CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePresseUnizeitNr. 92Seite 9
Nr. 92, 21.10.2017  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE 

Prof. Dr. Karen Helen Wiltshire

Küstengewässer unter Druck


Karen Helen Wiltshire Foto: privat

»Der Mensch hat einen großen Einfluss auf Küsten- oder Schelfmeere. Die Küsten sind eingedeicht und die kommerzielle Fischerei greift ebenso in das marine Ökosystem ein wie der wachsende Schiffverkehr. Zudem erobern Offshore-Windparks die küstennahen Gewässer und schaffen dreidimensionale Strukturen, wo vorher nur Boden und Wasser war. Was das für die Ökosysteme, die Fischbestände und am Ende auch für den Menschen bedeutet, ist Gegenstand meiner Forschung. Diese Fragen lassen sich allerdings nur im interdisziplinären Verbund von Biologie, Zoologie und Ökologie sowie Informatik, Ingenieur- und Geowis­sen­schaften ergründen. Das Vernetzen der Disziplinen ist eine absolute Not­wendigkeit für die Meereswissenschaft.«

Karen Helen Wiltshire, 55 Jahre, geboren in Dublin, Irland. Seit Januar 2017 Professorin für Schelf­meer­ökologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und seit 2006 Direktorin der Alfred-Wegener-Institute (AWI) Helgoland und Sylt. Weiterhin Professorin für marine Geowissenschaften an der Jacobs University Bremen. Zuvor verschiedene Positionen am AWI. 1992 Promotion, 2001 Habilitation an der Universität Hamburg.
Top  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE 


Zuständig für die Pflege dieser Seite: unizeit-Redaktion   ► unizeit@uni-kiel.de