Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Lehrkraft für besondere Aufgaben (Lektorat Altgriechisch) an der Theologischen Fakultät

An der Theologischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 1. Oktober 2021 die Stelle als

Lehrkraft für besondere Aufgaben (Lektorat Altgriechisch)

unbefristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer Vollbeschäftigung (zz. 38,7 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerber*innen besonders angesprochen.

Aufgabengebiete:

Zu den Aufgaben gehören:

  • Präsenz- und Online-Lehre im Bereich Sprachkurs Altgriechisch (16 SWS); Abnahme der Graecums-Prüfungen,
  • Entwicklung und Umsetzung eines digitalen Lehr-Lern-Konzepts Sprachkurs Altgriechisch,
  • Mitarbeit in Forschung und Selbstverwaltung.

Einstellungsvoraussetzungen:

Erwartet werden:

  • ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Fach Gräzistik sowie eine qualifizierte 2. Staatsprüfung oder eine Promotion,
  • nachweisbares Interesse an theologischen Inhalten und Fragestellungen; Bereitschaft zur Beschäftigung mit frühjüdischen, frühchristlichen und altkirchlichen Texten,
  • Lehrerfahrungen in Lehrveranstaltungen zum Erwerb des Altgriechischen,
  • ausgezeichnete deutsche Sprachkenntnisse,
  • pädagogische Eignung und die Bereitschaft, an neuen Lehrkonzepten konstruktiv mitzuwirken,
  • nachgewiesene Kompetenzen und praktische Erfahrungen im Bereich der Entwicklung digitaler Lehr-Lern-Konzepte.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Einschluss eines mindestens 5-seitigen Lehrkonzepts (für einen zweisemestrigen Sprachkurs mit Abschluss Graecum unter besonderer inhaltlicher Ausrichtung auf die Interessen von Theologiestudierenden, auch unter Berücksichtigung digitaler Elemente) als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 31.05.2021 per E-Mail an die Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Neutestamentliche Wissenschaft und Judaistik

Prof. Dr. Christiane Zimmermann (Email: c.zimmermann@email.uni-kiel.de).

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier finden Sie die Ausschreibung als PDF-Datei.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Informatik

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Informatik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Arbeitsgruppe Verteile Systeme (Prof. Dr. Olaf Landsiedel) eine Stelle als

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

 

mit der Möglichkeit zur Promotion zunächst befristet bis zum Projektende am 22.03.2023 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht einer Vollbeschäftigung, (zz. 38,7 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Aufgaben im Forschungsprojekt “CAPTN Förde Areal – Erprobung einer (teil-)autonomen, emissionsfreien Fährschifffahrt im digitalen Testfeld”

  • Entwicklung von Steuerung und Überwachung des Versuchsträgers mit Hilfe eines landbasierten Kontrollzentrums und mittels Breitband-Mobilkommunikation (Wi-Fi 6, 4G, 5G) in Echtzeit zu ermöglichen
  • Ermittlung der Anforderungen an ein Kontrollzentrum, um einen Versuchsträger von Land aus bezüglich Schiffssteuerung und Technologie Datenmanagement zu überwachen und zu steuern.
  • Entwicklung einer Systemarchitektur, welche mit Hilfe von adaptiver Kommunikation und Rückfallebenen mit Ausfällen in der Kommunikation umgehen kann.

 

Voraussetzung für die Einstellung sind:

  • Ein sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder Diplom) in Informatik oder verwandten Studiengängen wie zum Beispiel der Wirtschaftsinformatik, Technischen Informatik oder Elektrotechnik mit einem Schwerpunkt in Verteilten und Vernetzen Systemen.
  • Weiterhin sind Kenntnisse in Künstlicher Intelligenz, Edge Computing, und drahtloser Kommunikation hilfreich.
  • Die eigenständige Beschäftigung mit praktischen Fragen der Verteilten und Vernetzen Systeme sowie deren Implementierung und Evaluation sollte Ihnen keine Schwierigkeiten bereiten.
  • Sie sollten wissenschaftliches Interesse sowie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftlern*innen mitbringen.

 

Die Christian-Albrechts-Universität versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

 

Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen postalisch oder per E-Mail bis zum 31.05.2021 an:

 

Prof. Dr. Olaf Landsiedel

Arbeitsgruppe Verteile Systeme

Institut für Informatik

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

24098 Kiel

E-Mail: ol@informatik.uni-kiel.de

 

 


Link zur PDF-Datei

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion am Hermann-Kantorowichz-Institut für juristische Grundlagenforschung

Stellenausschreibung

 

Am Hermann-Kantorowicz-Institut für juristische Grundlagenforschung – Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Saskia Lettmaier, B.A. (Oxford), LL.M., S.J.D. (Harvard) ist zum 01.06.2021 eine Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit Zielrichtung Promotion

 

für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer Vollbeschäftigung (z. Zt. 19,35 Stunden); das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Bei Bestehen eines (Teil)-Stipendiums bzw. während des Referendariats kann in Abstimmung mit der/dem Bewerber*in auch ein geringerer Beschäftigungsumfang (z.B. eine Drittel- oder Viertel-) vereinbart werden.

 

Aufgabengebiete:

  • Unterstützung bei Forschung, Lehre und Prüfungen im Zivilecht mit Schwerpunkt Bürgerliches Recht, Europäische und Deutsche Rechtsgeschichte, Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht
  • Betreuung der Studierenden des Schwerpunkte 1.1 und 7
  • Fachspezifische Lehrveranstaltungen im Umfang von 2 LVS

 

Voraussetzungen:

  • Erstes und/oder Zweites Juristisches Staatsexamen mit mind. der Note „vollbefriedigend“
  • Universitäre Schwerpunktbereichsprüfung, vorzugsweise in einem zivilrechtlichen oder rechtsgeschichtlichen Schwerpunkt, mit deutlich überdurchschnittlichem Ergebnis
  • Wünschenswert sind gute Sprach- und Computerkenntnisse

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 16.05.2021 an

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Prof. Dr. Saskia Lettmaier, B.A. (Oxford), LL.M., S.J.D. (Harvard)

Hermann-Kantorowicz-Institut

Leibnizstraße 6

24118 Kiel

slettmaier@law.uni-kiel.de

 

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

 

 

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Anatomischen Institut

Am Anatomischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sind ab dem 01. Juni 2021 eine Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Stunden). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Höhe der Lehrverpflichtung richtet sich nach der wissenschaftlichen Qualifikation. Im Fall einer angestrebten Promotion beträgt die Lehrverpflichtung 2 LVS, alternativ 4,5 LVS.

Das Anatomische Institut ist ein dynamisches Institut mit vielen Interaktionen auf nationaler und internationaler Ebene. Die Arbeitsgruppe von Frau Prof. Dr. Franziska Theilig (Herz-Kreislauf- und nephrologische Grundlagenforschung) beschäftigt sich mit der Entwicklung von Bluthochdruck und der Ausbildung von Ödemen. Weiterhin hat die Arbeitsgruppe das Ziel, das Signalnetzwerk zur Regulation der Endozytose und der Reninsekretion zu identifizieren. Forschungsarbeiten werden durchgeführt in einem kooperativen Netzwerk mit dem führenden Labor in Kiel und anderen Instituten in Deutschland und weltweit. Zugang zu den verschiedensten Einrichtungen und “multi-user facilities” bestehen. Die Sprache im Institut ist Deutsch, Englisch und Französisch.

Wir suchen hochmotivierte wissenschaftliche Mitarbeiter*innen für diese Forschungsprojekte:

1. Identifikation der Signalwege der Endozytose

2. Mechanismen der Volumenregulation in ödematösen Erkrankungen, wie nephrotischem Syndrom, Präeklampsie, oder chronische Herzinsuffizienz

Die dazu generierten transgenen Mausmodelle sind bereits in der lokalen Tierhaltung vorhanden. 

Zu den erlernbaren Techniken gehören: Durchführen von Tierexperimenten, physiologische und morphologische Analysen an den neu generierten konditionellen Knockout Mäusen, kombiniert mit in vitro experimentellem Zugang in der Zellkultur an isolierten Zellen, sowie die verschiedensten zellbiologischen, biochemischen und molekularbiologischen Methoden. Erfahrung im Umgang mit Mäusen und der Zellkultur ist vorteilhaft.

Einstellungsvoraussetzungen:

Bewerber*innen sollten entweder einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Master, Diplom) oder MD oder PhD in biomedizinischer Forschung, Biologie, Biochemie oder nah verwandten Fächern besitzen. Erfahrung in den Grundlagen der biochemischen und molekularbiologischen Techniken, Verständnis im Umgang mit der Zellkultur von Säugetierzellen und Tierexperimenten, sowie die Beherrschung der englischen Sprache und gute Kommunikationsfähigkeiten sind erforderlich.

Wir bieten:

- Arbeiten in einer “state-of-the-art” Forschungseinrichtung in einer kooperativen internationalen Umgebung

- Verwirklichung von eigenen Ideen während der Zusammenarbeit in einem innovativen Team

- Interaktion mit führenden Forschenden über ein Seminarprogramm

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, und Kontaktdetails von zwei oder mehr Referenzen) senden Sie bitte bis zum 14. Mai 2021 per E-Mail an Frau Prof. Franziska Theilig (f.theilig@anat.uni-kiel.de).

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier finden Sie die Ausschreibung als PDF-Datei.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Ur- und Frühgeschichte

Stellenausschreibung

 

Im Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist im Rahmen der von der DFG geförderten Emmy Noether Gruppe ‘Kgalagadi Human Origins’ ab dem 01.07.2021 eine Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

 

befristet für drei Jahre zu besetzen. 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 65% einer Vollbeschäftigung (derzeit 25,155 Std.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Gelegenheit zur Promotion ist gegeben und erwünscht.

Das Projekt ‘Kgalagadi Human Origins’ (KHO; kho-project.com) ist ein sechsjähriges Forschungsprogramm das die Auswirkungen des Mittelpleistozänen Klimaüberganges auf die menschliche Entwicklung in der südlichen Kalahari untersucht. 

 

Wir suchen eine*n hochmotivierte*n Mitarbeiter*in mit Interesse an den Landschaftsformen der Kalahari sowie der Mitarbeit in einem internationalen und interdisziplinären Forschungsteam. 

 

Die Dissertation ermöglicht Forschung auf verschiedenen Ebenen, von Geomorphologie über Sedimentanalysen bis zu Mikromorphologie an archäologischen Fundstellen.

 

Ihre Aufgaben:

  • Recherche und Datenerfassung des Forschungsstandes sowie die Erstellung neuer Daten durch Feld- und Laborarbeiten
  • Zusammenarbeit mit Projektmitarbeitern und Studenten sowie mit externen Kollaborationspartnern und Organisationen
  • Die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Arbeit mit dem Ziel der Promotion und Publikation der Ergebnisse, unter anderem in wissenschaftlichen Fachzeitschriften wird gegeben.
  • Mitarbeit in diversen Aktivitäten des Projektes (Ausgrabungen, Projekttreffen,

Öffentlichkeitsarbeit)

  • Präsentation der Forschungsergebnisse intern sowie extern in Workshops und auf internationalen Konferenzen

 

Wir bieten:

  • Eine Beschäftigung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) 
  • Finanzierung der Feld- und Laborarbeit sowie der Reisekosten zu Tagungen im In- und Ausland
  • Möglichkeit zum intensiven fachlichen und interdisziplinären Austausch

 

Sie bringen mit:

  • Einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss in Geoarchäologie, Physischer Geographie, Geowissenschaften, Quartärwissenschaften oder einer vergleichbaren Disziplin
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an jährlicher Feldarbeit in abgelegenen Gebieten in    Botsuana & Südafrika
  • Gute Kenntnisse offener Sedimentsysteme, Grundkenntnisse in Sedimentanalysen und/oder Mikromorphologie
  • GIS-Kenntnisse sind von Vorteil

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturel­len und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

 

Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, die folgende Unterlagen umfassen sollte:

  • Motivationsschreiben, 
  • Lebenslauf 
  • Probe eines von Ihnen verfassten wissenschaftlichen Aufsatzes, z.B. ein Kapitel aus Ihrer Bachelor/Masterarbeit (1000 bis 3000 Wörter),
  • Nachweise über erworbene Studienabschlüsse und Arbeitszeugnisse, 
  • Namen und Kontaktdaten zweier Referenzen.

Die vollständige Bewerbung senden Sie bitte (in einer PDF-Datei) bis zum 21.05.2021 an:

 

 

Frau Dr. Michaela Ecker

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Ur- und Frühgeschichte,

Johanna-Mestorf-Straße 2 - 6, 24118 Kiel.

Email: mecker@ufg.uni-kiel.de

 

 

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil wenden Sie sich gerne an Dr. Michaela Ecker (Email: mecker@ufg.uni-kiel.de, Telefon: +49 431 880-4379). 

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

 

 

Job advertisement

 

The Institute of Prehistoric and Protohistoric Archaeology of the Christian-Albrechts-University of Kiel is pleased to announce a position as a 

 

Research Assistant

 

within the DFG-funded Emmy-Noether-Group 'Kgalagadi Human Origins'.  The fixed-term position has a duration of three years and has to be filled from July 1st 2021 or as early as possible thereafter.

The salary is based on the German public pay scale (TV-L E 13) if the conditions of the collective agreement are met. The regular weekly working hours are those of a 65% of full-time employee (currently 25,155 hours). The possibility to do a phd is given.

 

The ‘Kgalagadi Human Origins’ project (KHO; kho-project.com) is a six-year research programme to determine the impact of the Mid-Pleistocene Transition on human evolution in the southern Kalahari basin. 

We are looking for a highly motivated researcher with an interest in the semi-arid landscapes of the Kalahari, and who will be happy to contribute to an international and interdisciplinary research team. 

The doctoral work allows research on a variety of scales, from landscape geomorphology and mapping to sediment analysis and micromorphology at archaeological sites. 

 

Key tasks:

 

  • To undertake background reading and accumulate existing knowledge on the subject and undertake primary lab and field-based research.
  • To work and collaborate with students and other researchers on the project as well as external collaborators and organisations.
  • To undertake research which will be the basis for the doctoral dissertation and disseminate the results, including in writing scientific articles.
  • To provide active support to activities within the overall project (archaeological fieldwork, meetings, public engagement).
  • To present findings at internal meetings and externally at workshops and international conferences.

 

We offer:

 

  • a salary based on the German Collective Agreement for the Public Service of the Federation pay scale (TV-L), 
  • funding for fieldwork, laboratory work and for attending conferences inside and outside Germany, 
  • ample opportunities for professional and interdisciplinary exchange.

 

Qualification:

  • Master’s degree in Geoarchaeology, Physical Geography, Geosciences, Quaternary Science, or a related discipline.
  • Very good English language skills (written and spoken).
  • Good communication & teamwork skills.
  • Willingness to join yearly fieldwork in remote settings in Botswana & South Africa.
  • Good knowledge of open sedimentary systems; basic knowledge in sediment analysis and/or micromorphology.
  • Knowledge of GIS is a benefit.

 

The Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sees itself as a modern and cosmopolitan employer. We welcome your application regardless of your age, gender, cultural and social origin, religion, worldview, disability or sexual identity. We support gender equality.

 

The Christian-Albrechts-University supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.  We also support the application of people with a foreign background. 

 

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

We also support the application of people with a foreign background.

 

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

 

We look forward to receiving your detailed application, which should include the following documents: 

 

  • Letter of motivation,
  • Curriculum vitae 
  • a short sample of original academic writing authored by you; e.g. a section of your undergraduate/Master dissertation (1000 to 3000 words),
  • university degree certificates,
  • Contact details of two academic referees.

 

 

Please send the complete application (in one PDF file) by May 21th, 2021 to:

 

 

Frau Dr. Michaela Ecker

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Ur- und Frühgeschichte, Johanna-Mestorf-Straße 2 - 6, 24118 Kiel.

Email: mecker@ufg.uni-kiel.de

 

For questions and further information, please contact Dr. Michaela Ecker (Email: mecker@ufg.uni-kiel.de, Phone: +49 431 880-4379). 

 

Please refrain from submitting application photos.

Hier finden Sie die Stellenausschreibung als PDF.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre am Institut für Sozialwissenschaften, unbefristet, Vollzeit, E 13 TV-L

 

Stellenausschreibung

 

 

Am Institut für Sozialwissenschaften, Fach Soziologie der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel ist zum 01. Oktober 2021 die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre

 

unbefristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer Vollbeschäftigung (zz. 38,7 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerber*innen besonders angesprochen.

 

Aufgabengebiete: Zu den Aufgaben gehören:

  • Lehre in den Bereichen: Theorien und Analysen sozialer Ungleichheit (Sozialstruktur und Lebensstilforschung); Soziologische Theorien/Allgemeine Soziologie; Spezielle Soziologien: Mediensoziologie (kultursoziologischer Ausrichtung), Organisationssoziologie.
  • Übernahme einer Funktionsaufgabe für die strategische Weiterentwicklung der Lehreinheit. Funktionsaufgaben in diesem Sinne sind für diese Stelle insbesondere: Verbesserung des Übergangs Schule-Hochschule und Hochschule-Berufspraxis, Wissenstransfer, spezifische Studierendenbetreuung, forschungsorientierte Lehre.
  • Dienstleistungen in Forschung und Selbstverwaltung

 

 

Einstellungsvoraussetzungen: Erwartet werden:

  • ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Fach Soziologie, mit dem Schwerpunkt Soziologische Theorien oder soziale Ungleichheit,
  • eine qualifizierte Promotion im Fach Soziologie (mindestens magna cum laude) mit einem Thema aus dem Bereich Theorien und soziale Ungleichheit oder Mediensoziologie oder Kultursoziologie)
  • durch Publikationen nachgewiesene Forschungsinteressen in mindestens einem der unter „Aufgabengebiete“ genannten Bereiche,
  • umfängliche akademische Lehrerfahrungen in Lehrveranstaltungen zur sozialen Ungleichheit (Theorien und Analysen), zu soziologischen Theorien sowie zu speziellen Soziologien (insb. die oben genannten),
  • nachgewiesene Kompetenzen und praktische Erfahrungen in der methodisch-didaktischen Weiterentwicklung akademischer Lehrveranstaltungen (z. B. aus dem Bereich der hochschuldidaktischen Weiterbildung oder durch zwei bis drei Lehrevaluationen),
  • Spezialkenntnisse im Bereich der qualitativen Methoden (z.B. Interviews, Inhaltsanalyse, Filmanalyse),
  • nachgewiesene Kompetenzen und praktische Erfahrungen in mindestens einem der oben genannten Funktionsaufgabenbereiche.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen als eine zusammengefasste PDF-Datei (diese sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten) bis zum 07. Mai 2021 per E-Mail adressiert an die Professorin für Soziologie und Direktorin des Instituts Prof. Dr. Barbara Hölscher  (E-Mail: bhoelscher@soziologie.uni-kiel.de).

 

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Pdf-download hier.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Biochemischen Institut

Stellenausschreibung

 

Am Biochemischen Institut der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

 

für 30 Monate zu besetzen. Die regelmäßige Arbeitszeit entspricht 65% der einer*eines Vollbeschäftigten (zz. 25,155 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe E 13 TV-L.

 

Ihre Aufgabe:

Die ausgeschriebene Stelle ist am Biochemischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in der Abteilung „Molecular Cell Biology and Transgenic Biology“ in der Arbeitsgruppe von PD Dr. Markus Damme angesiedelt, die mit dem Schwerpunkt der Biologie der Lysosomen sowie neurodegenerativer Erkrankungen befasst ist.

Der Hauptfokus des ausgeschriebenen Projektes liegt in der Berabeitung von Mausmodellen neurodegenerativer Erkrankungen und dem Einfluss lysosomaler Dysfunktion auf diese Erkrankungen. In dem Projekt sollen Mausgenetik, histologische- und zellbasierte- Methoden bearbeitet werden sowie die Kultivierung primärer Nervenzellen, biochemische Arbeiten und Molekularbiologische Methoden angewandt werden. 

 

Voraussetzungen:

  • motivierte*r und engagierte*r PhD Student*in mit abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium in  Biologie, Biochemie, Medizin, Phramazie oder einer vergleichbaren Disziplin der Lebenswisenschaften
  • Enthusiasmus für wissenschaftliche Arbeit und gute wissenschaftliche Praxis
  • Vorwissen in Methoden der Molekularbiologie und Protein-Biochemie sind von Vorteil (z.B. Klonierung, western blot, Mutagenese, Zellkultur, Nukleinsäurereinigung)
  • Grundkenntnisse der englischen Sprache; Kenntniss der deutschen Sprache ist von Vorteil

Gesucht wird eine hoch engagierte und motivierte Persönlichkeit mit Freude am selbständigen Arbeiten in einem internationalen Team.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturel­len und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

 

Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Die schriftliche Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, inkl. Zeugnissen/ Zertifikaten, und, ggf. Diplomas and Master-Arbeit und soweit vorhanden einer Publikationsliste sowie ggf. mit Empfehlungsschreiben ist in einem einzigen PDF-Dokument - auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen- bis zum 20.05.21 an PD Dr. Markus Damme.

 

Bitte kontaktieren sie für weitergehende Informationen: PD Dr. Markus Damme, Biochemical Institute, CAU Kiel; mdamme@biochem.uni-kiel.de oder telefonisch unter +49 (0) 431 880 2218.

 

PD Dr. Markus Damme

Biochemisches Institut

CAU Kiel, Olshausenstr. 40

D-24098 Kiel, Germany

Tel.: ++49-(0)431-8802218

Fax: ++49-(0)431-8802238

https://www.uni-kiel.de/Biochemie/damme

 

 

 

 

 

Job Offer

 

The Biochemical Institute as part of the Medical Faculty at the Christian-Albrechts-University Kiel (Germany) has an open position at the earliest possible as for a

 

Research Assistant

 

for a period of 30 months. The salary for the Ph.D. position is based on the German federal public service scale (E 13 TV-L). The regular weekly working hours amount to 65 % of a full-time position (currently 25,155 hours).

 

Project description:

The position is available at the Biochemical Institute, Medical Faculty of the Christian-Albrechts-University of Kiel in the Department of Molecular Cell Biology and Transgenic Biology in the group of PD Dr. Markus Damme focused on research in the field of lysosomal function and neurodegenerative disorders.

The main focus of the project is the analysis of mouse models for neurodegenerative diseases and the contribution of lysosomal dysfunction on neuronal homeostasis. The projects involve experimental mouse work, histology, cell-based assays including the cultivation of primary neurons, biochemical, cell biology and molecular biology analyses.

 

Qualification requirements:

  • motivated and dedicated doctoral student candidate with a Diploma or Master degree in biology, biochemistry, medicine, pharmacy or comparable disciplines of life science
  • enthusiasm for scientific work and good scientific practice
  • Additional knowledge in protein biochemistry is beneficial (e.g. cloning, blotting, mutagenesis, RNA & DNA extraction, cell culture)
  • English is spoken in our lab, but basic German skills are recommended

 

The ability of self-dependent and organized laboratory work and research of primary literature are prerequisites.

 

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

We also support the application of people with a foreign background.

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

 

Applications in electronic form (one single PDF-file) including: Cover letter including research interests (max. 2 pages), Curriculum vitae (CV) including list of technical expertise and, if applicable, list of publications, copy of diplomas and master thesis. Statements and contact information of one reference persons is beneficial and should be submitted by 20th May 2021 to PD Dr. Markus Damme (details see below). Please refrain from submitting application photos.

 

 

 

For further information, please contact PD Dr. Markus Damme, Biochemical Institute, CAU of Kiel at mdamme@biochem.uni-kiel.de or via telephone at +49 (0) 431 880 2218.

 

PD Dr. Markus Damme

Biochemisches Institut

CAU Kiel, Olshausenstr. 40

D-24098 Kiel, Germany

Tel.: ++49-(0)431-8802218

Fax: ++49-(0)431-8802238

https://www.uni-kiel.de/Biochemie/damme

Please send your application only via e-mail as a complete pdf-file.

 

Hier finden Sie die Stellenausschreibung als PDF.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Physiologischen Institut

- English version below -

 

Stellenausschreibung

Am Physiologischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

 

mit einer Laufzeit von drei Jahren zum Thema „Kationen-selektive Tight Junctions im Nephron“ zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 % der einer Vollbeschäftigung (zz. 25,155 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Gelegenheit zur Promotion ist gegeben.

Die Resorption entlang des Nephrons erfolgt zu einem großen Teil auf parazellulärem Transportweg durch die Tight Junction (TJ). Die Proteinfamilie der Claudine stellt die größte und bedeutendste Gruppe unter den TJ-Proteinen dar, denn Claudine bestimmen die Größen-, Ladungs- und Wasserselektivität der TJ. Dabei interagieren Claudine miteinander und bilden so komplexe Strangnetzwerke aus. Die meisten Claudine besitzen vornehmlich eine die TJ abdichtende Funktion, während einige Vertreter parazelluläre Kanäle ausbilden. Zunehmend rücken Claudinopathien, z. B. durch defekte Claudin-Varianten verursachte Erkrankungen, in den Fokus der Forschung.

Projektbeschreibung:

Im Rahmen eines durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts sollen in Patienten gefundene pathogene Claudin-Varianten hinsichtlich ihrer Funktion in der Niere untersucht werden. Dafür kommen verschiedene Methoden zum Einsatz: Klonierung der Varianten, Expression in der Zellkultur, elektrophysiologische Analyse, mikroskopische Techniken sowie Interaktionsanalysen. Wir bieten ein starkes und engagiertes wissenschaftliches Umfeld in der translationalen Forschung, d. h. an der Schnittstelle von naturwissenschaftlicher Grundlagenforschung und klinischer Forschung.

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Biologie, Biochemie, Biotechnologie oder einer verwandten Studienrichtung der Natur- und Lebenswissenschaften
  • großes Interesse an transportphysiologischen und zellbiologischen Fragestellungen
  • sehr gute Kenntnisse in zell- und molekularbiologischen Methoden
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung mit elektrophysiologischen oder fluoreszenzoptischen Methoden sind wünschenswert

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Bewerbungen sollten ein Anschreiben, eine Kopie des Studienabschlusses, einen tabellarischen Lebenslauf einschließlich einer Liste technischer Expertisen und ggf. Publikationenenthalten und werden ausschließlich in elektronischer Form angenommen. Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Bewerbungen und Rückfragen bitte bis zum 15.05.2021 an:

 

Dr. Susanne Milatz

Tel. 0431/880-2047

E-Mail: s.milatz@physiologie.uni-kiel.de

Für weitere Informationen siehe

https://www.physiologie.uni-kiel.de/en/research/physiology-of-membrane-transport

 

 

 

Job Offer

 

At the Institute of Physiology, Medical Faculty of the Christian-Albrechts-University of Kiel (CAU), Germany a position is available at the earliest possible as

 

Scientific Assistent

 

for a period of 36 months. The salary is based on the German public pay scale (TV-L 13) if the conditions of the collective agreement are met. The regular weekly working hours are those of a 65% of full-time employee (currently 25,155 hours). The possibility for phd is given.

 

The ion reabsorption along the nephron is conducted to a large extent via the paracellular route, the tight junction (TJ). The protein family of claudins is the major and most important group of TJ proteins as they determine size, charge and water selectivity of the TJ. To this end, claudins interact with each other and form complex strand meshworks. Nowadays, claudinopathies, e. g. diseases caused by defective claudin variants, move into focus of researchers.

Project description:

The project is funded by the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) and aims to analyze pathogenic claudin variants found in patients with regard to their function in the kidney. To this end, various methods are used: subcloning of variants, expression of variants in different cell culture systems, electrophysiological analyses, microscopy and interaction analyses. We offer a strong and enthusiastic scientific environment in translational research.

Requirements:

  • diploma or master‘s degree in biology, biochemistry, biotechnology or comparable disciplines of life science
  • strong interest in transport physiology and cell biology
  • strong expertise in methods of cell biology and molecular biology
  • experience in electrophysiological methods or fluorescence microscopy are welcome

The ability of self-dependent and organized laboratory work and research of primary literature are basic requirements. English is spoken in the lab, but basic German skills should be acquired during the thesis.

The Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sees itself as a modern and cosmopolitan employer. We welcome your application regardless of your age, gender, cultural and social origin, religion, worldview, disability or sexual identity. We support gender equality.

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

We also support the application of people with a foreign background.

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

Applications are accepted in electronic form and should include a cover letter, copy of diploma/master thesis statement, curriculum vitae including list of technical expertise and, if applicable, publications. Please refrain from submitting application photos.

 

Please send your application till May, 15th 2021.

For application and further information please contact:

 

Dr. Susanne Milatz

phone: 0431/880-2047

e-mail: s.milatz@physiologie.uni-kiel.de

For further information see

https://www.physiologie.uni-kiel.de/en/research/physiology-of-membrane-transport

 

Hier finden Sie die Stellenausschreibung als PDF.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Institut für Internationales Recht

(english version below)

 

Stellenausschreibung

 

Im Rahmen des drittmittelfinanzierten interdisziplinären Forschungsvorhabens „Bewertungsrahmen für marine CO2-Entnahme und Synthese des aktuellen Wissenstandes (ASMASYS)“ ist am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht (Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M.) zum 1. August 2021 eine Stelle als

 

Promovierte*r wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

 

befristet bis zum 31. Juli 2024 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (zur Zeit 38,7 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Lehrverpflichtungen sind mit der Stelle nicht verbunden.

 

Die Einstellung zum genannten Zeitpunkt erfolgt vorbehaltlich des Vorliegens des Bewilligungsbescheids des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

Aufgabengebiet:

 

  • Wahrnehmung projektbezogener Forschungsaufgaben in verschiedenen Arbeitspaketen des Gesamtprojektes einschließlich der Publikation der Ergebnisse,
  • Organisation von und Teilnahme an Treffen mit Arbeitsgruppenmitgliedern und Stakeholdern (zum Beispiel aus Industrie und Politik),
  • Mitarbeit an Projektberichten,
  • Präsentation von Forschungsergebnissen bei Projekttreffen,
  • Koordination des Teilprojekts innerhalb des Gesamtprojekts.

 

Voraussetzungen:

 

  • Erste juristische Prüfung/Erstes Juristisches Staatsexamen oder Zweite Juristische Staatsprüfung mindestens mit der Note „vollbefriedigend“ oder ein vergleichbarer ausländischer juristischer Studien-abschluss (zum Beispiel Master of Laws oder J.D. mit „Merit“ oder vergleichbarer Note),
  • abgeschlossene Promotion,
  • ausgeprägte Fachkenntnisse im internationalen Seerecht und / oder internationalem Um-weltrecht,
  • durch Auslandsaufenthalte und / oder Publikationen nachgewiesene sehr gute Englischkenntnisse,
  • Erfahrungen mit interdisziplinärer Forschung sind von Vorteil.

 

 

Neben einer herausfordernden, anspruchsvollen Tätigkeit erwartet Sie eine angenehme, freundschaftliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten, international ausgerichteten Institutsteam.

 

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen in besonderen Interesse der Universität. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerber*innen besonders angesprochen. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

 

Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Christiane Voß, e-mail: cvoss@uv.uni-kiel.de oder Tel. 0431 880-4900 gern zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M. (nmatz@wsi.uni-kiel.de).

 

Bewerbungen – bevorzugt in elektronischer Form – sind mit den üblichen Unterlagen bitte ab sofort bis zum 17. Mai 2021, 17:00 Uhr zu senden an:

 

Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Prof. Dr. Nele Matz-Lück

Westring 400

24118 Kiel

Deutschland

e-mail: nmatz@wsi.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.wsi.uni-kiel.de

 

pdf

 

Job Offer

 

The Walther Schücking Institute for International Law at Kiel University, Germany, (Prof. Dr. Nele Matz-Lück) seeks a

 

Postdoctoral Research Associate

 

for an interdisciplinary third-party funded project on marine carbon dioxide removal and relating synthesis of knowledge (ASMASYS), starting on 1st August 2021; limited until 31st July 2024.

 

The regular working time is full time (currently 38,7 hours per week). Salary is determined according to the provisions of the current wage agreement applicable to remuneration group 13 TV-L (information on this can be found at http://www.tdl-online.de/tarifeinigung.html, Tarifeinigung of March 2nd, 2019, page 8). There are no teaching obligations associated with the position.

 

Employment depends upon the condition of the written grant by the German Ministry for Education and Research.

 

Job Description:

 

- Project-specific research including the publication of results

- Organization of and participation in stakeholder meetings (e.g. from industry or policy

  makers)

- Drafting of and contribution to collaborative project reports

- Presentation of research findings at meetings of the project partners

- Coordination of the subproject in the context of the ASMASYS project as a whole

 

Requirements:

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich im Erdgeschoss der Boschstraße 1.