CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePresseUnizeitNr. 93Seite 5
Nr. 93, 27.01.2018  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE 

Hochschultagung

Impulse für die Zukunft


Landwirtschaftliche Betriebe sollen nachhaltig wirtschaften, das heißt die natürlichen Ressourcen scho­nen, und gleichzeitig müssen sie am Markt bestehen sowie gesellschaftliche und politische Normen erfüllen. Und sie müssen ihre Produktivität weiter steigern, um ausreichend Lebensmittel für die wachsende Weltbevölkerung bereitzustellen.

Diesem Spannungsfeld widmet sich die 68. Öffentliche Hochschultagung der Agrar- und Ernäh­rungs­wissenschaftlichen Fakultät der Kieler Uni am 1. Februar 2018. Der Vizepräsident der Deutschen Land­wirtschafts-Gesellschaft (DLG) wird mit seinem Vortrag »Landwirtschaft 2030 – nachhaltig, wett­bewerbsfähig und gesellschaftlich akzeptiert« in die Thematik einführen. Die DLG hat im Januar 2017 zehn Thesen veröffentlicht und will damit Anstöße für die Weiterentwicklung der Agrarbranche geben (Landwirtschaft 2030).

Die erste These lautet: Wissen, Können und Wollen in Übereinstimmung bringen. Einen Beitrag dazu leistet die jährliche Hochschultagung, bei der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den vier Sektionen »Agrar- und Ernährungsökonomie«, »Tier«, »Pflanze« sowie »Ernährung« Ergebnisse ihrer für die Praxis relevanten Forschungsprojekte präsentieren. Sie sprechen zum Beispiel über die Kosten für Tierwohl, Digitalisierung in der Landwirtschaft und Emissionsminderung in der Nutztierhaltung.

In der Plenarsitzung am Vormittag stehen zwei aktuell kontrovers diskutierte Themen im Zentrum. Mit der »Kontroverse um Zucker in Lebensmitteln« wird sich die Ernährungswissenschaftlerin Professorin Anja Bosy-Westphal, die im Oktober 2017 den Lehrstuhl Humanernährung übernommen hat, aus­ein­andersetzen. Professor Christian Jung vom Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung hat sich das Thema »Genome-Editing bei Nutzpflanzen« vorgenommen. Er wird in seinem Vortrag wissenschaftliche und rechtliche Aspekte dieser molekularbiologischen Methode, mit der DNA-Bausteine gezielt umge­schrieben werden können, erörtern.

Das Programm der Hochschultagung richtet sich ans Fachpublikum und die interessierte Öffentlichkeit. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich. Gefördert wird die Tagung von Unterneh­men und Berufsverbänden der Ernährungs- und der Agrarwirtschaft.

Kerstin Nees

68. Öffentliche Hochschultagung der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät,
1. Februar, 10:00 bis 17:00 Uhr, Audimax, Christian-Albrechts-Platz 2

Infos als PDF: www.bit.ly/aef-tagung
Top  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE 


Zuständig für die Pflege dieser Seite: unizeit-Redaktion   ► unizeit@uni-kiel.de