissenschaft, befristet, E 13 TV-L

 

 

Stellenausschreibung

 

 

Am Institut für Sozialwissenschaften, einer gemeinsamen Einrichtung der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel ist im Bereich Politikwissenschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

 

befristet bis zum 30. September 2022 zu besetzen. Die Stelle dient der wissenschaftlichen Qualifizierung im Rahmen der Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,7 Stunden). Es besteht die Möglichkeit einer Teilung der Stelle (jeweils mit einer Wochenarbeitszeit von zzt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung beträgt vier Lehrveranstaltungsstunden (Teilzeit: zwei Lehrveranstaltungsstunden), die in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Faches Politikwissenschaft zu erbringen sind.

 

Die eigene wissenschaftliche Qualifizierung kann z.B. in einem oder mehreren der folgenden Bereiche erfolgen:

  • Erwerb von (zusätzlichen/besonderen) Lehrqualifikationen/Lehrerfahrungen
  • Erwerb von Erfahrungen in der Antragstellung von Drittmittelprojekten / Beantragung eines eigenen Drittmittelprojektes
  • Erwerb/Vertiefung von Kenntnissen und Erfahrungen im Projektmanagement, -leitung und Wissenschaftsmanagement
  • eigene Forschung im Rahmen eines post-doktoralen Projekts
  • Abschluß des Promotionsvorhabens bei bereits fortgeschrittener Promotion

 

Anforderungsprofil: 

Wir suchen eine motivierte Person, die sich gut in unser Team integriert. Der*die Bewerber*in soll über einen Hochschulabschluss, der zur Promotion berechtigt oder eine qualifizierte Promotion im Fach Politikwissenschaft verfügen. Vertiefte Kenntnisse in den quantitativen und qualitativen Methoden des Faches sowie Forschungs- und Lehrerfahrungen in mehr als einem politikwissenschaftlichen Teilgebiet sind vorteilhaft. Von dem/der Stelleninhaber*in wird Engagement in der Selbstverwaltung und auf Institutsebene sowie die Bereitschaft, sich an den Abschlussprüfungen der Studiengänge zu beteiligen, erwartet. Erwünscht ist darüber hinaus die Entwicklung von innovativen Lehrformaten, Interesse an didaktischer Weiterbildung sowie ein hohes Engagement in der Betreuung von Studierenden.

 

Erwünscht sind Lehrerfahrungen in mehreren der folgenden Teilgebiete:

  • Internationale Beziehungen
  • Vergleichende Regierungslehre
  • Politisches System Deutschlands
  • Europäische Integration
  • Politische Theorie und Ideengeschichte
  • Methoden der Politikwissenschaft

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil an Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden sie bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail mit dem Betreff „Bewerbung Mitarbeiterstelle Politikwissenschaft“ unter Beilage von Lebenslauf, Zeugnissen, einer knappen Beschreibung eines Forschungsvorhabens/Qualifizierung sowie Nachweis der Lehrerfahrung und Evaluationsergebnisse in einer PDF-Datei bis zum 17. April 2020 zu senden an:

 

Prof. Dr. Andreas Lutter

(lutter@politik.uni-kiel.de)

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

Pdf-download hier.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Pädagogik, befristet

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

 

Am Institut für Pädagogik (Abteilung Allgemeine Pädagogik, Professorin Dr. Nicole Welter) der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist zum 01. November 2020 eine Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

 

befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Mit der Stelle ist ein Lehrdeputat im Umfang von zwei Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden.

 

Zum Aufgabengebiet gehören wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre im Umfang von zwei LVS und Mitwirkung an Prüfungen im Bereich der Allgemeinen Pädagogik, Mitarbeit bei der Einwerbung von Drittmitteln; bei der Planung, Entwicklung und Durchführung von Forschungsprojekten der Allgemeinen Pädagogik. Mitwirkung bei Publikationen, Fachtagungen, Workshops sowie die Erwartung wissenschaftlicher Weiterqualifikation.

 

Einstellungsvoraussetzung ist der Abschluss eines erziehungswissenschaftlichen Hauptfachstudiums (Master oder gleichwertig) mit Schwerpunkt in der Allgemeinen Pädagogik sowie fundierte Kenntnisse in den Bereichen Theorie und Geschichte der Pädagogik (vorrangig Bildungstheorien und Bildungsforschung) und Biographieforschung. Erwünscht sind darüber hinaus Kenntnisse und Erfahrungen in der Hermeneutik, den rekonstruktiven/ qualitativen Forschungsmethodologien und –methoden sowie erste Lehrerfahrungen.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bitte auf dem Postweg mit den üblichen Unterlagen  

bis zum 29. April 2020 an:

 

Institut für Pädagogik der CAU zu Kiel

Allgemeine Pädagogik

Professorin Dr. Nicole Welter

Olshausenstr. 75

24118 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Musikwissenschaftlichen Institut, befristet

Das Musikwissenschaftliche Institut der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel wurde 1922 gegründet und war Wirkungsstätte zahlreicher namhafter Fachvertreter. Heute bilden unter anderem die Musik der Moderne seit dem 18. Jahrhundert und die Musikgeschichte Nordeuropas Schwerpunkte in Forschung und Lehre. Durch die angegliederte Forschungsstelle der Johannes Brahms Gesamtausgabe ergibt sich als ein weiteres herausgehobenes Forschungsgebiet die Editionsphilologie. Weitere Informationen unter http://www.uni-kiel.de/muwi/. Das Institut verfügt über eine exzellent ausgestattete Fachbibliothek.

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist am Musikwissenschaftlichen Institut eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

 

befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung, (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L. Die Lehrverpflichtung beinhaltet zwei Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

Die Stelle ist der W2- Professur für Historische Musikwissenschaft (Prof. Dr. Kathrin Kirsch) zugeordnet. Die Aufagben umfassen die Beteiligung an der Lehre am Musikwissenschaftlichen Institut im Umfang von zwei LVS, die Unterstützung von und Beteiligung an Forschung und Projekten der Professur sowie die Mitarbeit an organisatorischen und verwaltungstechnischen Aufgaben.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Historische Musikwissenschaft (Master of Arts)
  • Nachweislich gute Kenntnisse der allgemeinen Musikgeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts
  • Interesse an der Einarbeitung auch in Themen der frühen Neuzeit im Rahmen der Lehre
  • Mindestens gute Englischkenntnisse
  • Einreichung einer Skizze des geplanten Promotionsprojektes (max. 1 Seite)

Erwünscht:

  • Weitere Fremdsprachenkenntnisse (französisch, italienisch, skandinavische Sprachen)
  • Erfahrungen im Bereich redaktioneller Arbeiten
  • Ein avisiertes Promotionsprojekt im Umfeld von einem der drei thematischen Schwerpunktgebiete: „Musikphilologie und Schreibprozesse“, „Musik und Musikästhetik im 19. und 20. Jahrhundert“ oder „Geistliche Musik der Aufklärung im protestantischen Raum (Nordeuropa)“.

Die Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bewerbungen sind unter Beilage von Zeugnissen und eines Lebenslaufs ausschließlich digital als pdf  bis zum 17. April 2020 zu senden an: kirsch@musik.uni-kiel.de. Auskunft erteilt Prof. Dr. Kathrin Kirsch per Mail oder unter 0431-880- 2307.

 

Musikwissenschaftliches Institut

der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Wilhelm- Seelig- Platz 1

24118 Kiel

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Klassische Altertumskunde, befristet

Stellenausschreibung

Am Institut für Klassische Altertumskunde der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel, Abteilung Alte Geschichte, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

gemäß § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) befristet bis zum 30. September 2021 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung, (z. Zt. 38,70 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L. Die Lehrverpflichtung beinhaltet neun Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

Aufgrund der Befristung dieses Beschäftigungsverhältnisses nach § 14 Abs. 2 TzBfG kommen für die Stellenbesetzung ausschließlich Bewerber*innen in Betracht, die bislang noch nicht in einem Beschäftigungsverhältnis zum Land Schleswig- Holstein gestanden haben.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerber*innen besonders angesprochen.

Vorausgesetz wird ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Studium des Faches Alte Geschichte bzw. des Faches Geschichte mit einem Schwerpunkt in der Alten Geschichte. Erwünscht ist ein Arbeitsschwerpunkt in der Geschichte und Kultur sowie in den Sprachen des Alten Orients.

 

Zu den Aufgaben gehört die Durchführung von Lehrveranstaltungen im Fach Alte Geschichte im Umfang von neun LVS (incl. Modulprüfungen) und organisatorisch- administrative Aufgaben im Institut sowie redaktionelle Aufgaben bei Veröffentlichungen des Instituts.

 

Im Bereich der Lehre soll ein Schwerpunkt in der Geschichte und Kultur sowie in den Sprachen des Alten Orients (vom 3. Bis ins 1. Jahrtausend v. Chr.) mit Relevanz für das Fach Alte Geschichte liegen.

Die Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) sind bis zum 20. April 2020 zu richten an:

 

Prof. Dr. Andreas Luther

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Institut für Klassische Altertumskunde

Abt. Alte Geschichte

24098 Kiel

 

Eventuelle Rückfragen richten Sie bitte an Herrn Professor Dr. Andreas Luther, E-Mail

aluther@email.uni-kiel.de

 

eine Bibliotheksreferendarin / ein Bibliotheksreferendar ab 01.10.2020 an der Universitätsbibliothek

Zum 1. Oktober 2020 wird in der Laufbahngruppe 2 für das Einstiegsamt 2, Fachrichtung „Wissenschaftliche Dienste“ an der Universitätsbibliothek Kiel.


eine Bibliotheksreferendarin / ein Bibliotheksreferendar


eingestellt. Der Vorbereitungsdienst im Beamtenverhältnis auf Widerruf dauert zwei Jahre und umfasst die praktische Ausbildung in Kiel sowie die theoretischen Teile als Fernstudienmodul an der Humboldt-Universität zu Berlin.


Die Universitätsbibliothek Kiel sorgt als zentrale Einrichtung der Christian-Albrechts-Universität Kiel für die bedarfsgerechte Literatur- und Informationsversorgung für Forschung und Lehre auf dem gesamten Campus mit rund 3.400 Universitätsbeschäftigten und 27.000 Studierenden. Zur Weiterentwicklung bestehender Angebote und zum Aufbau neuer Dienste engagiert sich die Bibliothek in Kooperationsprojekten mit zahlreichen, verschiedenen Partnern. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.ub.uni-kiel.de/de/ueber-uns.


Gesucht wird eine Hochschulabsolventin oder ein Hochschulabsolvent mit einem ausgeprägten Interesse an Managementaufgaben, die in ihrem bzw. seinem späteren Berufsleben eine verantwortliche und gestaltende Rolle wahrnehmen möchte, beispielsweise als Projektleiterin bzw. -leiter oder Führungskraft in einer Bibliothek.


Bewerberinnen und Bewerber müssen ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder gleichwertiger Abschluss) in einem philologischen oder wissenschaftshistorischen Fach mit überdurchschnittlichem Erfolg erfolgreich absolviert haben. Eine Promotion ist erwünscht.


Weitere fachliche und außerfachliche Anforderungen sind:

  • Bereitschaft zur Einarbeitung in die Theorie und Methodik der digitalen Geisteswissen-schaften und des Forschungsdatenmanagements
  • Ein ausgeprägtes Interesse an IT-basierten Bibliotheksdienstleistungen
  • Sehr gute Englisch- und Lateinkenntnisse
  • Ein sehr hohes Verantwortungsbewusstsein, eine ausgeprägte Belastbarkeit und Teamfähigkeit


Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Spezialsammlungen
  • Erfahrungen bei der Drittmittelakquise und im Projektmanagement
  • Erfahrungen aus einer Tätigkeit in einer größeren Bibliothek oder einer verwandten Infrastruktureinrichtung


Während des Vorbereitungsdienstes werden Anwärterbezüge nach dem Landesbesoldungsgesetz Schleswig-Holstein gezahlt. Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung begründet keinen Anspruch auf eine anschließende Übernahme in den Dienst des Landes Schleswig-Holstein.


Die CAU setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung be-vorzugt berücksichtigt.
Auch ist die CAU bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäf-tigten zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist darauf hin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden.
Ausdrücklich begrüßt wird es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bewerben.


Für Fragen zur Ausschreibung steht Ihnen Herr Horrelt (E-Mail: horrelt@ub.uni-kiel.de, Tel.: 0431/880-2702) zur Verfügung; ausführliche Informationen zur Ausbildung und zum Berufs-einstieg als wissenschaftliche(r) Bibliothekar(in) sind auf der folgenden Seite zu finden:


https://www.vdb-online.org/kommissionen/qualifikation/ausbildungsinfo/


Bewerbungen richten Sie bitte unter dem Kennwort „Referendariat“ bis zum 24. April 2020 an die:


Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Universitätsbibliothek
Die Direktorin
Leibnizstraße 9
D-24118 Kiel


Die Bewerbung soll enthalten: Lebenslauf, Kopien der Zeugnisse und Studienabschlüsse (ggf. der Promotionsurkunde) sowie Nachweise über bisherige Tätigkeiten (Zeugnisse und ggf. Verzeichnis der wiss. Veröffentlichungen). Elektronische Bewerbungen werden als ein PDF-Dokument erbeten an sekretariat@ub.uni-kiel.de. Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos wird ausdrücklich verzichtet.


Die zum Nachweis der beamtenrechtlichen Ernennungsvoraussetzungen erforderlichen Unterlagen sowie amtlich beglaubigte Kopien der Zeugnisse einschließlich der Urkunden sind erst nach Aufforderung einzureichen.


Bewerbungsunterlagen (bitte keine Originale und keine Mappen) werden grundsätzlich nicht zurückgesandt; sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet

Stellenausschreibung: eine Bibliotheksreferendarin / ein Bibliotheksreferendar an der Universitätsbibliothek Kiel - PDF-Download hier

wiss. Mitarbeiter*in, FTZ Büsum, AG Küstengeologie, 19,35 Std

Stellenausschreibung

 

Das Forschungs- und Technologiezentrum Westküste in Büsum, eine zentrale Einrichtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, sucht zum 01.05.2020 eine*n  

 

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion

 

Die Beschäftigung erfolgt in Teilzeit (19,35 Std./wo.) in der Forschungsabteilung ECOLAB - Ökologie mariner Tiere und Küstenökosysteme in der Arbeitsgruppe Küstenökologie. Die Eingruppierung richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Vorgaben nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Beschäftigung ist zunächst auf drei Jahre befristet. Die Höhe der Lehrverpflichtung richtet sich nach der Lehrverpflichtungsverordnung.

 

Die AG Küstenökologie beschäftigt sich mit der kontextabhängigen Plastizität von Reproduktionsentscheidungen und zwischenartlichen Interaktionen entlang von Umweltgradienten oder als Anpassung an veränderte Umweltfaktoren und anthropogenen Einflüssen. Im Fokus sind dabei evolutionsökologische Fragestellungen an benthischen Fischen und Wechselwirkungen zwischen dem Verhalten von Individuen, Populationen und Lebensgemeinschaften im interaktiven Zusammenspiel von räumlichen und zeitlichen Dynamiken der Umwelt. Experimentelle organismische Freiland- und Laborarbeit werden dabei mit physiologischen und populationsgenetischen Methoden und konzeptionellen Modellierungsansätzen kombiniert.

 

Aufgabenbereiche:

Untersuchungen an Individuen, Populationen, und Lebensgemeinschaften der Nord- und Ostseeküste. Experimentelle Ansätze zur kontextabhängigen Plastizität von Verhalten und Life-history Merkmalen bei Fischen. Untersuchungen zu Wechselwirkungen von Fischen mit ihrem Ökosystem-Kontext. Mitarbeit bei Aufgaben der Arbeitsgruppe und Mitwirkung in Gremien, bei der Lehre, Einwerbung und Durchführung von Projekten sowie Präsentation und Publikation von Projektergebnissen.

 

Anforderungen:

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (MSc oder vergleichbar) im biologischen, geoökologischen, landschaftsökologischen, oder meereskundlichen Bereich.
  • Umfassende Kenntnisse und konzeptionelles Verständnis in Ökologie und Evolution.
  • Begeisterung, Flexibilität sowie organisatorische Fähigkeiten zur eigenverantwortlichen Durchführung von Freilandforschung im Küstenbereich.
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift, gute Deutschkenntnisse.
  • Gute kommunikative Fähigkeiten, selbständiger, eigenverantwortlicher und mitdenkender Arbeitsstil. Erwartet werden Teamfähigkeit, eine hohe intrinsische Motivation und wissenschaftliche Begeisterung für das Forschungsthema. Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (Promotionsprojekt auf dem Gebiet der evolutionären Ökologie in Küstenhabitaten wird erwartet.

Von Vorteil sind Erfahrungen und Kenntnisse in mindestens einem der u.g. Bereiche und Interesse und Bereitschaft, weitere entsprechende Kenntnisse mit Eigeninitiative zu erwerben:

  • Anwendung von Geographischen Informationssystemen
  • Fundierte Kenntnisse von Statistik und Erfahrung im Umgang mit R
  • Projekterfahrung mit Stabilen Isotopen, Ökophysiologie, theoretischer Modellierung, Ökophysiologie, Verhaltensbiologie, geometrischer Morphometrie, Freilandökologische Datenaufname und Experimente.
  • Erfahrungen mit populationsgenetischen Techniken und Analysemethoden.
  • Kenntnisse in der Fischereibiologie und im Meeresnaturschutz.
  • Taxonomische Kenntnisse (Fische, Makrozoobenthos, Parasiten).

 

Wir bieten:

Eine flexible und dynamische Arbeitsgruppe, Teilnahme an spannendem interdisziplinären Forschungsprogramm, Gelegenheiten und Möglichkeit, die eigenen Ideen in einem kollegialen und kooperativen Umfeld mit einzubringen. Eine vielfältige und abwechslungsreiche Tätigkeit an einem Arbeitsort direkt an der Küste. Zugang zu Aus- und Weiterbildungsangeboten und Gelegenheit zur Teilnahme an Konferenzen und Workshops, Vernetzungsmöglichkeiten im Rahmen des Forschungsschwerpunktes der Universität mit KMS (Kiel Marine Science) und Future Ocean Network sowie mit europäischen Kooperationspartnern (Goby Research Network).

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. 

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. 

 

Bitte richten Sie ihre schriftliche Bewerbung in englischer Sprache mit aussagekräftigen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, 1-seitige Zusammenfassung der Masterarbeit oder ähnlicher Forschungserfahrungen, kurze Beschreibung aktueller und zukünftiger Forschungsinteressen, Name und email-Adresse von zwei Referenzen, relevante Zeugnisse) sind vorzugsweise per E-Mail (eine pdf-Datei, max 2MB) spätestens bis zum 11.04.2020 an heubel@ftz-west.uni-kiel.de.  

 

Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen. 

Für Auskünfte steht Ihnen Frau Dr. Katja Heubel, Forschungs- und Technologiezentrum Westküste, Hafentörn 1, 25761 Büsum, Tel. 04834-604203, heubel@ftz-west.uni-kiel.de gerne zur Verfügung.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als pdf-Dokument downloaden

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Institut für Öffentliches Wirtschaftsrecht

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Öffentliches Wirtschaftsrecht der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.05.2020 eine Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit der Möglichkeit zur Promotion

 

befristet zunächst für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer Vollbeschäftigung (z. Z. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

 

Bewerber*innen müssen ein juristisches Staatsexamen bzw. die erste Prüfung mit überdurchschnittlichem Erfolg bestanden haben. Sie müssen zudem das Öffentliche Recht in seiner nationalen oder europäischen Dimension in Studium und Prüfung mit überdurchschnittlichen Leistungen vertieft haben.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bitte ab sofort ausschließlich elektronisch zu senden an:

 

lehrstuhl.becker@law.uni-kiel.de

Bewerbungsfrist bis zum 17. April 2020

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Voß, E-Mail: cvoss@uv.uni-kiel.de oder Tel. 0431 880-4900 gerne zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und der damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Professor Dr. Florian Becker, E-Mail: lehrstuhl.becker@law.uni-kiel.de, Tel. 0431 880

 

pdf-Dokument

Wissenschjaftliche*r Mitarbeiter*in, 2 Stellen, am Philosophischen Seminar, befristet

Stellenausschreibung

 

Am Philosophischen Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel sind

zum nächstmöglichen Termin zwei Stellen als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

 

im Verbundprojekt TRANSENS- Transdisziplinäre Forschung zur Entsorgung hochradioaktiver Abfälle in Deutschland – Teilprojekt B. „DIPRO- Dialoge und Prozessgestaltung in Wechselwirkung von Recht, Gerechtigkeit und Governance -befristet bis zum 30. September 2024 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung, (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L.

 

Aufgabengebiet, Stelle 1:

  • Aufbereitung von philosophischen Forschungsinhalten und Argumentationslinien für die multimediale Unterstützung des transdisziplinären Forschungsmodus
  • Mitarbeit an Visualisierungskonzepten und digitaler Wissensrepräsentation
  • Organisation von und Teilnahme an Projekttreffen und transdisziplinären Workshops
  • Verfassen wissenschaftlicher Publikationen
  • Verfassen geeigneter Texte für den transdisziplinären Diskurs
  • Mitarbeit in Berichtswesen und Projektadministration

 

Voraussetzungen, Stelle 1:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Philosophie (Magister/ Master/ 1. Staatsexamen)
  • Nachgewiesene Arbeitserfahrung im Bereich der angewandten Ethik
  • Nachgewiesene Kenntnisse in der philosophischen Ethik und Diskursanalyse
  • Interesse an inter- und transdisziplinärer Forschung
  • Interesse an gesellschaftlichen Problemstellungen und der Entwicklung von Lösungsansätzen
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

 

Aufgabengebiet, Stelle 2:

  • Aufbereitung von gesellschaftlichen Narrativen zur Entsorgungsdebatte
  • Organisation von und Teilnahme an Projekttreffen und transdisziplinären Workshops
  • Verfassen wissenschaftlicher Publikationen
  • Verfassen geeigneter Texte für den transdisziplinären Diskurs
  • Mitarbeit in Berichtswesen und Projektadministration

 

Voraussetzungen, Stelle 2:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Philosophie (Magister/Master/1. Staatsexamen) oder nachgewiesene Arbeitserfahrung im Bereich der angewandten Ethik
  • nachgewiesene Kenntnisse in der philosophischen Ethik und Diskursanalyse
  • Erfahrung in inter- und transdisziplinären Forschungsprojekten
  • Interesse an gesellschaftlichen Problemstellungen und der Entwicklung von Lösungsansätzen
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

 

Erwünscht sind Kenntnisse in der Technikfolgenabschätzung, transdisziplinärer Wissenschaft, Partizipation und der nuklearen Entsorgung. Eine Promotion ist von Vorteil.

 

Neben einer herausfordernden, anspruchsvollen Tätigkeit erwartet Sie eine angenehme, freundschaftliche Arbeitsatmosphäre in einer engagierten, international und interdisziplinär ausgerichteten Arbeitsgruppe am Lehrstuhl für Philosophie und Ethik der Umwelt. Die Stelleinhaber*innen werden gleichzeitig eng mit hiesigen Institut für Informatik (Prof. Dr. Isabella Peters) zusammenarbeiten.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Für tarifrechtliche Fragen und Fragen zum Verfahren steht Ihnen Herr Ulrich Weiß,

email: uweiss@uv.uni-kiel.de oder Tel.: 0431/ 880- 3683 gern zur Verfügung.

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Moritz Riemann per E-Mail (riemann@philsem.uni-kiel.de) oder per Telefon (0431/ 880- 5644)

 

Bewerbungen sind bitte nur in elektronischer Form mit den üblichen Unterlagen bis zum 08. April 2020 zu richten an

 

Philosophisches Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Lehrstuhl für Philosophie und Ethik der Umwelt

Prof. Dr. Konrad Ott

Leibnizstr. 6

24118 Kiel

dziallas@philsem.uni-kiel.de

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Mathematischen Seminar, unbefristet

Externe Stellenausschreibung

 

Das Mathematische Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01.10.2020 eine*n

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in.

 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (z. Zt. 38,7 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Stelle ist unbefristet.

 

Voraussetzungen sind ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss, eine Promotion im Fach Mathematik sowie eigenständig erbrachte universitäre Lehre. Darüber hinaus ist Erfahrung im Bereich der IT-Administration erforderlich, insbesondere in den Bereichen Beschaffung, Wartung sowie mit dem Betrieb von vernetzten Linux-Systemen für wissenschaftliche Anwendungen.

 

Zu den Aufgaben zählen:

  • Eigenständige Durchführung von Lehrveranstaltungen. Hierzu zählen u.a. mathematische Export-Module und Kurse zu dem Textsatzsystem LaTeX oder anderen mathematischen Anwendersystemen.
  • Administration der IT-Systeme des Mathematischen Seminars. Hierzu zählen insbesondere die Beschaffung und Wartung der IT-Infrastruktur des Mathematischen Seminars einschließlich des Linux-Rechnerpools, die Unterstützung der Anwenderinnen und Anwender mit Linux-, Windows- und MacOS-Systemen, die Gewährleistung der Datensicherheit und die Koordination mit dem Rechenzentrum.

 

Die Lehrverpflichtung umfasst 9 Lehrveranstaltungsstunden. Eine angemessene Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung wird erwartet.

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen sollten Lebenslauf, Publikationsliste und ein Verzeichnis abgehaltener Lehrveranstaltungen beinhalten und sind in elektronischer Form (nur im PDF-Format) bis zum 15.05.2020 zu richten an den

 

Geschäftsführenden Direktor des

Mathematischen Seminars der

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

personal@math.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

 

Auskunft erteilen Herr Prof. Dr. Steffen Börm (Telefon 0431-880-7470) oder Herr Prof. Dr. Hartmut Weiß (Telefon 0431-880-2790).

 

pdf-Dokument

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in an der Professur für Zivielrecht und Digitalisierung im deutschen, ausländischen und Internationalen Privatrecht

 

Stellenausschreibung

 

An der Professur für Zivilrecht und Digitalisierung im deutschen, ausländischen und Internationalen Privatrecht (Prof. Dr. Susanne Gössl, LL.M.) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum baldmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/d/m)
mit Zielrichtung Promotion

 

befristet für die Dauer von zunächst 36 Monaten zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Std.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV‑L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

 

Daneben sind auch Bewerbungen für eine Beschäftigung neben dem Referendariat oder neben einem Promotionsstipendium (ein Viertel der Vollbeschäftigung) erwünscht.

 

Die Bewerber*innen sollten die Erste Juristische Prüfung mit mindestens „vollbefriedigend“ und einen zivilrechtlichen Schwerpunkt absolviert haben. Es werden ausdrücklich auch Personen zu einer Bewerbung aufgefordert, welche die 1. Juristische Prüfung noch nicht abgeschlossen haben, dies aber kurz bevorsteht. Der Nachweis über die bestandene
1. Juristische Prüfung muss spätestens zum Einstellungstermin vorgelegt werden. Insbesondere ist die Stelle geeignet für Personen mit Interesse in Fragen der Digitalisierung sowie dem Internationalen Privat- und Verfahrensrecht und der Bereitschaft, sich entsprechend einzuarbeiten. Fremdsprachenkenntnisse sind ebenfalls von Vorteil. Es wird die Gelegenheit zur Promotion geboten, diese kann aber auch bei einer anderen Person erfolgen. Die Stelle umfasst die Mitwirkung an Forschung und Lehre in den genannten Gebieten.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 5. April 2020 (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) an sgoessl@law.uni-kiel.de oder an:

 

Prof. Dr. Susanne Gössl, LL.M. (Tulane)

Professur für Zivilrecht und Digitalisierung im deutschen, ausländischen und
Internationalen Privatrecht

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Leibnizstraße 4

24118 Kiel

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Osteuropäisches Recht

Stellenausschreibunq
 

Am Institut für Osteuropäisches Recht der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Lehrstuhl Prof. Dr. Alexander Trunk) ist zum 01. September 2020 eine Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
mit Zielrichtung Promotion

 

befristet bis zum 31. März 2023 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechenden Vollbeschäftigung, (z. Z. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L. Die Lehrverpflichtung beträgt jeweils zwei Lehrveranstaltungsstunden.
 

Einstellungsvoraussetzungen:
 

  • Erstes oder Zweites juristisches Staatsexamen mindestens mit der Note „voll befriedigend" oder Abschluss eines (nach Möglichkeit deutschsprachigen) LL.M.- oder juristischen Masterstudiengangs mindestens mit der Gesamtnote „gut"
  • Sehr gute englische und russische Sprachkenntnisse
  • Freude an organisatorischen Tätigkeiten und am wissenschaftlichen Austausch mit osteuropäischen Partnerinstitutionen
  • Kenntnisse im Umgang mit neuen Kommunikationsmedien
     

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Professor Trunk gerne zur Verfügung.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 31. Mai 2020 zu richten an

 

Herrn Prof. Dr. Alexander Trunk

Institut für Osteuropäisches Recht

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Olshausenstr, 75 / Il, 24118 Kiel

Tel: 0431 880-2886

    Fax: 0431 880-1777
E-mail:
office-eastlaw@law.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am am Institut für Praktische Theologie

An der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel ist in der Theologischen Fakultät am Institut für Praktische Theologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

im Rahmen eines DFG-Projekts zu besetzen. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 Prozent der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (z.Z. 25,155 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei der Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV‐L. Die Tätigkeit dient der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der Förderung des eigenen wissenschaftlichen Profils mit der Möglichkeit zur Promotion.

Das sind Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit in dem von der DFG finanzierten Projekt „Kirchliches Handeln jenseits der Ortsgemeinde. Eine praktisch-theologische Theorie der Dienste, Werke und Einrichtungen“
  • eigene wissenschaftliche Arbeit mit dem Ziel der Promotion in der Thematik des DFG-Projekts
  • Organisation zweier Kolloquien im Rahmen des DFG-Projekts
  • Mitarbeit in einem netten praktisch-theologischen Team

Sie bringen mit:

  • Abschluss im Fach Theologie mit mindestens 2,0 (Master of Education, Kirchliches Examen oder Diplom)
  • gerne Vikariat und Erfahrungen im Kirchlichen Dienst, vorzugsweise im Bereich der Dienste, Werke und Einrichtungen

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Nachfragen sowie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 01.06.2020 in elektronischer Form an:

Institut für Praktische Theologie, Prof. Dr. Uta Pohl-Patalong, Leibnizstr. 4, 24118 Kiel (Email: upohl-patalong@email.uni-kiel.de).

Bewerbungs‐ und Reisekosten können leider nicht erstattet werden.

Hier können Sie die Ausschreibung als PDF-Datei downloaden.

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich im Erdgeschoss der Boschstraße 1.