Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion, Zoologisches Institut, TV-L 13, 50 %, befristet

Stellenausschreibung

 

Am Zoologischen Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel suchen wir in der AG Scheidig (Strukturbiologie) zum 01. September 2019 eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion
Biophysikalische Charakterisierung von Enzymen der Biotransformation

 

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der biophysikalischen Charakterisierung der Struktur-Funktions-Beziehungen von Proteinen. Das Spektrum der untersuchten Systeme reicht von Redox-Enzymen im Bereich der Biotransformation über Mediatoren der Signaltransduktion bis hin zum Proteindesign von Sonden zellulärer Bedingungen. Die wissenschaftliche Arbeit baut auf unseren aktuellen Publikationen (Kubitza et al. 2018a, PNAS 115: 11958-11963; Kubitza et al. (2018b) Acta Crystallogr. F74: 337-344; Kubitza et al. (2018c) Acta Crystallogr. D74: 422-432) auf. Informationen über unsere Arbeitsgruppen finden Sie im Internet unter: www.strubio.uni-kiel.de

 

Die Stelle ist auf zunächst drei Jahre befristet und wird bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach TV-L 13 bezahlt. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (z.Zt. 19,35 Stunden). Die Mitarbeit in der Lehre (Umfang: 2 SWS, u.a. Seminare, Übungen und Praktika) ist integraler Bestandteil dieser Anstellung.

 

Aufgabengebiet:

Forschung: Entwicklung von Expressionssystemen für Enzyme, die eine Schlüsselrolle bei der Biotransformation spielen. Expression und Reinigung sowie biophysikalische Charakterisierung der Proteine. Die eigenständige Protein-Strukturaufklärung mit Hilfe der Einkristall-Röntgen­kristal­lographie wird als zentrales Thema der Promotion angeboten.

Lehre:          Betreuung von Übungen und Praktika im Rahmen des Bachelor- und Masterstudiengangs ‚Biochemie und Molekularbiologie‘.

 

Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit mit Freude am selbstständigen Arbeiten, die sich mit Begeisterung in wissenschaftliche Fragen einarbeitet und präzise bear­beitet. Die/der Bewerber*in sollte ein überdurchschnittliches naturwissenschaftliches Diplom- oder Master-Examen sowie sehr gute molekularbiologische und biochemische Kenntnissen in Theorie und Praxis haben. Erfahrungen bei der Entwicklung von Expressionssystemen und der Reinigung von Proteinen wird erwartet. Nachgewiesene Erfahrung mit Proteinkristallisation und Röntgenstrukturaufklärung sind wünschens­wert. Ein hohes Maß an Eigeninitiative und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft zur Kooperation und Mitarbeit in der Lehre werden vorausgesetzt.

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Leistung bevorzugt berücksichtigt. Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwer­behinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher davon abzusehen.

 

Ihre vollständige Bewerbung mit Angabe von zwei Referenzen senden Sie bitte bevorzugt als PDF-Datei bis spätestens 01.07.2019 an:

 

Prof. Dr. Axel J. Scheidig

Zoologisches Institut – Abteilung Strukturbiologie

Am Botanischen Garten 1-9, 24118 Kiel

Tel. 0431 880-4286

eMail: axel.scheidig@strubio.uni-kiel.de

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss der Verfahren vernichtet.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als pdf-Dokument downloaden.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft, befristet

Stellenausschreibung

 

Im Akademieprojekt Runische Schriftlichkeit in den germanischen Sprachen, RuneS (Informationen zum Projekt unter: www.runesdb.de) am Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft der CAU Kiel ist zum 1. Juli 2019 eine Stelle als

 
wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

 
befristet bis zum 31. Dezember 2023 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Std.). Die Stelle ist aufgrund der Verfügbarkeit der Projektmittel zunächst bis Ende 2023 befristet. Eine Verlängerungsmöglichkeit bis Projektende (2025) ist – nach erfolgreicher Projektevaluierung – möglich. Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV-L. 

 
Aufgabengebiet:

Die Tätigkeit besteht im Wesentlichen in der Erweiterung des Webangebots auf www.runesdb.de, welches auf Typo3 und MySQL basiert. Hierzu wurde eine Extbase-Extension geschrieben, welche im Projektverlauf um neue Funktionen erweitert werden soll. Darüber hinaus erfolgt die Eingabe der Daten in die Datenbank über ein eigens geschriebenes Java-Programm, welches fortlaufend verbessert und ergänzt werden soll. Auch Schulungen der Mitarbeiter in der Anwendung der Programme sollen durchgeführt werden.


 
Anforderungsprofil:
Für die genannten Tätigkeiten sind ein einschlägiger Hochschulabschluss sowie Erfahrungen mit Java, PHP und MySQL erforderlich; Erfahrungen mit Typo3, Extbase und Solr sind von Vorteil.
Wir suchen eine engagierte Persönlichkeit mit Kooperations- und Teamfähigkeit sowie der Bereitschaft, in einem geisteswissenschaftlichen Forschungsteam mitzuarbeiten. Erwartet werden die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten sowie Flexibilität.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwer behinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Weitere Informationen bei Dr. Christiane Zimmermann, c.zimmermann@isfas.uni-kiel.de.

 

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen – auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsphotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen – werden bis 5. Juni 2019 erbeten an:

Dr. Christiane Zimmermann

Akademieprojekt RuneS
ISFAS, Abteilung für Skandinavistik
Christian-Albrechts-Platz 4
D-24098 Kiel
Mail: c.zimmermann@isfas.uni-kiel.de

 

Lehrkraft für besonder Aufgaben (m/w/d) mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre am Institut für BWL, unbefristet, Vollzeit, EG 13 TV-L

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

 

Am Institut für Betriebswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kooperation mit dem Zentrum für Entrepreneurship (ZFE) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

 

 

Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d)
mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre

 

 

unbefristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigtigung (zzt. 38,70 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Mit der Stelle verbunden ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung in Höhe von 16 Lehrveranstaltungsstunden.

 

 

Das Aufgabengebiet umfasst

  • die Entwicklung neuer Entrepreneurship-Lehrkonzepte und die selbstständige Durchführung der Lehrveranstaltungen. Das Lehrangebot richtet sich an Studierende und Wissenschaftler der Universität zu Kiel,
  • die Durchführung von Workshops und Seminaren zur Identifikation, Bewertung und Umsetzung unternehmerischer Chancen,
  • Mitwirkung am Ausbau eines Gründungsnetzwerks innerhalb der Universität und der regionalen Wirtschaft,
  • die Mitwirkung bei administrativen Aufgaben im Rahmen der Entrepreneurship-Lehre,
  • die Mitarbeit in Forschungsprojekten in Kooperation mit den thematisch einschlägigen Professuren.

 

 

Einstellungsvoraussetzungen sind

  • ein abgeschlossenes Universitätsstudium mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt, der unter anderem eine Ausrichtung in den Bereichen des Entrepreneurships und Managements aufweist,
  • Erfahrung und Leidenschaft im und für den Bereich Unternehmensgründung
  • hohe Projektsteuerungskompetenz und selbständiger Arbeitsstil,
  • Fähigkeit zum interdisziplinären Denken und Handeln,
  • hohe soziale Kompetenz und Teamfähigkeit,
  • ausgeprägte Affinität zur digitalen Welt und zur Kommunikation mit Sozialen Medien,
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 11. Juni 2019 in elektronischer Form an

 

Herrn Prof. Achim Walter

Institut für Betriebswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
 

innovation@bwl.uni-kiel.de

 

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

Wiss. Mitarbeiter*in (m/w/d) am Geographischen Institut, 38,7 Stunden, TV-L 14, befristet

Stellenausschreibung

 

Am Geographischen Institut der CAU Kiel ist zum 01.10.2019 die Stelle einer/eines

 

Wissenschaftlichen Mitarbeiters / Mitarbeiters (m/w/d)

 

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 14 TV-L. Die regelmäßige wöchent­liche Arbeitszeit beträgt 100% einer Vollbeschäftigung (zurzeit 38,7 Wochen­stunden). Mit der Stelle ist eine Lehrverpflichtung in Höhe von vier Lehr­ver­an­stal­tungs­stunden pro Semester verbunden.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

Abgeschlossenes Hochschulstudium und eine sehr gute Promotion im Fach Geographie, vor­zugs­weise auf den Gebieten der prozessorientierten Landschaftsforschung und Landschaftsmodellierung und geostatistischen Regionalisierung landschaftsbezogener Struktur- und Prozess­größen. Die bisherigen Arbeiten der*des Bewerber(s)*in auf dem Gebiet der physisch-geographischen Landschaftsforschung sollen dabei rezente und historische umfassen. Weitere Vor­aussetzungen sind vertiefte Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Um­gang mit geographischen Informations­syste­men (u.a. ArcGIS, QGIS) und Geodatenportalen sowie umfassende Kenntnisse von mindestens einer höheren Pro­grammier­sprache und der wissenschaftlichen Anwendung der Statistiksoftware „R“. Letzteres ist durch entsprechende Publikationen nachzuweisen. Bewerber*innen sollen zu­dem in der Pla­nung und der Durch­füh­rung von Felduntersuchungen erfahren sein und in Netzwerke inter­nationaler Forschungsgruppen eingebunden sein. Eine weitere Einstellungs­vor­aussetzung ist der Nachweis selbstständig durch­geführter Lehr­veranstaltungen in den Bereichen Phy­sische Geographie, Geo­infor­ma­tions­­­ver­arbei­tung und Geostatistik.

Die Mitwirkung an Forschungsaufenthalten und Praktika im Ausland wird erwartet.

 

Aufgabengebiet:

Die*der künftige Stelleninhaber*in soll Lehrveranstaltungen aus dem Bereich der Physischen Geographie, der Geographischen Informationsverarbei­tung und der Geo­statistik abhalten. Darüber hinaus soll sie*er im Rahmen der eigenen wissenschaftlichen Weiter­qualifi­zierung Forschungsarbeiten auf den Gebieten des maschinellen Lernens und des Data-Minings mit Bezug zur Landschaftsprozessforschung durchführen. Zu den weiteren Aufgaben der zukünftigen Stellen­in­haber*in gehört die Mitwirkung an den üblichen administrativen Aufgaben des Lehrstuhls.

 

Es wird erwartet, dass der*die zukünftige Stelleninhaber*in eine Habilitation anstrebt.

 

Von der*dem Bewerber*in wird die Mitwirkung an Messkampagnen und Geländepraktika im In- und Ausland erwartet.

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistungen vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevor­zugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 30.06.2019 zu richten an:

 

Prof. Dr. Rainer Duttmann

Geographisches Institut der CAU Kiel

Lehrstuhl für Physische Geographie - Landschaftsökologie und Geoinformation -

Ludewig-Meyn-Str. 14

24118 Kiel 

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Stellenausschreibung: Wiss. Mitarbeiter*in (m/w/d) am Geographischen Institut  - PDF-Download hier

 

Wiss. Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion am Juristischen Seminar, 19,35 Stunden, Tv-L 13, befristet

Stellenausschreibung

 

Am Juristischen Seminar – Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht, Univ.-Prof. Dr. Hartmut Oetker – der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist ab dem 1. Juli 2019 eine Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion

 

zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

 

Voraussetzungen

 

Bewerber*innen, die ein juristisches Staatsexamen bzw. die erste Prüfung mit überdurchschnittlichem Erfolg (mindestens vollbefriedigend) bestanden haben, müssen zudem das Arbeitsrecht in Studium und Prüfung mit erheblich überdurchschnittlichen Leistungen vertieft haben.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaft­lerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 13. Juni 2019 zu senden an:

 

Univ.-Prof. Dr. Hartmut Oetker

Rechtswissenschaftliche Fakultät

Juristisches Seminar

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Leibnizstraße 6

24118 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Stellenausschreibung: Wiss. Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Juristischen Seminar - PDF-Download hier

 

wiss. Mitarbeiter*in (Geo)Informatik/Software Engineering, Vollzeit, E 13 TV-L, befristet auf 3 Jahre, Institut f. Geowissenschaften

Stellenausschreibung

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gründet derzeit das „Kompetenzzentrum Geo-Energie“. Ziel des Kompetenzzentrums ist die Nutzung des klein- und großräumigen geologischen Untergrundes als Ressource und die Bereitstellung und Unterstützung des Einsatzes von neuen Geotechnologien zur Gewinnung, Transport und Speicherung von Geo-Energien.

 

Im Rahmen der Einrichtung des Kompetenzzentrums Geo-Energie wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

ein*e wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für

Informatik / Geoinformatik / Software Engineering

 

zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet und kann bei positiver Evaluierung des Kompetenzzentrums Geo-Energie verlängert werden. Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.  Eine Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach E13 TV-L.

 

Die Transformation des Energiesystems im Rahmen der Energiewende erfordert eine räumlich und zeitlich aufgelöste Abbildung des Energiesystems. Dazu müssen sowohl raumbezogene Informationen dargestellt und ausgewertet sowie mit dem Verhalten einzelner Komponenten des Energiesystems und mit Geo-Energie-Technologien verknüpft werden.

 

Inhaltliche Aufgabe der ausgeschriebenen Stelle ist daher die eigenständige und kontinuierliche Konzeption, Entwicklung und Anwendung von Softwarearchitekturen zur Einbindung, Darstellung und Verwertung räumlich und zeitlich aufgelösten Daten aus einer Vielzahl von Quellen auf variablen Raumskalen sowie die Auswertung durch künstliche Intelligenz. Dabei sollen insbesondere Ergebnisse deterministischer Modell für Geo-Prozesse und Geo-Energie-Technologien integriert und mit Daten des Energiesystems kombiniert werden. Weiterhin Aufgabe ist die Erstellung von Auswertealgorithmen zur integrativen Datenanalyse und der Einsatz von Methoden der künstlichen Intelligenz in der Datenanalyse, um die Komplexität und Parameterbreite der geologischen Daten und der Daten des Energiesystems berücksichtigen zu können. Diese Aufgaben sollen in enger Zusammenarbeit mit den anderen Mitarbeitern am Kompetenzzentrum Geo-Energie sowie der angeschlossenen Arbeitsgruppen durchgeführt werden und zur Entwicklung und Anwendung übergreifender Software- und Modellplattformen beitragen.

 

Zu den technischen Aufgaben gehört die Entwicklung und Implementierung von geeigneten räumlichen Datenstrukturen, Methoden der künstlichen Intelligenz und Softwarelösungen zur Einpassung in die bestehende Softwarelandschaft und die neu zu entwickelnde Softwareplattform. Weiterhin Aufgabe ist die Automatisierung fachlicher Prozesse und das Übersetzen von inhaltlichen und fachlichen Fragen in zukunftsfähige Softwarelösungen.

Weiterhin erwartet wird die Mitarbeit an übergreifenden Projektaufgaben sowie die Beteiligung an Fortbildungsveranstaltungen und den allgemeinen Aufgaben des Kompetenzzentrums.

 

Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Masterstudium (bzw. Diplom) in den Fachrichtungen Informatik, Geoinformatik oder ein vergleichbarer Abschluss, sowie Erfahrung im Design und bei der Implementierung von Softwarearchitekturen und der Automatisierung fachlicher Prozesse. Außerdem Kenntnisse und Erfahrungen bei der Programmierung mit höheren Sprachen und der Anwendung von GIS und raumbezogenen Datenbanken, Kenntnis von Methoden der künstlichen Intelligenz sind von Vorteil. Weiterhin erwartet werden eine eigenverantwortliche und lösungsorientierte Arbeitsweise sowie hohe Motivation und Verantwortungsbewusstsein, Selbständigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität im Hinblick auf neue Aufgaben und Arbeitsmethoden und die Bereitschaft zur Teamarbeit sowie sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil an weiblichen Beschäftigten in herausgehobenen Positionen zu erhöhen. Sie fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich weiterhin für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Aussagekräftige Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 31.05.2019 an:

Professor Dr.-Ing. Wuttke

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Geowissenschaften

Ludewig-Meyn-Str. 10

24118 Kiel.

 

Möchten Sie sich online bewerben, richten Sie Ihre Bewerbung (als ein pdf-Dokument) bitte an frank.wuttke@ifg.uni-kiel.de Rückfragen sind unter der folgenden Telefonnummer möglich (0431-880-1978).

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (PostDoc) (m/w/d) am Institut für Tierzucht und Tierhaltung, Vollzeit, befristet, EG 14 TV-L

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Am Institut für Tierzucht und Tierhaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Fachgebiet Tierzucht, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (PostDoc) (m/w/d)

mit Zielrichtung Habilitation

 

für die Dauer von zunächst 3 Jahren befristet zu besetzen, eine Verlängerung im Rahmen der Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes ist möglich. Die Stelle bietet die Möglichkeit zur Habilitation. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt, die einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,7 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in der Entgeltgruppe 14 TV-L.

 

Aufgabengebiet

Das Aufgabengebiet umfasst Forschungsaufgaben in den Bereichen Molekulargenetik und funktionale Genomik bei landwirtschaftlichen Nutztieren sowie die Mitarbeit in der Lehre. Das Deputat beträgt vier Semesterwochenstunden, die zum Teil in englischer Sprache angeboten werden sollen. Eine besondere Bedeutung wird der Fähigkeit beigemessen, molekulargenetische und genomische Informationen bioinformatisch zu bearbeiten und auf tierzüchterisch relevante Fragestellungen zu übertragen. Zu den Tätigkeiten zählen im Weiteren die eigenständige Planung, Beantragung und Durchführung von Forschungsvorhaben, sowie die Mitwirkung bei der fachlichen Betreuung von Studierenden und Doktoranden*innen. Von dem*der erfolgreichen Kandidaten*in wird erwartet, sich in zentral am Hochschulstandort vorhandenen Hochdurchsatztechnologien einzuarbeiten.

Im Rahmen der Tätigkeit wird die Gelegenheit zu eigener wissenschaftlicher Arbeit und zum Erwerb weiterer wissenschaftlicher Qualifikation gegeben, für die die Hälfte der Arbeitszeit veranschlagt wird.

Die Möglichkeit zu einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt wird in Aussicht gestellt.

 

Anforderungsprofil

  • Qualifizierte Promotion im Bereich Molekulargenetik/ Haustiergenetik/ Tierzucht mit Zielrichtung Habilitation
  • Theoretische und praktische Kenntnisse in der Molekulargenetik und funktionalen Genomik
  • Teamfähigkeit und die Bereitschaft, in einer motivierten und interdisziplinär ausgerichteten Forschergruppe aktiv mitzuwirken.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

 

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen - per E-Mail- richten Sie bitte bis zum 01. Juli 2019 an Herrn Prof. Dr. Georg Thaller

 

gthaller@tierzucht.uni-kiel.de

 

Institut für Tierzucht und Tierhaltung

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstraße 40, D-24098 Kiel

 

Telefon di. +49- (0)431-880 7329 office

Fax di. +49- (0)431-880 2588 office

 

Homepage: http://www.tierzucht.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Physikalische Chemie, E 13 TV-L, befristet für 3 Jahre, 19,35 Std.

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Das Institut für Physikalische Chemie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Arbeitskreis Prof. Dr. Carolin König, sucht zum 01. August 2019 befristet für zunächst 3 Jahre eine*n


Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

mit der Zielrichtung Promotion.

 

 

Das genaue Thema wird in Abstimmung mit den Bewerbern festgelegt.

 

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer Vollbeschäftigung (zz. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Tätigkeit ist mit einer Lehrverpflichtung von zwei Lehrveranstaltungsstunden verbunden.

 

Vorausgesetzt wird ein qualifizierter Master-/Diplomabschluss in Chemie oder in Physik mit Schwerpunkt Molekülphysik. Es soll im Rahmen der Dissertation auf dem Gebiet der Theoretischen Chemie in einem der Themenfelder des Arbeitskreises gearbeitet werden. Hierzu sind insbesondere fundierte Kenntnisse quantenchemischer Methoden zur Berechnung komplexer molekularer Systeme erforderlich. Wichtig ist auch die Bereitschaft, sich in neue Gebiete einzuarbeiten. Wünschenswert sind außerdem fundierte Computerkenntnisse sowie fortgeschrittene Kenntnisse und eigene Erfahrung in wissenschaftlichem Rechnen, in wenigstens einer Programmiersprache und in quantenchemischen Methoden inklusive der zugehörigen Programme.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in der Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Ihre Bewerbung inklusive Lebenslauf und Kopien der Universitätszeugnisse senden Sie bitte bis zum 30. Juni 2019, bevorzugt zusammengefügt in einer pfd-Datei, an das

 

Institut für Physikalische Chemie
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Prof. Dr. Carolin König
Max-Eyth-Str. 1
24118 Kiel

koenig@pctc.uni-kiel.de

 

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

pdf-Dokument

 

 

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Institut f. Geowissenschaften, E 13 TV-L, befristet bis 31.12.2020

English version below

Stellenausschreibung

 

Das Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht im Rahmen des Drittmittelprojektes ANGUS in der Arbeitsgruppe Geohydromodellierung ab Juli 2019 oder später

 

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

für

Numerische Simulation geologischer Wärmespeicher

 

Die Arbeitsgruppe

Das Forschungsgebiet der Arbeitsgruppe Geohydromodellierung umfasst die Modellierung und numerische Simulation von Strömungs- und reaktiven Transportprozessen im Unter­grund für Ein- und Mehrphasensysteme sowie die Simulation geothermischer Wärmeausbreitung und geochemischer Veränderungen. Anwendungsgebiete sind z.B. Geothermie, geothermische Wärmespeicher, Porengasspeicher oder Grundwasser an kontaminierten Standorten. Hierzu werden die benötigten nume­rischen Programme entwickelt und in der Praxis eingesetzt. Die Arbeits­gruppe ist sowohl an nationalen Großforschungsprojekten, die durch DFG oder BMBF gefördert werden, als auch an Industrie­projekten beteiligt.

 

Ihr Profil

Sie besitzen einen Studienabschluss in Geowissenschaften, Physik, Geophysik, Mathematik oder Ingenieurwissenschaften. Sie haben Interesse an geowissenschaftlichen Fragestellungen und verfügen über Grundkenntnisse in Mathematik und Naturwissenschaften. Sie haben idealerweise bereits Modellier­erfahrung sammeln können und besitzen Grundkenntnisse über Strömungs- und Wärmetransport­vor­gänge im Untergrund.

 

Ihre Aufgaben

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Forschungsprojekts ANGUS sollen die Einsatzmöglichkeiten und Umweltauswirkungen saisonaler geothermischer Wärmespeicher untersucht werden. Für realistische Speicherstandorte sollen Zyklenfestigkeit, Speicherkapazitäten und erzielbare Ein- und Ausspeicherraten unter Berücksichtigung der geologischen Verhältnisse und der Obertageanlagen anhand numerischer Prozesssimulationen bestimmt werden. Dazu dienen Szenariensimulationen, die neben realistischen geologischen Verhältnissen auch den netzintegrierten Betrieb von Hochtemperaturspeichern im Zusammenhang mit KWK-Anlagen oder Kleingeothermieanlagen berücksichtigen. 

 

Unser Angebot

Die Stelle ist ab dem 1. Juli 2019 befristet bis zum 31.12.2020 zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach TV-L E13. Diese Stellenausschreibung richtet sich sowohl an Post-Doktoranden als auch an Doktoranden, die Möglichkeit zur Promotion bzw. wissenschaftlichen Weiterqualifizierung ist gegeben. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit im Fall eines Doktoranden beträgt 2/3 der einer / eines entsprechend Vollbeschäftigten (zz. 25.8 Stunden), im Fall eines Post-Doktoranden beträgt die Arbeitszeit 100% einer / eines Vollbeschäftigten (zz. 38,7 Std.).

 

Die CAU ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die CAU setzt sich für die Beschäftigung schwer behinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Sebastian Bauer, Institut für Geowissenschaften, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Publikationsliste) und der Angabe von zwei Referenzpersonen richten Sie bitte bis zum 15.06.2019 per Email an Prof. Dr. Sebastian Bauer (sebastian.bauer@ifg.uni-kiel.de).

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

___________________________________________________________________

 

Job opportunity

 

The working group Geohydromodelling at the Institute for Geosciences of the Christian-Albrechts- University Kiel invites applications for the following position, which is to be filled 01.07.2019 or later:

 

Numerical simulation of geological heat storage systems

 

Our profile

The research area of the working group Geohydromodelling is modelling and numerical simulation of flow and reactive transport processes in single and multi-phase systems in the subsurface as well as simulation of geothermal heat flow and geomechanical effects. Application areas are e.g. contaminated ground water sites, subsurface storage of greenhouse gases, geothermal energy and storage of renewable energy in geologic reservoirs. For this, the required numerical codes are developed and applied in real case studies. The working group participates in national research programs, funded by the German Research Foundation or the Federal Ministry of Education and Research, but is also involved in projects with industry.

 

Your profile

You have a university degree in geosciences, physics, geophysics, mathematics or engineering sciences. You are interested in working on geoscientific questions and have a basic knowledge of mathematics and natural sciences. You have ideally experience in developing and applying scientific software as well as knowledge on flow- and heat transport processes in the subsurface. 

 

Your tasks

The position is part of the research project ANGUS, financed by the German Ministry of Economic Affairs and Energy, and investigates employment options and induced effects for seasonal subsurface heat storage. Storage capacities, storage rates, effects of cyclic operation as well as geologic location are investigated. Using numerical process simulations and realistic settings, high temperature storage in connection to the energy grids will be investigated for combined heat and power plants.

 

Our Offer

The position is available starting 01.07.2019 until 31.12.2020. Salary will be according to TV-L E13. Both Postdoctoral scientists as well as PhD candidates are encouraged to apply, as the opportunity for obtaining a PhD or for scientific qualification is offered. The regular weekly working hours correspond to 66% (currently 25.8 hours) in case of a PhD student, in case of a Postdoctoral scientist full time employment is offered.

 

The Christian-Albrechts- University aims at increasing the number of women in research and academic teaching and strongly invites applications of accordingly qualified women. Women will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

 

The CAU supports the employment of severely disabled persons. Therefore severely disabled persons will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

 

We also support the application of people with a foreign background.

 

For further information please contact Prof. Dr. Sebastian Bauer, Institute for Geosciences, Christian-Albrechts- University Kiel. Please send your applications with the usual documents (curriculum vitae, grade certificates and a list of publications) as well as names and addresses of two referees until 15.06.2019 by email to Prof. Dr. Sebastian Bauer (sebastian.bauer@ifg.uni-kiel.de).

 

Please refrain from submitting application photos.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Tierzucht und Tierhaltung, Teilzeit (19,35 Std./Woche), befristet, EG 13 TV-L

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Am Institut für Tierzucht und Tierhaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Fachgebiet Tierhaltung, ist vorbehaltlich der endgültigen Mittelbewilligung zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

zunächst für 24 Monate befristet zu besetzen. Die Gelegenheit zur Promotion wird gegeben. Eine Verlängerung um ein weiteres Jahr ist möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L. 

 

Die Tätigkeit umfasst die Mitarbeit in dem Vorhaben „Weiterentwicklung eines Tiergesundheitsindexes (TGI) auf Basis der Schlachtbefunddaten beim Schwein“. Derzeit wird ein TGI für die Mastbetriebe innerhalb eines Schlachtbetriebes geschätzt. Das Ziel der TGI-Berechnung muss es aber sein, einen TGI über die Schlachtbetriebe hinweg zu schätzen. Dieses Ziel steht im Fokus des Projektes, das in Zusammenarbeit mit der QS GmbH durchgeführt wird.  Im Rahmen der Weiterentwicklung wird zunächst die vorliegende Datenstruktur der Schlachtbefunddaten analysiert (z.B. Anzahl erforderlicher Beobachtungen je Mastbetrieb, die Verknüpfungen zwischen den Mast- und Schlachtbetrieben) und die Verteilung und Skalierung der Prävalenzen (u.a. für die Festlegung von Grenzwerten) analysiert. Weiterhin sieht das Arbeitsprogramm die Einbeziehung weiterer Merkmale aus der Befunddatenerhebung und die Berücksichtigung sowie Aggregation zusätzlicher Kennzahlen wie z.B. Therapieindex und Tierverluste vor.

 

Anforderungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Agrarwissenschaften, Tiermedizin, Agrarbiologie oder verwandter Studiengänge
  • Gute Kenntnisse in Statistik
  • Kenntnisse in SAS, R oder anderen Statistikprogrammen
  • Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. Joachim Krieter unter der Telefonnummer (0431/880 2585) oder per E-Mail jkrieter@tierzucht.uni-kiel.de zur Verfügung.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte – gerne auch per E-Mail – bis zum 07. Juni 2019 an:

 

Prof. Dr. Joachim Krieter

Institut für Tierzucht und Tierhaltung

Christian-Albrechts-Universität

Olshausenstr. 40, 24098 Kiel

 

E-Mail: jkrieter@tierzucht.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluß des Verfahrens vernichtet.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Sozialwissenschaften, Vollzeit, befristet, EG 13 TV-L

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Am Institut für Sozialwissenschaften, einer gemeinsamen Einrichtung der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel ist am Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte (Bereich Politikwissenschaft) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter* (m/w/d)

 

befristet für die Dauer von 36 Monaten im Rahmen der Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,7 Std.) und umfasst eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung entsprechend der Lehrverpflichtungsverordnung. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Anforderungsprofil:

Der*Die Bewerber*in soll über ein abgeschlossenes Studium und Promotion im Fach Politikwissenschaft oder benachbarten Fächer verfügen. Der*Die ideale Bewerber*in hat Schwerpunkte in mindestens einem der folgenden Bereiche: Politische Theorie, Ideengeschichte, politische Kultur.

 

Die Stelle dient der internationalen Vernetzung des Lehrstuhls und der Weiterqualifikation der*des Bewerbers*in durch eigene Forschung im Rahmen eines post-doktoralen Projekts und Mitwirkung bei der Antragstellung eines Drittmittelprojekts unter Leitung der Lehrstuhlinhaberin. Besonders wünschenswert sind Projekte zu Themen Populismus bzw. Rechtspopulismus, Medien und Politik, Repräsentation und Gender bzw. politische Imagination. Die Lehre ist in den Bachelor- bzw. Masterstudiengängen des Faches Politikwissenschaft zu erbringen.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • eine gute bzw. sehr gute Promotion im Fach Politikwissenschaft oder in benachbarten Fächern
  • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fähigkeit zu eigenverantwortlicher wissenschaftlicher Arbeit und selbstständiger Organisationstätigkeit, Erfahrung in Koordination
  • thematische Kompatibilität mit den Forschungs- und Lehrbereichen des Lehrstuhls

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Publikationsliste, etc. in einer einzigen PDF-Datei) sind bitte zusammen mit einer Skizze (max. 10 Seiten) eines eigenen Projektvorhabens in den o.g. Bereichen der Politische Theorie und Ideengeschichte bis zum 28. Juni 2019 per Email einzureichen an:

 

Prof. Dr. Paula Diehl

Institut für Sozialwissenschaften

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Bereich Politikwissenschaft

Westring 400, D-24098 Kiel

sekretariat@politik.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Pharmazeutischen Institut - Abteilung Pharamzeutische Biologie, 50 %, befristet, E 13 TV-L.

Das Pharmazeutische Institut – Abteilung Pharmazeutische Biologie – der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01. Juni 2019 eine*n

 

Wissenschaftlichen Mitarbeiter*in.

 

Die Stelle ist bis zum 31. März 2023 befristet. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (zz. 19,35 Std.). Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Aufgabengebiet

  • Beteiligung in der Lehre der Pharmazeutischen Biologie im 1. und 2. Studienabschnitt
  • Planung, Organisation, Durchführung und Betreuung von praktischen Lehrveranstaltungen
  • Begleiten von Seminarveranstaltungen sowie Erstellen und Korrigieren von Testaten/Klausuren
  • Aufgaben im Bereich des Wissensmanagements; insbesondere in der Betreuung von wissenschaftlichen Geräten und Software sowie Betreuung von wissenschaftlichen Projekten.

 

Mit der Tätigkeit ist eine Lehrverpflichtung von 4,5 Lehrveranstaltungsstunden (LVS) wöchentlich verbunden. Der*Die Stelleninhaber*in muss mit den Themengebieten der Pharmazeutischen Biologie bestens vertraut sein und diese in Theorie und Praxis lehren können.

 

Voraussetzungen

Abgeschlossenes Hochschulstudium der Pharmazie und Approbation als Apotheker/in werden vorausgesetzt. Da die Lehre ausschließlich auf Deutsch angeboten wird, muss die Fachsprache sicher auf Deutsch beherrscht werden (mindestens Niveau C1 des „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen“). Erfahrungen im Bereich Hochschuldidaktik und der Planung, Organisation sowie Durchführung von Kursen/Seminaren sind vorteilhaft.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil der Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

           

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind vorzugsweise elektronisch bis zum 28.05.2019 zu richten an das

Pharmazeutische Institut

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

z. Hd. Frau Prof. Dr. S. Alban

Gutenbergstraße 76

24118 Kiel
            salban@pharmazie.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Hier können Sie die Ausschreibung als pdf downloaden.

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion am Institut für Psychologie, 19,35 Stunden, E13 TV-L

Am Institut für Psychologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie II – Wahrnehmung und Kognition (Prof. Antje Nuthmann), ist zum 01.10.2019 die Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

 

mit Zielrichtung Promotion für zunächst drei Jahre zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechenden Vollbeschäftigung, (zz. 19,35 Stunden).
Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beinhaltet 2 Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

 

Aufgaben: Forschungstätigkeiten und Beiträge zur Lehre unserer Arbeitsgruppe (derzeit: Experimental-psychologisches Praktikum, Grundlagenseminar „Wahrnehmung und Kognition“).

 

Forschung: Wir untersuchen kognitive, visuelle und okulomotorische Prozesse bei alltagsrelevanten Aufgaben (Szenenwahrnehmung, visuelle Suche in natürlichen Szenen, Lesen). Unsere zentrale Methodik ist die Messung und Analyse von Blickbewegungen. In unserem neuen Labor für visuelle Kognition stehen dafür hochauflösende Labormessgeräte sowie hochmodernes mobiles Equipment (eye-tracking Brille, virtual-reality eye-tracking Brille) zur Verfügung.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Mit mindestens gutem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Psychologie, Kognitionswissenschaften oder einer vergleichbaren Disziplin, welches den Zugang zur entsprechenden Qualifikationsebene eröffnet
  • Interesse an wahrnehmungs- und kognitionswissenschaftlichen Forschungsfragen und -methoden (insbesondere Blickbewegungsmessungen)
  • Kenntnis einer Programmiersprache (z.B. Matlab, R) oder Bereitschaft, sich diese anzueignen
  • Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift oder Bereitschaft, sich innerhalb von zwei Jahren die Fähigkeit zur deutschsprachigen Lehre anzueignen
  • Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Zuverlässigkeit, Engagement, Teamfähigkeit

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Kopien akademischer Zeugnisse) sowie Namen und Kontaktdaten von 1 bis 2 Referenzen werden
bis zum 23. Juni 2019 erbeten an

 

Prof. Dr. Antje Nuthmann

Allgemeine Psychologie II (Wahrnehmung und Kognition)

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstr. 62

24118 Kiel

 

Diese Unterlagen sollen zusammengefügt zu einer einzelnen pdf-Datei gemailt werden an torkuhl@psychologie.uni-kiel.de (Frau Torkuhl, Lehrstuhlsekretärin). Informelle Anfragen per E-Mail können jederzeit gern an nuthmann@psychologie.uni-kiel.de gerichtet werden.

 

Stellenausschreibung: wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion - PDF-Download hier

wiss. Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Geowissenschaften, E 13 TV-L, Vollzeit, befristet bis 31.12.2020.

Stellenausschreibung

 

Das Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01.06.2019 eine*n

 

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

für die

Implementierung eines Verfahrens zur Prozessierung

von ADCP „Unterwegs“ Daten auf deutschen Forschungsschiffen

 

unter Vorbehalt der noch erwarteten Mittelfreigabe in Vollzeit und befristet bis zum Ablauf des 31.12.2020 zu besetzen. Eine Verlängerung ist beabsichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Eingruppierung richtet sich bei Vorliegen der entsprechenden tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Das Projekt ist Teil des Aufbaus einer Dateninfrastruktur für Meeresforschungsdaten unter dem Dach der Deutschen Allianz Meeresforschung. Die Deutsche Allianz Meeresforschung (D.A.M.) verbindet führende deutsche Meeresforschungseinrichtungen und soll den nachhaltigen Umgang mit den Ozeanen und Meeren durch Forschung, Infrastrukturen und Wissenstransfer stärken. Der D.A.M.-Kernbereich „Datenmanagement und Digitalisierung“ fokussiert in der ersten Projektphase auf den offenen und nachhaltigen Zugang zu den „Unterwegs“-Forschungsdaten der deutschen Forschungsschiffflotte.

 

Die*der Stelleninhaber*in (m/w/d) ist verantwortlich für die Entwicklung und Implementierung eines Verfahrens zur Qualitätssicherung hydroakustischer Daten (ADCP, Acoustic Doppler Current Profiler).

Das Verfahren soll den kontinuierlichen ADCP-Betrieb auf deutschen Forschungsschiffen ermöglichen und umfasst die folgenden Arbeitsschritte:

  • Standardisierung des ADCP-Betriebs und der schiffsseitigen Datenerfassung
  • Identifikation betriebsspezifischer Artefakte und Qualitätssicherung
  • Validierung der ADCP-Daten unter Berücksichtigung internationaler Standards
  • Konvertierung der Datenformate zur Bereitstellung in PANGAEA und internationalen Datenbanken
  • Dokumentation der Prozessierung und Visualisierung der aufbereiteten Daten

 

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom [Uni] oder Master-Abschluss [Uni oder FH mit Akkreditierung]) in Informatik, im Bereich Ozeanographie, Geowissenschaften oder verwandter Disziplinen. Einschlägige Kenntnisse in höheren Programmiersprachen (Python, Matlab) sind weiterhin notwendig. Erfahrung im Umgang mit Datenbanken und wissenschaftlichen Datenformaten (NetCDF) sind erwünscht. Zur Bearbeitung des Projekts sind grundlegende Kenntnisse ozeanografischer Prozesse und meerestechnischer Messverfahren (Hydroakustik) erforderlich.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Bewerbungen – bevorzugt in elektronischer Form als ein pdf-Dokument - richten Sie bitte bis zum 31.05.2019 an:

Dr. Marius Becker

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Geowissenschaften

Otto-Hahn-Platz 1

24118 Kiel

marius.becker@ifg.uni-kiel.de

 

Fragen zu der angebotenen Position beantwortet Ihnen gern Herr Dr. Becker elektronisch unter der oben genannten Mailadresse oder unter der Rufnummer 0431/880-7148.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

 

wiss. Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion am Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde, befristet, TV-L 13, 19,35 Stunden

Das Institut für Humanernährung Lebensmittelkunde (Lehrstuhl Humanernährung, Prof. Dr. Dr. Anja Bosy-Westphal) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 15.08.2019 eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion befristet für die Dauer von 36 Monaten zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Std.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt 2 Lehrveranstaltungsstunden

Die Stelle umfasst die Mitarbeit in Humanstudien sowie die Auswertung von wissenschaftlichen Daten. Thema der Arbeit ist die Untersuchung des Einflusses von Ernährung auf den basalen und postprandialen Glukosestoffwechsel bei gesunden Probanden.

Gesucht wird eine engagierte und motivierte Persönlichkeit mit einem guten Masterabschluss im Studiengang Ökotrophologie oder Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften mit Interesse an ernährungsmedizinischer Forschung. Zu den Aufgaben zählt unter anderem der persönliche Kontakt zu Studienteilnehmern sowie Planung, Durchführung und Auswertung von ernährungsmedizinischen Untersuchungen.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Ihre Email-Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) bis zum 01.06.2019 an: Dr. Wiebke Braun, wbraun@nutrition.uni-kiel.de

Stellenausschreibung: Wiss. Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde - PDF-Download hier

Wiss. Mitarbeiter*in (m/w/d)mit Zielrichtung Promotion am Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde, befristet, TV-L 13, 19,35 Stunden

Externe Stellenausschreibung

Das Institut für Humanernährung Lebensmittelkunde (Lehrstuhl Humanernährung, Prof. Dr. Dr. Anja Bosy-Westphal) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01.08.2019 eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

mit Zielrichtung Promotion befristet für die Dauer von 36 Monaten zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Std.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt 2 Lehrveranstaltungsstunden.

Die Stelle umfasst die Mitarbeit und Studienkoordination eines durch Drittmittel geförderten Projektes mit dem Titel „Generierung von Prädiktionsformeln zur Analyse der Körperzusammensetzung von über 60-jährigen Erwachsenen auf Basis der bioelektrischen Impedanzanalyse (BIA)“.

Gesucht wird eine engagierte und motivierte Persönlichkeit mit einem guten Masterabschluss im Studiengang Ökotrophologie oder Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften mit Interesse an ernährungsmedizinischer Forschung. Zu den Aufgaben zählt unter anderem der persönliche Kontakt zu Studienteilnehmern sowie Planung, Durchführung und Auswertung von ernährungsmedizinischen Untersuchungen.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Ihre Email-Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) bis zum 01.06.2019 an: Dr. Wiebke Braun, wbraun@nutrition.uni-kiel.de

Stellenausschreibung: Wiss. Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde - PDF-Download hier

 

Wiss. Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht, 19,35 Stunden, TV-L 13, befristet

Stellenausschreibung

 

An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, deutsches und internationales Steuer-, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Zivilverfahrensrecht) zum 01.07.2019 die Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

 

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Eine Verlängerung der Beschäftigungsdauer ist möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechend Vollbeschäftigung (z. Zt. 19,35 Std.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • 1. juristische Prüfung mit überdurchschnittlichem Ergebnis (vollbefriedigend oder besser); bewerben können sich auch Teilnehmer*innen des aktuellen Durchgangs der staatlichen Pflichtfachprüfung, die noch nicht den mündlichen, aber bereits vollständig den schriftlichen Teil der staatlichen Pflichtfachprüfung absolviert sowie die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung bestanden haben, sofern sie mit der Bewerbung eine Bescheinigung über die Einzelergebnisse der Klausuren der staatlichen Pflichtfachprüfung vorlegen und spätestens bis zum Einstellungstermin das Zeugnis über die vollständig bestandene 1. juristische Prüfung nachreichen;
  • überdurchschnittliche Kenntnisse im Bürgerlichen Recht;
  • vertiefte Kenntnisse im Steuer- und Bilanzrecht, möglichst nachgewiesen durch eine überdurchschnittliche Note in einer fachlich einschlägigen universitären Schwerpunktbereichsprüfung;
  • Kenntnisse im Handels- und Gesellschaftsrecht;
  • (im Hinblick auf die vielfältigen Kooperationen des Lehrstuhls mit Universitäten spanischsprachiger Länder): Kenntnisse der spanischen Sprache;
  • (im Hinblick auf die Betreuung der Lehrstuhl-Homepage): Kenntnisse in der Einrichtung und Pflege von Internet-Homepages;
  • wünschenswert:
  • Erfahrungen in der Tätigkeit an einem rechtswissenschaftlichen Lehrstuhl;
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache; Kenntnisse anderen Fremdsprachen (insbesondere Französisch oder Portugiesisch) sind von Vorteil.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil an Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 31. Mai 2019 ausschließlich in elektronischer Form erbeten an Prof. Dr. Michael Stöber, Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Leibnizstraße 6, 24118 Kiel:

 

mstoeber@law.uni-kiel.de

 

In jedem Fall – auch bei vollständig bestandener 1. juristischer Prüfung – wird eine Bescheinigung über die Einzelergebnisse der Klausuren der staatlichen Pflichtfachprüfung erbeten.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Stellenausschreibung: Wiss. Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht: PDF-Download hier

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für innovative Lehre und Forschung in der Medizin am Zentrum für Schlüsselqualifikationen/ Physiologischen Institut

Stellenausschreibung

 

Am Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) in Zusammenarbeit mit dem Physiologischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum Wintersemester 2019

eine Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

für innovative Lehre und Forschung in der Medizin

 

unbefristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,70 Std.). Das Entgelt richtet sich nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Das Lehrdeputat am ZfS beträgt im Regelfall 16 Lehrveranstaltungsstunden (LVS), kann aber auf bis zu zwölf LVS ermäßigt werden.

 

Aufgabengebiete:

 

Die Gesundheitswissenschaften gewinnen zunehmend an gesellschaftlicher Bedeutung. Dies betrifft zum einen die medizintechnische Forschung selbst, zum anderen aber auch die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit derselben. Biomedizinische und medizintechnische Forschung stellen außerordentlich interdisziplinäre Arbeitsbereiche dar, in denen Natur- und Ingenieurswissenschaften eng mit der Medizin kooperieren. Allerdings entstehen an den Berührungsflächen zwischen den Disziplinen Reibungsverluste, die der unterschiedlichen Vorbildung und den fachsprachlichen Barrieren geschuldet sind.

 

Auf der Stelle sollen Lehrkonzepte entwickelt und umgesetzt werden, die auf die Verbesserung der wissenschaftlichen Kommunikation zwischen Medizin und Naturwissenschaften abzielen, indem zum einen das wissenschaftliche Verständnis von Mediziner*innen zum anderen das medizinische Verständnis von Studierenden der Natur- und Ingenieurswissenschaften verbessert wird. Außerdem soll exploriert werden, wie Studierenden der Geistes- und Sozialwissenschaften grundlegendes medizinisches Verständnis vermittelt werden kann, um diese auf medizinische Fragestellungen vorzubereiten. Die Stelle unterstützt den Schwerpunkt Kiel Life Science der Christian- Albrechts- Universität. Dabei soll die Vermittlung der menschlichen Physiologie und Pathophysiologie im Vordergrund stehen. Die Stelle wird inhaltlich vom Physiologischen Institut betreut. Eine Beteiligung an internen Qualitätszirkeln und Netzwerkveranstaltungen des ZfS zur Entwicklung fachübergreifender Lehre ist vorgesehen. Neben einem hohen Maß an eigenverantwortlicher Gestaltung der Lehrinhalte erfordert die Stelle eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten am Physiologischen Institut in Kooperation mit den dort aktiven Arbeitsgruppen.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

 

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Studium der Medizin oder alternativ ein abgeschlossenes Studium in einer Naturwissenschaft mit Lehrerfahrung im Bereich der Vorklinik oder Klinik, sowie eine medizinische oder naturwissenschaftliche Promotion. Des Weiteren ist eine starke Motivation zu eigenständiger Lehr- und Unterrichtsgestaltung, ein ausgeprägtes wissenschaftliches Interesse und eine aktive und dokumentierte wissenschaftliche Tätigkeit (z. B. im Bereich der Neurophysiologie oder Epithelphysiologie) notwendig.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Schriftliche Bewerbungen (gern in elektronischer Form) mit Lebenslauf und den üblichen Unterlagen (Zeugnisse, Urkunden) sind bitte bis zum 01. Juni 2019 zu richten an:

 

Prof. Dr. Peer Wulff

Physiologisches Institut

Der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Hermann- Rodewald- Str. 5

24118 Kiel

p.wulff@physiologie.uni-kiel.de

 

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Habilitation am Institut für Psychologie, E 14 TV-L, Vollzeit, befristet

Am Institut für Psychologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Lehrstuhl für Sozialpsychologie und Politische Psychologie, ist voraussichtlich ab dem 01.09.2019 die Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Habilitation

 

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (zzt. 38,70 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 14 TV-L. Es besteht die Möglichkeit einer Verlängerung im Rahmen der Höchstbefristungsgrenzen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation wird gegeben.

 

Die Stelle ist dem Lehrstuhl für Sozialpsychologie und Politische Psychologie (Prof. Dr. Bernd Simon) zugeordnet. Die Hauptaufgaben umfassen Lehre im Umfang von 4 Lehrveranstaltungsstunden (LVS) im Fach Sozialpsychologie und Evaluation, Beteiligung an laufenden Forschungsarbeiten und organisatorische Mitarbeit am Lehrstuhl. Die aktuellen Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls umfassen die Themen Beziehungen zwischen sozialen Gruppen, Identität, Toleranz, Respekt, Macht und Politisierung. Mitarbeit an der Forschungsstelle Toleranz ist erwünscht (www.kft.uni-kiel.de).

 

Einstellungsvoraussetzungen sind:

 

  • Diplom oder Master in Psychologie (mindestens mit 2.0 abgeschlossen)
  • Promotion in Psychologie (mindestens mit 2.0 abgeschlossen)
  • umfangreiche Erfahrung in experimenteller und anderer empirisch-quantitativer Forschung im Bereich der Sozialpsychologie und/oder Politischen Psychologie
  • sehr gute Methodenkenntnisse
  • eigene wissenschaftliche Publikationen
  • gute Englischkenntnisse
  • Lehrerfahrung
  • hohe Einsatzbereitschaft
  • Interesse an internationaler und interdisziplinärer Zusammenarbeit.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eig­nung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Schriftliche Bewerbungen werden bis zum 15. Juni 2019 erbeten an:

 

Prof. Dr. Bernd Simon

Sozialpsychologie & Politische Psychologie

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

Dazu sollen die Bewerbungsunterlagen zusammengefügt zu einer einzelnen pdf-Datei geschickt werden an: simon@psychologie.uni-kiel.de

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, von deren Zusendung abzusehen.

 

Stellenausschreibung: wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Habilitation - PDF-Download hier

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich in der 8. Etage des Verwaltungshochhauses (Ecke Westring/Olshausenstr.).