Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Abgeordnete Lehrkraft Gymnasium im Fach Biologie, befristet, Teilzeit (1/2 ggf. 3/4), ab dem 01.02.2019

Stellenausschreibung

 

Die Sektion Biologie an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel hat die Ausbildung zukünftiger Biologie-Lehrkräfte auf ein neues Konzept umgestellt. Die Lehramtsstudierenden werden in eigenen Veranstaltungen auf hohem fachwissenschaftlichem Niveau zu schulrelevanten Bereichen der Biologie ausgebildet und ihre praktischen experimentellen Fähigkeiten gefördert.  Für die praktisch-experimentelle Ausbildung der angehenden Lehrkräfte ist in der Sektion Biologie zum 01.02.2019

 

 

eine Teilzeitstelle (1/2 ggf. 3/4) einer Lehrkraft für besondere Aufgaben (Besoldungsgruppe A 13 / A 14)

mit einer abgeordneten Lehrkraft Gymnasium im Fach Biologie

 

 

im Umfang von acht Lehrveranstaltungsstunden (LVS) (bei einer ¾ Stelle zwölf LVS) im Hochschuldienst zu besetzen.

 

Die Besetzung kann nur durch Abordnung von fest im Schuldienst des Landes Schleswig-Holstein befindlichen Lehrkräften erfolgen. Die Abordnung erfolgt bei der Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen für fünf Jahre. Eine Verlängerung der Abordnung ist gegebenenfalls möglich (§ 67 Abs. 2 HSG).

Durch den Einsatz von Lehrkräften für besondere Aufgaben soll die notwendige Verbindung zwischen Schulpraxis und Lehramtsstudium verstärkt werden.

 

Der/die künftige Stelleninhaber/in soll in Zusammenarbeit mit den Fachwissenschaftlern/innen der Sektion Biologie den praktischen Teil des Moduls „Oberstufenbiologie“  durchführen und das Modul fortentwickeln. Die Inhalte des Moduls umfassen die Bereiche Zellbiologie, Physiologie, Genetik, Ökologie, Evolution, Neurobiologie und Humanbiologie. Aufgabe der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers wird es sein, die Studierenden bei der Erprobung und Gestaltung von Experimenten zu den oben genannten Themen anzuleiten und zu unterstützen sowie zusammen mit den Fachwissenschaftlern weitere schulrelevante Inhalte auszuwählen, aufzubereiten und geeignete Schulversuche zu den Inhalten zu entwickeln. Dazu zählen insbesondere die Durchführung und Weiterentwicklung von praktischen Lehrveranstaltungen zur Ausbildung von Lehramtsstudierenden sowie die Mitwirkung an den abschließenden praktischen Prüfungen. Eine Unterstützung durch wissenschaftliche Hilfskräfte ist gegeben.

Vorausgesetzt werden die Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II des gymnasialen Lehramts in Schleswig-Holstein, mehrjährige Unterrichtserfahrung im Fach Biologie in der Oberstufe, möglichst in Kombination mit einer weiteren Naturwissenschaft sowie das Interesse, sich in Zusammenarbeit mit den Fachwissenschaftlern auf die Entwicklung universitärer Lehre einzulassen. Hohes biologisches Fachwissen auf aktuellem Niveau in den oben genannten Bereichen ist unabdingbar. Kreativität und praktisches Experimentiervermögen sollten Sie zur praktischen Umsetzung der Versuche mitbringen!

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil der weiblichen Lehrkräfte zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Schriftliche Bewerbungen sind innerhalb von 18. Januar 2019 mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Kopie des Hochschulabschlusses, evtl. Verzeichnis der durchgeführten Lehrveranstaltungen sowie von dazugehörigen Evaluationsergebnissen) auf dem Dienstweg zu richten an

 

 die Geschäftsführerin der Sektion Biologie, Frau Dr. Cornelia Sommer. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung in elektronischer Form (eine pdf-Datei) an ggf@bio.uni-kiel.de. Die zusätzliche Versendung der Bewerbung auf dem Postwege ist nicht erforderlich.

 

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Dr. Cornelia Sommer unter der o.g. E-Mail-Adresse gerne zur Verfügung.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als pdf-Dokument downloaden. 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion am Institut für Slavistik ab 01.04.2019, 19,35 Std., 13 TV-L

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Slavistik der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist ab dem 01. April 2019 die Stelle einer/ eines

                                                                                                                     

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters

mit Zielrichtung Promotion

 

befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zz. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Das Lehrdeputat umfasst zwei Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

 

Einstellungsvoraussetzungen:

 

Voraussetzung ist ein qualifizierter Masterabschluss im Fach Slavistik (M.A.) oder Russistik (M.Ed.) mit Schwerpunkt Sprachwissenschaft. Kenntnisse des Russischen und mindestens einer weiteren westslavischen Sprache (Polnisch und/oder Tschechisch) sind unabdingbare Voraussetzung.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

 

Bewerbungen inkl. Lebenslauf und Kopien der Universitätszeugnisse richten Sie bitte bis zum

01. Februar 2019 an:

 

Herrn Prof. Dr. Norbert Nübler

Institut für Slavistik der

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Leibnizstr. 10

24098 Kiel

 

Stellenausschreibung: wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion am Institut für Slavistik

Wiss. Mitarbeiter*in am Institut für Informatik, befristet, 19,35 Std., E 13 TV-L

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Informatik der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01. April 2019 eine halbe Stelle einer/eines

 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiters

(Kennziffer 6021-010)

 

im Rahmen des Hochschulpakts 2020 befristet bis zum 30. September 2021 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z.Zt. 19,35 Stunden), Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Aufgabenbereich:

 

Die Lehrverpflichtung richtet sich nach der Lehrverpflichtungsverordnung und beträgt zur Zeit 4,5 Lehrveranstaltungsstunden wöchentlich pro Semester im Bereich der Wirtschaftsinformatik.

Zu den Aufgaben gehört die Organisation und Durchführung des Übungsbetriebes in Pflichtveranstaltungen, je nach Bedarf insbesondere in den folgenden Lehrveranstaltungen:

 

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Betriebliche Standardsoftware

 

Darüber hinaus sind organisatorische Aufgaben im Bereich Studium und Lehre wahrzunehmen. An der Vorbereitung und Durchführung von Maßnahmen für Studierende und Studieninteressierte ist ebenfalls mitzuwirken.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

 

Einstellungsvoraussetzung sind umfangreiche, einschlägige Erfahrungen in der Lehre und ein Masterabschluss in Wirtschaftsinformatik oder einem vergleichbaren Fach.

Wünschenswert sind didaktische Vorkenntnisse und eine Promotion in Informatik oder einem verwandten Fach.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen inkl. Lebenslauf und Kopien der Universitätszeugnisse, bevorzugt in elektronischer Form, richten Sie bitte bis zum 31. Dezember 2018 an:

 

institut@informatik.uni-kiel.de

bzw.

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Informatik

Dr. Ina Pfannschmidt

Christian-Albrechts-Platz 4, 24118 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den geschäftsführenden Direktor des Instituts für Informatik leitung@informatik.uni-kiel.de.

 

 

 

Stellenausschreibung: Wiss. Mitarbeiter*in am Institut für Informatik - PFD-Download hier

Zwei wiss. Mitarbeiter/innen mit Zielrichtung Promotion am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht, 19,35 Stunden, befristet, TV-L 13

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht – Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (Professor Dr. Timo Fest, LL.M. (Pensylvania)) - der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens jedoch zum 1. Februar 2019 zwei Stellen einer/eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

mit Zielrichtung Promotion

 

befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden pro Woche.

 

Bewerber/-innen müssen die Erste Juristische Prüfung mindestens mit der Note „vollbefriedigend“ bestanden haben. Wenn das Examen nach neuem Recht absolviert wurde, wird erwartet, dass die Bewerber/-innen die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung in einem zivilrechtlichen Schwerpunkt mit überdurchschnittlichem Erfolg bestanden haben.

 

Vertiefte Kenntnisse im Zivil- und Wirtschaftsrecht sind ebenso erwünscht wie EDV-Kenntnisse, insbesondere bei der Erstellung von Internet-Seiten. Im Hinblick auf die angestrebte Promotion ist ein gesteigertes Interesse am Kapitalgesellschafts- oder Kapitalmarktrecht wünschenswert.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in der Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichzeitiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) sind bitte ab sofort ausschließlich elektronisch zu senden an: tfest@law.uni-kiel.de

 

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Voß, email: cvoss@uv.uni-kiel.de oder Tel. 0431/880-4900 gerne zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und der damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Frau Krüger, email: skrueger@law.uni-kiel.de oder Tel. 0431/880-3528.

 

Bewerbungsfrist: 4. Januar 2019

 

Stellenausschreibung: wiss. Mitarbeiter/in mit Zielrichtung Promotion - PDF-Download hier

 

 

Wiss. Mitarbeiter*in in der Arbeitsgruppe Populationsgenetik am Zoologischen Institut, befristet, Teilzeit, 13 TV-L

Stellenausschreibung

 

In der Arbeitsgruppe Populationsgenetik am Zoologischen Institut der Universität Kiel ist zum 01.04.2019 die Stelle einer/eines
 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Wissenschaftlichen Mitarbeiters zu besetzen.

 

Die Stelle ist befristet bis 30.09.2021. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen bis zu Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 50% die einer/eines Vollbeschäftigten (derzeit 19,35 Wochenstunden).

 

Tätigkeitsbeschreibung

Die Stelle ist in der Arbeitsgruppe Populationsgenetik (http://www.uni-kiel.de/zoologie/hartl/) am Zoologischen Institut angesiedelt. Die Tätigkeit umfasst selbstständige Lehre im Rahmen der Tierbestimmungsübungen (Modul biol. 104, inklusive Exkursionen), der Grundlagen der Zoologie (Modul. Biol. 503, Vorlesung „Biologie der Tiere“) sowie die Bereitschaft zur Lehre im Rahmen von Exkursionen ins Ausland.

 

Anforderungsprofil

  • Abgeschlossenes Studium der Biologie (Master, Dipl.) mit Schwerpunkt Zoologie,
  • fundierte zoologische Ausbildung, insbesondere im Bereich der Artenkenntnis bei einheimischen Tieren sowie der Vergleichenden Anatomie von Protostomiern und Deuterostomiern,
  • möglichst umfangreiche Erfahrung in der Lehre von Zoologischen Bestimmungsübungen sowie von Vergleichender Anatomie der Tiere (insbesondere Wirbeltiere),
  • gute Kenntnisse in Populationsbiologie und Naturschutzbiologie,
  • didaktisches Talent, hohe Motivation und Belastbarkeit, Bereitschaft zur Teamarbeit sowie hervorragende Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit einem max. 2-seitigem Motivationsschreiben, Lebenslauf mit Publikationsliste, Zeugniskopien und die Namen und Adressen von zwei möglichen Gutachter/innen (die mit der Arbeit des/der Bewerber/in vertraut sind) sind bis zum 17. Dezember 2018 zu richten an:

 

Prof. Dr. Günther Hartl, Arbeitsgruppe Populationsgenetik, Zoologisches Institut, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 24098 Kiel

oder bevorzugt als ein einziges PDF-Dokument per Email an: ghartl@zoologie.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Auskünfte erteilt Prof. Dr. Günther Hartl (ghartl@zoologie.uni-kiel.de).

 

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter*in in der Arbeitsgruppe Populationsgenetik am Zoologischen Institut PDF-Download hier

wissenschaftlichen Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion oder Habilitation ab 01.02.2019, Vollzeit, 13 TV-L.

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Altes Testament und Biblische Archäologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Professur für Religionsgeschichte des Alten Testaments und Archäologie Syrien-Palästinas (Prof. Dr. Anna Elise Zernecke) ist zum 1. Februar 2019 die Stelle einer / eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiters

mit Zielrichtung Promotion oder Habilitation

 

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer / eines entsprechend Vollzeitbeschäftigten (z.Zt. 38,7 Stunden). Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Mit der Stelle ist ein Lehrdeputat im Umfang von vier Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden. Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV-L (Promotion) bzw. 14 TV-L (Habilitation). Es besteht die Möglichkeit einer Verlängerung im Rahmen der Höchstbefristungsgrenzen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.

 

Ihre Aufgaben:

 

  • Durchführung eines Forschungsprojekts im Bereich der alttestamentlichen Wissenschaft (vorzugsweise mit einer Fragestellung im Bereich von Religionsgeschichte, Philologie, Epigraphik) zur eigenen wissenschaftlichen Qualifikation im Rahmen einer Dissertation oder Habilitation
  • Mitarbeit in der Lehre im Umfang von wöchentlich vier Lehrveranstaltungsstunden pro Semester
  • Mitarbeit an sonstigen Lehrstuhlaufgaben und -projekten
  • Mitarbeit bei allgemeinen Arbeiten und Aufgaben der Fakultät

 

Ihr Profil:

 

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Evangelischen Theologie mit überdurchschnittlicher Leistung
  • Forschungsvorhaben im Bereich der alttestamentlichen Wissenschaft
  • bei angestrebter Habilitation: Promotion in Evangelischer Theologie mit Schwerpunkt im Alten Testament
  • Hebraicum, Graecum, Latinum, Kenntnisse mindestens einer weiteren semitischen Sprache
  • gute Kenntnisse des Englischen, schriftlich wie mündlich
  • Teamfähigkeit
  • Auslandserfahrung ist wünschenswert

 

Die Christian-Albrechts-Universität ist bestrebt, den Anteil an Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Schriftliche Bewerbungen, gern auch elektronisch, mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Exposé des Forschungsprojekts oder eine aktuelle exegetische Arbeit) sind bis zum 24.12.2018 zu richten an:

 

Prof. Dr. Anna Elise Zernecke

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Theologische Fakultät

Institut für Alttestamentliche Wissenschaft und Biblische Archäologie

Leibnizstr. 4

24118 Kiel

zernecke@email.uni-kiel.de

 

Stellenausschreibung: wissenschaftlichen Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion oder Habilitation - PDF-Download hier

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (Post doc) im Institut für Agrarökonomie ab 01.02.2019, 19,35 Std., 13 TV-L

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

In der Abteilung „Landwirtschaftliche Betriebslehre und Produktionsökonomie“ des Instituts für Agrarökonomie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.02.2019 die Stelle einer/eines

 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (Post doc)

 

zunächst befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte eines Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Eine Beteiligung an der Lehre gem. Lehrverpflichtungsverordnung wird erwartet.

 

 

Wir bieten:

  • Mitarbeit in einem jungen Forschungsteam an verantwortungsvoller Stelle;
  • Die Möglichkeit zur Weiterqualifikation durch Publikationen und der Möglichkeit zur Erbringung habilitationsäquivalenter Leistungen;
  • Eine herausfordernde Tätigkeit in einem internationalen Umfeld;
  • Ein sehr gutes Arbeitsklima in einem hoch motivierten Team.

 

Wir erwarten:

  • Eine sehr gute Promotion in Agrar- und Ressourcenökonomie oder Umweltökonomie;
  • Erfahrung mit quantitativen Forschungsmethoden, insbesondere angewandte Ökonometrie;
  • Begeisterung für Lehre (Mikroökonomie mit Bezug zu Landwirtschaft und Umwelt);
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (nachgewiesen durch Studium, Publikationen oder Abschlussarbeiten in englischer Sprache)
  • Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Mitbetreuung von Dissertationen;
  • Beteiligung an der Einwerbung von Drittmitteln;
  • Ein hohes Maß an Motivation, Eigeninitiative und Organisationsgeschick.

 

Wünschenswert sind Erfahrungen mit internationalen Publikationen

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwer behinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Uwe Latacz-Lohmann (Email: ulatacz@ae.uni-kiel.de) gerne zur Verfügung.

 

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 17. Dezember 2018 per E-Mail an ulatacz@ae.uni-kiel.de oder schriftlich an: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Institut für Agrarökonomie, z. Hd. Prof. U. Latacz-Lohmann, Olshausenstraße 40, 24098 Kiel.

 

Stellenausschreibung: Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (Post doc) im Institut für Agrarökonomie - PDF-Download hier

Promotionsstelle zum Thema „Aufbau eines regionalen Milchmengenprognosetools für Niedersachsen“ im Institut für Agrarökonomie, 55%, 13 TV-L

Stellenausschreibung

 

 

In der Abteilung Ökonomie der Milch- und Ernährungswirtschaft des Instituts für Agrarökonomie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel http://www.milchwirtschaft.ae.uni-kiel.de   ist ab sofort eine

 

Promotionsstelle zum Thema „Aufbau eines regionalen Milchmengenprognosetools für Niedersachsen“ zu besetzen.

 

Diese Stelle ist eingruppiert nach TV-L 13 (55%) und befristet auf 3 Jahre. Es besteht keine Lehrverpflichtung. Geboten wird die Möglichkeit zur Promotion bei intensiver Betreuung sowie Mitarbeit in einer interdisziplinären Arbeitsgruppe und projektbezogener Kontakt zu Firmen des norddeutschen Agribusiness.

 

Stellenbeschreibung:

Hauptaufgabe der Kandidatin/des Kandidaten ist in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern die Entwicklung eines Prognosemodells zur Vorhersage der kurz- und mittelfristig zu erwartenden Milchproduktionsmenge in Niedersachsen.

 

Bewerbungsvoraussetzungen:

Erforderlich ist ein Master- oder vergleichbarer Universitätsabschluss in Wirtschaftsinformatik, Agrarökonomie, quantitativer Volkswirtschaftslehre oder Sozialwissenschaft, Mathematik oder Statistik. Zudem erfordert die Stelle das Interesse und die Bereitschaft, sich in Datenbankdesign, Prognosemethoden, App-Entwicklung und die Gegebenheiten des niedersächsischen Milchsektors einzuarbeiten.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung  bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Rückfragen zur Stelle oder zum Bewerbungsverfahren beantwortet Prof. Dr. S. Hess per E-Mail oder telefonisch unter +49(0)431/880-1513.

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen schriftlich oder per E-Mail (zusammengefasst in einer Datei) bis zum 17.12.2018 an:

 

Prof. Dr. Sebastian Hess, Institut für Agrarökonomie, 24098 Kiel, Germany

(E-Mail an shess@ae.uni-kiel.de).

 

Stellenausschreibung: Promotionsstelle zum Thema "Aufbau eines regionalen Michmengenprognosetools für Niedersachsen" im Institut für Agrarökonomie - PDF-Download hier

eines/r wissenschaftlichen Mitarbeiter/in mit der Möglichkeit zur Promotion im Institut für Psychologie ab 01.02.2019, 19,35 Std., 13 TV-L.

Stellenausschreibung

 

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist am Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik, Differentielle und Persönlichkeitspsychologie (Prof. Dr. Anja Leue) zum 01.02.2019 die Stelle

 

eines/r wissenschaftlichen Mitarbeiter/in

mit der Möglichkeit zur Promotion

 

für zunächst drei Jahre befristet zu besetzen.

 

 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der eines/einer Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Std.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV- L.

 

 

Schwerpunkte der Forschung am Lehrstuhl umfassen:

 

  • Interindividuelle Unterschiede von Monitoring-Prozessen und kognitiver Kontrolle sowie ihre affektive und motivationale Modulation
  • Rechtspsychologische Forschungsthemen zu kognitiv-motivationalen Prozessen in der psychophysiologischen Aussagepsychologie
  • Generalisierbarkeit von Informationsverarbeitungsprozessen im Bereich Deception detection und Potenziale für die Psychologische Diagnostik
  • EEG-Parameter und Implikationen für die multivariate Psychologische Diagnostik

 

Folgende Aufgaben sind mit der Stelle verbunden:

 

  • Psychophysiologische Forschung (z.B. mittels Multi-Kanal-EEG) zu Fragestellungen der Differentiellen und Persönlichkeitspsychologie und der Psychologischen Diagnostik
  • Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von 2 SWS pro Semester (Veranstaltungen im Bereich der Forschungsorientierten Vertiefung / Biopsycholo-gische Persönlichkeitsforschung)
  • Unterstützung in Prüfungsangelegenheiten und akademischer Selbstverwaltung

 

Unsere Anforderungen:

 

  • Hochschulabschluss (Master, Universitätsdiplom oder vergleichbar) im Fach Psychologie
  • Begeisterung für biopsychologisch fundierte differentiell-psychologische Grundlagenforschung, die Ansätze bzw. Methoden verschiedener Fachgebiete der Psychologie integriert und Anwendungsperspektiven in den wirtschaftlichen Kontext aufzeigt
  • Erfahrungen im Ableiten und Auswerten des Multi-Kanal-EEG (wünschenswert: Biosemi)
  • Programmiererfahrungen in Versuchssteuerungssoftware (z.B. Presentation) oder Datenauswertungssoftware (MATLAB, EEGLAB, SPSS)
  • Erfahrungen in der Datenerhebung mittels EEG und effizienten Probandenrekrutierung
  • Anschlussfähigkeit an Forschungsthemen und Entwicklungsperspektiven des Lehrstuhls

 

Wir bieten Ihnen:

 

  • Möglichkeit zur wissenschaftlichen Qualifikation und Promotion
  • Entwicklung und Entfaltung in wissenschaftlichen Forschungsthemen und in der Lehre
  • Eine intensive Förderung der wissenschaftlichen Laufbahn durch regelmäßige Diskussion aktueller Forschung, Unterstützung bei der Anfertigung von Konferenzbeiträgen und Publikationen

 

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil an Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

 

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen. Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen postalisch oder per Email bis zum 17.12.2018 an:

 

Prof. Dr. Anja Leue

Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik,

Differentielle und Persönlichkeitspsychologie

Institut für Psychologie

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstraße 75

24118 Kiel

                         Email: leue@psychologie.uni-kiel.de                     

 

Stellenausschreibung: eines/r wissenschaftlichen Mitarbeiter/in mit der Möglichkeit zur Promotion im Institut für Psychologie - PDF-Download hier

Wiss. Mitarbeiter*in am Pharmazeutischen Institut, befristet, Teilzeit, 13 TV-L

Stellenausschreibung

 

Am Pharmazeutischen Institut – Abteilung Pharmazeutische Chemie – der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01. Februar 2019 die Stelle einer/eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

mit Zielrichtung Promotion

 

befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z.Zt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

 

Aufgabengebiet:

 

Wissenschaftliche Dienstleistungen zur Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Lehre und Forschung und damit zusammenhängende Tätigkeiten, insbesondere Mitwirkung bei Lehrveranstaltungen (Praktika) der Pharmazeutischen Chemie nach der Approbationsordnung für Apotheker und bei pharmazeutisch-chemischen Forschungsprojekten. Untersuchungen zur Identifizierung und Entwicklung neuartiger Wirkstoffkandidaten und Konzepte für die Regeneration von Herzmuskelgewebe stehen dabei im Fokus.

 

Voraussetzungen:

 

Ein abgeschlossenes Studium der Pharmazie und eine Approbation als Apotheker/in werden vorausgesetzt. Des Weiteren vertiefte Kenntnisse in Pharmazeutischer Chemie und (Bio)Analytik von Wirk- und Arzneistoffen. Wünschenswert sind allgemeine Labor-erfahrungen im Bereich der pharmazeutischen Forschung und Entwicklung, wie z.B. die eigenständige Planung, Durchführung und Zusammenfassung von Experimenten sowie die Anwendung statistischer Verfahren. Erfahrungen im Bereich der biochemischen und zellbiologischen Analytik sind von Vorteil, wie z.B. vertiefte Kenntnisse mikroskopischer Methoden.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil der Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bitte bis zum 14. Dezember 2018 zu richten an:           

Prof. Dr. Dennis Schade

Pharmazeutisches Institut - Abteilung Pharm./Med. Chemie

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Gutenbergstr. 76

24118 Kiel

schade@pharmazie.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter*in am Pharmazeutischen Institut PDF-Download hier

Wissenschaftliche/n Mitarbeiterin/ Mitarbeiters mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre im Chinazentrum ab 01.02.2019, 19,35 Std., 13 TV-L.

Stellenausschreibung

 

 

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist am Chinazentrum zum 01. Februar 2019 die Stelle einer/ eines

 

Wissenschaftliche/n Mitarbeiterin/ Mitarbeiters

mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre

 

befristet für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. Zt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Mit der Stelle ist ein Lehrdeputat im Umfang von acht Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden.

 

Sie übernehmen eine Lehrtätigkeit im Umfang von acht LVS im Bereich modernes Chinesisch. Zudem wirken Sie bei den folgenden Aufgabenfeldern mit:

Organisation von Lehrveranstaltungen, Gestaltung der Bibliothek des Lehrbereichs, Durchführung von Prüfungen, Gestaltung von Prüfungen, Förderung der Zusammenarbeit mit dem International Center.

 

Sie haben:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master/ M.A. oder höher) im Bereich Sinologie/ Chinesisch als Fremdsprache/ DaF
  • Muttersprachliche oder gleichwertige Chinesischkenntnisse
  • Idealerweise nachgewiesene Lehrerfahrung

 

Sie sind:

  • Engagiert und motiviert
  • Bereit, sich in neue Aufgabenbereiche einzudenken
  • Kooperatives, eigenverantwortliches und ergebnisorientiertes Arbeiten gewohnt

 

Wir bieten:

  • Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe
  • Vielfältige Kontakte und Kooperationsmöglichkeiten
  • Entgelt nach E 13 des Tarifvertrags der Länder (TV- L)

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Wenn Sie sich für diese Position interessieren, senden Sie bitte bis zum 12. Dezember 2018 eine E-Mail an die Leiterin des Chinazentrums, Prof. Dr. Angelika Messner

(messner@sino.uni-kiel.de).

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Fassen Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich in einer Datei zusammen, die nicht größer als 4 MB ist: Lebenslauf, Zeugniskopien, ggf. Schriftenverzeichnis.

 

Stellenausschreibung: wissenschaftliche/n Mitarbeiterin/Mitarbeiters mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre im Chinazentrum

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion am Institut für Betriebswirtschaftslehre ab 01.03.2019, 19,35 Std., 13 TV-L

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

 

Am Institut für Betriebswirtschaftslehre, Professur für Organisation, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01. März 2019 die Stelle einer / eines

 

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

mit Zielrichtung Promotion

 

 

für die Dauer von zunächst drei Jahren befristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der eines / einer entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Stunden/Woche). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Arbeiten umfassen die Unterstützung von Lehre und Forschung im Bereich der Betriebswirtschaftslehre. Die Stelle beinhaltet eine Lehrverpflichtung in Höhe von zwei Lehrveranstaltungsstunden. Darüber hinaus wird Gelegenheit zur Promotion gegeben (Anfertigung einer Dissertation).

 

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium sowie Kenntnisse in der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere im Bereich der Organisationswissenschaft sowie der Wissenschaft vom internationalen Management. Außerdem werden Kenntnisse und Erfahrungen in empirischen Forschungsmethoden einschließlich multivariater statistischer Verfahren, Englisch in Wort und Schrift sowie Umgang mit gängiger PC-Software erwartet. Die Aufgaben verlangen die Fähigkeit und Bereitschaft zu Teamarbeit, Selbstständigkeit und Engagement.

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden sie bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) sind bis spätestens
10. Januar 2019 zu richten an:

 

 

Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Wolf

Institut für Betriebswirtschaftslehre

Professur für Organisation

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstr. 40

24118 Kiel

 

Stellenausschreibung: wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion am Institut für Betriebswirtschaftslehre

Wiss. Mitarbeiter*in am Mathematischen Seminar, unbefristet, Vollzeit, 13 TV-L

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Am Mathematischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

 

zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines Vollbeschäf­tigten (z. Zt. 38,7 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Stelle ist unbefristet.

 

Voraussetzungen sind ein Hochschulabschluss (Diplom oder Master) und eine überdurchschnittliche Promotion im Fach Mathematik, vorzugsweise im Bereich der Analysis. Bewerber/-innen sollen über ein starkes Interesse an und überdurchschnittliche Befähigung zu universitärer Lehre verfügen. Darüber hinaus wird eigene, über die Promotion hinausgehende Forschungstätigkeit in einem Teilgebiet der Analysis erwartet, die sich an die bestehenden Schwerpunkte des Arbeitsbereichs Analysis anschließt und diese gut ergänzt. Insbesondere soll der/die Bewerber/-in in der Lage sein, den Arbeitsbereich Analysis mit Lehrveranstaltun­gen auch auf Masterniveau zu unterstützen.

 

Zu den Aufgaben gehört vorrangig das Abhalten von mathematischen Lehrveranstaltungen für Studierende der Mathematik und anderer Studiengänge. Die Lehrverpflichtung umfasst derzeit 16 Lehrveranstaltungsstunden. Darüber hinaus wird eine gewisse Beteiligung an Auf­gaben der akademischen Selbstverwaltung erwartet.

 

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevor­zugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bewerbungen sollten Lebenslauf, Kopien von Universitätsabschlüssen, Verzeichnis abgehaltener Lehrveranstaltungen, Publikationsliste und eine Kurzdarstellung geplanter Forschungsvorhaben beinhalten und sind in elektronischer Form (nur im PDF-Format) bis zum 17.12.2018 zu richten an den

 

Geschäftsführenden Direktor des Mathematischen Seminars der

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Ludewig-Meyn-Str. 4

24098 Kiel

personal@math.uni-kiel.de

 

Auskunft erteilt Herr Prof. Dr. Markus Haase (Telefon: 0431-880-2479 oder per Email: haase@math.uni-kiel.de).

 

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter*in am Mathematischen Seminar PDF-Download hier

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters am Institut für Betriebswirtschaftslehre ab 01.02.2019, 29,025 Std., 13 TV-L.

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Am Institut für Betriebswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Professur für Technologiemanagement (Prof. Dr. Carsten Schultz) in Zusammenarbeit mit der Professur für Marketing (Prof. Dr. Stefan Hoffmann) ist voraussichtlich zum 01. Februar 2019 die Stelle einer / eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

 

befristet bis zum 31. August 2021 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt drei Viertel der eines / einer entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 29,025 Stunden/Woche). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Möglichkeit zur Promotion wird im Rahmen der Beschäftigung gegeben.

 

Tätigkeitsbeschreibung:

 

Die/der Mitarbeiter/in ist insbesondere in ein empirisches Forschungsprojekt eingebunden, das sich mit den Themen Dienstleistung, Marketing und Co-Creation von Dienstleistungen in Wohnquartieren befasst. Hierzu werden u.a. Interviews, Befragungen und (Feld-) Experimente durchgeführt. Im Rahmen des Projekts werden gemeinsam mit Praxispartnern unterschiedliche Strategien und Dienstleistungen entwickelt, die die Anliegen von Quartiersbewohnern in Service übersetzen mit dem Ziel, das Konsumentenwohlbefinden im Quartier zu fördern.

 

Wir bieten Ihnen

 

eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem jungen Team. Unsere empirischen und interdisziplinären Forschungsprojekte greifen aktuelle Herausforderungen und Trends der Wissenschaft und Praxis auf. Die enge Betreuung der Doktoranden, die gegenseitige Unterstützung im Team sowie das Wahrnehmen von methodischen und theoretischen Weiterbildungen sind für uns selbstverständlich. Unser gemeinsames Ziel ist es, wissenschaftlich anspruchsvolle und für die Unternehmenspraxis relevante Forschung in hochrangigen Zeitschriften zu veröffentlichen. In einem Netzwerk mehrerer Universitäten besteht die Möglichkeit für einen Austausch auch auf internationaler Ebene. Durch die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen können Sie zudem Praxiserfahrungen sammeln und den Zugang zu empirischen Daten sichern.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

 

Die/der Stelleninhaber/in verfügt über einen überdurchschnittlichen Hochschulabschluss mit wirtschaftswissenschaftlicher oder psychologischer Ausrichtung (z.B. BWL, VWL, Wirtschaftspsychologie, Psychologie). Sie/er sollte gute Kenntnisse in der quantitativen empirischen Sozialforschung besitzen. Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Feldexperimenten sind von Vorteil. Starkes Interesse an den Themen Innovationsmanagement, Marketing und Konsumentenverhalten setzen wir voraus. Sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch sind ebenfalls Einstellungsvoraussetzung.

 

Bevorzugt werden Bewerberinnen und Bewerber, die Erfahrungen im empirischen Arbeiten, in der Durchführung von Forschungskooperationen oder in der unternehmerischen Praxis aufweisen.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden sie bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 17. Dezember 2018 an:

 

Prof. Dr. Carsten Schultz

Institut für Betriebswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Professur für Technologiemanagement

Olshausenstr. 40

24098 Kiel

E-Mail techman@bwl.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen Prof. Schultz (schultz@bwl.uni-kiel.de; 0431 880 1542) oder
Dr. Payam Akbar (akbar@bwl.uni-kiel.de; 0431 880-3206) gerne zur Verfügung.


Stellenausschreibung: wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters am Institut für Betriebswirtschaftslehre - PDF-Download hier

wissenschaftlichen Mitarbeiters/in mit Zielrichtung Promotion am Hermann-Kantorowicz-Institut, befristet, 19,35 Std., 13 TV-L.

Stellenausschreibung

 

Am Hermann-Kantorowicz-Institut für juristische Grundlagenforschung – Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Saskia Lettmaier, B.A. (Oxford), LL.M., S.J.D. (Harvard) ist zum 01.02.2019 eine Stelle eines/einer

 

wissenschaftlichen Mitarbeiters/in

mit Zielrichtung Promotion

 

für die Dauer von zunächst 2 Jahren zu besetzen.

 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. Zt. 19,35 Stunden); die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Vergütungsgruppe 13 TV-L. Bei Bestehen eines (Teil)-Stipendiums bzw. während des Referendariats kann in Abstimmung mit dem Bewerber/der Bewerberin auch eine kleinere (z.B. eine Drittel- oder Viertel-) Stelle vergeben werden.

 

Voraussetzungen:

  • Erstes und/oder Zweites Juristisches Staatsexamen mit mind. der Note „vollbefriedigend“
  • Universitäre Schwerpunktbereichsprüfung, vorzugsweise in einem zivilrechtlichen oder rechtsgeschichtlichen Schwerpunkt, mit deutlich überdurchschnittlichem Ergebnis
  • Wünschenswert sind gute Sprachkenntnisse in Englisch (gerne Muttersprachler) und/oder Latein, Erfahrung mit der Erstellung und Betreuung von Internetseiten sowie sehr gute Computerkenntnisse

 

Aufgabengebiete:

  • Unterstützung bei Forschung, Lehre und Prüfungen im Zivilecht mit Schwerpunkt Bürgerliches Recht, Europäische und Deutsche Rechtsgeschichte, Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht
  • Betreuung der Studierenden des Schwerpunkte 1.1 und 7
  • Fachspezifische Lehrveranstaltungen

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 15.12.2018 an

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Prof. Dr. Saskia Lettmaier, B.A. (Oxford), LL.M., S.J.D. (Harvard)

Hermann-Kantorowicz-Institut

Leibnizstraße 6

24118 Kiel

slettmaier@law.uni-kiel.de

 

Stellenausschreibung wissenschaftlichen Mitarbeiters/in mit Zielrichtung Promotion am Hermann-Kantorowicz-Institut - PDF-Download hier

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in ab dem 1. April 2019 im Intitut für Agratökonomie, in der Abteilung A&F Marketing, 19,35 Std., 13 TV-L.

Stellenausschreibung

English version below

 

In der Abteilung A&F Marketing – Consumer Psychology des Instituts für Agrarökonomie ist die Stelle einer/eines

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

ab dem 1. April 2019

 

mit dem Ziel Promotion befristet zunächst für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung umfasst zwei Lehrveranstaltungsstunden pro Woche/Semester

 

Wir bieten

  • eine intensive Betreuung
  • eine internationale Ausrichtung
  • praxisbezogenes Arbeiten
  • die Möglichkeit eines zielorientierten Abschlusses der Promotion.

 

Wir suchen

  • Studienabschluss (mindestens „gut“) in Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften, Mathematik, Psychologie, Wirtschaftsingenieurwesen, Agrarökonomie/Agribusiness oder verwandten Disziplinen
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Spaß an intensiver Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Fragestellungen im Rahmen anspruchsvoller international orientierter Forschung
  • Interesse an guter Arbeitsatmosphäre, Koordinations-, Organisations- und Teamfähigkeit
  • einen eigenen Anspruch zur Erbringung herausragender Leistungen in Forschung und Lehre
  • Interesse an überwiegend qualitativen empirischen Untersuchungen

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwer behinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte – gerne auch per E-Mail – bis zum
14. Dezember 2018
an:

 

Prof. Dr. Ulrich Orth

Institut für Agrarökonomie

Christian-Albrechts-Universität

Olshausenstr. 40

24098 Kiel

 

Kontakt:

 

 

Univ.-Prof. Dr. Ulrich Orth, Tel. ++49 (0)431 880-4417, E-Mail: uorth@ae.uni-kiel.de

 

 

 

Position Posting

 

The A&F Marketing – Consumer Psychology Department seeks to fill a position as

 

Graduate Research Assistant (doctoral candidate)

starting April 1st, 2019

 

The position is initially available as a 36-month appointment with a salary corresponding to E13 (50% position) on the TV-L government scale and a regular weekly work load of currently 19.35 hours. The incumbent is expected to teach 2 hrs per week and semester.

 

What we offer

  • excellent supervision
  • international visibility
  • real-world relevance
  • a spirited team of co-workers
  • a focused approach to your dissertation

 

What we seek

  • Candidates should hold a degree (“good” or better) in economics, social sciences, mathematics, psychology, industrial engineering, agricultural economics, agribusiness, or related fields
  • be proficient in English language
  • be highly motivated to conduct outstanding academic research in an international setting
  • be able to contribute to a productive working environment, hold superior coordination, organizational, and team skills
  • have an intrinsic desire for excellency, and
  • be interested in predominantly qualitative empirical studies

 

Christian-Albrechts-University is an equal opportunity employer, dedicated to increasing the proportion of women. Applications by females are particularly welcome. Applicants with disabilities will be given priority consideration given equal qualifications.

 

The University of Kiel has an equal opportunities policy for persons with recognized disabilities. Disabled persons with the necessaryqualifications will therefore be given priority.

 

We explicitly welcome applications of people with immigrant backgrounds.

 

Please refrain from submitting application photos.

 

The application deadline is December 14th, 2018. Please send applications to: uorth@uni-kiel.de

 

Prof. Dr. Ulrich Orth

Institut für Agrarökonomie

Christian-Albrechts-Universität

Olshausenstr. 40

24098 Kiel

 

Contact:

Contact

Univ.-Prof. Dr. Ulrich Orth, Tel. ++49 (0)431 880-4417, E-Mail: uorth@ae.uni-kiel.de

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

 

 

 
 
 

Wiss. Mitarbeiter*in am Biochemischen Institut der Medizinischen Fakultät, befristet, Vollzeit, E14 TV-L

English version below

Am Biochemischen Institut der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist ab dem 1. Januar 2019 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

mit Zielrichtung Habilitation

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeit VG) zur Höchstbefristungsdauer sind hierbei zu beachten. Bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen richtet sich das Entgelt nach E14 TV-L. Die regelmäßige Arbeitszeit entspricht der einer/eines Vollbeschäftigten (zz. 38,7 Stunden). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Gelegenheit zur Vorbereitung einer Habilitation bzw. zusätzlicher wissenschaftlicher Leistungen und eigener wissenschaftlichen Qualifikation wird gegeben und die Initiative dazu wird erwartet. Die Lehrverpflichtung beträgt 4 Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht die molekulare und zellbiologische Charakterisierung und Funktionsanalyse von lysosomalen Membranproteinen, Verteilung der Lysosomen in der Zelle, der Sortierung lysosomaler Hydrolasen, Autophagie und lysosomale Signalwege. Mit Hilfe von zu generierenden und etablierten Mausmodellen wollen wir die Rolle von Lysosomen im zentralen Nervensystem und bei neurodegenerativen Erkrankungen besser verstehen. Die Projekte beinhalten Tätigkeiten mit Mausmodellen, zellbasierten Experimenten, biochemischen und molekularbiologische Analysemethoden.

Auswahl einiger Reviews unserer Arbeitsgruppe: Schwake et al. (2013) Traffic
14(7):739-48.
; Schröder BA, et al. (2010) Proteomics 10(22):4053-76; Damme M, et al. (2015) Acta Neuropathol 129(3):337-62; Saftig P. and Klumperman J. (2009) Nat Rev Mol Cell Biol 10(9):623-35

Einstellungsvoraussetzung ist eine abgeschlossene Promotion in einem relevanten naturwissenschaftlichen Gebiet oder Medizin. Gesucht wird eine hoch engagierte und motivierte Persönlichkeit mit Freude am selbständigen Arbeiten in einem internationalen Team. Fachliche Voraussetzungen sind: Erfahrungen in molekularbiologischen, zellbiologischen, biochemischen, histologischen und molekularbiologischen Methoden, Bereitschaft zur Arbeit mit gentechnisch veränderten Mäusen sowie Deutsch und Englischkenntnisse. Erwartet werden u.a. gute Publikationen in internationalen und hochrangigen Journalen.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die schriftliche Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, inkl. Zeugnissen /Zertifikaten, mindestens zwei Referenzen und einer Publikationsliste ist in einem einzigen pdf-Dokument bis zum 15. Dezember 2018 zu richten an:

Prof. Dr. Paul Saftig

Biochemisches Institut

CAU Kiel

Olshausenstr. 40

D-24098 Kiel

Germany

 

Email: psaftig@biochem.uni-kiel.de

phone: ++49-(0)431-8802216

fax: ++49-(0)431-8802238

https://www.uni-kiel.de/Biochemie/saftig

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

PDF-Download here

Job Advertisement

The Biochemical Institute as part of the Medical Faculty at the Christian-Albrechts- University Kiel (Germany) has openings for a

Postdoctoral Research Scientist

The position is available as of 01.01.2019 for a period of 3 years. The position gives the opportunity to “Habilitation” or additional scientific qualification and the initiative to this is expected. The salary for the Ph.D. position is based on the German federal public service scale (E 14 TV-L) . The regular weekly working hours are those of a full-time employee (38,7 hours). Part-time employment is principally possible.

 A contribution to teaching is expected (4 LVS).

The position with a possibility for prolongation are available to study the role of lysosomal membrane proteins, lysosome positioning, targeting of hydrolases, autophagic pathways, lysosomal transport and lysosomal signaling. Using established and to-be-generated mouse models we focus on the role of lysosomes in the central nervous system and try to understand their contribution in disorders leading to cellular dysfunction and cell death. The projects involve experimental mouse work, cell-based assays, biochemical and molecular biology analyses.

Selection of our recent reviews related to our work on lysosomes:Schwake et al. (2013) Traffic 14(7):739-48.; Schröder BA, et al. (2010) Proteomics 10(22):4053-76; Damme M, et al. (2015) Acta Neuropathol 129(3):337-62; Saftig P. and Klumperman J. (2009) Nat Rev Mol Cell Biol 10(9):623-35

Candidates must hold a University degree equivalent to a European University PhD in natural sciences or medical science. We seek enthusiastic, highly motivated and independently working people to join our international research group. The projects involve the analysis of genetic mouse models, cell-based assays, microscopy, molecular biology and histology techniques. Previous experience in these methodologies, good publications in international journals and a background in molecular biology, cell biology, biochemistry and immunology is a prerequisite. German and English language skills are requested.

The Biochemical Institute at the University Kiel (CAU) is an interdisciplinary research institution with international flair. The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

We also support the application of people with a foreign background.

Applicants are requested to send a statement of interest, a full CV incl. certificates as names and addresses of at least two references in a single pdf file (deadline December 15th 2018) to:

Prof. Dr. Paul Saftig

Biochemisches Institut. CAU Kiel

Olshausenstr. 40

D-24098 Kiel

Germany

 

Email: psaftig@biochem.uni-kiel.de

phone: ++49-(0)431-8802216

fax: ++49-(0)431-8802238

https://www.uni-kiel.de/Biochemie/saftig

Please refrain from submitting application photos.

 

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung ab 01.02.2019, 25,155 Std., 13 TV-L.

Englisch Version below

 

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung Abteilung Grünland und Futterbau/Ökologischer Landbau der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zum Thema „Potential and limitations of plant polyphenols to reduce methane emissions from ruminants in grassland systems” zum 01. Februar 2019 die Stelle einer/eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

 

befristet bis zum 31. Januar 2022 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 % der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 25,155 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben.

 

Im Rahmen des Forschungsvorhabens soll der Einfluss von Polyphenolen aus unterschiedlichen Kräutern und Leguminosen auf die Methanemissionen untersucht werden. Die Methanbildung wird hierzu in vitro mit Hilfe des Hohenheimer Futterwerttestes untersucht. Parallel werden die Polyphenole sämtlicher Pflanzen mittels UPLC-MS/MS charakterisiert sowie die einzelnen Fraktionen aufgereinigt. Hierdurch wird eine Analyse sowohl des Gesamtextraktes und der einzelnen Komponenten möglich, um die Wirksamkeit der einzelnen Moleküle sowie Ihre Interaktionen im Gemenge zu identifizieren.

 

Das Aufgabengebiet umfasst folgende Arbeitsschwerpunkte:

 

  • Anlegen und Betreuen eines Gewächshausversuches zur Biomasseproduktion unter kontrollierten Umweltbedingungen
  • Koordination und Durchführung von Laboranalysen (HFT, UPLC-MS/MS, semipräparative HPLC)
  • Statistische Auswertung von Versuchsergebnissen
  • Erstellung von Berichten und Publikationen

 

Gesucht wird ein/e Bewerber/in mit einem überdurchschnittlichen Studienabschluss in Agrar- oder Umweltwissenschaften, der Biochemie, bzw. einem nahe verwandten Fachgebiet und dem ausgeprägten Interesse, sich in die Arbeitsbereiche einzuarbeiten. Fundierte EDV-Kenntnisse (Office, sehr gerne R) und gute Englischkenntnisse werden ebenso vorausgesetzt wie eigenverantwortliches, eigenständiges und effizientes Arbeiten sowie Teamfähigkeit. Von Vorteil sind zudem Erfahrungen im Bereich der Analyse bioaktiver Pflanzeninhaltsstoffe mit Hilfe der LC-MS/MS Technologie.

 

Wir bieten eine herausfordernde Tätigkeit in einem multidisziplinären Team mit der Möglichkeit zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, davon abzusehen) richten Sie bitte postalisch oder digital bis zum 04. Januar 2019 an:

 

Dr. Carsten Malisch

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Abteilung Grünland und Futterbau/Ökologischer Landbau

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Hermann-Rodewald-Str. 9

24118 Kiel

 

email: cmalisch@gfo.uni-kiel.de

 

 

Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Dr. Malisch unter der Telefonnummer
0431/880-2134.

 

 

 

 

 

 

 

 

Job Announcement

 

The Grass and Forage Science/Organic Farming group of The Plant Breeding Institute of the Christian-Albrechts University of Kiel, Germany provides a dynamic research environment, with a strong focus on environmental aspects of forage production systems.

 

We invite applications for a

 

 

Research assistant (PhD student position).

 

 

The position is part of the research project „Potential and limitations of plant polyphenols to reduce methane emissions from ruminants in grassland systems” and is a fixed term contract, initially scheduled until January 31st, 2022. Beginning of the PhD is February 1st, 2019.

 

The research project will investigate the influence of polyphenols from different herbs and legumes on methane emissions. Methane formation will be investigated in vitro using the Hohenheim gas test (HGT). In parallel, the polyphenols of all plants will be characterised using UPLC-MS/MS and the individual fractions will be purified. This enables an analysis of the total extract and the individual components in order to identify the efficacy of the individual molecules and potential matrix effects in the mixture.

 

The project comprises the following main tasks:

 

  • Design and supervision of a greenhouse experiment for biomass generation in controlled environmental conditions
  • Coordination and execution of laboratory analyses (HGT, UPLC-MS/MS, semi-preparative HPLC)
  • Statistical evaluation of test results
  • Preparation of reports and publications

 

 

We are looking for an applicant with an above-average degree in agricultural or environmental sciences, biochemistry or a closely related field of study and a strong interest in familiarising themselves with the topic. A sound knowledge of IT (Office, ideally R) and a high proficiency in English are required, as well as independent, efficient work and the ability to work in a team. Experience in the analysis of bioactive plant constituents using LC-MS/MS technology is also an advantage.

 

We offer an exciting and challenging job with many possibilities for professional and personal growth.

 

The University of Kiel is an equal opportunity employer, aims at increasing the proportion of female scientists in research and teaching and thus strongly encourages all qualified women to apply for the positions offered. Women with equal qualification, capability and professional achievements will be preferably considered.

 

The university promotes the employment of severely handicapped persons. Therefore severely disabled applicants with appropriate qualification will be favoured when selecting the successful candidates.

 

Applications by people with a migration background are particularly welcomed.

 

 

Please send your written applications either digital or per mail until January 4th 2019, including the usual application documents (in German or English, please refrain from including an application picture) for the attention of the respective contact person to:

 

Dr. Carsten Malisch

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Abteilung Grünland und Futterbau/Ökologischer Landbau

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Hermann-Rodewald-Str. 9

24118 Kiel

 

email: cmalisch@gfo.uni-kiel.de

 

 

For further information regarding the position, please contact Dr. Carsten Malisch
(Tel.+49 431 880 2134).

 

Hier können Sie die Stellenausschribung downloaden.

Wiss. Mitarbeiter*in für Softwareentwicklung für das „Kompetenzzentrum Geo-Energie“, befristet, Vollzeit, TV-L E 13

Stellenausschreibung

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gründet derzeit das „Kompetenzzentrum Geo-Energie“. Ziel des Kompetenzzentrums ist die Nutzung und der Schutz des geologischen Untergrundes als Ressource und die Bereitstellung und Unterstützung des Einsatzes von Technologien zur Gewinnung und Speicherung von Geo-Energien.

Im Rahmen der Einrichtung des Kompetenzzentrums Geo-Energie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters für Softwareentwicklung

 

zu besetzen. Die Stelle ist dem Lehrstuhl für Geohydromodellierung am Institut für Geowissenschaften zugeordnet. Die zunehmende Komplexität der Software zur Beschreibung und Quantifizierung der entsprechenden Prozesse im geologischen Untergrund, sowie die im Rahmen des Kompetenzzentrums geforderte Prognosefähigkeit machen die dauerhafte Anpassung, Erweiterung, Pflege und Sicherung der numerischen Software notwendig. Aufgabe dieser Stelle ist daher die Entwicklung und Bereitstellung wissenschaftlicher numerischer Simulationssoftware, sowie von Simulationsworkflows zur Anwendung und Nutzung im Bereich der Geo-Energien mit speziellem Fokus auf geothermische Nutzungen.

 

Die Einstellung erfolgt vorbehaltlich der Förderung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer/eines Vollbeschäftigten (derzeit 38,7 Stunden). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach TV-L E 13.

 

Zu den inhaltlichen Aufgaben gehören die Identifizierung und Quantifizierung der im Untergrund ablaufenden Prozesse, die Entwicklung und Implementierung von mathematisch-quantitativen Prozessbeschreibungen dieser Vorgänge, der entsprechenden Randbedingungen, der benötigten Schnittstellen zu anderen Simulationsprogrammen und zu technischen Anlagen, sowie die Entwicklung und Implementierung von Steuerfunktionen zur Abbildung der Lastkurven der geotechnischen und geothermischen Anlagen. Weiterhin umfassen die Aufgaben die Erweiterung des thermisch-hydraulischen Prozessspektrums der verwendeten Software, unter anderem auch der wissenschaftlichen open-source Software OpenGeoSys. Die Softwareentwicklung und die Anwendung der erweiterten Software soll in Kooperation mit wissenschaftlichen Partnern als auch mit externen Partnern des Kompetenzzentrums erfolgen.

 

Zu den technischen Aufgaben gehören die Pflege der Software, das Benchmarken und Sichern der Funktionsfähigkeit der bestehenden, sowie der neu entwickelten Module und Programmteile, das Erstellen von Dokumentationen und Beschreibungen der Funktionalität, die Parallelisierung der Software, die Verbesserung der Handhabbarkeit, sowie die Unterstützung der Software-Nutzer am Kompetenzzentrum.

 

Einstellungsvoraussetzung ist eine Promotion in den Geowissenschaften, Ingenieurwissenschaften oder einer verwandten einschlägigen naturwissenschaftlichen Fachrichtung.

Darüber hinaus werden gute Programmierkenntnisse, Erfahrung bei der Parallelisierung von numerischer Software und der Nutzung parallelen Rechnens, sowie vertieftes physikalisches Prozessverständnis der ablaufenden thermischen und hydraulischen Prozesse auf den Skalen von Einzelversuchen bis hin zum großskaligen Untergrund vorausgesetzt.

Erwartet wird weiterhin die Bereitschaft zur Einarbeitung in erweiterte Fragestellungen im Bereich der geothermischen Energiesysteme, sowie in geochemische und geomechanische Grundlagen. Darüber hinaus erwartet werden die Freude am interdisziplinären Arbeiten, ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, die Arbeit im Team, die technische Anleitung und Unterstützung der anderen Mitarbeiter des Kompetenzzentrums, sowie der sichere Umgang mit der deutschen und der englischen Sprache.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die CAU setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwer­behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berück­sichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Sebastian Bauer (sebastian.bauer@ifg.uni-kiel.de), Institut für Geowissenschaften, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, etc.) und der Angabe von zwei Referenzpersonen richten Sie bitte bis zum 07.12.2018 unter dem Stichwort „Geo-Energie Softwareentwicklung“ bevorzugt per Email als einzelne PDF-Datei an Herrn Dr. Dirk Schäfer (dirk.schaefer@ifg.uni-kiel.de).

Senden Sie schriftliche Bewerbungen bitte an:

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Geowissenschaften

Dr. Dirk Schäfer

Ludewig-Meyn-Straße 10

24118 Kiel

Betreff: Stellenausschreibung Geo-Energie Softwareentwicklung

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter*in für Softwareentwicklung PDF-Download hier

 

 

Wiss. Mitarbeiter*in für Numerische Modellierung geotechnischer Energiesysteme für das „Kompetenzzentrum Geo-Energie“, befristet, Vollzeit, TV-L E 13

Stellenausschreibung

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gründet derzeit das „Kompetenzzentrum Geo-Energie“. Ziel des Kompetenzzentrums ist die Nutzung und der Schutz des geologischen Untergrundes als Ressource und die Bereitstellung und Unterstützung des Einsatzes von Technologien zur Gewinnung und Speicherung von Geo-Energien.

Im Rahmen der Einrichtung des Kompetenzzentrums Geo-Energie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters für

 

Numerische Modellierung geotechnischer Energiesysteme

 

zu besetzen. Die Stelle ist dem Lehrstuhl für Geohydromodellierung am Institut für Geowissenschaften zugeordnet. Die Konzipierung, Dimensionierung und Bewertung von geotechnischen Energieanlagen, insbesondere von geothermisch genutzten Energiespeichern, erfordert den Einsatz geeigneter Simulationssoftware und numerischer Modellierung, um der räumlichen Struktur der Anlagen als auch des Untergrundes sowie den interagierenden Prozessen Rechnung tragen zu können. Aufgabe dieser Stelle ist daher die Erstellung von Einsatzkonzepten geotechnischer Energiesysteme, insbesondere von geothermischen Wärmespeichern, sowie die Planung und Durchführung der für die Dimensionierung und Bewertung notwendigen Simulationen.

 

Die Einstellung erfolgt vorbehaltlich der Förderung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer/eines Vollbeschäftigten (derzeit 38,7 Stunden). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen in wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach TV-L E 13.

 

Zu den inhaltlichen Aufgaben gehören die Charakterisierung der im Untergrund ablaufenden Prozesse inner- und außerhalb der geotechnischen Energieanlagen, sowie Entwicklung und Umsetzung geeigneter Simulationskonzepte zur Planung, Dimensionierung und Bewertung der Anlagen sowohl unter Energie- als auch Umweltaspekten. Dabei sollen sowohl Anlagen im Labor- und Technikum-Maßstab zur Erprobung innovativer Ansätze als auch praktische Anwendungen im Einsatzmaßstab betrachtet werden. Weiterhin gehören zu den Aufgaben die Durchführung der dafür notwendigen numerischen Szenariensimulationen, die Dokumentation der Ergebnisse, sowie die konzeptionelle Weiterentwicklung der betrachteten Systeme und deren Einsatzmöglichkeiten. Diese Aufgaben sollen in enger Abstimmung mit den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kompetenzzentrums, als auch mit externen Partnern bearbeitet werden.

 

Zu den technischen Aufgaben gehören der Einsatz von wissenschaftlicher Prozess-Software für Szenariensimulationen, sowie die Dokumentation der Ergebnisse und der verwendeten Workflows.

 

Einstellungsvoraussetzung ist eine Promotion in den Geowissenschaften, Ingenieurwissenschaften oder einer verwandten einschlägigen naturwissenschaftlichen Fachrichtung.

Darüber hinaus werden sehr gute Kenntnisse der innerhalb und außerhalb der Energieanlagen maßgeblichen Prozesse, sowie Erfahrungen bei der Anwendung numerischer Simulationen für Szenarienanalysen vorausgesetzt.

 

Erwartet wird die Bereitschaft zur Einarbeitung in erweiterte Fragestellungen im Bereich der geothermischen Energiesysteme, sowie in geowissenschaftliche Grundlagen. Darüber hinaus erwartet werden die Freude am interdisziplinären Arbeiten, ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, die Arbeit im Team, die technische Anleitung und Unterstützung der anderen Mitarbeiter des Kompetenzzentrums, sowie der sichere Umgang mit der deutschen und der englischen Sprache.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die CAU setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwer­behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berück­sichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Sebastian Bauer (sebastian.bauer@ifg.uni-kiel.de), Institut für Geowissenschaften, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, etc.) und der Angabe von zwei Referenzpersonen richten Sie bitte bis zum 07.12.2018 unter dem Stichwort „Geo-Energie Modellierung Energiesysteme“ bevorzugt per Email als einzelne PDF-Datei an Herrn Dr. Dirk Schäfer (dirk.schaefer@ifg.uni-kiel.de). Senden Sie schriftliche Bewerbungen bitte an:

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Geowissenschaften

Dr. Dirk Schäfer

Ludewig-Meyn-Straße 10

24118 Kiel

Betreff: Stellenausschreibung Geo-Energie Modellierung Energiesysteme

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter*in für  Numerische Modellierung geotechnischer Energiesysteme PDF-Download hier

 

Wiss. Mitarbeiter*in für die Modellbildung von Materialverhalten für das „Kompetenzzentrum Geo-Energie“, befristet, Vollzeit, TV-L E 13

Stellenausschreibung

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gründet derzeit das „Kompetenzzentrum Geo-Energie“. Ziel des Kompetenzzentrums ist die Nutzung und der Schutz des geologischen Untergrundes als Ressource und die Bereitstellung und Unterstützung des Einsatzes von Technologien zur Gewinnung und Speicherung von Geo-Energien.

Im Rahmen der Einrichtung des Kompetenzzentrums Geo-Energie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

 

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters für die Modellbildung von Materialverhalten

 

zu besetzen. Die Stelle ist dem Lehrstuhl für Marine und terrestrische Geomechanik und Geotechnik am Institut für Geowissenschaften zugeordnet. Lösungen für die anstehenden Herausforderungen zur Bewältigung der Aufgaben in der Änderung des Energiesektors bedingen eine aussagefähige Abbildung und Simulationen des Verhaltens von existierenden bzw. neu zu entwickelnden Materialien und Konstruktionen auf dem Gebiet der Geo-Energie und Energie-Geotechnologien als auch für die Vordimensionierung von Labor- oder Technikumsversuchen. Diese Entwicklungen überlagern dabei alle Gebiete, wie Erzeugung, Transport und Speicherung von Energien und Energie-Gentechnologien. Bei all diesen Entwicklungsgebieten ist ein tiefes Verständnis des thermo-hydro-mechanischen Materialverhaltens aus geomechanischer Sicht für die konstitutive Modellbildung und die Interpretation von experimentellen Untersuchungen erforderlich.

 

Die Einstellung erfolgt vorbehaltlich der Förderung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer/eines Vollbeschäftigten (derzeit 38,7 Stunden). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach TV-L E 13.

 

Zu den inhaltlichen Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle zählt die kontinuierliche Weiterentwicklung und Anwendung von numerischen Modellen, welche das Materialverhalten mittels konstitutiver Beziehungen insbesondere von hydraulisch, thermisch und geomechanisch gekoppelten Prozessen auf verschiedenen Raumskalen beschreiben. Anwendungsgebiete dafür sind u.a. Interaktions- und Materialmodellierungen. Erwartet wird dabei eine enge Zusammenarbeit zu weiteren Arbeitsgruppen u.a. am Kompetenzzentrum, welche an der Entwicklung und Anwendung entsprechender übergreifender Software- und Modellplattformen arbeiten.

Zu den technischen Aufgaben gehören die Organisation, Entwicklung und Implementierung von geeigneten Materialmodellen zur Abbildung thermo-hydro-mechanischer Problemstellungen. Neben der Teamfähigkeit, wird Mitarbeit an übergreifenden Projektaufgaben sowie selbstständige Organisation sowie Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen von Industrie, Behörden, Studierenden und berufspraktischen Absolventen aus der Industrie erwartet.

 

Voraussetzung für Bewerbungen ist ein abgeschlossenes Studium (M.Sc./ Diplom) in den Bereichen Geomechanik, Geotechnik, Geowissenschaften oder Bauingenieurwesen. Der Kandidat / die Kandidatin muss die Führerscheinklasse B und C1 mitbringen, um außendienstliche Aufgaben im Verbund mit dem Kompetenzzentrum wahrnehmen zu können (z.B. Dienstreisen mit Dienstfahrzeug). Der Kandidat / die Kandidatin soll Kenntnisse in geotechnischen und geomechanischen Labor- und Versuchseinrichtungen und sehr gute Software- und Programmierkenntnisse aufweisen können sowie ausgewiesen im Umgang mit Softwareentwicklung sein.

Von dem Kandidaten / der Kandidatin werden folgende weitere persönliche Voraussetzungen erwartet: Selbständigkeit, Flexibilität im Hinblick auf neue Aufgaben und Arbeitsmethoden, Bereitschaft zur Teamarbeit und Anleitung von Doktoranden oder studentischer Mitarbeiter, Organisation von technischen und zeitlichen Abläufe, Belastbarkeit, Souveränität auch in arbeitsintensiven Phasen, Diskretion, Nutzung elektronischer Datenverarbeitung (Latex, Office) besitzen. Der Kandidat / die Kandidatin sollte die deutsche und englische Sprache in Wort und Schrift gut beherrschen.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die CAU setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwer­behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berück­sichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau N. Glenewinkel (nadja.glenewinkel@ifg.uni-kiel.de), tel. 0431 - 880 1978), Institut für Geowissenschaften, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, etc.) und der Angabe von zwei Referenzpersonen richten Sie bitte bis zum 29.11.2018 unter dem Stichwort „Geo-Energie Versuchsentwicklung“ bevorzugt per Email als einzelne PDF-Datei an Frau N. Glenewinkel (nadja.glenewinkel@ifg.uni-kiel.de). Senden Sie schriftliche Bewerbungen bitte an:

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Geowissenschaften

Frau N. Glenewinkel

Ludewig-Meyn-Straße 10

24118 Kiel

Betreff: Stellenausschreibung Geo-Energie Versuchsentwicklung

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter*in für die Modellbildung von Materialverhalten PDF-Download hier

 

 

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich in der 8. Etage des Verwaltungshochhauses (Ecke Westring/Olshausenstr.).