CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePresseUnizeitNr. 43Seite 4
Nr. 43, 22.07.2007  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE 

Veranstaltungen

POPKULTUR – LESEN, HÖREN UND SEHEN
»Popansichten – Vielfalt statt Einfalt« heißt es am 20. Juli ab 20 Uhr im KulturForum der Stadt Kiel. Die von Studierenden des Ergänzungsfaches Kulturmanagement an der Uni Kiel geleitete Veranstaltung führt den Besucher an verschiedene Aspekte der Popkultur heran. »Es handelt sich hierbei um eine Kunstform, die den Augenblick lebt und das Vergangene hinter sich lässt«, so einer der Studierenden. Einen Schwerpunkt bilden die Bereiche Literatur und Film, aber auch Kunst- und Musikinteressierte sind herzlich willkommen.

Kieler Persönlichkeiten lesen ausgewählte Passagen aus drei markanten Werken der Popliteratur, darunter Benjamin von Stuckrad- Barres »Soloalbum«. Im Wechsel dazu werden Kurzfilmbeiträge gezeigt, die im Besonderen die Themenbereiche Werbung und Konsum, Massenproduktion und Vergnügungsgesellschaft reflektieren. Abgerundet wird das Gesamtbild durch eine Ausstellung mit Kunstdrucken, die einen Querschnitt durch die Popart bieten sowie mit Popmusik im Veranstaltungsbereich. Im Anschluss an das Programm klingt der Abend mit Livemusik aus.

Karten gibt es zum Preis von 5,50 Euro (Vorverkauf) im KulturForum und in der Mensa 1, sowie für 6 Euro an der Abendkasse. (hs)
www.popansichten.de

VERRÜCKTE FILME
Die Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung beschäftigt sich noch bis zum 31. Oktober in der Ausstellung »Hirnsturm. Ein Kabinett verwegener Forscher« mit dem Klischee des verrückten Wissenschaftlers, der in seiner Genialität auf moralische Abwege gerät. Begleitend zur Ausstellung kommt das Thema in bewegten Bildern auf die Leinwand. Zur Museumsnacht am 31. August läuft ab 21 Uhr im Hinterhof der Brunswiker Straße 2 die lange Frankenstein-Nacht mit den Filmklassikern »Frankenstein« und 3 »Frankensteins Braut« aus den Jahren 1931 und 1935. Am 16. September steht in den Räumen der Medizinhistorischen Sammlung »Re-Animator« aus dem Jahr 1985 auf dem Programm, Beginn 19 Uhr. Vor dem Film, um 18 Uhr, gibt es eine Kurzführung durch die Ausstellung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Am 28. Oktober zeigt das Kommunale Kino in der Pumpe um 20:30 Uhr »Pi. Der Film«. (ne)

Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung
Brunswiker Str. 2. Öffnungszeiten: dienstags bis samstags
10 bis 16 Uhr, sonntags 12 bis 16 Uhr www.med-hist.uni-kiel.de

Die Pumpe e. V., Kultur- und Kommunikationszentrum
Haßstraße 22, www.diepumpe.de


DEUTSCHE THEATERGESCHICHTE
Das Kieler Stadtmuseum gibt mit seiner aktuellen Ausstellung einen Einblick in die Theatergeschichte des gesamten deutschsprachigen Raums. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Kieler Theaters sind im Warleberger Hof bis zum 21. Oktober Stiche mit Künstlerporträts, Kostümentwürfen und Bühnenbildern sowie historische Theaterzettel aus fünf Jahrhunderten zu sehen. Die Exponate stammen aus der einzigartigen Theatergeschichtlichen Sammlung und Hebbelsammlung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die ursprünglich aus dem Kieler Theatermuseum hervorgegangen ist. Es wurde 1924 im Warleberger Hof eröffnet. Die in der derzeitigen Form existierende Sammlung im Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien ist nicht als Museum, sondern aus räumlichen Gründen als Archiv eingerichtet. Interessierte haben die seltene Gelegenheit, diese Schätze nun im Kieler Stadtmuseum zu entdecken. (ne)

Kieler Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19.
Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr www.kiel.de/kultur
Top  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE 


Zuständig für die Pflege dieser Seite: unizeit-Redaktion   ► unizeit@uni-kiel.de