Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Pädagogik (Abteilung Berufs- und Wirtschaftspädagogik)

 

Am Institut für Pädagogik (Abteilung Berufs- und Wirtschaftspädagogik) der
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

auf unbestimmte Zeit zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer Vollbeschäftigung (zz. 38,7 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

Aufgabengebiete:

  • Lehre im Bereich Berufs- und Wirtschaftspädagogik (neun LVS). Eine weitere Lehrreduktion ist auf Antrag beim Präsidium nicht ausgeschlossen.
  • Koordination und inhaltliche Mitwirkung in der strategischen Weiterentwicklung sowie dem Management der Studiengänge für ein Lehramt an beruflichen Schulen (Wirtschaftspädagogik, Sozialpädagogik) in Zusammenarbeit mit weiteren beteiligten Akteuren.
  • Koordination und Weiterentwicklung der Praxisphasen, insbesondere des
    Praxissemesters in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Lehrerbildung, den beruflichen Schulen sowie weiteren internen und externen Kooperationspartner*innen.
  • Betreuung von Abschlussarbeiten in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik.
  • Mitwirkung in der Studienberatung und der Information über das Studium für ein Lehramt an beruflichen Schulen.
  • Mitwirkung in der berufs- und wirtschaftspädagogischen Forschung und in der Selbstverwaltung in Abstimmung mit der Professur.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik oder einer affinen Disziplin (z. B. Lehramt für berufliche Schulen, Pädagogik, Psychologie, Wirtschaftswissenschaften jeweils mit affinen Schwerpunkten),
  • Forschungsinteressen und –kompetenzen im Bereich der Berufs- und Wirtschaftspädagogik, die idealerweise durch wissenschaftliche (Qualifizierungs-) Arbeiten und/ oder Publikationen nachgewiesen werden.
  • akademische Lehrerfahrungen in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik sind von Vorteil; Interesse an der Einarbeitung wird vorausgesetzt,
  • Kompetenzen in und Interesse an der methodisch-didaktischen Weiterentwicklung innovativer akademischer Lehrveranstaltungen,
  • Kompetenzen in und Interesse an mindestens einem der oben genannten Funktionsaufgabenbereiche (z. B. Studiengangmanagement/-entwicklung, Praxisphasen, Studierendenberatung, [Berufs-]Bildungsforschung einschließlich Einwerbung von Drittmitteln).

Eine Promotion ist erwünscht.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und unter Angabe der Kennziffer BWP_3 als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 28. Januar 2022 per E-Mail an die Leiterin der Abteilung Berufs- und Wirtschaftspädagogik Prof. Dr. Andrea Burda-Zoyke (Email: burda-zoyke@paedagogik.uni-kiel.de). Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, mit Zielrichtung Promotion am Institut für Pädagogisch-Psychologische Lehr- und Lernforschung (IPL)

 

Am Institut für Pädagogisch-Psychologische Lehr- und Lernforschung (IPL) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Professur für Pädagogisch-Psychologische Diagnostik als Grundlage von Inklusion und Heterogenität, sind zum 01.03.2022 zwei Stellen als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in,
mit Zielrichtung Promotion

 

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit für jede Stelle entspricht 65% einer Vollbeschäftigung (zz. 25,155 Stunden). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Aufgabengebiete:

  • Lehre vorwiegend im bildungswissenschaftlichen Bereich des Lehramtsstudiums im Umfang von 3 Lehrveranstaltungsstunden (LVS),
  • Forschungsleistungen im Bereich der Pädagogischen Psychologie mit Schwerpunkt Heterogenität/Inklusion mit dem Ziel der Promotion,
  • Mitwirkung an Institutsaufgaben.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Erwartet wird ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Fach Psychologie oder einem angrenzenden Fach,
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • Erfahrungen in quantitativ-empirischen Forschungsmethoden.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 04.02.2022 per E-Mail an die Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Pädagogisch-Psychologische Lehr- und Lernforschung, Prof. Dr. Friederike Zimmermann (Email: fzimmermann@ipl.uni-kiel.de).

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Projektstelle) am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien

 

Am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Projektstelle)

befristet längstens für die Dauer von vier Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der Hälfte einer Vollbeschäftigung (zz. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L 13. Die Stelle beinhaltet eine Lehrverpflichtung in Höhe von 4,5 Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

Ihre Tätigkeiten umfassen die Unterstützung der Lehre im Bereich Neuere Deutsche Literatur, die Konzeption und Durchführung eines Projekts, das entweder an der Schnittstelle von Literatur und Literaturvermittlung oder von Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik angesiedelt sein kann.

Aufgabenbereiche:
  • Durchführung von Lehrveranstaltungen im Bereich Neuere deutsche Literatur (im Bachelor);
  • Projekt: Entwicklung und Durchführung eines projektorientierten Studienangebots, das Literatur in den Kontext ihrer medial-betrieblichen Vermittlungsformen stellt. Wünschenswert ist, das Projekt an bestehende Institutsstrukturen anzuschließen: So wäre beispielsweise ein Begleitseminar zur Liliencron-Dozentur für Lyrik möglich, an deren Vergabe das Institut beteiligt ist. Alternativ dazu ist auch ein Projektangebot für Lehramtsstudierende denkbar, das literaturwissenschaftliche Analysen mit fachdidaktischer Reflexion verbindet. Auch hier könnte eine thematische Anbindung an einen bereits am Institut vorhandenen Forschungsschwerpunkt (z.B. „Kindheit und Jugend in Medienkulturen der Neuzeit“)

 

Voraussetzungen:

Erwartet werden:

  • überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Bereich Germanistik mit dem Schwerpunkt Neuere deutsche Literaturwissenschaft;
  • die Bereitschaft ein innovatives, projektorientiertes Lehrkonzepte zu entwickeln und umzusetzen.

Erwünscht sind erste akademische Lehrerfahrungen im Bereich Neuere deutsche Literatur sowie ein Interesse an moderner Lyrik und/oder literatursoziologischen bzw. didaktischen Fragestellungen.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen sowie einer ersten Konzeptidee im Bereich der oben skizzierten Projektbeschreibung (max. 1 Seite) als eine zusammengefasste PDF- Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 11. Februar 2022 per E-Mail unter Angabe des Betreffs „Bewerbung: P_NDL_2“ an den Geschäftsführenden Direktor des Instituts für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Medien, Prof. Dr. Bernd Auerochs (Email: bewerbung@ndl-medien.uni-kiel.de).

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Philosophischen Seminar

 

Am Philosophischen Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist

zum 01. Februar 2022 die Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

im Verbundprojekt TRANSENS – Transdisziplinäre Forschung zur Entsorgung hochradioaktiver Abfälle in Deutschland. Teilprojekt B: DIPRO Dialoge und Prozessgestaltung in Wechselwirkung von Recht, Gerechtigkeit und Governance befristet bis zum 30.09.2024 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer Vollbeschäftigung, (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L.

Aufgabengebiet:

  1. Wissenschaftliche Bearbeitung einschlägiger ethischer Fragestellungen (Partizipation, Diskurs, Gerechtigkeit)
  2. Verfassen wissenschaftlicher Publikationen
  3. Verfassen geeigneter Texte für den transdisziplinären Diskurs
  4. Mitarbeit in Berichtswesen und Projektadministration
  5. Organisation von und Teilnahme an Projekttreffen und transdisziplinären workshops

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Philosophie (Magister/ Master/ 1. Staatsexamen)
  • Nachgewiesene Kenntnisse in der Philosophischen Ethik
  • Interesse an der Entwicklung der Endlagersuche und der Entwicklung von Lösungsansätzen
  • Interesse an inter- und transdisziplinärer Forschung
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement sind erwünscht.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Herr Ulrich Weiß, email: uweiss@uv.uni-kiel.de oder 0431/880-3683 gern zur Verfügung.

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Prof. Konrad Ott per email (ott@philsem.uni-kiel.de).

Bewerbungen sind bitte nur in elektronischer Form mit den üblichen Unterlagen ohne Lichtbild/ Bewerbungsfoto ab sofort bis zum 28. Januar 2022 zu richten an:

Philosophisches Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Lehrstuhl für Philosophie und Ethik der Umwelt

Prof. Dr. Konrad Ott

Leibnizstr. 6

24118 Kiel

 

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter : http://www.philsem.uni-kiel.de

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Experimentelle und Angewandte Physik

 

Am Institut für Experimentelle und Angewandte Physik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 1. Juni 2022 die Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

unbefristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 50 % einer entsprechenden Vollzeitstelle (zz. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

Aufgabengebiete: Zu den Aufgaben gehören:

  • (Weiter-)Entwicklung, Durchführung und Erprobung von Maßnahmen zur Unterstützung von Lehramtsstudierenden des Faches Physik in der Studieneingangsphase
  • forschungsbasierte Weiterentwicklung der Plattform ProPhys
  • Lehre im Bereich Physik-Lehramt (2-Fach BA und MA) im Umfang von 4,5 LVS
  • Dienstleistungen in Forschung und Selbstverwaltung

 

Einstellungsvoraussetzungen:

Erwartet werden:

  • ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Fach Physik, Physik Lehramt oder Physik des Erdsystems.
  • sehr gute Promotion im Fach Physik oder Physikdidaktik
  • mehrjährige Lehrerfahrungen in der Lehramtsausbildung Physik
  • sehr gute fachdidaktische Kenntnisse

 

Erwünscht sind:

  • durch Publikationen nachgewiesene Forschungsinteressen im Bereich der empirischen Forschung im Bereich der Ausbildung von Physiklehrkräften
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen und der englischen Sprache in Wort und Schrift

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 28.01.2022 per E-Mail an Prof. Dr. Dietmar Block (E-Mail: block@physik.uni-kiel.de ).

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in mit der Zielrichtung Promotion am Otto Diels-Institut für Organische Chemie

 

Das Otto Diels-Institut für Organische Chemie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht ab 01. April 2022 oder später befristet für die Dauer von zunächst 3 Jahren eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

mit der Zielrichtung Promotion.

Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzung in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zz. 19,35 Stunden).

Aufgabengebiet

In Anbetracht der wachsenden Anforderungen an die Effizienz chemischer Synthesen, ist es erstrebens-wert katalytische oder stöchiometrische Prozesse an komplexen, nicht-modifizierten Substraten hochselektiv durchführen zu können und somit sowohl Schutzgruppenschritte als auch die Einführung von aktivierenden und/oder dirigierenden Gruppen zu vermeiden. Die Forschungsgruppe van Gemmeren beschäftigt sich mit dem Design von Liganden und Reagenzien, um Reaktionen mit einem hohen Anwendungspotenzial in effizienten organischen Synthesen zu ermöglichen, deren Verlauf derzeit nicht zufriedenstellend induziert und kontrolliert werden kann.

Im Rahmen dieser Stelle soll im AK van Gemmeren geforscht und gelehrt werden. In der Forschung sollen Experimente geplant und durchgeführt werden. Neben den experimentellen Arbeiten gehören die Auswertung und theoretische Aufbereitung der Ergebnisse, die Dokumentation der durchgeführten Arbeiten und das Verfassen von Manuskripten zur Veröffentlichung der Resultate zum vorgesehenen Aufgabenspektrum. Mit der Tätigkeit ist eine Lehrverpflichtung von 2 Lehrveranstaltungsstunden (LVS) wöchentlich verbunden. Lehraufgaben umfassen die Betreuung von Studierenden in Praktika und bei Abschlussarbeiten, sowie die Beteiligung an Lehrveranstaltungen und Prüfungen. Zudem wird ein angemessener Beitrag zu den bei der Aufrechterhaltung des Laborbetriebs anfallenden Aufgaben erwartet. Die Tätigkeit als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in soll auch der weiteren akademischen Qualifikation (Promotion) dienen. Hierzu werden regelmäßige Seminare angeboten bei denen eine aktive Teilnahme erwartet wird.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit einem Schwerpunkt in organischer Chemie. Wünschenswert ist ein breites Hintergrundwissen in den Bereichen Synthese, Katalyse und Ligandendesign
  • Erfahrung mit den erforderlichen präparativen Techniken (Schutzgas-Techniken, Verwendung der gängigen Aufreinigungsmethoden, usw.) sowie mit den üblichen analytischen Methoden (NMR-Spektroskopie, Massenspektrometrie, usw.)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Gute EDV Kenntnisse (MS Office, ChemDraw)
  • Hohe Motivation zur akademischen Forschung

 

Die Christian-Albrechts-Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen und Ihnen Gleichgestellte bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, MSc- und BSc-Zeugnisse oder Zwischenbescheide) senden Sie bitte in einer pdf-Datei bis zum 15. Februar 2022 an:

Dr. Manuel van Gemmeren, vangemmeren@oc.uni-kiel.de unter der Referenz: MvG 001.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre am Institut für Sozialwissenschaften

 

Am Institut für Sozialwissenschaften der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel ist voraussichtlich zum 01. April 2022 die Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre

für vier Jahre im Rahmen einer Vertretung befristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer Vollbeschäftigung (zz. 38,7 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe
13 TV-L.

Aufgabengebiete: Zu den Aufgaben gehören:

  • Lehre in den Bereich Politiksoziologie, Soziologische Theorie und Internationale Politische Soziologie.
  • Übernahme einer Funktionsaufgabe für die strategische Weiterentwicklung der Lehreinheit. Funktionsaufgaben in diesem Sinne können beispielsweise sein: Digitalisierung, Internationalisierung, Verbesserung des Übergangs Schule-Hochschule, spezifische Studierendenbetreuung, Verzahnung von Fachdidaktik und Fachwissenschaft, forschungsorientierte Lehre, Studiengangsmanagement, Wissenstransfer, der „Lehrevaluation“, der „Entwicklung digitaler Lehr-Lern-Konzepte“
  • Dienstleistungen in Forschung und Selbstverwaltung

 

Einstellungsvoraussetzungen: Erwartet werden:

  • ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Fach Soziologie oder Sozialwissenschaften, mit dem Schwerpunkt Politiksoziologie und Internationale Politische Soziologie,
  • eine qualifizierte Promotion im Fach Soziologie oder Sozialwissenschaften (mindestens magna cum laude) (bevorzugt im Bereich Internationale Politische Soziologie),
  • durch internationale Publikationen nachgewiesene Forschungsinteressen im Bereich der Politiksoziologie und Internationalen Politischen Soziologie,
  • umfängliche akademische Lehrerfahrungen in Lehrveranstaltungen zur Politiksoziologie und Internationalen Politischen Soziologie,
  • nachgewiesene Kompetenzen und praktische Erfahrungen in der methodisch-didaktischen Weiterentwicklung akademischer Lehrveranstaltungen (z. B. aus dem Bereich der hochschuldidaktischen Weiterbildung),
  • Spezialkenntnisse im Bereich Diskurstheorie und Diskursanalyse.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 24. Januar 2022 per E-Mail an den Leiter des Arbeitsbereich Internationale Politische Soziologie des Instituts für Sozialwissenschaften Prof. Dr. Dirk Nabers (Email: nabers@ips.uni-kiel.de).

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Anatomischen Institut

-english version below-

 

Am Anatomischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 50% einer Vollbeschäftigung (zz. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L 13. Mit der Stelle ist ein Lehrdeputat im Umfang von zwei Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden.

Das Anatomische Institut ist ein dynamisches Institut mit vielen Interaktionen auf nationaler und internationaler Ebene. Die Arbeitsgruppe von Frau Prof. Dr. Franziska Theilig (Herz-Kreislauf- und nephrologische Grundlagenforschung) beschäftigt sich mit der Entwicklung von Bluthochdruck, der Entstehung von Nierenerkrankungen und der Ausbildung von Ödemen. Es besteht Zugang zu den verschiedensten Einrichtungen und “multi-user facilities”. Die Sprache im Institut ist Deutsch, Englisch und Französisch. Kiel ist eine schöne Stadt an der Ostsee, welche exzellente Möglichkeiten für kulturelle und sportliche Aktivitäten bietet.

Wir suchen hochmotivierte Wissenschaftliche Mitarbeiter für das Forschungsprojekt:

Einfluss von Oxidative Stress Response 1 (OSR1) auf die Entstehung der fokalen segmentalen Glomerulosklerose und des Bluthochdrucks

Ziel ist es, die Bedeutung von OSR1 im Podozyten bei der Entstehung der fokalen segmentalen Glomerulosklerose und den Einfluss auf das „Natrium sensing signaling“ zu identifizieren. Zudem soll die Rolle von OSR1 auf die Reninfreisetzung aus Zellen der afferenten Arteriole und somit die Wichtigkeit von OSR1 für die Blutdruckregulation untersucht werden.

Die dazu generierten transgenen Mausmodelle sind bereits in der lokalen Tierhaltung vorhanden. Zu den erlernbaren Techniken gehören: Durchführen von Tierexperimenten, physiologische und morphologische Analysen inklusive das Erlernen und Benutzen der super-resolution microscopy STED und Transmissionselektronenmikroskopie, kombiniert mit in vitro experimentellem Zugang in der Zellkultur an isolierten Zellen, sowie die verschiedensten zellbiologischen, biochemischen und molekularbiologischen Methoden. Erfahrung im Umgang mit Mäusen und der Zellkultur ist vorteilhaft.

Wir bieten:

- Arbeiten in einer “state-of-the-art” Forschungseinrichtung in einer kooperativen internationalen Umgebung

- Verwirklichung von eigenen Ideen während der Zusammenarbeit in einem innovativen Team

- Interaktion mit führenden Forschenden über ein Seminarprogramm

Bewerberprofil:

Kandidaten sollten entweder einen Master oder Diplom in biomedizinischer Forschung, Biologie, Biochemie, oder nah verwandten Fächern besitzen. Erfahrung in den Grundlagen der biochemischen und molekularbiologischen Techniken, Verständnis im Umgang mit der Zellkultur von Säugetierzellen und Tierexperimenten, sowie die Beherrschung der englischen Sprache und gute Kommunikationsfähigkeiten sind erforderlich.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, und Kontaktdetails von zwei oder mehr Referenzen) senden Sie bitte bis zum 24. Januar 2022 per E-Mail an Frau Prof. Franziska Theilig (f.theilig@anat.uni-kiel.de).

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

 

 

 

 

 

Job announcement

The Institute of Anatomy at the Christian-Albrechts-University of Kiel, Germany, invites applications for

Research Assistant (PhD position in Cardiovascular - Renal Research).

Position running for three to five years. The regular weekly working hours amount to 50% of a full time position. The salary will be according to the German TV-L 13 pay scale, including teaching (2 LVS).

The Institute of Anatomy at the Christian-Albrechts-University of Kiel is a dynamic institute with international and interactive groups and with access to world-class facilities. The research group of Prof. Dr. Franziska Theilig (Cardiovascular and Renal research) is working on the development of hypertension, kidney diseases and edema formation. The research is performed in a collaborative network with access to multi-user facilities. The working languages are German, English and French. Moreover, Kiel is a beautiful city located at the Baltic Sea offering excellent opportunities for cultural and outdoor activities.

We are seeking outstanding and highly motivated candidates for a PhD position. The proposed project:

Impact of Oxidative Stress Response 1 (OSR1) on the development of focal segmental glomerulosclerosis and hypertension

The aim of the project is to identify the impact of OSR1 expressed in podocytes on the development of focal segmental glomerulosclerosis and the effect on sodium sensing signaling. In addition, the role of OSR1 in the release of renin from cells located in the afferent arteriole and therefore the influence of OSR1 on blood pressure regulation should be investigated.

Generated transgenic mouse models are already available in our animal facility. Techniques include animal experiments, physiological and morphological analysis including high-resolution STED microscopy of newly generated conditional knockout mice models combined with in vitro experimental approaches; cell biology, biochemical methods, molecular biology, and various techniques in morphology using renal tissues. Additionally, cells culture experiments will be included. Experience with mouse work and cell culture is an advantage. 

We offer you:

- Working in a state-of-the-art research facility in a collaborative, international environment

- Implementing your own ideas while working with an innovative Team

- Interactions with global scientific leaders through our seminar programs

Applicant Profile:

Candidates with either a Master or Diploma in Medical Biology, Biochemistry, Physiology or a closely related field may apply. Previous experience with basic biochemical and molecular biology techniques as well as a sound understanding of mammalian cell culture and animal experiments and fluency in written as well as spoken English and excellent communication skills is appreciated.

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

Please refrain from submitting application photos.

The application deadline is 24.01.2022.

Send applications including a CV, a statement of research interests, transcripts Master and Bachelor studies, and contact details for 2 or more reference letters by e-mail to Prof. Franziska Theilig (f.theilig@anat.uni-kiel.de).

Link to the pdf-file.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zur Qualifizierung am Institut für Psychologie

-english version below-

 

Im Team der neu geschaffenen Professur für „Psychologische Methodenlehre“ am Institut für Psychologie der der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sind 2 Stellen als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zur Qualifizierung

zu besetzen. Die Stellen sind im Rahmen der Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes zunächst auf 3 Jahre befristet mit Option auf Verlängerung. Die Einstellung kann zum 1. März 2022 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt danach erfolgen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (z. Zt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L E13. Die Stellen sind beide mit einer regelmäßigen wöchentlichen Lehrverpflichtung in Höhe von 2 Semesterwochenstunden verbunden.

Die Durchführung eines Promotionsprojekts ist möglich, ebenso wie die weitere Qualifizierung nach Promotion (Doppelbewerbungen auf beide 50%-Stellen sind auch möglich). Forschungsprojekte (z.B. das Promotionsprojekt) können einen methodischen Schwerpunkt haben (mögliche Themen z.B. Diffusionsmodellierung oder Machine Learning) oder einen inhaltlichen Schwerpunkt mit Anwendung anspruchsvoller Methoden zur Datenauswertung (mögliche Themen z.B. Messung von Stereotyp-Effekten mit Virtual Reality oder Untersuchung motivationspsychologischer Phänomene mit Eye-Tracking).

Erwartet werden ein überdurchschnittlicher Master-Abschluss in Psychologie bzw. ein äquivalenter Studienabschluss und fundierte Methodenkenntnisse bzw. die Bereitschaft sich mit anspruchsvollen Methoden auseinanderzusetzen.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 04.02.2022 per E-Mail an Frau Prof. Dr. Veronika Lerche (lerche@psychologie.uni-kiel.de). Falls Sie sich parallel auf eine der beiden weiteren ausgeschriebenen Stellen bewerben möchten (vgl. wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in), geben Sie dies bitte in Ihrem Motivationsschreiben explizit an.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

 

 

 

 

 

(for a German version, see above)

In the team of the newly-established professorship for „Psychological Methodology” at the Department of Psychology at Kiel University, we invite applications for 2 positions as

research assistant (m/f/d)

(E13 TV-L, 50%)

Under the terms of the “Wissenschaftszeitvertragsgesetz” the positions are first limited to a duration of three years, with the option for an extension. The positions can be filled by March 1, 2022 or by the next possible date after that. The regular weekly working time will be half of the working time of a full employment (i.e., currently 19.35 hours). If the applicant meets the re­levant wage requirements and personal qualifications, the salary is based on remuneration group 13 TV-L of the pay scale for the Ger­man public sector. Both positions include a teaching obligation of 2 semester hours per week (teaching can be in English or German).

The positions present the option of obtaining a PhD or further academic qualification for applicants already in possession of a doctoral degree (it is also possible to apply for both positions). Research projects (e.g., the PhD project) could have a methodological focus (possible topics, e.g., diffusion modeling or machine learning) or a substantive focus with application of sophisticated methods for data analysis (possible topics, e.g., measurement of stereotype effects with virtual reality or examination of motivational phenomena with eye-tracking).

Prerequisites for taking up the position are a completed above-average university degree in psychology or an equivalent degree and profound knowledge in methods or the willingness to develop expertise in sophisticated statistical methods.

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

We expressly welcome applications from people with a migrant background. Application
photographs are not required and we expressly request that you refrain from submitting any.

Applications with the usual documents (in total no larger than 10 MB) should be sent to Prof. Dr. Veronika Lerche (lerche@psychologie.uni-kiel.de) by February 04, 2022. If you would like to apply in parallel for one of the other two positions (see research assistant (m/f/d) (E13 TV-L, 50%)), please make this clear in your motivation letter.

Link to the pdf-file.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Psychologie

-english version below-

 

Im Team der neu geschaffenen Professur für „Psychologische Methodenlehre“ am Institut für Psychologie der der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sind 2 Stellen als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

für den Zeitraum von drei Jahren zu besetzen (Projektende). Die Einstellung kann zum 1. März 2022 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt danach erfolgen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (z. Zt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L E13.

Die Tätigkeit beinhaltet die Mitwirkung im durch die DFG geförderten Projekt „Implizite Motive: Diffusionsmodellierung zur Erfassung von Effekten der Motivfrustration auf kognitive Prozesse“. Die Durchführung eines Promotionsprojekts ist möglich, ebenso wie die weitere Qualifizierung nach Promotion (Doppelbewerbungen auf beide 50%-Stellen sind auch möglich).

Erwartet werden ein überdurchschnittlicher Master-Abschluss in Psychologie bzw. ein äquivalenter Studienabschluss, ein großes Interesse an der Experimental- und Motivationsforschung und idealerweise Vorkenntnisse in diesen Bereichen sowie fundierte Methodenkenntnisse bzw. die Bereitschaft sich mit anspruchsvollen Methoden auseinanderzusetzen. Vorkenntnisse in der statistischen Modellierung psychologischer Prozesse sowie in der Programmierung von Reaktionszeitstudien sind hilfreich, aber nicht notwendig.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.


Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 04.02.2022 per E-Mail an Frau Prof. Dr. Veronika Lerche (lerche@psychologie.uni-kiel.de). Falls Sie sich parallel auf eine der beiden weiteren ausgeschriebenen Stellen bewerben möchten (vgl. wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zur Qualifizierung), geben Sie dies bitte in Ihrem Motivationsschreiben explizit an.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

 

 

 

 

 

(for a German version, see above)

In the team of the newly-established professorship for „Psychological Methodology” at the Department of Psychology at Kiel University, we invite applications for 2 positions as

research assistant (m/f/d)

(E13 TV-L, 50%)

for the duration of three years (project end). The positions can be filled by March 1, 2022 or by the next possible date after that. The regular weekly working time will be half of the working time of a full employment (i.e., currently 19.35 hours). If the applicant meets the re­levant wage requirements and personal qualifications, the salary is based on remuneration group 13 TV-L of the pay scale for the Ger­man public sector.

The positions include the collaboration on the project “Implicit Motives: Using Diffusion Modeling to Assess Effects of Motive Frustration on Cognitive Processes” funded by the German Research Foundation. The positions present the option of obtaining a PhD or further academic qualification for applicants already in possession of a doctoral degree (it is also possible to apply for both positions).

Prerequisites for taking up the position are a completed above-average university degree in psychology or an equivalent degree, a strong interest in experimental and motivational research and, ideally, previous experiences in these research areas. In addition, a profound knowledge in methods or the willingness to develop expertise in sophisticated statistical methods are required. Previous experiences in statistical modeling of psychological processes and the programming of reaction time studies are beneficial, but not necessary.

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference. 

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

 We expressly welcome applications from people with a migrant background. Application
photographs are not required and we expressly request that you refrain from submitting any.


Applications with the usual documents (in total no larger than 10 MB) should be sent to Prof. Dr. Veronika Lerche (lerche@psychologie.uni-kiel.de) by February 04, 2022. If you would like to apply in parallel for one of the other two positions (see research assistant (m/f/d) (E13 TV-L, 50%)), please make this clear in your motivation letter.

Link to the pdf-file.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Sportwissenschaft

 

Am Institut für Sportwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 1. April 2022 die Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

befristet bis 31. März 2025 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 50 % einer Vollbeschäftigung (zz. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

Aufgabengebiete: Zu den Aufgaben gehören

  • Lehre im Bereich Sportwissenschaft, insbesondere in der angewandten Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bewegen im Wasser (Schwimmen) sowie in weiteren Sportarten oder Bewegungsfeldern. Die Höhe der Lehrverpflichtung beträgt 4,5 Lehrveranstaltungsstunden.

 

Einstellungsvoraussetzungen: Erwartet werden:

  • ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Fach Sportwissenschaft (Master of Education).
  • Forschungsinteressen im Bereich Angewandte Sportwissenschaft.
  • Lehrerfahrungen in Lehrveranstaltungen der angewandten Sportwissenschaft insbesondere im Bereich Bewegen im Wasser (Schwimmen) sowie weiterer Sportarten oder Bewegungsfelder.
  • nachgewiesene Kompetenzen und praktische Erfahrungen in Bereich Bewegen im Wasser (Schwimmen) sowie weiterer Sportarten oder Bewegungsfelder.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 1. Februar 2022 per E-Mail an Prof. Dr. Andreas Wilhelm (Email: awilhelm@email.uni-kiel.de ). Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Pädagogik (Abteilung Berufs- und Wirtschaftspädagogik)

 

Am Institut für Pädagogik (Abteilung Berufs- und Wirtschaftspädagogik) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 1. März 2022 die Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 75% einer Vollbeschäftigung (zz. 29,03 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV- L.

Aufgabengebiete: Zu den Aufgaben gehören:

  • Lehrveranstaltungen im Bereich Berufs- und Wirtschaftspädagogik im Umfang von drei Lehrveranstaltungsstunden (LVS) sowie Mitwirkung bei der Betreuung von Abschlussarbeiten.
  • Forschungsleistungen in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik u. a. mit dem Ziel der Promotion in diesem Fach zu einem mit der Leiterin der Abteilung abgestimmten Thema.
  • Mitwirkung an Institutsaufgaben (z. B. Studienberatung zum Profil Wirtschaftspädagogik).

 

Einstellungsvoraussetzungen:  

  • Erwartet wird ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik oder einer affinen Disziplin (z. B. Lehramt für berufliche Schulen, Lehramt für Gymnasium, Pädagogik oder Wirtschaftswissenschaften jeweils mit affinen Schwerpunkten).
  • Ein Interesse an guter Lehre und Lehrkräftebildung sind obligatorisch.
  • Ein Interesse an der Beratung von Studierenden ist erwünscht.
  • Zudem ist ein ausgeprägtes Interesse an einem Forschungsvorhaben (Promotion) in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik und idealerweise im Rahmen der Forschungsschwerpunkte der Abteilung erwünscht.
  • Vorkenntnisse und erste Erfahrungen in der empirischen (Berufs-)Bildungsforschung i. w. S. sind von Vorteil.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und unter Angabe der Kennziffer BWP_3 als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 04. Februar 2022 per E-Mail an die Leiterin der Abteilung Berufs- und Wirtschaftspädagogik Prof. Dr. Andrea Burda-Zoyke (Email: burda-zoyke@paedagogik.uni-kiel.de). Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik

 

Am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.04.2022 eine Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

befristet bis zum 30.09.2025 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Stunden). Die halbe Projektstelle soll bei Erfüllung der Voraussetzungen durch eine halbe Qualifikationsstelle (zzt. 19,35 Stunden) zur

Promotion aufgestockt werden. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L E 13. Mit der Stelle ist ein Lehrdeputat im Umfang von vier Lehrveranstaltungsstunden (LVS) pro Semester verbunden.

Aufgabengebiete: 

Zu den Projektaufgaben gehören:

Aufbau von Konzepten für elektrotechnische Projekte, die z.B. Lehrer*innen mit Schüler*innen an ihren Schulen durchführen können oder die Schüler*innen außerhalb ihrer Schulen u.a. in Akademien durchführen können. Hierzu gehören u.a. eine Analyse bereits vorhandener Angebote, die Identifikation passender Themen und die Vorbereitung geeigneter Projekte.

Außerdem umfasst der Konzeptaufbau die Entwicklung von Fortbildungen für die betreuenden Personen inklusive Materialien für die Betreuer*innen und Schüler*innen sowie eine abschließende Erfolgskontrolle der angebotenen Projekte

Zu den Aufgaben im Rahmen der möglichen Promotion gehören:

  • Wissenschaftliche Tätigkeit im Rahmen von magnetischen Analysemethoden für medizinische Anwendungen (Neurologie, Kardiologie, Chirurgie)
  • Erforschung, Aufbau und Evaluierung von magnetischen Analysesystemen

Die wissenschaftliche Betreuung erfolgt gemeinsam durch die Lehrstühle für Digitale Signalverarbeitung und Systemtheorie (Prof. Dr.-Ing. Gerhard Schmidt) und für Numerische Feldberechnung (Prof. Dr.-Ing. Ludger Klinkenbusch).

Einstellungsvoraussetzungen

ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Fach Elektrotechnik und Informationstechnik oder einem angrenzenden MINT-Fach, sehr gute Deutschkenntnisse und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,

der Wunsch, ingenieurwissenschaftliche Forschung in spannende und motivierende

akademische Lehrerfahrungen in Lehrveranstaltungen im Bereich der Elektrotechnik und Informationstechnik oder einem angrenzenden MINT-Fach,

  • universitäre Lehrerfahrungen im Bereich mediengestützter Lehre bzw. E-Learning, praktische Erfahrung in der Erstellung und Betreuung von Websites und der Nutzung kollaborativer Online-Werkzeuge

 

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes SchleswigHolstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit der Kennung „ZSL-Schule“ mit den üblichen Unterlagen als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 31.01.2022 per E-Mail an den Geschäftsführenden Direktor des Instituts für Elektrotechnik und Informationstechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Stephan Pachnicke (E-MailAdresse: stephan.pachnicke@tf.uni-kiel.de). Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. 

Bei fachlichen Fragen zur Stellenausschreibung stehen Ihnen Herr Prof. Schmidt (gus@tf.unikiel.de; 0431 880 6125) und Herr Prof. Klinkenbusch (lbk@tf.uni-kiel.de; 0431 880 6252) gern zur Verfügung.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik

-english version below-

 

Am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.04.2022 eine Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

befristet bis zum 30.09.2025 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Stunden). Die halbe Projektstelle soll bei Erfüllung der Voraussetzungen durch eine halbe Qualifikationsstelle (zzt. 19,35 Stunden) zur

Promotion aufgestockt werden. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L E 13. Mit der Stelle ist ein Lehrdeputat im Umfang von vier Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden.

Aufgabengebiete: 

Zu den Projektaufgaben gehören:

  • Lehre im Bereich Elektrotechnik und Informationstechnik gemäß derLandesverordnung über die Lehrverpflichtung an Hochschulen. Dazu gehören u.a. die Vorbereitung, die Organisation und die Durchführung von Praktika und Übungen insbesondere in den ersten Semestern der Bachelorstudiengänge.
  • Aufbau eines neuen Werbekonzeptes für die internationalen Studiengänge des Instituts. Hierzu gehören u.a. eine Analyse der möglichen Maßnahmen und Medien, des Streugebietes inklusive der Ansprache bestimmter Regionen oder Hochschulen.

 

Zu den Aufgaben im Rahmen der möglichen Promotion gehören:

  • Wissenschaftliche Tätigkeit im Rahmen der Datenübertragung mittels „Visible Light Communications“, wahlweise über oder unter Wasser.
  • Aufbau und Durchführung von wissenschaftlichen Experimenten zur Verifizierung der Forschungsergebnisse im Laborumfeld.

Die wissenschaftliche Betreuung erfolgt gemeinsam durch die Lehrstühle für Informations- und Codierungstheorie (Prof. Dr.-Ing. Peter Höher) und für Nachrichtenübertragungstechnik (Prof. Dr.-Ing. Stephan Pachnicke).

Einstellungsvoraussetzungen

Erwartet werden: 

  • ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Fach Elektrotechnik und Informationstechnik oder einem vergleichbaren Studiengang,
  • vertiefte Kenntnisse im Bereich der Nachrichtentechnik,
  • vertiefte Kenntnisse im Bereich der Informations- und Codierungstheorie, sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit.

 

Erwünscht sind: 

  • akademische Lehrerfahrungen in Lehrveranstaltungen im Bereich der Elektrotechnik und Informationstechnik oder einem angrenzenden MINT-Fach,
  • Erfahrungen in der methodisch-didaktischen Weiterentwicklung akademischer Lehrveranstaltungen (z. B. aus dem Bereich der hochschuldidaktischen Weiterbildung).

 

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes SchleswigHolstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit der Kennung „ZSL-International“ mit den üblichen Unterlagen als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 31.01.2022 per E-Mail an den Geschäftsführenden Direktor des Instituts für Elektrotechnik und Informationstechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Stephan Pachnicke (E-Mail-Adresse: stephan.pachnicke@tf.uni-kiel.de). Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

 

 

 

 

Job advertisement

The Institute of Electrical and Information Engineering at Kiel University is seeking to fill a position as a

Research Assistant

from 01.04.2022 for a limited period until 30.09.2025. The regular weekly working time is half of a full-time job (currently 19.35 hours). If the requirements are met, the half-time project position is to be supplemented by a half-time qualification position (currently 19.35 hours) for doctoral studies. The salary is based on TV-L E13 and includes a teaching load of four hours of lectures.

Areas of responsibility:

The project tasks include:

  • Teaching in the field of Electrical and Information Engineering in accordance with the “Landesverordnung über die Lehrverpflichtung an Hochschulen“ (State ordinance on teaching duties at universities). This includes the preparation, organisation and implementation of lab courses and exercises, especially in the first semesters of the Bachelor's degree programs.
  • Development of a new advertising concept for the Institute's international degree programmes. This includes, among other things, an analysis of possible activities and media, the area of coverage including addressing specific regions or universities.

Tasks within the scope of the possible doctorate include:

  • Scientific activity in the context of data transmission by means of "Visible Light Communications", optionally terrestrial or underwater.
  • Setting up and carrying out scientific experiments to verify the research results in a laboratory environment.

Scientific supervision is provided jointly by the Chairs of Information and Coding Theory (Prof. Dr.-Ing. Peter Höher) and Communications Engineering (Prof. Dr.-Ing. Stephan Pachnicke).

Recruitment requirements:

Expected are: 

  • An above-average academic degree (Master’s or equivalent) in Electrical and Information Engineering or a comparable course of study,
  • in-depth knowledge in the field of Communications Engineering,
  • in-depth knowledge in the field of Information and Coding Theory, very good knowledge of written and spoken English,
  • very good communicaDesired are: 
  • Academic teaching experience in courses in the field of electrical and information engineering or a related STEM subject,
  • Experience in the methodological-didactic development of academic courses (e.g. from the area of continuing education in higher education).

This call for applications is aimed equally at employees of the state of Schleswig-Holstein and external applicants.

Kiel University sees itself as a modern and cosmopolitan employer. We welcome your application regardless of your age, gender, cultural and social background, religion, world view, disability or sexual identity. We promote gender equality. Women are given priority in cases of equal aptitude, ability and professional performance.

Kiel University is committed to the employment of people with disabilities: Applications from severely disabled persons and persons of equal status will be given preferential consideration if they are suitably qualified.

We expressly welcome applications from people with a migration background. 

Please send your application with the key "ZSL-International" and the usual documents as a summarised PDF file (this should not exceed the size of 10 MB) by 31.01.2022 by e-mail to the Managing Director of the Institute of Electrical and Information Engineering, Prof. Dr.-Ing. Stephan Pachnicke (e-mail address: stephan.pachnicke@tf.uni-kiel.de). Please note that all documents will be destroyed after the recruitment process has been completed.

We expressly refrain from submitting photographs/application photos and therefore ask you to refrain from doing so.

Link to the pdf-file.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Sportwissenschaft der Philosophischen Fakultät

 

Am Institut für Sportwissenschaft der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Im Projekt „Forschungskompetenz erwerben: Lernen mit und über digitale Technologien“ befristet bis 30. September 2023 zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der Hälfte einer Vollbeschäftigung (zz. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Einstellungsvoraussetzung:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss in der Sportwissenschaft, Psychologie oder Soziologie (vorzugsweise Promotion)
  • Erfahrungen in der Erstellung von digitalen Lerntools oder Simulationsmodellen
  • sehr gute Methodenkenntnisse, insbesondere im Bereich quantitativer Methoden

 

Wünschenswert wären:

  • Lehrerfahrungen im Bereich der wissenschaftlichen Methodenlehre
  • Erfahrungen in der Betreuung wissenschaftlicher Hausarbeiten oder studentischer Forschungsprojekte
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit
  • strukturiertes Arbeiten

 

Aufgabenbeschreibung:

Die*der Stelleninhaber*in wird im Projekt „Forschungskompetenz erwerben: Lernen mit und über digitale Technologien“ arbeiten. Zu den Aufgaben gehört die Planung und Erstellung eines digitalen Kurses zum Erwerb von Forschungskompetenz. Dies umfasst die Konzeption exemplarischer sportwissenschaftlicher Forschungsprojekte, die konzeptionellen Entwicklung und Erstellung von digitalen Lerntools zum Erwerb theoretisch-methodischen und forschungsbezogenem Prozess- und Entscheidungswissens sowie die konzeptionelle Entwicklung und Erstellung von digitalen Simulationstools. Zu den Aufgaben gehört auch die Evaluation des Projektes, die Mitarbeit beim Verfassen von wissenschaftlichen Publikationen sowie die Beteiligung an Vorträgen zum Projekt. Die Höhe der Lehrverpflichtung richtet sich nach der Lehrverpflichtungsverordnung.

Die Stelle dient der eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation (z.B. Erwerb vertiefter Erfahrungen im Bereich digitaler Lehre).

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil der Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Kopien akademischer Zeugnisse) richten Sie bitte per E-Mail-Anhang (ein PDF-Format) bis zum 31.01.2022 an:

Sabine Kalis

Institut für Sportwissenschaft

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstr. 74

24118 Kiel

E-Mail: ISSOffice@email.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Sammelstelle im Rahmen des ERC-Projektes XSCAPE am Institut für Ur- und Frühgeschichte

-english version below-

 

Material Minds (Akronym XSCAPE) ist ein kürzlich bewilligtes ERC Synergy Grant Projekt.

Das Forschungsproblem von Material Minds lautet kurz gesagt: Wie verändern die Welten, die wir bauen, unseren eigenen Verstand und die Art und Weise, wie wir Informationen verarbeiten? Verändern die materiellen Strukturen unserer Siedlungen, Gebäude, Straßen und Artefakte aktiv unsere Denk- und Aufmerksamkeitsmuster, so dass das Verständnis der Veränderungen in diesen "materiellen Codes" ein wesentlicher Bestandteil des Verständnisses der Entstehung des modernen Geistes wird?

Um diese Fragen zu beantworten, bringt das Projekt "Material Minds" ein einzigartiges Team aus Archäologie, Bildwissenschaft und kognitiver Philosophie zusammen. Anhand eines sorgfältig zusammengestellten Materials, das eine Reihe von Kulturen und ein breites Spektrum archäologischer, historischer, ethnoarchäologischer und zeitgenössischer Schauplätze abdeckt, wollen wir zum ersten Mal die Hypothese des durch Materialität bedingten kognitiven Wandels testen.

XSCAPE wird den ersten vollständig integrierten Rahmen für das Verständnis der mächtigen, aber noch unverstandenen Zyklen liefern, durch die wir Menschen die Landschaften, Praktiken und Artefakte schaffen und verändern, die unseren Verstand schaffen und verändern. Im Rahmen des Projekts wird untersucht, wie materielle Artefakte und aktives Engagement das menschliche Denken und die Muster der Aufmerksamkeit verändern und umgestalten.

Wir verwenden das Akronym XSCAPE, um die Idee vieler interagierender Arenen (landscapes, cityscapes, skyscapes, seascapes) zu erfassen, die jeweils unterschiedliche Möglichkeiten und Beschränkungen beinhalten. Antragsteller von XSCAPE sind Felipe Criado-Boado vom Incipit sowie Luis M. Martínez-Otero vom Institut für Neurowissenschaften (gemeinsames Zentrum von CSIC und UMH), Andy Clark von den Abteilungen für Informatik und Philosophie der Universität Sussex und Johannes Müller vom Institut für Ur- und Frühgeschichte der CAU Kiel.

Am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sind im Rahmen des ERC-Projektes XSCAPE zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stellen zu besetzen.

 

1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (PostDoc); Stelle: Materialität prähistorischer Gesellschaften

Profil: Archäologie/Studium materielle Kultur

Aufgabengebiet:

Der*die Postdoktorand*in wird erforschen, wie materielle Artefakte und aktive Beschäftigung das menschliche Denken und die Muster der Aufmerksamkeit verändern und umgestalten.

Ziel ist es, ein neues Licht auf die vielen Wege und die vielen interagierenden Zeitskalen zu werfen, in denen Materialität die Kognition beeinflusst. Es soll geklärt werden, wie die Entwicklung von Artefakten mit tiefgreifenden und dauerhaften kognitiven Veränderungen korreliert, auch wenn sie nicht immer dazu beiträgt.

Der Begriff "Materialität" bezieht sich hier auf die materielle Kultur: vom Menschen geschaffene kulturelle Artefakte, zu denen tragbare Gegenstände, aber auch Gebäude, Landschaften und Ornamente gehören. Der Postdoktorand/die Postdoktorandin wird sich mit empirischen Studien zur materiellen Kultur und ihrer Klassifizierung sowie mit der computergestützten Modellierung befassen.

Erforderliche Qualifikationen:

  • Qualifizierte Promotion in Archäologie,
  • nachgewiesene solide Forschungsarbeit mit einschlägiger Erfahrung in Studien zur materiellen Kultur archäologischer Objekte,
  • Erfahrung in statistischer Quantifizierung und Modellierung archäologischer Quellen.

 

2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (PostDoc); Stelle: Materialität prähistorischer und rezenter Gesellschaften

Profil: Archäologie/Studium materielle Kultur /Ethnoarchäologie

Aufgabengebiet:

Das Projekt stützt sich auf archäologische Studien vergangener Gesellschaften und verschiedene weltweite Fallstudien über rezente Gesellschaften. Zusammen bilden sie das bisher größte ökologische Experiment zur verkörperten visuellen Wahrnehmung, das jemals durchgeführt wurde.

Im Rahmen des Projekts wird das neu entstehende Paradigma der "prädiktiven Verarbeitung" angewandt, das ein prinzipielles Mittel zur Verknüpfung von Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Handlungen (einschließlich Augenbewegungen) mit kognitiven Veränderungen und Lernen beschreibt.

Dies wird Einblicke in die grundlegenden Prinzipien liefern, die materialitätsbedingte kognitive Veränderungen leiten können.

Zu diesem Zweck wird der*die Mitarbeiter*in empirische Studien an archäologischen Beispielen durchführen, aber auch an ethno-archäologischen Studien zu verschiedenen Fallstudien traditioneller Gesellschaften teilnehmen und diese konzipieren.

Ein besonderer Schwerpunkt der Mitarbeiter*innen-Stelle sind prähistorische Töpferwaren, Felszeichnungen, Spiele und Hauskonstruktionen. Sie stellen bevorzugte Bereiche für die Analyse dar, da sie weit verbreitet sind, ihre Stilvielfalt verschiedene kulturelle Hintergründe und soziale Beziehungen widerspiegelt und ein Nutzerverhalten ermöglicht, das hauptsächlich durch visuelle und gestische Bewegungen vermittelt wird. Sie werden durch andere "materielle Codes" aus archäologischen Kontexten ergänzt.

Erforderliche Qualifikationen:

  • Qualifizierte Promotion in prähistorischer Archäologie,
  • nachgewiesene solide Forschungsarbeit mit einschlägiger Erfahrung in Studien zur materiellen Kultur archäologischer Bestände in Europa (insbesondere Keramik, Spiele und Hauskonstruktionen),
  • Erfahrung in ethno-archäologischer Arbeit.

Die beiden Stellen als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Materialität) sind zunächst für drei Jahre befristet zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 50% der einer*eines Vollbeschäftigten (zz. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 14 TV-L.

Eine zusätzliche Bewerbung für die "Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen-Stelle: XSCAPE Lehre und Forschung" wird ausdrücklich empfohlen. 

 

3. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zur Promotion (PhD); Stelle: XSCAPE Keramikstudien

Profil: Archäologie

Aufgabengebiet:

Das Projekt stützt sich auf archäologische Studien und verschiedene weltweite Fallstudien über rezente Gesellschaften.

Der*die erfolgreiche Kandidat*in wird die kognitive Bedeutung von Keramik in der sozialen Welt durch die Rekonstruktion von Designentwicklungen im prähistorischen Europa untersuchen.

Erforderliche Qualifikation:

  • qualifizierter wissenschaftlicher Hochschulabschluss (MA, MSc oder gleichwertig) in ur- und frühgeschichtlicher Archäologie,
  • Fachkenntnisse in Informatik und
  • vorzugsweise einem starken Hintergrund in Kulturanthropologie.

Die Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zur Promotion ist zunächst für drei Jahre befristet mit der Möglichkeit der Verlängerung bis zum Ende der Projektlaufzeit, zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 65% der einer*eines Vollbeschäftigten (zz. 25,155 Stunden.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

4. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (PostDoc); Stelle: XSCAPE Lehre und Forschung

Profil: Prähistorische Archäologie

Aufgabengebiet:

Im Rahmen des Projektes werden Lehrveranstaltungen und Forschungen durchgeführt zur Entlastung des Kieler Projektleiters.

Mit der Position ist eine Lehrverpflichtung von 4,5 Stunden pro Semesterwoche verbunden. Die Lehrthemen können im inhaltlichen Zusammenhang mit dem ERC stehen.

Erforderliche Qualifikation:

  • qualifizierter wissenschaftlicher Hochschulabschluss (MA, MSc oder gleichwertig) in ur- und frühgeschichtlicher Archäologie,
  • vorzugsweise auch eine Promotion in ur- und frühgeschichtlicher Archäologie,
  • dokumentierte Kenntnissen über die europäische Urgeschichte, am besten zum Neolithikum,
  • akademische Lehrerfahrung.

Die Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in der Lehre und Forschung ist zunächst für drei Jahre befristet zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 50% der einer*eines Vollbeschäftigten (zz. 19,35 Stunden.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

Eine zusätzliche Bewerbung auf eine der Stellen „Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in“ (PostDoc-Stellen) wird empfohlen.

 

5. Wissenschaftliche*r Koordinator*in der Technik

Profil: Archäologie/Informatik

Aufgabengebiet:

Im Rahmen des ERC-Bereiches in Kiel fallen unterschiedliche, wissenschaftlich-technische Aufgaben an, in denen für bestimmte Techniken eine wissenschaftliche Methodenentwicklung erwartet wird, u. a. die technische Durchführung von eye-tracking-Verfahren, die Automatisierung von Klassifikationen archäologischer Fundobjekte, der Aufbau relationaler Datenbanken archäologischer und ethnologischer Objekte und Fundplätze.

Die Aufgabe des Wissenschaftlichen technischen Assistenten besteht darin, die entsprechende Infrastruktur innerhalb des ERC und des Kieler ArchaeoCIP aufzubauen. Möglichkeiten zur eigenen Qualifikation bestehen.

Erforderliche Qualifikation:

  • qualifizierter Hochschulabschluss (MA, MSc oder gleichwertig) in Archäologie oder Informatik mit archäologischer Spezialisierung,
  •  

Die Stelle als wissenschaftliche*r Koordinator*in der Technik ist zunächst für drei Jahre befristet zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 50% der einer*eines Vollbeschäftigten (zz. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

----------------------------------------------------------------------------------------

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität.

Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, die mindestens folgende Unterlagen umfassen sollte:

1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (PostDoc); Stellen: Materialität in einer PDF-Datei:

  • ein Anschreiben;
  • Lebenslauf (einschließlich Liste der Veröffentlichungen);
  • eine kurze Erklärung, in der Sie Ihre Vorstellungen von „Material Minds“ in Hinblick auf die allgemeinen Ziele von XSCAPE beschreiben (nicht mehr als 1000 Wörter);
  • die Namen von zwei Referenzen mit Kontaktinformationen;
  • eine Kopie (im .pdf-Format) Ihrer Dissertation;
  • Bescheinigungen über akademische Abschlüsse, einschließlich des Nachweises über den Abschluss des Doktorats.

 

2. Doktorand*innenstelle in einer PDF-Datei:

  • ein Anschreiben;
  • Lebenslauf (einschließlich Liste der Veröffentlichungen);
  • die Skizze des vorgeschlagenen Promotionsprojekts, die nicht länger als 1500 Wörter sein sollte und eine kurze Zusammenfassung, den Forschungsstand, eine kurze Projektbeschreibung und einen Arbeitsplan enthält;
  • die Namen von zwei Referenzen mit Kontaktinformationen;
  • eine Kopie (im pdf-Format) der Masterarbeit oder ein Nachweis über eine gleichwertige Qualifikation;
  • Bescheinigungen über akademische Abschlüsse.

 

3. Wissenschaftliche*r Koordinator*in der Technik*in (eine PDF-Datei):

  • ein Anschreiben;
  • Lebenslauf (einschließlich Liste der Veröffentlichungen);
  • die Namen von zwei Referenzen mit Kontaktinformationen;
  • Angaben zu möglichen Kenntnissen über die technische Umsetzung von Eye-Tracking-Verfahren, die Automatisierung von Klassifizierungen archäologischer Funde, den Aufbau relationaler Datenbanken von archäologischen und ethnologischen Objekten und Fundstellen;
  • Bescheinigungen über akademische Abschlüsse.

 

4. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in XSCAPE Lehre und Forschung in einer PDF-Datei:

  • ein Anschreiben;
  • Lebenslauf (einschließlich Liste der Veröffentlichungen);
  • die Namen von zwei Referenzen mit Kontaktinformationen;
  • Angaben zu möglichen eigenen Lehrveranstaltungen.
  • Bescheinigungen über akademische Abschlüsse.

Alle Unterlagen sind in englischer Sprache einzureichen mit Ausnahme der Dissertation und der Master-Thesis.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 31.01.2022 an:

Herrn Prof. Dr. Johannes Müller

XSCAPE

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Ur- und Frühgeschichte

Johanna-Mestorf-Straße 2 – 6, D- 24118 Kiel

E-Mail: paustian@ufg.uni-kiel.de

 

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Johannes Müller

E-Mail: johannes.mueller@ufg.uni-kiel.de, Telefon: + 49 431 880-3391.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

 

 

 

 

 

 

Job advertisement

Material Minds (acronym XSCAPE) is a newly awarded ERC Synergy Grant project. The Material Minds research problem is, in short: How do the worlds we build alter our own minds and the ways we process information? Do the material structures of our settlements, buildings, roads, and artefacts actively change patterns of thought and attention, so that understanding change in these ‘material codes’ becomes part and parcel of understanding the emergence of the modern mind? To answer these questions, the “Material Minds” Project brings together a unique team from archaeology, vision science, and cognitive philosophy. Using a carefully curated set of materials, spanning a range of cultures and a wide sweep of archaeological, historic, ethnoarchaeological and contemporary settings, we aim to test, for the first time, the hypothesis of materiality-driven cognitive change. XSCAPE will deliver the first fully-integrated framework for understanding the potent yet ill-understood cycles by which we humans make and transform the landscapes, practices, and artefacts that make and transform our minds. Thus, the project will explore how material artefacts and active engagement alter and transform human thought and patterns of attention.

We use the XSCAPE acronym to capture the idea of many interacting arenas (landscapes, cityscapes, skyscapes, seascapes) each involving different sets of opportunities and constraints. The Principal Investigators of XSCAPE are Felipe Criado-Boado (corresponding PI) of the Incipit, plus Luis M. Martínez-Otero of the Institute of Neurosciences (joint centre of CSIC and UMH), Andy Clark, of the Departments of Informatics and Philosophy of the University of Sussex, and Johannes Müller, of the Institute of Prehistoric and Protohistoric Archaeology of Kiel University.

Therefore, we invite applications for the following positions to begin as early as possible at Kiel University:

Post Doc Position: Materiality of Prehistoric Societies (Postdoc 1 36 months 50% für 36 Monate)

Profile: Archaeology/Material Culture Studies

The PostDoc will explore how material artefacts and active engagement alter and transform human thought and patterns of attention. It aims to shed new light on the many ways, and the many interacting timescales, in which materiality affects cognition. It is hoped to address and resolve how artefactual evolution correlates with, even if not always help cause, deep and abiding cognitive change. “Materiality” here refers to material culture: human made cultural artefacts that include portable objects but also buildings, landscapes and ornamentations. The PostDoc will be engaged in empirical studies of material culture and its classification as well as computerised modelling.

Required qualifications: Qualified PhD in archaeology and proven strong research track demonstrating pertinent experience in studies on material culture, and computer applied quantitative and modelling studies in archaeology.

Post Doc Position: Materiality of Prehistoric and recent Societies (Postdoc 2 36 months 50% für 36 Monate)

Profile: Archaeology/Material Culture Studies/Ethnoarchaeology

The project relies on archaeological studies and different world-wide case studies of recent societies. Together, these will constitute a large ecological experiment on embodied visual perception ever attempted. The project will use the emerging paradigm known as ‘predictive processing’ which describes a principled means of linking perception, attention, and actions (including eye-movements) with cognitive change and learning. This will deliver insights into the fundamental principles that may be guiding materiality-driven cognitive change. For these purposes, the PostDoc will conduct empirical

studies on archaeological examples, but will also participate in and design ethno-archaeological studies on different case studies of traditional societies.

A special focus of the PostDoc position is prehistoric pottery and rock art that are privileged domains for analysis, because they are widely distributed, their variety of styles echoes different cultural backgrounds and social relations, and enable a type of user behaviour that is mainly mediated by visual and gestural motion. However, they will be completed with other “material codes” from archaeological contexts.

Required qualifications: Qualified PhD in Prehistoric archaeology and proven strong research track demonstrating pertinent experience in material culture studies on archaeological assemblages in Europe (especially ceramics); experience in ethno-archaeological work.

PhD Doctoral Position: XSCAPE Ceramic Studies (phD 36 months 65% TVL-13 für 36 Monate)

Profile: Archaeology

The project relies on archaeological studies and different world-wide case studies of recent societies. The successful candidate will investigate the cognitive meaning of ceramics in the social world by the reconstruction of design developments within Prehistoric Europe. 

Required qualification: Eligible candidates must hold a qualified university degree (MA, MSc or equivalent) in Pre- and Protohistoric Archaeology with an expertise in computer sciences and, preferably, a strong background in cultural anthropology.

Position: XSCAPE teaching and research (Postdoc 36 months 50%)

Profile: Prehistoric Archaeology

Within the framework of the project, teaching and research will be carried out to relieve the Kiel Principal Investigator. The position entails a teaching obligation of 4 hours per semester week. The teaching topics may be related to the ERC.

Required qualification: Eligible candidates must hold a qualified university degree (MA, MSc or equivalent) in Pre- and Protohistoric Archaeology with documented knowledge on European Prehistory (preferable Neolithic).

Position: Scientific Technical Assistent (36 months 50%)

Profile: Archaeology/Computer Sciences

Within the framework of the ERC area in Kiel, different scientific-technical tasks arise in which scientific advancement is expected for certain techniques: the technical implementation of eye-tracking procedures, the automation of classifications of archaeological finds, the construction of relational databases of archaeological and ethnological objects and sites. The task of the Scientific Technical Assistant is to set up the corresponding infrastructure within the ERC and the Kiel ArchaeoCIP. Opportunities for own qualification exist.

Required qualification: Eligible candidates must hold a qualified university degree (MA, MSc or equivalent) in Archaeology or Computer Science with an archaeological orientation. Programming experience is mandatory.

Salary will be for the PhD-position at 65%, for the two PostDoc-positions on Materiality at 50% of level TV-L 14, and for all other positions at 50% of level TV-L 13 of the federal wage agreement scheme (Tarifvertrag der Länder). The initial duration of these posts is for three years (36 months). Except for the PhD-postion an elongation is possible after a positive evaluation until the end of the project. For the 50% PostDoc positions an application also for the “Post Doc Position: XSCAPE teaching and research” is recommended.

The Kiel University sees itself as a modern and cosmopolitan employer. We welcome your
application regardless of age, gender, cultural and social origin, religion, ideology, disability or
sexual identity. We promote gender equality.

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities
will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.


The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the
position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given
preference.

We also support the application of people with a foreign background.

For the PostDoc Positions on Materiality, please send the following documents as a single .pdf document:

  • a cover letter;
  • CV (including list of publications);
  • a short statement describing your ideas on “Material Minds” with regards to the overall aims of XSCAPE (no longer than 1000 words);
  • the names of two references with contact information;
  • a copy (in .pdf format) of your PhD dissertation;
  • certificates of academic degrees, including proof of completion of the doctorate.

For the Doctoral Position, please send the following documents as a single .pdf document:

  • a cover letter;
  • CV (including list of publications);
  • the proposed doctoral project outline no longer than 1500 words, including a brief summary, state of the art, a concise project description, and a work schedule;
  • the names of two references with contact information;
  • a copy (in .pdf format) of your master-thesis or proof of equivalent qualification;
  • certificates of academic degrees.

For the Position XSCAPE teaching and research please send the following documents as a single pdf document:

  • a cover letter;
  • CV (including list of publications);
  • the names of two references with contact information;
  • information on possible own teaching expierence;
  • certificates of academic degrees.

For the Scientific Technical Assistant Position, please send the following documents as a single pdf document:

  • a cover letter;
  • CV (including list of publications);
  • the names of two references with contact information;
  • information on possible knowledge on the technical implementation of eye-tracking procedures, the automation of classifications of archaeological finds, the construction of relational databases of archaeological and ethnological objects and sites.
  • certificates of academic degrees.

All documents must be submitted in English, with the exception of PhD thesis or MA (and equivalent) thesis.

The application deadline for all positions is 31.01.2022. Please include the code of the job you are applying for at the beginning of your cover letter!

Please address your application to:

Prof. Dr. Johannes Müller,

XSCAPE,

Kiel University,

Johanna-Mestorf-Straße 2 - 6, 24118 Kiel,

Germany

via e-mail (paustian@ufg.uni-kiel.de)

 

For additional information, please contact Prof. Dr. Johannes Müller; e-mail: johannes.mueller@ufg.uni-kiel.de , Fon: +49 431 880-3391.

Please refrain from submitting application photos. Application documents received by post will
not be returned but will be destroyed at the end of the procedure.

Link to the pdf-file.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Habilitation am Institut für Klassische Altertumskunde, Bereich Klassische Archäologie

 

Am Institut für Klassische Altertumskunde, Bereich Klassische Archäologie, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.04.2022 die Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Habilitation

befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung, (zzt. 38,7 Stunden). Mit der Stelle ist eine Lehrverpflichtung im Umfang von vier Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden. Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 14 TV-L.

Einstellungsvoraussetzungen:

Qualifizierte Promotion im Fach Klassische Archäologie

Die Bereitschaft zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation im Rahmen der Habilitation wird vorausgesetzt.

Aufgabengebiet:

- Assistenz in Verwaltung, Lehre und Forschung, zugeordnet der Professur für Klassische Archäologie (Prof. A. Haug);

- Lehre im Umfang von 4 LVS im Fach Klassische Archäologie;

- Betreuung von Studierenden;

- Erfüllung administrativer Aufgaben (2. B. Betreuung der Bilddatenbanken und der Bibliothek, Betreuung und Weiterentwicklung der BA- und MA- Studiengänge Klassische Archäologie);

- Unterstützung bei der Einwerbung von Drittmitteln;

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung in PDF-Form bis zum 10. Februar 2022 per E-Mail an das Institut für Klassische Altertumskunde/Klass. Archäologie, Prof.in Dr. Annette Haug (ahaug@klassarch.uni-kiel.de). Bewerbungen sollen folgendes enthalten: ein max. 2-seitiges Motivationsschreiben, Lebenslauf, Publikationsliste, Zeugniskopien (Abiturzeugnis, Masterzeugnis, Promotionsurkunde, Sprachzeugnisse) sowie die Dissertationsschrift (als separate PDF-Datei).

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Referatsleitung Historische Sammlungen/Erschließung an der Universitätsbibliothek

 

An der Universitätsbibliothek der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der

Referatsleitung Historische Sammlungen/Erschließung (m/w/d)

unbefristet zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Besetzung ist gegebenenfalls im Rahmen einer Versetzung in einem bestehenden Beamtenverhältnis bis zur Besoldungsgruppe A 13 (Bibliotheksrätin/-rat) möglich, sofern die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Laufbahn der Fachrichtung Wissenschaftliche Dienste für den Laufbahnzweig Bibliotheksdienst vorliegen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (z. Z. 38,7 Wochenstunden). Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung von Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Universität. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerber*innen besonders angesprochen. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Die Universitätsbibliothek (UB) Kiel stellt als zentrale Einrichtung der Christian-Albrechts-Universität Kiel (CAU) Infrastrukturen und Angebote u.a. in den Bereichen Informationsversorgung, Lernorte, Open Access und Publizieren sowie digitale Geisteswissenschaften/Forschungsdatenmanagement für Forschung und Lehre auf dem gesamten Campus mit rund 3.400 Universitätsbeschäftigten und 27.500 Studierenden bereit (https://www.ub.uni-kiel.de/de/ueber-uns/portraet/strategie). Zur Weiterentwicklung bestehender und zum Aufbau neuer Angebote engagiert sich die UB Kiel in Kooperationsprojekten mit zahlreichen Partnern auf dem Campus und darüber hinaus.

Wir suchen eine engagierte Persönlichkeit, die offen für Veränderungen und Innovationen ist. Ihre Aufgaben sind

  • Referatsleitung „Historische Sammlungen/Erschließung“
  • Betreuung der historischen Sammlungen der UB Kiel
  • Fachaufsicht über die Erschließung der UB Kiel
  • Fachreferatsarbeit

 

Ihre Qualifikation

  • Eine mit mindestens gutem Erfolg abgeschlossene, einschlägige wissenschaftliche Hochschulausbildung (Master oder gleichwertig) sowie mehrjährige relevante Berufserfahrungen in vergleichbaren wissenschaftlichen Bibliotheken oder Projekten
  • Sehr gute Managementkenntnisse
  • Sehr gute Kenntnisse der nationalen Förderlandschaft
  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Altbeständen
  • Kenntnisse in verschiedenen Präsentationsverfahren unter Einsatz moderner IT-Technologien, in der Textkodierung (z. B. XML und TEI) sowie in Internettechnologien zur Aufbereitung und Präsentation digitaler Daten
  • Sehr gute Kenntnisse der aktuellen Trends in den Bereichen Citizen Science, Digital Humanities und Forschungsdatenmanagement
  • Gute Kenntnisse der bibliothekarischen Erschließungsstandards und der nationalbibliographischen Verzeichnisse
  • Sehr gute Kenntnisse des Wissenschafts- und Lehrbetriebs an der CAU, der wissenschaftsrelevanten Literatur sowie des Verlags- und Publikationswesens
  • Gute Englisch- und Lateinkenntnisse
  • Ziel- und ergebnisorientierte Arbeitsweise
  • Sehr hohe Belastbarkeit und sehr hohes Durchsetzungsvermögen
  • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit.

 

Unser Angebot

  • Eine unbefristete Stelle in Vollzeit
  • Eine abwechslungsreiche, eigenverantwortliche und vielfältige Tätigkeit in einem engagierten, Umfeld mit der Möglichkeit zur Gestaltung von Entwicklungen
  • Die Möglichkeit zur beruflichen Fort- und Weiterbildung
  • Einen einzigartigen Dienstort in einer kulturell lebendigen Stadt am Meer und eine abwechslungsreiche, grüne Landschaft mit einer Fülle von Freizeitmöglichkeiten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie für diese wichtige Aufgabe und unser Team gewinnen könnten.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Bitte stellen Sie in Ihrer Bewerbung dar, inwieweit Sie dieses Anforderungsprofil erfüllen, und senden Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen als eine PDF-Datei unter dem Kennwort Referatsleitung Historische Sammlungen/Erschließung (m/w/d) bis zum 24.01.2022 sekretariat@ub.uni-kiel.de.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Für Fragen steht Ihnen Frau Dr. Kerstin Helmkamp gerne zur Verfügung. Bitte senden Sie eine Mail an direktorin@ub.uni-kiel.de, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Hier können Sie die Stellenausschreibung als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Habilitation am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

 

Am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abteilung Acker- und Pflanzenbau (Leiter Prof. Dr. Henning Kage) ist zum nächstmöglichen Termin (spätestens zum 01. Juni 2022 die Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Habilitation

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige, wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zzt. 38,7 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 14 TV-L. Mit der Stelle ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung von vier Lehrveranstaltungsstunden verbunden.

Wir bieten:

  • Exzellente Arbeitsmöglichkeiten für
    • Experimentelle pflanzenbauliche Arbeiten in Feldversuchen (Versuchsgut Hohenschulen, vielfältige, etablierte Messmethoden und experimentelle Einrichtungen, z.B. Rain out shelter, Drohnen & Sensoren)
    • Modellierung von pflanzenbaulichen Systemen (Eigene Modellplattform zur Erstellung von dynamischen Prozessmodellen für pflanzenbauliche Systeme)
  • Möglichkeit sich in anlaufende Drittmittelprojekte einzubringen, eigenständige Forschungsprojekte zu entwickeln und durch Einwerbung von Drittmitteln auszubauen

 

Tätigkeitsbeschreibung:

  • Forschungsarbeiten und Publikationen im Bereich Ertragsphysiologie/Agrar- und Produktionsökologie
  • Mitwirkung in der Lehre im Umfang von 4 Semesterwochenstunden
  • Einwerbung von Drittmitteln
  • Wahrnehmung organisatorischer Aufgaben innerhalb der Abteilung
  • Im Rahmen der Tätigkeit wird die Gelegenheit zu eigener wissenschaftlicher Arbeit gegeben.

 

Anforderungsprofil:

  • Qualifizierte Promotion (magna cum laude oder besser) in einem agrarwissenschaftlichen Fach
  • Kenntnisse in Biometrischer Statistik und Versuchsplanung
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Flexibilität, selbständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit
  • Kenntnisse einer Programmiersprache und Erfahrung in der mathematischen Modellierung sind wünschenswert.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil an Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Die Universität setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden diese Bewerber*innen und ihnen Gleichgestellte bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, ein aktuelles Forschungspapier und Kontaktdetails von Referenzen) sind in einem Dokument bis zum 31. Januar 2022 ausschließlich per E-Mail zu richten an:

office@pflanzenbau.uni-kiel.de

 

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Abteilung Acker- und Pflanzenbau

Prof. Dr. Henning Kage

Hermann-Rodewald-Str. 9, 24118 Kiel

 

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Institut für Statistik und Ökonometrie

 

Am Institut für Statistik und Ökonometrie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.04.2022 die Stelle als

wissenschaftliche Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

für zunächst drei Jahre befristet im Rahmen der Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt drei Viertel der einer entsprechenden Vollbeschäftigung (zz. 29,025 Stunden). Mit der Stelle ist eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung in Höhe von drei Lehrveranstaltungsstunden verbunden.

Der*die Stelleninhaber*in soll in englischer Sprache

  1. Übungen in den Fächern Statistik und Ökonometrie sowie Kurse über statistische und ökonometrische Software abhalten,
  2. an der Betreuung der Studierenden in den Fächern Statistik und Ökonometrie, der Korrektur von Klausuren und der Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten mitwirken.

 

Voraussetzung für die Bewerbung ist ein mit der Note „gut“ (2,5) oder besser abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium mit den Schwerpunkten Ökonometrie und empirische Makroökonomik sowie sichere Kenntnisse der englischen Sprache. Es wird erwartet, dass der*die Bewerber*in im Gebiet der angewandten Zeitreihenanalyse in den Bereichen monetäre Makroökonomik und Konjunkturprognose promoviert.

Exzellente Kenntnisse der Statistik und Ökonometrie mit Schwerpunkten im Bereich der baysesianischen Zeitreihenanalyse sowie im Umgang mit statistisch-ökonometrischer Software (insbesondere Matlab, Phyton, R und Stata) werden daher erwartet. Erfahrung in den Bereichen der quantitativen Textanalyse sowie der angewandten Konjunkturprognose sind von Vorteil.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) sind bis spätestens
20. Januar 2022 zu richten an:

Professor Dr. Kai Carstensen

Institut für Statistik und Ökonometrie

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstr. 40

D-24098 Kiel

 

e-mail: contact@stat-econ.uni-kiel.de

 

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit der Möglichkeit zur Promotion am Zoologischen Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

-english version below-

 

Am Zoologischen Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist in der Arbeitsgruppe Evolutionsökologie und Genetik in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine befristete Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit der Möglichkeit zur Promotion

zu besetzen. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65% einer Vollbeschäftigung. Die Stelle wird gemeinsam betreut von Prof. Dr. Hinrich Schulenburg (Arbeitsgruppe Evolutionsökologie und Genetik der CAU) und Prof. Dr. Ilka Parchmann (IPN).

Das Aufgabengebiet umfasst:

Das Forschungsvorhaben ist eingebettet in das Projekt Kiel Science Communication Network der CAU, des IPN und der Muthesius Kunsthochschule. Im Team des KSCN werden Formate der visuellen Wissenschaftskommunikation analysiert, weiterentwickelt und hinsichtlich ihrer Verbreitung und Wirksamkeit in verschiedenen Situationen und Adressatengruppen beforscht.

Ziel der Promotionsarbeit ist es, Wirkungen und Verbreitungen visueller Wissenschaftskommunikation mit Blick auf die Entwicklung von Vorstellungen und Überzeugungen zu wissenschaftlichen Themengebieten und Arbeitsweisen im Kontext der Gesundheitsforschung zu untersuchen. Geplant sind sowohl Analysen vorhandener Kommunikationsprozesse insbesondere in digitalen Räumen als auch die Konzeption und Untersuchung von Interventionen an Schnittstellen von Wissenschaftskommunikation und Bildung. 

Erwartet werden:

Masterabschluss in einem Bereich der Wissenschaftskommunikations-, Bildungs- oder Gesundheitsforschung (z.B. Medienwissenschaften, Medizindidaktik, Master of Education mit mindestens einem naturwissenschaftlichen Fach); Vorerfahrungen in der qualitativen oder quantitativen empirischen Forschung (z.B. durch die Masterabschlussarbeit); erwünscht sind ferner Erfahrungen in der Konzeption oder Analyse visueller interaktiver Formate der Bildung oder Wissenschaftskommunikation (z.B. Storytelling, game-based learning) sowie Erfahrungen aus Vermittlungsprojekten im Wissenschaftskommunikations- oder Bildungskontext (z.B. durch Tätigkeiten als studentische Hilfskraft).

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Das Land Schleswig- Holstein setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbung

Bewerbungsfrist ist der 31.1.2022. Bewerbungen sollen folgendes enthalten: ein max. 2-seitiges Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien (Bachelor-, Masterzeugnis) und die Namen und Adressen von 2 möglichen Gutachter/innen (die mit der Arbeit des/der Bewerber/in vertraut sind). Die Bewerbung bitte als 1 pdf-Dokument an Prof. Dr. Hinrich Schulenburg (hschulenburg@zoologie.uni-kiel.de) schicken.

Weitere Hinweise:

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Voß, email: cvoss@uv.uni-kiel.de oder Tel. 0431/880-4900 gerne zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und der damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Ilka Parchmann (parchmann@ipn.uni-kiel.de).

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

 

 

 

Job advertisement

The Zoological Institute of the Faculty of Mathematics and Natural Sciences of the Christian-Albrechts-University of Kiel, in cooperation with the Leibniz Institute for Science and Mathematics Education (IPN), offers a temporary position as a

Research Assistant with the possibility of a doctoral degree

The position is limited to three years. The salary will be according to pay group 13 TV-L, provided that the requirements of the collective agreement are met. The regular weekly working time is 65% of a full time job (currently 25.155 hours). The position is jointly supervised by Prof. Dr. Hinrich Schulenburg (Working Group Evolutionary Ecology and Genetics of CAU) and Prof. Dr. Ilka Parchmann (IPN).

Focus of work:

The project is embedded in the Kiel Science Communication Network, which is a joint initiative of CAU, IPN and Muthesius Academy of Fine Arts. In the KSCN team, formats of visual science communication are analyzed, further developed and examined with regard to their dissemination and effectiveness in different situations and addressee groups. The aim of the doctoral project is to investigate the effects and dissemination of visual science communication with regard to the development of ideas and beliefs about scientific topics and working methods in the context of health research. We plan to analyze existing communication processes, especially in digital spaces, as well as design and study interventions at the intersections of science communication and education.

Expected competences and qualifications:

Master's degree in a field of science communication, education, or health research (e.g., media studies, medical didactics, Master of Education with at least one science subject); previous experience in qualitative or quantitative empirical research (e.g., Master's thesis); desired are experience in the conception or analysis of visual interactive formats of education or science communication (e.g., storytelling, game-based learning) as well as experience in educational projects in the context of science communication or education (e.g., student assistantship).

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sees itself as a modern and cosmopolitan employer. We welcome your application regardless of age, gender, cultural and social background, religion, ideology, disability or sexual identity. We promote gender equality.

Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

This advertisement is aimed equally at employees of the state of Schleswig-Holstein and external applicants.

We expressly welcome applications from people with a migration background.

Application

The application deadline is 31.1.2022. Applications should include the following: a letter of motivation of max. 2 pages, curriculum vitae, copies of certificates (Bachelor's, Master's) and the names and addresses of 2 possible reviewers (who are familiar with the applicant's work). Please send the application as a single pdf document to Prof. Dr. Hinrich Schulenburg (hschulen-burg@zoologie.uni-kiel.de).

Further notes:

We expressly refrain from submitting photographs/application photos and therefore ask you to refrain from doing so.

For questions regarding collective bargaining law as well as questions regarding the procedure, please contact Ms. Voß, email: cvoss@uv.uni-kiel.de or phone 0431/880-4900. For technical questions regarding the job profile and the associated tasks, please contact Prof. Dr. Ilka Parchmann (parchmann@ipn.uni-kiel.de).

Link to the pdf-file.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre am Institut für Volkswirtschaftslehre

 

Am Institut für Volkswirtschaftslehre der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel ist zum 01. April 2022 die Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre

unbefristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer Vollbeschäftigung (zz. 38,7 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt 12 Lehrveranstaltungsstunden.

Aufgabengebiete: Zu den Aufgaben gehören:

  • Lehre im Bereich Volkswirtschaftslehre (vorwiegend Lehrveranstaltungen in den Bachelor-Studiengängen Sozioökonomik und Volkswirtschaftslehre) in deutscher und englischer Sprache
  • Übernahme einer Funktionsaufgabe für die strategische Weiterentwicklung der Lehreinheit. Funktionsaufgaben in diesem Sinne können beispielsweise sein: Digitalisierung, Internationalisierung, forschungsorientierte Lehre, Studiengangsmanagement, der „Entwicklung digitaler Lehr-Lern-Konzepte“
  • Dienstleistungen in Forschung und Selbstverwaltung

 

Einstellungsvoraussetzungen: Erwartet werden:

  • eine qualifizierte Promotion im Fach Volkswirtschaftslehre (mindestens cum laude),
  • umfängliche akademische Lehrerfahrungen in Lehrveranstaltungen zur Volkswirtschaftslehre,
  • hohe didaktische Kompetenz (nachgewiesen z.B. durch entsprechende Lehrevaluationen),
  • Kompetenzen und praktische Erfahrungen in der methodisch-didaktischen Weiterentwicklung akademischer Lehrveranstaltungen (nachgewiesen z. B. durch Teilnahme an Kursen aus dem Bereich der hochschuldidaktischen Weiterbildung),
  • fließende Deutsch- und Englischkenntnisse
  • nachgewiesene Kompetenzen und praktische Erfahrungen in mindestens einem der oben genannten Funktionsaufgabenbereiche.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerber*innen besonders angesprochen.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 31. Januar 2022 per E-Mail an die Geschäftsführende Direktorin des Instituts Prof. Dr. Katrin Rehdanz (Email: gdvwl@economics.uni-kiel.de).

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Kunsthistorischen Institut

 

Am Kunsthistorischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist in Kooperation mit der Universitätsbibliothek zum nächstmöglichen Termin die Projektstelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

für die Dauer von zunächst einem Jahr zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der Hälfte einer Vollbeschäftigung, zurzeit 19,35 Stunden. Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Vorbereitung eines Drittmittelantrags zur Erschließung und Aufarbeitung des Foto- und Bildnachlasses von Arthur Haseloff
  • Koordination eines Projektes zur Durchführung bestandserhaltender Vorarbeiten
  • Kunsthistorische Sichtung Sichtung und Einordnung des Bildnachlasses

 

Vorausgesetzt werden:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) im Fach Kunstgeschichte mit einem Schwerpunkt im Bereich der Fotografie um 1900.
  • Eine hohe kommunikative und soziale Kompetenz sowie Organisations-, Koordination- und Teamfähigkeit

 

Gewünscht werden:

  • Gute Kenntnisse in Fragen der Bestandserhaltung historischer Quellen- und Bildbestände
  • Erfahrungen im Umgang und in der Erfassung von historischen Bildmaterial
  • Erfahrungen mit wissenschaftlichen Datenbanken und Regelwerken zur kunsthistorischen Dokumentation
  • Gute Kenntnisse in Fragen der Digitalisierung von historischen Fotobeständen
  • Gute Sprachkenntnisse in Englisch und Italienisch sind von Vorteil

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen als eine PDF-Datei bis zum 17. Januar 2022 per E-Mail an das Kunsthistorische Institut, Prof.in Dr. Caecilie Weissert (weissert@kunstgeschichte.uni-kiel.de).

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich im Erdgeschoss der Boschstraße 1.