CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePresseUnizeitNr. 98Seite 9
Nr. 98, 30.03.2019  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE 

Professor Dennis Schade

Medizinische Chemie mit Stammzellen


»Die Diskrepanz zwischen der Anzahl neu zugelassener Arzneistoffe und dem hohen Kosten- und Zeitaufwand für deren Entwicklung wird immer größer. Hier bieten Stammzelltechnologien spannende und völlig neue Ansätze. Wir nutzen und entwickeln solche Verfahren zur Auffindung und Entwicklung von Wirkstoffen für verschiedene Anwendungen innerhalb der regenerativen Medizin. Diese neuen Wirkstoffkandidaten werden mit Methoden der medizinischen Chemie optimiert und als potenzielle Thera­peutika etwa für die Wiederherstellung von Herzmuskelgewebe evaluiert. Darüber hinaus nutzen wir unsere neuen Wirkstoffe als ‚molekulare Werkzeuge', um deren Wirkmechanismen im Detail aufklären zu können. Unsere Studierenden möchte ich natürlich auch in der Lehre mit solchen aktuellen Aspekten und Trends in der Arzneistoffentwicklung vertraut machen.«

Dennis Schade, 39 Jahre, geboren in Bremen. Seit August 2018 Professor für Pharmazeutische und Medizinische Chemie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zuvor Professor für Pharma­zeu­tische Bioanalytik an der Universität Greifswald. 2009 Promotion an der Universität Kiel.
Top  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE 


Zuständig für die Pflege dieser Seite: unizeit-Redaktion   ► unizeit@uni-kiel.de